12

Olle Kamellen

Früher sagte man ja mal, dass ein Jahr im Internet sieben Jahren in der wirklichen Welt entsprächen. Seit den Blogs und dem ganzen Web2.0-Hype habe ich den Eindruck, dass sich die Aufmerksamkeitsspanne weiter verkürzt und das Gedächtnis immer kleiner wird. Kann sich z.B. jemand noch daran erinnern, was vor 18 Tagen war?

Da sprach nämlich Johnny auf dem Future Talk der Cebit in Hannover und traf bei einer Podiumsdiskussion auf Lars Cords (FischerAppelt) und Stefan Keuchel (Google)

Davon gibt es übrigens auch Videos:

Teil 1 der Podiumsdiskussion
Teil 2 der Podiumsdiskussion

Olle Kamellen, der Vollständigkeit halber!

12 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Nee, der Aushilfsblogger kennt die Tücken des Systems noch nicht. Keine Ahnung, wie man Inline-Videos von Dailymotion darstellt hier. Hmm, tricky.

  3. 03

    Was sagt uns das über die Nachhaltigkeit des Internets? Eigentlich doch eher ein schwaches Zeichen, dass man so schnell vergisst und Nachrichten so schnell wieder verschwinden, andererseits ist es doch auch so, dass zum einen durch die globale Vernetzung viel mehr Themen zu diskutieren sind, außerdem kann meiner Meinung nach ein Thema in der Blogosphäre in kurzer Zeitspanne differenziert von vielen Seiten diskutiert werden – Kommentare gibt es hier nun mal im Minuten Takt und nicht wie in den Tageszeitungen einmal täglich!

  4. 04

    @malak: das interessante daran ist, das internet (eigentlich ja google) vergisst nichts. wenn ich mir meine logfiles so ansehe, kommen immer noch täglich ein haufen leute vorbei, die auf der suche nach informationen über die „du bist deutschland“ geschichte sind.

    manchmal setzen die blogs themen, die tatsächlich nachhaltig sind. aber die geschwindigkeit, mit der zurzeit die grossen themen durch klein blogdorf getrieben werden scheint mir höher zu sein als noch vor ein paar monaten. oder täusche ich mich da? vielleicht beschäftige ich mich zuviel mit diesem blog-ding ;)

  5. 05

    Achja, damals als Johnny noch da war… ;)

  6. 06

    @niels: genau deswegen poste ich das. damit kann man die wartezeit auf johnny ein bisschen verkuerzen – und wir beweisen, dass es johnny wirklich gibt :)

  7. 07

    Mir scheinen vor allem die Mainstream-Medien die „Blog-Säue“ immer schneller aufzugreifen.

    Jetzt müssen nur noch die Firmen und Anwälte dieses Blogdings verstehen und wir sind glücklich :)

  8. 08

    Mir ist dies eindeutig zu schnell lebig, bin heute erst dazu gekommen den Abmahn Wahnsinn zu kommentieren (dafür liegen die anderen Themen brach),beim betrachten der Datums-Stempel ist mir ganz schwindlig geworden. Da ist die Geschichte vom EuroWeb schon fast in Vergessenheit geraten.

    Und wenn ich Hessis fall betrachte, der noch nicht mal 24 Std. online ist und bei den anderen bloggern in kürzter Zeit mehere Edits vorweist, hoffe ich doch das irgendwie die Geschwindigkeit herunter gefahren wird. :)

    denn man kommt selbst kaum hinterher und die dinge geraten in Vergessen heit. ;-)

    mfg ß

  9. 09

    Allerdings scheint es hier eine Thmenhäufung zu geben und in den letzten Monaten gab es meherere journalistisch ausschlachtbare Knüller, Grup Tekan, Transparancy hier und da mal ne andere Randmeldung über Blogs oder das in blogs. Was ich jetzt sehe, wenn Ihr hier Euroweb anspricht, ist doch, dass das Thema irgendwie noch nicht gegessen ist. Korrigiert mich wenn ich zu faul bin mich auf die Suche zubegeben, aber was is der neuste Stand? Ich weiß nur das, dass lawblog eingestiegen ist – oder? Also auch hier scheint es so zusein, dass Blogs ähnlich wie „echte“ Medien schnell zum nächsten Highlight übergehen. Wohl, weil es doch im Internet so ist: User geht auf Seite: Ah Euroweb – nee nicht schon wieder. Nächste Seite. oder eben User geht auf Seite: Ahhh nicht Euroweb – Artikle lesen… Einfach deshalb, ich merke das ja bei mir, dass das Internet quasi JunkFood der Nachrichten ist, wo kriegt man schneller das neuste udn dementsprechen soll es dann neu sein!

  10. 10

    Eine durchaus interessante Diskussion. Danke für die Links.

  11. 11
    dENIS

    Besonders im Video sieht man wie vergaenglich alles ist. Da trumft der Herr Cords am Anfang noch damit auf, das der Spruch ‚Klowaender des Internets‘ ja schon fast als Allgemeingut anerkannt ist und dann hat er das alles schon wieder vergessen und bedauert es allemal, das es ueberhaupt dazu gekommen ist. Und das war nicht mal eine Stunde her. Ohne dieses schnellebige Internet waere das sicher nicht passiert.

  12. 12
    pitsche

    schlimm ist dabei ja vor allem, dass der pressesprecher von google gar keine ahnung hat, dass es nicht „der blog“, sondern „das blog“ heißt, weil kunstwort aus „das web“ und „das logbuch“ und nicht „der logbuch“.

Diesen Artikel kommentieren