33

Zulunft

Dass man sich beim Tippen ab und an vertippt ist okay, passiert halt in der Eile eines nicht an der Tastatur ausgebildeten Menschen. Aber ich mache mir langsam Sorgen, warum es mir unmöglich scheint das Wort „Zukunft“ wenigstens einmal im ersten Anlauf korrekt einzugeben. Aber es klappt nicht. Immer wieder: Zulunft. Und das ist nicht einmal witzig.

33 Kommentare

  1. 01

    Tja, die Tastaturanordnung ist dummerweise nicht für schnelles, sondern für langsames Tippen optimiert (damit sich die Typen auf der Schreibmaschine nicht verhaken).

    Schlimmer ists aber (und dann auch wieder lustig), wenn man regelmäßig „Folter“ statt „Filter“ schreibt.

  2. 02

    Das hat mit Verschreiben nichts zu tun, das ist Vorsehung.

  3. 03

    Unternehemn schreib ich auch immer gern. Oder Aöex statt Alex. Wenn man schon zu doof ist seinen eigenen Namen richtig zu tippen…

  4. 04
    Daddel

    Ich galube mal gelesen zu haben, dass Bechstabenverwuchsler besonders hufäig dann auftrtene, wenn man beim Tippen die Beine (nicht die Biene!) übereinander geschalgen hat. Ob da was darn ist?

  5. 05
  6. 06
    Rainer

    Und ich brauche immer zwei oder mehr Anläufe, ein Wort mit einem Großbuchstaben am Anfang zu schreiben…

  7. 07

    Ich habe immer Probleme „DB“ zu tippen… Ständig verwechsle ich die Buchstaben.

  8. 08

    Ich will dich jetzt nicht depremieren, aber wer so spät aufsteht ;-) und dann Zukunft nicht richtig schreiben kann …

  9. 09
    Gerd

    Das gleiche passiert mir fast immer beim Wort „Einkauf“ ;)

  10. 10

    Mir scheint es unmöglich das Wort „Literatur“ korrekt zu tippen. Und nicht nur das ;)

  11. 11

    ich habe immer mit dem wort
    immobiele immobilie rpobleme probleme

    allen ein schönes WE

  12. 12

    Toll ist auch dieser Verschreiber:

    http://www.google.de/search?q=Umsatzsteueridentitätsnummer

    Die Menschen meinen die Umsatzsteueridentifikationsnummer. Unbewusst weiß der kritische Steuerzahler natürlich, dass durch die Preisgabe der Umsatzsteueridentifikationsnummer auch die „Umsatzsteuer Identität“ preisgegeben wird.

  13. 13
    HLDNGR

    Ich hatte mal in einem Artikel von „Auswärtstoten“ berichtet, meinte aber „Auswärtstoren“.
    Und ich fand das dann sehr lustig.

  14. 14
    Chris

    Tipp: vertausch doch einfach die Tastaturkappen ;)

  15. 15

    Viel liegt es auch an der (hallo Mac-User) Standardtastatur der Macs. Da muss man zum Beispiel böse reinhauen, um ein Leerzeichen zu erhalten. Sprachklumbatsch ist da einfach serienmäßig mit drin.

    Aber: bei mir wird aus „Domain“ regelmäßig „Domina“ — und das gibt mir zu denken.

  16. 16

    Domina statt Domain kenn‘ ich auch gut. :) Und das mit den übereinander geschlagenen Beinen muss ich mal beobachten… da könnte was dran sein…

  17. 17

    Beim Programmieren schreibe ich öfters „treu“ statt „true“ – das kompiliert dann natürlich nicht.
    Ansonsten gilt ja, gemäß einem Hoax vom letzten Jahr oder so:
    „Nach eienr Stidue der Uinverstiät Cmabridge ist es eagl, in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Wöretrn vokrmomen. Es ist nur withcig, dsas der ertse und lettze Bchusatbe an der ricthgien Stlele snid. Der Rset knan total falcsh sein und man knan es onhe Porbelme leesn. Das ist so, wiel das mneschilcge Geihrn nihct jeedn Bchustbaen liset sodnern das Wrot als gaznes.“

  18. 18
  19. 19

    Ein gewisses Schreibprogramm auf Arbeit bügelt hinterrücks per Autokorrektur meine schlampigen Schreibfehler aus, so merke ich immer erst am heimischen REchenknecht, wie schalmpig ich eigentlich schreibe.

  20. 20

    treu schreib ich nie. Aber flase statt false. Hab schon mal überlegt, mir eine entsprechende Konstante zu definieren.

  21. 21

    t und nil sind eh besser.

  22. 22
    Maximilian S.

    Bei dem „Domina-Fall“ oder auch „Auswärtstoten“ – ja vielleicht auch bei Einkauf, „tippe“ ich mal stumpf, auf den berühmten Freudschen Vertipper (o.ä.)

  23. 23

    Falls du ein zehn-finger-schreibender Mensch wärst, hätte ich mich ernsthaft gefragt, was mit deinem rechten Mittelfinger passiert sein könnte…?

  24. 24

    Och Johnny, ist doch nicht so schlimm. Und „Zulunft“ klingt doch ganz witzig – zumindest meiner Meinung nach.

  25. 25

    Auch gerne verdreht: doer = oder
    Bei Frauen kommt dann auch noch baer = aber gut ^^

  26. 26

    Ich sach ja: wer sich heute verschreibt, wird morgen kein Chinesisch lernen.

  27. 27
    maace

    zukunft zukunft zukunft zukunft zukunft

    hmm, klappt.

  28. 28

    Beim Suchwort:Reggea. Da vertipp ich mich immer.
    Meinten Sie:reggae? Ja, doch!

  29. 29

    Ich hab das Problem eher mit dem bösen noch und nich was dan in IMs oder Chats auch leicht zu Verwirrungen führt…

  30. 30

    Benutz doch ecto, da ist eine Rechtschreibprüfung mit dabei! :)

  31. 31
    Macke

    Wie auch bei Google zu sehen , könnte Zulunft auch das Gegenteil von Ablunft sein , darauf ist der
    gemeine HKL Techniker dann geeicht …

  32. 32

    zukunft zukufnt fzukunft

    hmm, mir gelingts scheinbar auch nicht so gut mit der zukunft zukunft zukunft zukunft zukunft. Huch jetzt doch *grins*

  33. 33

    Das Problem hab ich beim Wörtchen „Video“ (es wurde/wird zu Viedo, Viedeo, Vedio)

    Aber dazu gibts im Opera Browser auch nette Notizfunktion, über die man blitzschnell Worte einfügen kann, ohne aus dem Schreibfluss zu kommen. Top!

Diesen Artikel kommentieren