79

Telök

Q: Darf man über Behinderte lachen?
A: Nur, wenn sie lustig sind!

Die deutsche Comedy-Truppe Telök könnte die einzige der Welt sein, bei der ein körperbehinderter Mensch mitmischt. Und obwohl man inzwischen den Eindruck bekommt, dass jeder einen Sendeplatz in der Rubrik „Comedy“ erhält, der einen halben Blondinenwitz erzählen kann, tun sich die Medien schwer mit der Berichterstattung über Telök. So haben’s mir die Jungs per Mail berichtet und daher konzentrieren sie sich jetzt neben ihren Tourneen aufs Internet.

Recht so!

YouTube-Direktlink

Update: Ich habe die Kommentare wegen Manipulationsversuch leider schließen müssen und bitte beim Lesen zu beachten, dass hinter vielen verschiedenen Namen in den Comments nur wenige verschiedene Personen stecken.

79 Kommentare

  1. 01

    Das eingespielte Lachen war aber sehr laut.

  2. 02

    Ah… Der Telök :-) Den habe ich auch so um 1997 herum im Bahnhof Langendreer (Bochum) gesehen. Bitterböse, aber lustig. So böse, dass man wirklich noch Herzklopfen bekam, wenn sie im Publikum nach „Opfern“ suchten.

  3. 03

    Hallo Uwe,
    das ist kein eingespieltes Lachen.
    Das waren zwei Wahnsinnige mit einer Wahnsinnslache.
    Wenn ihr sie treffen wollt, fahrt nach Vacha ins schöne Thüringen.
    der Martin vom Telök

  4. 04
    Natalie

    Ich habe die Beiden in der Harald-Schmidt-Show gesehen. Da haben sie die Show gesprengt. Sie haben den verlorenene Arm gesucht. Das Publikum war total schockiert. Einfach genial.
    Wer darüber nicht lacht, der tut mir leid.

  5. 05
    claudia dorr

    Einfach geil, das es sowas in Deutschland gibt hätte ich nie gedacht.

  6. 06
    peter elli

    Hab ich was am Auge, oder hab ich das gerade wirklich gesehen

  7. 07
    Thomas

    Das ist ja der Wahnsinn.
    Gibts noch mehr davon?

  8. 08
    alex reuter

    Die waren lustig und ich hab darober gelacht. Scheißegal ob ich das darf oder niocht !

  9. 09
    daniela friebel

    Vielleicht haben die ach so bösen Medien ja recht. Ich jedenfalls finde es ganz schön arm, wenn sich die Comedy darin erschöpft, über seine eigene Behinderung Witzchen zu reißen.

  10. 10
    Micha

    Ich habe schon mehrere Shows vom Telök gesehen. Das ist Punk!!!
    Es geht nicht nur um Behinderung, sondern circa 90 Prozent der Show ist vollkommen anders. Abgedrehte Godzilla-Filme, lebende Dias, irrsinnige Verkleidungen…
    Aber eins ist klar: Behinderte werden im TV nicht gezeigt – und schon gar nicht solche.
    Gibt es behinderte Schauspieler? Nein! Und wenn dann höchstens liebe nette geistig Behinderte.
    Gibt es behinderte Nachrichtensprecher, Fernsehköche, Moderatoren, Schlagersänger…? Nein!
    Irgendwo sind sie bestimmt, aber sie werden nicht öffentlich gemacht.

  11. 11

    Nein, wie schön! Der Telök waren schon in den frühen 90ern ein fester Bedstandteil der Off-Kultur im Ruhrgebiet – lange bevor man den schwachsinnigen Begriff des „Comedians“ erfunden hatte. Toll!

  12. 12

    Ich persönlich fand die Nummer jetzt nicht witzig, nix für ungut. Hat weniger mit der „political incorrectness“ zu tun, als vielmehr damit, dass sie meinen Sinn für Humor nicht richtig traf. Geschmunzelt hab‘ ich – gelacht nicht.

    Aber vielleicht sind die anderen Nummern ja eher mein Geschmack, da leg‘ ich mich jetzt noch nicht fest ;)

  13. 13

    Die zusammen mit dem Serdar Somuncu. Das wäre ein Schlagabtausch-Ereignis, das ich gerne mal sehen würde :-).

  14. 14

    Ich habe auch einen Interozitor.

  15. 15
    DAU Jones

    ROFL

  16. 16
    claudia dorr

    Eine kleine Anmerkung zum Kommentar von daniela. Findest du es denn auch so schlimm, wenn zum Beispiel Mike Krüger Witzchen über senen Makel, nämlich seine große Nase macht ??

  17. 17
    Ulrike König

    Ich fand das Video echt lustig. Aber nicht schlecht ist auch der einarmige Bandit auf der Seite des Telök

  18. 18
    iris koendgen

    Hallo,
    die Medien haben auch bir vor kurzem die Berichterstattung über Homosexuelle boykottiert. Vielleicht sind Behinderten die nächste gesellschaftliche Randgruppe, die in den Blick der Öffentlichkeit und damit auch der Medien gelangt. Und sei es auch nur durch solche provozierende Comedy. Mein Geschmack war es aber auch nicht so ganz.

  19. 19
    Manfred

    HERRLICH!!!!!!!!!!
    Ich will mehr!!!!!!!
    P.S.: Was zur Hölle ist ein Interozitor?

  20. 20

    Die Frage sollte nicht lauten, ob man über Behinderte lachen darf, sondern ob es nicht gemein ist, über sie nicht zu lachen mit der Begründung, daß sie behindert sind.

  21. 21
    mike

    Wie bekloppt das Fernsehen sein muß. Die Zielgruppe „Behinderte“ ist doch noch gar nicht erschlossen. Die Rechnung lautet (7-8 Millionen Behinderte in Deutschland, circa 10 Millionen Comedy-Interessierte?, – und die ganzen Krankenschwestern noch dazu – ein Scherz) – Potential ohne Ende. Hallo Öffentlich Rechtliche, übernehmen Sie.

  22. 22

    Über behinderte Menschen, also über das, was der behinderte Mensch macht, lachen? Kein Problem, gerne. Auch wenn er es gerade wegen seiner Behinderung tut. Arbeite in nem Wohnheim für behinderte Menschen und wir haben sehr viel Spaß. Mit den Bewohnern.
    Ein gutes Beispiel ist Freakstars 3000 vom genialen Herrn Schlingensief. Das lief sogar im Fernsehn. Bei Viva? Und das waren nicht nur körperlich Behinderte. Eine klasse Sendung.
    Man sollte sich von der Meinung lossagen, dass Behinderte zu „ihrem eigenen Schutz“ nicht ins Fernsehn gehören. Um sie von der spottenden Masse zu schützen.
    Das ist einfach Blödsinn.

  23. 23
    Simon Sat.

    So etwas Geniales habe ich ja überhaupt noch nicht gesehen. Ich selbst bin körperlich so stark behindert, dass ich wahrscheinlich kaum jemals in den Genuss einer Telök Live-Show kommen werde,aber ich hoffe und wünsche, dass ich hier noch viel mehr von diesen absolut überwältigend witzigen Filmchen sehen werde. Sie machen Mut und bringen mich ein Stückchen zurück in die Normalität. Vielen Dank an den Telök. Eure Website ist übrigens auch super. Den Film werde ich auf jeden Fall meinen Freunden empfehlen.

  24. 24
    Viola

    Das ist die „Aktion Mensch“, die ich mir wünsche. Endlich Schluß mit den mitleiderregenden Werbefilmchen. Das, was der Telök vermittelt, ist verdammt noch mal die Realität. Es gibt Behinderte, die lustig sind und die über sich selbst lachen können (also eigentlich ganz normal ??)! Das wird uns allen doch verschwiegen. Solange die Medien und insbesondere das Fernsehen Abstand von Behinderten nehmen, weil sie sich nicht trauen „Tabus“ zu brechen, werden wir es kaum schaffen, mit dieser „Randgruppe“ (und bei diesem Wort könnte ich in die Luft gehen) völlig normal umzugehen und eins zu werden. @ Telök : Ich hoffe, dass diese Plattform Euch so bekannt macht, dass sich die Fernsehbosse um Euch reißen werden.

  25. 25
    TriIIian

    @Micha (Nr. 11)
    Ja, es gibt behinderte Nachrichtensprecher: Aber die Behinderungen werden dann im Fernsehen nicht gezeigt. Dagmar Berghoff, langjährige Tagesschau-Sprecherin, hat z.B. an ihrer linken Hand nur drei Finger. Hat man aber immer gut kaschiert. Selbst, wenn man drauf geachtet hat, war es nicht zu sehen.
    Zugegeben, das ist nur eine sehr geringfügige Behinderung, aber nicht einmal das dürfen die Leute anscheinend zu Gesicht bekommen!

  26. 26
    Macke

    Der Telök feiert sein 20 jähriges und der Vergleich mit „free TV Comedy“ hinkt ,ich muss mal wieder – dahin ! Und sie lassen keinen Zweifel daran wirklich böse zu sein. Ich sah sie in der Zeche Carl…

  27. 27
  28. 28
    Emscherfuerst

    1. Über den Papst macht man sich nicht lustig (siehe Popetown)
    2. Den Anführer der Christen „Jesus“ stellt man nicht in Frage (siehe den Film „Sakrileg“)
    3. Behinderte gehören nicht ins Fernsehen (siehe TELÖK)

    WELCHER IDIOT HAT DIE ZEITMASCHINE WIEDER AUF „MITTELALTER“ GESTELLT ?!!

    Lebt Eure Freiheit zu denken…

  29. 29
    Dagger

    Scheiß die Wand an! Hab herzlich gelacht!

    Wer glaubt, Humor bestehe darin, sich über andere lustig zu machen, hat Humor nicht verstanden. Um komisch zu sein, muss man sich vor allem selbst zur Disposition stellen.
    – Loriot

  30. 30

    Ich glaub es war Harald Schmidt der sagte „Auch Behinderte haben ein Recht darauf verarscht zu werden“.
    Wenn ich über jeden und alles, von Allah bis Zeugen Jehovas, meine Witzchen mache, dann grenze ich diejenigen aus, über die ich NICHT lache. Auch eine Form der Diskriminierung und Ausgrenzung.

    Das ist ja wie im Sandkasten. „Nääää. Mit dem Spiel (und lache) ich nicht. Dem fehlt ja was.“

  31. 31
    red

    ich fands genial und werd mir die abgedrehten Zwei auch mal live antun.

  32. 32
    pia

    Hab zwar keinen Interotzitor, was immer das auch ist ??? aber einen Rollstuhl und vor allem so viel Humor, dass ich über das Video herzlich gelacht habe. Macht weiter so !

  33. 33
    phoebe

    Ich war mal beim in Berlin (BKA) beim Auftritt vom Telök und innerhalb einer Jesusszene ging Dirk (der kleine Nicht-Behinderte) als Jesus auf einen Rollstuhlfahrer zu, legte ihm die Hand auf und sagte: „Steh auf, du kannst gehen“. Dann immer fordernder: „Steh jetzt endlich, du kannst gehen.“ Der Rollstuhlfahrer lachte sich total kapputt. Zum Schluß kam vom Dirk: „Scheiße, ich dachte das Wunderheilen ist wie Radfahren, das man das nicht verlernen würde.“ Der Saal war aus dem Häuschen. Die restliche Show war auch total genial – aber das mit dem Rollstuhlfahrer war das Highlight.
    @Tom's Diner (Nr.2)
    Ich war auch auf deiner Seite, das Telök-Foto (Frohe-Ostern, Martin am Kreuz) – kontrovers, aber irre!

  34. 34
    Lothar

    Ihr Heuchler!!! Warum seid Ihr nicht ehrlich. Ich persönlich schalte den Fernseher ab, wenn zur Abendbrot -Zeit Berichte über Behinderte gezeigt werden. Mir vergeht dann leider der Appetit. Das mag zwar ziemlich hart klingen, aber es ist ehrlich. Ich möchte mit diesen Menschen nichts zu tun haben.Im Fernsehen möchte ich unterhalten werden und mich nicht mit körperlichen Gebrechen anderer Leute beschäftigen. Ich finde es widerlich…

    Diesen Film finde ich übrigens auch völlig geschmacklos. Macht Eure Witze wo ihr wollt, aber bitte nicht im Fernsehen…

  35. 35
    Manfred

    @ Lothar (Nr.35)
    Was bist Du denn für einer?
    Das kann ja wohl nicht wahr sein. Für Dich sollte es dann wohl nur Marschmusik im Fernsehen geben, aber in schönen braunen Uniformen…

  36. 36

    Ich möchte mit mir auch nichts zu tun haben. So ehrlich bin ich schon mal. Aber ich kann mir so schlecht selbst aus den Weg gehen.

    Vielleicht ist Lothar aber auch nur neidisch weil zur „Abendbrot-Zeit“ nichts über „Menschen“ wie ihn im TV kommt? Oder weil normalen Menschen schon beim Gedanken an ihm, nicht erst beim TV-Bericht, schlecht wird.

    Man weiß es nicht. Will es wohl auch nicht wissen.

  37. 37

    Lohar, das ist der flachste Provokationsversuch, den ich seit langem gelesen habe. Geh wieder spielen, aber wenn’s dunkel wird, kommste hoch, ja?

  38. 38

    Lothar, schön das Du ehrlich bist, aber auch ein ehrlicher Faschist bleibt für mich ein Faschist.

  39. 39
    sandy

    hallo martin! findest du nicht, dass es wichtig ist- egal welche ausrichtung jemand hat- mit lothar zu reden, anstatt sofort dicht zu machen?

  40. 40

    Wir brauchen uns über die Sätze von Lothar sicher nicht streiten (ich halte sie immer noch für dumme Provokation, hat ja auch geklappt…), man muss ihn aber deshalb nicht auf eine Stufe mit Massenmördern stellen, oder? Faschismus ist ein politischer Begriff, hier geht es wohl eher um soziale und intellektuelle Defizite.

  41. 41

    Johnny,sicherlich geht es nicht darum, Leute wie Lothar auf eine Stufe mit Massenmördern zu stelle, aber wenn jemand mir als Behinderten sagt, dass er sich beinahe körperlich vor mir ekelt, drängen sich doch gewisse Paallelen zu braunem Gedankengut auf.

  42. 42

    Martin, schon klar. Aber du willst dich ja nicht auf eine ähnlich kurzsichtige Ebene begeben.

  43. 43

    Johnny, das natürlich nicht. Ich halte deine Community für so intelligent, das sie sich auf Lothars Kommentar schon allein den richtigen Reim machen können.
    Aber es ist erstaunlich, was Comedy alles bewirken kann.

  44. 44

    Oh, na klar! Frag‘ mal Monty Python zu „Leben des Brian“! ;)

  45. 45

    Ich lachte nicht. Fand es nicht lustig, macht aber nichts.
    Ob es gut ist, dass es Witze.. falscher Ansatz.
    „Super, Otto, du kannst in die Hände klatschen, DU bekommst ein Eis..“
    : Otto nimmt das Eis, öffnet den Mund und haut sich die Eistüte gegen die Stirn :

    Willkommen im Leben, ich lache, wenn ich etwas lustig finde oder es schlicht dermaßen daneben ist, dass ich meine Erwartungen über Bord werfen kann und mich auch mal unterhalten lassen darf.

    Ist nicht jedermanns Sache, vielleicht mag es Leute geben, die meinen, dass durch solche Geschichten (Telök) Behinderungen verharmlost werden und man sich über das Los der Behinderten in unserer Welt lustig macht, vielleicht wird aber genau das von anderen als Abkehr von überholten Tabus gesehen, die trennen, was nicht getrennt hätte werden sollen (was dann u.U. dazu führen könnte, dass man auf Behinderungen normaler reagiert, dem dann den Teufel austreibt, den man selbst heraufbeschworen hat).
    Es ist der gleiche Dreck, zwei Sichtweisen dazu, das auch nur halbarschig formuliert.

    Alles andere.. pf.
    JA! und
    NEIN!- Schreier gab es schon immer, ist dieser Tick, den die meisten haben.. dazugehören und so, Gesicht zeigen und alle fühlen sich im Recht.
    Mieses Wetter heute.

  46. 46
    Silvia

    Hallo Johnny,
    ich bin seit ein paar Monaten regelmäßige Leserin vom Spreeblick. Ich finde deinen Blog äußerst unterhaltsam, skurril und subjektiv informativ.
    Bisher habe ich noch keinen Kommentar geschrieben, aber zur Telök-Comedy-Show muß ich mich äußern.
    Ich finde es unglaublich mutig, was die Beiden machen. Das ist ein Projekt, was mehr Unterstützung braucht.
    Und da muß ich einhaken. Ich finde deine Präsentation eines so wichtigen Themas „Behinderung und die Medien“ doch sehr karg.
    Kein Foto, kein Appetizer, der die Leute auf diesen Artikel direkt aufmerksam macht. Das finde ich schade. Ich würde mir dieses Thema sogar als „Main Feature“ wünschen. – Du siehst doch bei diesen vielen und sehr unterschiedlichen Meinungen, daß ein großer Diskussionsbedarf herrscht.

  47. 47

    Silvia, für ein Mainfeature hätte es etwas mehr „Futter“ von unserer Seite gebraucht, finde ich. Ein paar Zahlen, andere Projekte, denn in dieser Form ist es ja nicht wirklich ein Artikel zum Thema „Behinderung und die Medien (und die Öffentlichkeit)“. Denk mal an die Geschichte mit der Klage gegen die Titanic damals („Behinderte haben ein Recht auf Satire“, Link habe ich gerade nicht parat), da gibt es viel zu zu sagen, auch aus „virtueller“ Sicht, denn Internet und Telefon dürften hier einzigartige öffentliche Räume bieten: ich sehe nämlich nicht, ob mein Gegenüber behindert ist (auch das Wort selbst muss dann mal unter die Lupe genommen werden etc.pp).

    Tatsächlich scheint es aber viele Leser/-innen zu geben, denen es ähnlich wie dir geht, die Kommentare stammen (und das freut uns sehr!) zu einem auffallend großen Teil von Nicht-Bloggern, also Leuten ohne Link zur eigenen Site und auch von Leuten, deren Namen ich hier noch nicht in den Kommentaren gesehen habe.

    Wir reden daher – auch weil uns das große Echo zugebenerweise überrascht hat – bereits „intern“ (hui!) über einen größeren Artikel rund um das Thema und das wird ganz sicher ein „Main Feature“. Ich bin überrascht, aber froh, dass es diese Resonanz gibt.

  48. 48

    Können Spreeblick-LeserInnen ohne eigenes Blog, Silvia z.B., nicht evt. auf Sprblck ihr eigenes Maindings machen?
    Nur mal so als Idee um Bedürfnisse abzubauen ohne gleich ein eigenes Blog eröffnen zu müssen.

  49. 49

    Dafür isses da, go ahead! Aber nicht jeder, der mal seinen Senf dazugeben möchte, will ja gleich bloggen. Und das Thema findet hier sicher noch etwas mehr Resonanz als bei Sprblck.

  50. 50
    Silvia

    Hallo Johnny,
    ich finde prima, daß ihr weiter in der Thematik machen wollt.
    Viele Leute haben einfach keinen eigenen Blog, weil sie keine Zeit haben, den Blog zu pflegen. Ich habe schon sehr viele Leute (ohne Blog) auf deine Seite aufmerksam gemacht, die werden bestimmt zum Telök noch den einen oder anderen Kommentar schreiben.
    Ich finde es jedenfalls toll, das diese Comedy-Punks bei dir gefeatured werden.
    Gibt es eigentlich noch mehr Material vom Telök?
    Live bin ich auf jeden Fall auch dabei.

  51. 51
    kati

    Hi silvia, eine superidee, das thema behinderte und/in den medien zu vertiefen. ist wohl auch bitter nötig, wernn man solche kommentare, wie den von lothar sieht. und an die telöks, ich hab tränen gelacht.

  52. 52
    elmar

    Ich finde es sehr schade, daß die Telöks auf die Thematik „Behinderung“ reduziert werden. Ich verfolge die Beiden schon seit nahezu 20 Jahren und bin einer ihrer größten Fans. Sie sind die mit Abstand ungewöhnlichsten Komiker Deutschlands. Früher haben sie sich in Fleischanzügen schreiend auf der Bühne gewälzt, Stühle und Tische während ihrer Shows zerstört, jede Menge Lebensmittel flogen ins Publikum. Jeder Auftritt den ich damals gesehen habe, war eine kleine Orgie. Heute sind sie doch schon etwas gemäßigter (es sind nicht mehr so viele Lebensmittel), dennoch unglaublich abgefahren. Der Einzige, der ihnen in Deutschland das Wasser reichen kann, ist Helge Schneider – mit dem die Telöks früher auch sehr oft zusammen aufgetreten sind.
    Der Telök sind absolute Vollprofis. Ich hoffe, ihr machts noch weitere 20 Jahre!!!!!

  53. 53
    manni

    Is getz nich wahr, ne ? Da bin ich jahrelang Fan vom Telök, guck mal kurz in den spreeblick rein, ob ne neue gruppe tekkan da ist und dann seh ich meine Lieblings-halb-zwei-nummer.Übrigens, für alle, die hingehen wolle, wenn man ganz vorn ist, kommts am besten.

  54. 54
    carsten blau

    Ich find es schon bezeichnend, dass man die Frage : „Darf man über Behinderte lachen ? Ja, aber nur, wenn sie lustig sind.“ An den Anfang dieses Artikels stellen muß. Wenn wir wirlich in einer einigermaßen aufgeklärten Welt leben würden müßte die Frage lauten : “ Darf man über Komik lachen ? Ja, wenn sie lustig ist !“ Ob der Komiker behindert, farbig, Deutscher oder sonst was ist, sollte doch wirlich sowas von scheißegal sein!

  55. 55
    Micha

    Apropos Gruppe Tekkan, da muß ich mich auch noch mal zu Wort melden.
    Waren das über drei Millionen Zugriffe bei youtube? Jetzt kommt ein Irrsinn mit Substanz (der TELÖK) und es sind gerade mal knapp 700 Zugriffe.
    Bei Tekkan wurde das Video in der Blogger-Szene rumgereicht wie bekloppt.
    Jeder Blog machte Tekkan zum Aufmacher. Und jetzt? Ich habe mal ein bißchen in den Partner-Blogs rumgeschaut.
    HALLO? Ist das noch normal? Nirgendwo ist der TELÖK!!!
    Aufwachen. Es gibt tatsächlich noch Dinge für die man sich einsetzen sollte.

  56. 56

    Ich verfolge die Karriere des „Telök“ schon seit längerer Zeit und im ganzen – teilweise schaurigem- Getummel der Comedyszene sind sie einer der wenigen, bei denen ich wirklich noch Tränen lachen kann.Allerdings weiß ich auch, dass das Thema Behinderung und Komik ein wesentlicher Grund ist, warum sie nicht so viel im TV zu sehen sind.Man kann zwar 50 mal „Fi….“ in einer Abendshow schreien, aber einen halben Arm…..das geht dann anscheinend noch nicht.Wünsche den TV-Machern in dieser Hinsicht mehr Mut!

  57. 57
    Mopsi

    Endlich bekomme ich auch mal was vom Telök zu sehen. Einfach klasse! Bitte mehr davon!!!

  58. 58
    Edelmann Uli

    Hallo, leider auch ein Nicht-Blogger, sonst hätte ich den Uhr-gag garantiert auf meine Seite gesetzt.

  59. 59
    Annette

    @telök : schön böse, aber böse ist gut.
    @ silvia : ich glaube auch, dass das ein interessantes thema wär.
    @ lothar(35) : WAS BIST DU DENN FÜR ENE PFEIFE ???

  60. 60
    sandra

    He Leute,
    spinnt mein Computer, oder bin ich doof ? Hier sollte doch ein Video von diesem Telök zu sehen sein. Ich finds aber nicht

  61. 61

    Sandra, YouTube hat gerade Probleme, einfach nachher nochmal probieren.

  62. 62
    britta

    Einfach nur geil.
    Kann der TELÖK nicht eine ständige Rubrik beim Spreeblick werden?
    Ich will mindestens einmal in der Woche lachen.
    @ silvia (Nr.51)Danke für den Tip.

  63. 63
    Matthias

    Lachen ist auf jeden Fall gesund – und ich finde, man darf über alles lachen. Das läßt sich eh nicht abschalten, zumindest, wenn man ein positiver Mensch mit einem gesunden Verstand ist. Der springende Punkt ist aber, dass in unserer öffentlich-rechtlichen Medienwelt soviel vorgefiltert wird, sicherlich meistens aus „politisch korrekten“ Gründen, im Fernsehen aber meist schlicht aus Schiss der Redakteure.

    Also, Telök ins Internet, Telök auf die Bühne und Telök ins Fernsehen!!!!!!!!

    P.S. Lothar ist doof.

  64. 64
    Lothar

    Das hier ist also die ach so hoch gelobte tolerante Web-Intelligenz. Ihr beleidigt mich, weil ich anders denke? Ihr steckt mich in braune Schubladen, weil ich mich von Behinderten belästigt fühle? Habt Ihr gar nicht das Problem erkannt? Die von mir vielleicht etwas überzogene Darstellung ist auch die Meinung der Gesellschaft und wahrscheinlich auch die der Fernseh-Verantwortlichen. Sonst würden wir doch hier nicht diskutieren, oder?? Klar, beschimpft sie nur genauso und Ihr werdet nichts ändern !!!

    @ micha (56)

    Willst Du wissen, warum sie niemand will??? Siehe unter Nr. 35

  65. 65

    Ach Lothar. Wieder kein Sprit im Haus?

  66. 66
    Annette

    @ lothar,
    lies dir einfach in ruhe nochmal deinen ersten kommentar durch und dann frage dich mal selber, wie es kommen kann, dass man leute, denen beim anblick von behinderten der appetit vergeht in eine rechte ecke drängt. wie würdest du über jemanden denken, der behauptet, ihm würde beim anblick eines deutschen das essen hochkommen.
    aber viel wichtiger, wer macht den pennern bei you tube mal feuer unterm hintern ??? will ganz viel kucken

  67. 67

    Annette, das hat mit YouTube gar nix zu tun. Telök können ihre Videos da selbst hochspielen, da musste dich an die Jungs wenden.

  68. 68
    Lothar

    @ Matthias

    Du bist genau der Typ Mensch, den ich meine. Mal einfach ein wenig daherschreiben. z.B. „In unserer öffentlich-rechtlichen Medienwelt…“

    (Schade, dass Du die Realität verschlafen hast. Das Fernsehen wurde vor Urzeiten weitgehend privatisiert. Tausch mal Deine Zimmerantenne aus. Es gibt mehr als nur drei Programme)
    , dann noch mal kurz eine Beleidigung aussprechen und nichts wie weg, damit Du dich nicht weiter mit dieser Thematik befassen mußt. Vielleicht ist Dir ja auch schlecht geworden, aber Du willst es nicht zugeben.

    Es sind doch offensichtlich nicht nur die Redakteure, die Schiss haben. Welcher Blogger außer Johnny traut sich denn noch ???

  69. 69
    Lothar

    @Annette (67)

    was ich tun würde? Ich würde ihn verstehen,…bin nämlich Hölländer.

  70. 70

    Lothar, das trauen sich viele, darum geht’s ja nicht. Das Thema ist doch viel schwieriger.

  71. 71
    Annette

    Vielleicht bin ich ja blöde, aber wenn man auf den link zu youtube in diesem artikel klickt erscheint folgender satz : YOU HAVE REACHED YOUTUBE….WE´LL BE BACK SOON; wenn man es über http://www.youtube.com versucht erscheint derselbe satz, anklicken kann man NICHTS, es tut sich weiter NICHTS.gut zu wissen, dass das mit youtube nichts zu tun hat, das macht ihre seite auch schön übersichtlich.

    lothar, du bist kein hölländer, sonder anscheinend höhlenländer

  72. 72
    Phoebe

    Junge, Junge, jetzt gehts ja richtig ab hier.
    @ Micha (Nr. 56) Ich versteh die ganzen anderen Blogger auch nicht. Kein einziger übernimmt das Video. Das ist bisher Fakt.
    Und Johnny, die Sache ist viel schwieriger?, verstehe ich nicht. Was soll schwieriger sein den TELÖK zu bloggen als die Gruppe Tekkan? Das halte ich für ausgemachten Blödsinn.
    @ Britta (Nr. 63) Spreeblick ist eine Super-Plattform. Aber Britta, beim Fall vom TELÖK stellt sich wohl eher die Frage, ob der TELÖK mit Spreeblick wöchentlich zusammenarbeiten möchte. Nix fur ungut, der TELÖK ist Kult seit über 20 Jahren, Spreeblick gibts erst seit 4 Jahren. Beide (TELÖK/Spreeblick) sind Profis. Was der TELÖK im Comedy-Bereich erreicht hat, muß Spreeblick erst mal im Blog-Bereich schaffen. Nix für ungut, Johnny.
    Zum Schluß aber ein Lob für dich: Schön das es vielleicht eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Euch geben kann. Der Anfang ist gemacht.
    Lothar, du bist etwas verwirrt, aber mit den anderen Bloggern gebe ich Dir recht.

  73. 73
    michi

    Ein richtig abgeknallter gag, bin jetzt noch außer Atem. Ich verstehe nur nicht, warum jemand offenbar Schwierigkeiten hatte, sich das Ding anzusehen.Spreeblick ist KULT.

  74. 74
    Lothar

    @ Johnny

    O.K. Das Thema ist schwierig.Aber es bringt leider überhaupt nichts, wenn man sich hier alles schönredet und dann wieder zur Tagesordnung übergeht. Die Realität spiegelt eben nicht die Meinung Deiner Blogger wieder. Mein erster Kommentar war wirklich als Provukation ausgelegt, zwar flach, aber erfolgreich. Berührungsängste gegenüber Behinderten habe ich allemal und damit stehe ich nicht alleine da, auch wenn sich hier alle winden und räkeln. Zu meiner Zeit gab es keine integrativen Kindergärten, die diese Angst hätten nehmen können. Also ist das, was der Telök da anbietet vielleicht doch gar nicht so schlecht. Etwas schmunzeln mußte ich dann doch…

    P.S.

    ich bin kein Holländer.. fand ich aber lustig..naja eben comedy

  75. 75

    Phoebe, miot „schwierige“ meinte ich das Thema „Behinderte in der Gesellschaft“, das sich nicht auf mutlose Medien runterdefinieren lässt. Die Technik ist natürlich leicht. :)

  76. 76

    Lothar, danke für die Klärung. Und ich meine auch genau das alles: Integrative Kindergärten, Medien, usw. – wir tippen schon. :)

  77. 77

    Kommentare geschlossen. Siehe Artikel.