43

Time to unpimp ze auto!

Das ist so gut, dass man schonmal Autowerbung machen kann.

VW hat in den USA eine Kampagne mit dem Titel „Umpimp the auto“ gestartet, in der unnütz aufgebrezelte Wagen von deutschen Ingenieuren gegen vernünftige Karren ausgetauscht werden. Guter Humor, den man hierzulande in Autowerbung vergeblich sucht.

Listen up, Vee Doubleyou in ze haus!

43 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    hüstel – Aaalt:
    http://klauseck.typepad.com/prblogger/2006/02/unpimp_my_auto.html

    Und da sage noch einer, Blogs wären schnell. Wenigstens kriegt’s jetzt die Aufmerksamkeit, die es verdient.

    Ve Dub in da haus.

  3. 03
    Simon Columbus

    Naja, so ein Typ würde in Deutschland wahrscheinlich nicht grade super ankommen – aber „unpimp the auto“ ist auf jeden Fall ein gutes Motto. M.E. sollte es sich dabei ja auch um ein Fortbewegungs- un dnicht um ein Repräsentationsmittel handeln. Ein Auto, so „cool“ es auch aussehen mag, mit Breitreifen, tiefergelegt, umlackiert – es bringt einen doch nur von A nach B.

  4. 04

    Ist das eigentlich Peter Stormare? Er sieht jedenfalls so aus, und klingt auch wie der eine Nihilist aus „The Big Lebowski“, dieser herrliche (angeblich) deutsche Akzent.

  5. 05
    martha dear

    kannte die netten dinger auch schon und rätselte die ganze zeit: ist das john turturro…??

  6. 06

    Ich finde das ziemlich schlecht gemacht. Nicht dass es nicht sinnvoll wäre, „gepimpte“ Karren zu verschrotten…aber dieser üble gekünstelte deutsche Akzent und diese arrogante Art ist einfach nur übel.

  7. 07
    Sam

    hat die Spots eine deutsche Werbeagentur gedreht?

  8. 08
    flansch

    Die wesentlich interessanteren Autowerbungen gibt es hier zu sehen:
    http://riesenmaschine.de/index.html?nr=20060410133730

  9. 09

    Wee Dub in da haus, jah!

    warum die selbe firma diese pseudo-lustige touareg-werbung hierzulande sendet ist mir da unverständlich. die werbung zeigt ja, dass in der kreativabteilung die richtigen leute sitzen.
    (Ich geh mal von aus, dass die globale werbung von wolfsburg aus gesteuert wird. warum auch immer…)

  10. 10

    Werbung wird immer lokal angepasst und ganz sicher von lokalen Agenturen kreiert und produziert. Das eine hat also mit dem anderen nicht viel zu tun. Der Humor von den Clips macht in D überhaupt keinen Sinn, in den USA aber schon.

  11. 11
    Oli CR

    René, biste heute auf stänkern aus, oder was ist los? ;-) Also kein Grund, gleich ’ne Fresse zu ziehen ;-) Apropos Fresse… ;-)

    Diese VW-Werbespots haben in den USA für Aufsehen gesorgt und eine begeisterte Fangemeinde. Bekannte haben mir das schon vor einiger Zeit gemailt mit dem Hinweis, „ihr Deutschen seid ja doch ganz witzig“ und dass die Spots sehr gut bei den Amis ankommen.

    LEider musst eich sie dann enttäuschen, denn der Schauspieler ist Schwede, auch wenn er in einigen Kultfilmen eine Gruppe deutscher Hedonisten angeührt hat, wenn ich mich richtig erinnere.

  12. 12

    Ob die Amis das lustig finden, ist mir relativ egal. Schlecht finde ich die Werbung trotzdem. Und von „Representing Deutschland“ kann ja wohl keine Rede sein.

  13. 13
    Oli CR

    „let’s go schlalom“ – http://youtube.com/watch?v=SPQp7HJWVdg

    „Auf Wiedersehen sucker. You could rock the Autobahn“ – http://youtube.com/watch?v=RjnuUFMBYuU

  14. 14

    Mensch, René, Humor erklären macht aber keinen Spaß: Das ganze Ding ist eine Persiflage auf „Pimp my ride“, eine MTV-Serie, in der mit viel Hiphop-Gebrabbel alte Autos aufgemotzt werden. Gerade der schlechte Akzent, gerade die dummen „representing“-Sprüche aus dem Mund eines „Ingenieurs“ und die Pseudo-Hiphop-Handsymbole sind der Witz. Den man natürlich doof finden kann, klar.

    Aber manchmal wird mir schon klar, warum es im Ausland heißt, die Deutschen wären immer bierernst und könnten nicht über sich selbst lachen… ;)

  15. 15
    flo

    ich glaube, dass „representing deutschland“ ironisch gemeint ist.
    gallensteine?

  16. 16

    Jaja, schon klar. Weil wir uns einbilden das Ausland hielte und für humorlos muss ich diese in meinen Augen schlechte und völlig unlustige Werbung lustig finden.

  17. 17

    Nein, musst du natürlich nicht. Man bekommt halt nur den Eindruck, dass du sie einfach nicht verstehst oder verstehen willst, und das überrascht. :)

  18. 18

    Oder mal anders gefragt, wenn wir schon bei der Humortheorie sind: Was ist es denn, was so richtig unlustig ist? Also ich meine, warum scheinen die Clips ja für dich so schlecht zu sein, dass es dich richtig ärgert? Meine ich ernst, würde mich jetzt doch interessieren.

  19. 19

    Mich ärgert, dass es offensichtlich nicht akzeptiert wird dass man diese Werbung auch einfach nicht lustig finden kann. Die Spots sind einfach schlecht gemacht — ein schwedischer Schauspieler versucht einen deutschen Akzent zu imitieren, was man ihm nie und nimmer abkauft. Dieses „Representing Deutschland“ ist anmaßend – VW repräsentiert Deutschland (glücklicherweise) nicht. Hinzu kommt der arrogante Unterton. Ich finde das einfach nicht lustig und nein, ich bin nicht humorlos. Warum könnt ihr diese Meinung nicht einfach akzeptieren?
    Übrigens findet meine britische Mitbewohnerin, mit der ich mir die Spots schon vor ein paar Tagen angesehen habe, die ebenfalls schlecht.

  20. 20
    Oli CR

    @ Flansch (Michael?): Diese Chevrolet-Sache ist großartig, weniger für Chevrolet und eher für die Menschen, die noch bei Verstand sind ;-)

    Hier was für die Eltern unter uns:

    http://youtube.com/watch?v=BaUBfPg4Mik

  21. 21
    Oli CR

    @ René: Der deutsche Akzent ist auf jeden Fall übertrieben dargestellt (schauspielerisch), aber trifft genau den Kern. Selbst hochrangige, deutschprachige Leute (Manager, Politiker, usw.) sind nicht in der Lage, ordentliches Englisch zu sprechen (z.B. der Typ, der immer den Weltwirtschaftsgipfel in Davos organisiert) und viele Englsich-Muttersprachlern klappt’s dabei die Fußnägel hoch.

    Und z.Zt. ist dieser übertriebene deutsche Akzent auch noch Mode in den USA, frag die Amis mal nach „Über“ ;-)

    „Representing“ bedeutet in der Hiphop-Sprache übrigens nicht „repräsentieren“ ;-)

  22. 22

    Der „deutsche“ Akzent ist ja eben keiner, sondern ein schwedischer Akzent der irgendwie nach deutsch klingen soll. Sehr schlecht gemacht. Darum geht es ja – die schauspielerische Leistung ist unter aller Sau. In Prison Break hat Peter Stormare eine wesentlich bessere Figur gemacht.

  23. 23

    René, nee, nee, natürlich findet jeder Dinge witzig oder unwitzig nach seinem eigenen Geschmack und stell dir bitte ein breites Grinsen meinerseits ob dieser reichlich absurden Diskussion vor.

    Aber wenn du „respresenting Deutschland“ anmaßend findest, hast du den Witz einfach nicht kapiert, sorry. Das ist, als würde ich bei „Ritter der Kokosnuss“ sagen: Aber der Kampf war doch gar nicht unentschieden, der eine hat doch gar keine Arme mehr!

  24. 24
    Oli CR

    @ Ren`: Also das mit dem Akzent hast Du jetzt endlich verstanden (Kommentar Nr. 22)! Super! :-)

  25. 25

    ich find ja stormare seit seinem kurzauftritt als luzifer in constantine großartig. schon deswegen haben mir diese clips auch gut gefallen – auch wenn ich ebenfalls gleich dachte „naja, deutscher akzent ist aber anders“).

  26. 26
    Oli CR

    Herrjeh, die Amis werden den Unterschied wohl kaum merken, die wissen doch nocht nichtmal, wo Deutschland liegt:

    http://2lucky.de/files/gegendenkrieg1.jpg

  27. 27
    martha dear

    okay, okay. schon klar, natürlich haben ihn gleich alle als stormare erkannt – tusen tack! mein denkfehler ist aber gar nicht sooo abwegig, wenn man bedenkt, dass er & turturro sich ziemlich ähnlich sehen & ferner beide in den tollen coen.movies mitgespielt haben (zwar nicht im selben, aber irgendwo muss meine theorie ja den haken haben ;o)). so.

  28. 28
    stefanx

    @rene:

    >> die schauspielerische Leistung ist unter aller Sau.

    schonmal dran gedacht, dass das absicht sein könnte?!

  29. 29
    c3

    Dieser rené ist ja so typisch deutsch mit seiner humorlosigkeit, herrlich :D

  30. 30

    Naja, nun setzen wir mal alle wieder unser Lächeln auf, bevor’s persönlich wird. Hat ja jeder mal’n schlechten Tag. Und auch anderen Humor.

  31. 31
    EffZeh

    HeHe, ist schon irgendwie lustig. Aber ohne MTV-Hintergrundwissen / HipHop-Translator und dergl. kommen die Spots nur halb so gut, wie ich gerade hier im Büro festgestellt habe. Der „Dialekt“ war noch nicht mal besonders aufgefallen, musste ich erst daraufhinweisen. Und auch dann noch, waren die Meinungen geteilt.

    ERGO: Es gibt wohl doch noch gute Gründe, warum die Werbung lokalisiert wird.

  32. 32
    Sam

    Das lustige ist, ich hätte genauso kommentiert wie der renè, hab aber seit Kommentar 30 ein Dauergrinsen :D

    naja da spielt uns vielleicht der Nationalstolz einen Streich?

  33. 33
    DG

    Naja,
    atemberaubend lustig fand ich die Spots jetzt auch nicht, da hat VW schon besseres produziert, z. B. den „30 Jahre Golf“-Spot mit „Why do birds suddenly appear“ und den vielen Knuddelszenen. Weiß jemand, ob’s den irgendwo runterladbar gibt?

  34. 34
    A. Diaboli

    Hey Rene, worüber lachst du denn?
    Sach doch ma :-)

  35. 35
    Stefan

    Und auch schön auf http://www.vw.com/gti/index.html kann man den „Joyride“ mit Helga absolvieren. Es gibt übrigens diverse Versionen des Rides, je nachdem welche Ausstattung man gewählt hat. Z.B. Ledersitze, wählen oder einen besseren Motor, dann gibts kein „žSchlalom“, sondern ein Rennen mit einer Ammi-Kiste“¦

  36. 36
    Macke

    Respect ! Great Werbunk ! Wnderful German
    Frollein’s rrrr !
    Ich kann als jemand mit ID – Card mit der
    Aufschrift “ der Inhaber dieses Ausweises
    ist Deutscher “ gut darüber lachen !
    STACKEnBLOCHEN !

  37. 37
    Robert

    Die Clips sind cool, aber wirklich schon urALT.

    Auf Kommentar 7: Die Clips sind von Riot aus NYC.

  38. 38

    Hierzulande würde die Werbung gar nicht funktionieren, schliesslich besteht der größte Teil der Tunning Schleudern auf Golf/Polo Basis

  39. 39
    DAU Jones

    Aaaalt (aber gut)! ;P

  40. 40

    schon überall durch den blogäter gejagt

  41. 41

    „schon überall durch den blogäter gejagt“

    Der Kommentar ist schon alt

Diesen Artikel kommentieren