14

Der Superlativ

Es ist so, na, circa 5 Jahre her, da kaufte ich das Buch „žPhotorealistic Techniques with Photoshop and Illustrator“ von Bert Monroy, einem Illustrator aus New York. Das war toll und beschrieb so einige Techniken, die ich so noch nicht kannte. Wie von Glas gebrochenes Licht auf einer weißen Fläche ausschaut, zum Beispiel.

Bert Monroy ist durchgedreht. Und zwar völlig:

damen.jpg

Das sieht jetzt vielleicht nicht sooo spektakulär aus. Wenn man allerdings in das Bild hineinzoomt (rotes Quadrat), kommt das hier dabei raus:

damen1.jpg

Ihr versteht, was ich meine?

Ein paar Zahlen:
Das Bild ist 1×3 Meter groß und musste auf 50 Photoshop-Dateien verteilt angefertigt werden, die insgesamt 500 (!) Alpha-Kanäle, 15000 (!!) Ebenen und unglaubliche 250000 (!!!) Pfade enthalten. Die geplättete Datei wiegt 1,7 Gigabyte und der Mann hat 2000 Stunden daran rumgemalt.

Ladies and Gentlemen: The Damen Station on the Blue Line of the Chicago Transit Authority painted by Bert Monroy.

(via Macelodeon)

Nachtrag:
Erwähnen sollte man vielleicht auch, dass der Typ das schon seit über 20 Jahren macht und wohl einige Übung darin hat.

1984.gif

14 Kommentare

  1. 01
    Dagger

    Ja, ich bin geplättet. Hut ab.

    Aber trotzdem so weit Perfektionist, dass es mir immer noch zu glatt wirkt (Methode?). Nein ich kann es nicht besser. Schon gar nicht in dieser Größe. Was hat der Mensch für einen Rechnerpark?

  2. 02

    das ist echt krass
    1 jahr arbeit für ein – hm – foto?!
    klar ist das kunst und toll und bewundernswert – was fuer eine leidenschaft und ausdauer und … ach herje … da drin steckt

    aber ich mach dann doch lieber das foto – belichtungszeit – hm – sieht sonnig aus: 1/250 sekunde vs 1 jahr

  3. 03

    Ich beschwer mich nie wieder, wenn ich einer Welpe das Ohr umknicken muss. Wow.

  4. 04

    Ziemlich beeindruckend … ich hätte gerne einen Ausdruck davon, zum an die Wand hängen.

  5. 05

    In einem Viertel der Zeit schafft es „Diamonster“, ein Bild von Venedig zu malen. Mit Microsoft Paint. Dem aus dem Windows-Zubehör.

  6. 06

    Kann ich auch, ich hab nur nie Zeit.

  7. 07
    BeBo

    Genie und Wahnsinn liegen bekanntlich eng beieinander.
    Trotzdem Hut ab…

  8. 08

    vll ist genie auch nur der, wessen leistungen von anderen als genial akzeptiert werden – doch jenseits von der meinung anderer ist genie und wahnsinn identisch – nur so ne idee

  9. 09

    erik: in der tat ein sehr (sehr) interessanter gedanke…

  10. 10
    uli

    Es ist schon enorm, was sich manche Leute an Arbeit einfallen lassen und vor allem auf was für (geniale) ideen sie kommen.
    Hier ein Beispiel in ähnliche richtung: http://www.gigapxl.org/

  11. 11

    Hmmm, Gemälde auf Computern zu erstellen scheint immer beliebter zu werden – Neulich im Museum für moderne Kunst auch auf sowas gestossen.
    Obwohl die Rekursivität – auf einem Gerät, das genausogut sofort zur Photorealismus-erzeugung benutzt werden könnte mit einfacheren Mitteln ein fast Photorealistisches Bild zu erzeugen durchaus eine eigene Ironie Besitzt, mag ich zB. die teilw. hyperrealistischen Ölgemälde-Anime-Crossover von Craig Mullins einfach lieber.

  12. 12

    Spontan: Derbe! :)

  13. 13

    Da hab ich auch noch was: Ein junger Künstler, der Monate an einzelnen Bildern Photoshoppt. Florian Maier-Aichen und hier.

  14. 14

    wat’n frickler. da schmieren meine 25 ebenen gegen völlig ab.

Diesen Artikel kommentieren