1

Olli K. und Michael B.: Ausgebrummt

Pressemitteilung von Beate Uhse:

Der Erotik-Konzern Beate Uhse hatte nie die Absicht, mit Vibratoren, die mit der Aufschrift „Olli K.“ und „Michael B.“ in den Shops zum Verkauf angeboten wurden, eine Assoziation mit Fußballspielern herzustellen. Um eine etwaige Verletzung von Persönlichkeitsrechten auszuschließen, werden diese Produkte sofort aus den Shops zurückgerufen und nicht mehr verkauft.

Natürlich nicht.
Ein Vibrator, der eine Reminiszenz an Oliver Kahn sein könnte, hätte Fell und hieße Titanenhammer.
Und beim Michael-Ballack-Vibrator wäre das Gleitgel untrennbar mit dem Gerät verbunden. Außerdem würde der MBV über ausfahrbare Ellenbogen verfügen, Freudenflügel genannt.

1 Kommentar

Diesen Artikel kommentieren