12

Kein Unglück

otur350.jpg

Wenn der Chef heute keine Zeit hat, zu podcasten oder zu bloggen, müssen halt wieder die Knappen ran und brechen eine Lanze für den Pop:

Heute bekam ich eine Email von einer Freundin mit exzellentem Musikgeschmack, in der die sich erkundigte, ob ich schon Otur kenne. Nein, kannte ich nicht. Sie meinte, Oturs Musik würde handelsüblich wohl als Pop bezeichnet, sei aber irgendwie bemerkenswert.

Und in der Tat, eine Recherche in den einschlägigen Blogs, OnlineMagazinen und natürlich bei MySpace fördert eine junge Schwedin zu Tage, die ganz bezaubernden, catchy Elektro-Pop macht. Pop mit einem ganz grossen P.

Schaut man sich ein wenig auf Oturs MySpace-Freundesliste um, gelangt man schnell zu den Fixsternen des Stockholmer Göteborger Indiepopuniversums (Danke, Johan) wie Jens Lekman, Cat5, Le Sport und natürlich dem Light Bulb Project, ihrer anderen (ehemaligen?) Band.

Warum verkauft man uns bitte eigentlich immer noch ABBA-esquen Dreck als schwedische Popmusik, wo der Pop doch ganz offensichtlich in Schweden ganz liebevoll gehegt und gepflegt wird?

Otur – Travels right through
Otur & Johnny – Additional Love
Otur – Get Yourself Together
The Light Bulb Project – Remind Your Mind

12 Kommentare

  1. 01

    gab ja auch schon `The Ark´ aus Schweden. Und anstelle von Abba sollte man mal – auch 70er/80er – zu `Secret Service´ wechseln …

  2. 02

    *eigene meinung an*
    mir ist das zu lahm und ohne drive
    *eigene meinung aus*

    nett, danke :)

  3. 03
    Andreas

    Wer sich für Musik aus Schweden interessiert sollte mal hier vorbei schauen.Und natürlich bei Labrador Records

  4. 04

    @Andreas: Klar, Labrador ist ein ganz grossartiges Label. Aber die hier erwähnten sind mal so richtig indie ;) Danke für den Link zu swedesplease – kannte ich noch gar nicht!

  5. 05

    Hat die aber eine korrekte Frisur :x

  6. 06

    Warum sind eigentlich alle Popmusikerinnen immmer aktraktiv?

  7. 07

    ich find das schon fast unheimlich, wieviel geile sounds aus schweden kommen. labrador ist allein schon ein ganz großer beweis dafür. so etwas wie die musik von jens lekmann sucht man in deutschland ja vergebens. danke für die links.

  8. 08

    sehr schoen! danke dafuer.

  9. 09

    In Deutschland gibts auch schöne Popmusik die aber wahrlich schwer zu finden ist. Denn in Deutschland ist aggro, Titten usw. mehr angesagt als qualitativ gute Musik die irgendwie auf wichtigere Themen anspielt und nicht nur in psoydo Gangstern etwas bewegt.
    In Schweden werden junge Künstler/innen sogar Staatlich gefördert und Musiktechnisch weht da ein ganz anderer Wind.
    Doch jeder Trend geht mal vorbei und im Moment bekommt die deutsche Popszene wieder etwas Aufwind.
    Gutes Bsp. und wirklich sehr hörenswert ist „Peter Licht“ (Lieder vom Ende des Kapitalismus) oder Barbara Morgenstern. Das Meltfestival würde ich jedem ans Herz legen der sich für gute deutsche so wie internationale Musik interessiert.
    Falls es jemand wissen will meine lieblings Band und einer der besten im Bereich Konsum- und Gesellschaftskritik sind Mediengruppe Telekommanda.

    Gegen Humankapital abgaben Max

  10. 10

    aber kann es sein, dass es wirklich schwierig ist die platte „pepperbox hill“ von ihr in deutschen cd-regalen zu finden? hätte letzte woch mich mal berlin umschauen sollen. hier unten in der schwäbischen provinz wirds echt schwer.
    gruß rené

  11. 11

    außer bei ratzer in stuttgart ist es im ländle echt mal schwer gute musik zu finden. alternative kultur ist da ja eh leider ziemlich rar.

  12. 12

    „Stockholmer Indiepopuniversum“? Hrmpf.

    Jens Lekman und The Lightbulb Project/Otur/Cat 5 stammen natürlich alle aus der Indiepophauptstadt Schwedens, nämlich Göteborg.

Diesen Artikel kommentieren