15

Podcast vom 31.5.2006

Mit Johnny. Medien und Bildungssenatoren, schlechte Laune durch Zeitungen, Teamscream-Eigenwerbung, Musikrätsel, Tickets für einen finnischen Abend zu gewinnen.

MP3, 13:33, 6,2 MB

Northern Soul bei amazon.

15 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    coole url in der werbung :D

  3. 03
    flx

    Die Jugend wir von allen Seiten kriminalisiert. Damit kann man sich in der breiten Öffentlichkeit wunderbar profilieren. Bspw.:http://www.heise.de/newsticker/meldung/73708
    Die Kommentare dazu nicht vergessen ;-)

    The World We Live In!

    Cheers

  4. 04

    Ich dachte, dass mit Keith wäre passiert, als er sich einen von der Palme gewedelt… Lassen wir das.

    Schön assoziativ-springender Podcast :)

  5. 05

    Die Polikiter, einige nicht alle, wollen sich doch nur anbiedern. Sie versuchen halt nur ihre Wählerschaft zufrieden zustellen. Deswegen sagen Sie so etwas. Aber manchmal denke ich die leben auf einem ganz ganz anderen Planeten.

    Gruss
    Gunnar

  6. 06

    erst das senden on demand preisen, und dann die ersten user gewinnen lassen…

  7. 07

    Schöner Beitrag zum Thema Medienpopulismus. Aber die Nation braucht eben Feindbilder. Wenn man die Leute nicht dazu bringt die Jugend, die HARTZ-Empfänger oder Ausländer als Feindbild könnten sie ja auf die Idee kommen sich mal zu überlegen, wer wirklich für die Situation verantwortlich ist und sich die Politiker und Wirtschaftsführer vornehmen. Aussagen wie „wer brauchen härtere Strafen für Kinder“ sind also aus politischer Sicht reiner Selbsterhaltungstrieb.

  8. 08
    matze

    Nur mal so:

    80% aller Menschen „gewinnen“ ihre wichtigsten politischen Informationen übers Fernsehen.

    D.h. Es wird eher die Form, denn der Inhalt wahrgenommen.
    (Nur mal den Selbsttest machen: Was ist der Unterschied zwischen Kopfpauschale (CDU) und Bürgerversischerung (SPD), Gesundheit.

    So erklärt sich auch Herr Böger – er kann ja gar nicht differenzieren, dieses Image haben ja schon andere okkupiert.

    Hm, allerdings weiß man ja auch von politischen Parteien, daß dort Ämter über Trinkfestigkeit erkämpft werden – vielleicht erlärt sich auch so die ein oder andere Aussage eines politischen Kopfes.

    Alkohol ist ja auch ein Betäubungsmittel, da merkt man vielleicht nicht so stark, wenn einem während seiner politischen Karriere das Rückgrat immer wieder gebrochen wird (äh ich meine, wenn man Kompromisse schließen muß.)

    So Ende der Polemik, ach nee, eine noch -: Ich glaube Helmut Schmidt hat den Bundestag auch mal die größte Alkoholikerversammlung genannt.)

    @batz

    Wer ist denn Deiner Meinung „wirklich für die Situation verantwortlich“?

    @johnny

    Wie wäre es denn mit gewinnen on demand?
    D.h. jeder Hörer/Leser entscheidet, wann er gewinnen möchte?!

    (Die Premium-Version wäre dann: Auch noch entscheiden zu dürfen, was man gewinnt.)

    Viele Grüße und schönen 1.Juni

  9. 09

    22 auf finnisch wär doch das Ding für die Audiokommentare gewesen, Mensch Mensch Johnny

  10. 10

    Logopäde, darauf hatte ich gehofft. Aber macht ja keiner! :)

    Matze, der Zugang zur Premium-Version erfolgt dann aber über eine Premium-SMS…. ;)

  11. 11
    Murksi

    Hi Johnny, Dein politisch oberkorrekter Angriff auf den Medienpopulismus kotzt mich gewaltig an. Höre Deinen Podcast noch nicht so lange, aber warst Du immer schon der Oberlehrer der Szene? Zuletzt die GEMA-„Sendung mit der Maus“, dann die gähnend langweilige Adolf-Grimmepreisfolge und nun Deine Medienschelte… Ein bißchen Amüsanz und weniger Destruktivität ständen Deinen Episoden gut zu Gesicht.
    In der Hoffnung Dich erreicht ein Quell neuer Inspiration!

  12. 12
    matze

    @johnny

    Premium SMS, hm, irgendwie Jamba inspieriert? Die wollten auch mal noch mehr abzo…, äh nein, eintrei…, nein also sie wollten mehr als die derzeit gültige Höchstgrenze für Telefonmehrwertdienste einnehmen.

    @murksi

    Ich fand Johnnys Angriff ok:
    1. Er hat gesagt was ihn stört (der Schüler offen auf RTL)
    2. Er hat auch den hilflosen Politiker angegriffen.

    Ich finde, Du könntest Deine Kritik differenzieren:
    Johnny hätte nämlich beschreiben können, was ihn stört (also: beschreiben statt abstraieren) muß er aber nicht, ist ja seine Meinung.)

    Angriffpunte bei einem RBB-Bericht wären:
    Wer, wenn nicht die sollten ihre Stadt kennen und gut recherchieren. (Der Spiegel schafft so etwas ja auch, und deren Büro in Berlin ist kleiner als die des RBB (so im Maßstab 1:100)

  13. 13
    Jens

    Was die Strafen für Kinder angeht:

    Um „Kinder“, d.h. Minderjährige unter 14 Jahre, überhaupt bestrafen zu können, muss man an einen der Grundpfeiler des deutschen Strafrechts heran: die Schuldfähigkeit. Es ist heute anerkannt, dass man, um bestraft zu werden, nicht nur den Tatbestand erfüllen und rechtswidrig (d.h. z.B. ohne Notwehr) handeln muss, sondern auch noch SCHULDHAFT. Was Schuld im strafrechtlichen Sinne überhaupt ist, ist eine hart diskutierte, insbesondere auch philosophische Frage. Man ist sich aber im Grunde darüber einig, dass eine gewisse Einsichtsfähigkeit in die Konsequenzen und die Richtigkeit oder Falschheit des eigenen Handelns vorausgesetzt wird. Bei Erwachsenen geht man davon aus (auch wenn es oft zweifelhaft erscheint…). Bei Kindern sagt man: ab 14 in engen Grenzen (siehe Jugendstrafrecht. Mehr auf Erziehung als auf Bestrafung ausgerichtet).
    Um jetzt einen 12jährigen bestrafen zu können, müsste man daher neuerdings davon auszugehen, dass man auch mit 12 schon die nötige geistige Reife hat, um für sein Handeln zur Verantwortung gezogen zu werden. Das dürfte fraglich sein. Daher kann ich mir sogar vorstellen, dass es einen Verstoß gegen das Schuldprinzip darstellt, das sogar verfassungsrechtlich abgesichert ist (als Teil des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und Art. 103 Abs. 2 Grundgesetz, wenn mich nicht alles täuscht).

    Daher kann man davon ausgehen, dass das alles völlig heiße Luft ist. Ob man die Sanktionen gegen Täter über 14 Jahre verschärfen möchte, kann man natürlich diskutieren. Aber da werden die Experten wohl schon den Politikern die Unsinnigkeit ihres Tuns aufzeigen. Und außerdem hatte das der gute Mann wohl auch nicht gemeint, mit seiner Äußerung…

    Das ist auch einer der Gründe, warum ich praktisch überhaupt kein Fernsehen mehr schaue. Vielleicht Tagesschau. Aber selbst da gefällt mir die redaktionelle Zusammenstellung des „sendewürdigen“ nicht. 95% dessen, was da aus der Kiste sickert ist völlig unerträglich. Davon schotte ich mich bewusst ab. Ich habe auch nicht das Bedürfnis, an dem teilzuhaben, was das restliche „Volk“ gerade so bewegt. Da mein „Mitvolk“ sich momentan offensichtlich nur für Unsinn interessiert, muss es zusehen, wo es bleibt. Ich bin mein eigenes „Volk“.

    Als Randbemerkung: die Deutschen machten sich ja nach Nippelgate doch schon hämisch über die Empfindlichkeit der Amis lustig, was nacktes Fleisch im TV etc. angeht. Aber sendet Pro7 eigentlich noch einen einzigen Film ungeschnitten?!? Zugegeben: meist fehlen eher Gewaltszenen und die sind im Zweifel ja auch verzichtbar. Außerdem will man ja auch den für viel Geld eingekauften Horror-Schocker möglichst schon um 20:15, spätestens aber um 22:15 zeigen. Aber trotzdem…

  14. 14

    Murksi, in der heutigen Folge werde ich dann erklären, wie man einen Podcast abbestellt, der einem nicht gefällt. Ok? ;)

  15. 15

    [::mp3:/calls/2006-06-01_22-16-31.mp3]

Diesen Artikel kommentieren