16

Leserausgabe

Die Readers Edition der Netzeitung ist online. Die Idee ist gut, warten wir ab, ob die Welt dafür schon bereit ist. Mir erscheint der Ansatz, der sich aus der Diskussion um den Graswurzel-Journalismus nährt, viel sympathischer und sinnvoller als noch mehr Redaktionsblogs, die niemand liest.

Für inhaltliche Kritik ist es natürlich viel zu früh (ich hoffe auf etwas mehr „Pepp“ in den kommenden Artikeln), aber WordPress inklusive Nennung der Plugins sowie die genutzte CC-Lizenz, ein Wiki und das Redaktions-Blog lassen erkennen, dass ein paar Leute mit offenen Augen und Ohren ihre Hausaufgaben gemacht haben, unter die vielleicht auch Skeptiker ein Sternchen setzen können.

Auch das Design muss lobend erwähnt werden (viel besser als die Netzeitung selbst!), auch wenn es dazu führt, dass wir unsere eigenen neuen Spreeblick-Entwürfe schon wieder leicht ändern müssen… viel zu dicht dran, strukturell.

Ein experimentelles Projekt einer größeren Online-Publikation, an dem es auf den ersten Blick nichts zu meckern gibt. Dass ich das noch erleben darf! Und wieder ein RSS-Feed mehr, der gelesen werden will.

16 Kommentare

  1. 01

    Sehr interessantes Projekt! Hab ich gleich mal in die Bookmarks gelegt. Bei „Lokales“ fehlt allerdings etwas die Möglichkeit der lokalen Eingrenzung der Artikel. Kommt aber vielleicht ja noch.

  2. 02

    ich habe was zu meckern: trotz eines mail-eintrages, um über aktuelle entwicklungen informiert zu werden, lese ich es hier zu erst :) komisch.

  3. 03

    Die sieht ja richtig gut aus die Seite. Schön navigierbar, leider wie oft etwas zu kleine Schriften. Ich möchte jetzt diese Zeitung, ganz altmodisch, jeden Morgen ausgedruckt am Kiosk sehn.

  4. 04
    Osiris

    Hoffentlich unterscheidet sich die Qualität der Artikel von denen bei Shortnews. Das Prinzip ist doch das gleiche, also nicht wirklich eine neue Idee. Oder habe ich da was falsch verstanden?

    Link zu Shortnews:
    http://shortnews.stern.de/

  5. 05
  6. 06

    Naja – ein wenig Luxusversion von Shortnews – sehr gut umgesetzt, aber warum sollte ich für die RE schreiben, wenn ich doch schon ein eigenes Blog habe?

  7. 07

    Das Schöne an Blogs sind ja die vielen originellen und ungewöhnlichen Meinungen, Sichtweisen, Aufmachungen. Ich hoffe, dass diese Individualität auch unter dem RE-Dach bleibt.

  8. 08

    Und wieder ein RSS-Feed mehr, der gelesen werden will.

    Die RE ist wohl wirklich noch beta, der Feed funktioniert jedenfalls nicht:

    XML-Verarbeitungsfehler: ungeschlossener CDATA-Bereich
    Adresse: http://www.readers-edition.de/feed
    Zeile Nr. 64, Spalte 1:

  9. 09

    @daniel Fiene: Ich glaube, die besten Artikel erscheinen auch in der richtigen Netzeitung, das könnte natürlich ein Ansporn sein. außerdem ist mein blog wie viele andere nicht so sehr wie eine Onlinezeitung ausgelegt und für mich wäre das zB eine ergänzung zum normalen bloggen. finde die idee in jedem fall interessant.

  10. 10

    @Daniel Fiene: Vielleicht möchten einige ja nicht nur von andern bloggenden Freaks gelesen werden, sondern von einer breiten Masse. Ich glaube schon, dass man durch die Readers Edition neue Leute gewinnen kann, sowohl Leser als auch Schreiber.

  11. 11

    Als Projektleiter … weiß ich schon gar nicht mehr, wo ich anfangen soll, was zu sagen. Also: Im Moment läuft es prima, wir haben sehr unterschiedliche Artikel (sowohl thematisch als auch qualitativ), aber zum Teil wirklich großartige Stücke. Heute sind schon etwa 30 Artikel erschienen… Und ja, einige wenige Artikel sollen in die Netzeitung und so „belohnt“ werden. Der RSS-Feed geht wieder. Danke jedenfalls für die großartige Resonanz aller Orten. Sogar Don A. ist uns wohlgesinnt (http://www.blogbar.de/archiv/2006/06/07/ach-ne-jochen-bitte/) Unheimlich sowas ;)

  12. 12

    Okay, fein :-) Dann lasse ich mich mal auf die Idee ein und beobachte das gespannt.

  13. 13

    Naja, die paar Leute mit offenen Augen und Ohren machen ihre Hausaufgaben nun bei anderen Projekten…:

    http://www.sassen.org/blog/2007/01/31/blogschau-zur-entwicklung-der-readers-edition/

Diesen Artikel kommentieren