16

Leserservice

Falls noch jemand kurz vor Schluss eine supidupi Geschäftsidee haben sollte: www.deutschlandvor.de ist noch frei. Sowas passiert, wenn man ein leeres Browserfenster öffnet und einfach das eintippt, was einem aus dem Stand einfällt.

Fragt nicht.

(File under: This is not a Fussball-Eintrag)

16 Kommentare

  1. 01

    Ging mir ähnlich nach dem Hören des Podcasts … gedankendusche.de ist ebenfalls noch frei

  2. 02

    Die attraktivere Version deutschland-vor.de ist aber mindestens schon seit dem 6. Mai 2005 registriert.

    Wenn das mal nachher keine blöden Verwechslungen gibt.

    Am Ende muss man dann noch so Zeug reinschreiben wie:
    „Hinweis: geizhals.at ist ÖSTERREICHISCH, wurde in ÖSTERREICH gegründet und hat mit geizhals.de (erst seit Ende 2003 mit Preisvergleich) nichts zu tun.“ – Zu finden auf geizhals.at/de ;-)

  3. 03

    Könntest du einen RSS-Feed anlegen der alle Beiträge enthält, die nichts mit Fußball zu tun haben? Danke ;)

  4. 04

    Jau, den Feed will ich auch ! :) (Obwohl mir Löwen… doch ganz gut gefallen hat)

  5. 05

    Wie kommst du denn eigentlich auf deutschlandvor.de? ;)

  6. 06

    seid mal nicht so fußballverweigernd… (sag ich mal so als fußballverweigerer)

  7. 07

    Du, der du die Ich-tausch-Bildchen-Börse etabliert hast, willst Fußballverweigerer sein??? Pah! Gegen mein „Fußballfreie Zone“-Schild im Zivi-Wohnheim hast Du nichts gegenzusetzen! ;))

    Und zur WM hamm’wa eh alle geguckt! Pöh!

  8. 08

    Warum sind hier alle gegen fußball?!?! ich kann verstehen,dass es in moment ein bissl viel ist,aber strikt dagegen sein geht doch nicht oder?

  9. 09

    Ich hab eher das Gefühl ziemlich allein mit der Fußballverweigerung zu sein. Und ja: man kann strikt dagegen sein. Sogar absolut strikt dagegen.

  10. 10
    Tanzpartner

    Vielleicht sollte man die Domain reservieren bevor irgendwelche Nazis die Seite benutzen :@

  11. 11
    Marius

    René (der aus Kiel), du nervst. Wenn du keine Fußballeinträge lesen willst, dann ließ sie doch verdammt nochmal nicht. Oder hör auf bis nach der WM Spreeblick zu lesen, wie du es in einem Kommentar zu einem vorherigen Beitrag ja angedroht hast. Statt dessen kommentierst du aber ständig jeden Artikel, der auch nur im entferntesten mit Fußball zu tun hat. Werd‘ entweder locker oder mach‘ für die nächsten 8 Wochen die Augen zu. Aber verschone uns bitte mit deiner postpubertären Antihaltung.

    Ich bin übrigens auch kein Fußballfan und mir geht die ganze WM-Werbung auch auf den Sack, aber deswegen heule ich nicht rum, wenn jemand in einem nett geschriebenen Artikel beschreibt, wie er ein Trikot kaufen geht.

  12. 12

    @Tanzpartner Tanzpartner:

    Oh man. Traurig an was man heutzutage so alles denken muss…

  13. 13

    Marius, Nase. Dranfassen. Wenn dir nicht gefällt, was ich über diese Kommerzveranstaltung zu schreiben habe, dann lies es nicht. Und heul nicht rum dass dir meine Meinung nicht gefällt. Diese Kommentarfunktion ist sicher nicht dazu da, um Johnny permanent zu bejubeln. Oder Johnny? Und wenn jemand über diesen Schwachsinn schreibt, dann ist es mein gutes Recht meine Kritik daran zu äußern – auch wenn sie dir nicht gefällt. Vor allem wenn ich Spreeblick sonst sehr gerne lese.

  14. 14
    Marius

    René, du schreibst:
    „Sehr bedauerlich. Noch ein Blog dass ich für drei- bis vier Monate meiden muss.“

    Offensichtlich liest du hier aber immernoch sehr rege mit. Wie kommt’s? Oder wolltest du dem lieben Johnny damit drohen, dich als Leser temporär zu verlieren, wenn er weiterhin die Worte „Fußball“ bzw. „Weltmeisterschaft“ erwähnt?

  15. 15
  16. 16

    Marius, ich verstehe dein Problem nicht.

    Drohen? Ich bitte dich. Johnny ist es wahrscheinlich ziemlich egal wer das individuell liest und wer nicht und das ist auch völlig in Ordnung so. Ich für meinen Teil werde keine Blogs lesen oder Podcasts hören, die sich größtenteils mit dieser Kommerzveranstaltung beschäftigen. Zur Zeit ist es noch nicht so schlimm. Ich befürchte allerdings, dass das im Juni anders wird und es im Juli und August Nachbeben gibt. Und ja: dann werde ich nicht mehr mitlesen.

    BTW: Ich habe bislang erst zweimal meinen Unmut über diese Veranstaltung geäußert. Der Kommentar zu diesem Beitrag hier ist ein Scherz und als solcher auch erkennbar (Smiley). Von „ständig“ kann also keine Rede sein.

Diesen Artikel kommentieren