5

Argentinien – Elfenbeinküste: Fazit

2:1. Argentinien hat die Standardsituationen besser genutzt. Die Elfenbeinküste hat verdientermaßen, aber spät noch das Anschlußtor durch Drogba erzielt. Die Hand Gottes tanzte und hüpfte gar ungwohnt. Zumindest sah man sie in den letzten Jahren eher anders.
Beckmann hatte wohl recht, seufz. “Vorsprung durch Technik”. Der Flavour, das Gefühl, bleibt aber bei der Elfenbeinküste, die bis zum Schluß weniger ermüdet und offensiver wirkte. Nicht umsonst sind sie bei der Afrikameisterschaft Zweite geworden. Sie kämpften sich erfolgreicher durch die Zweikämpfe und zeigten mehr offensives Verhalten bis zum Ende. Mit Standardsituationen und dem Abschluß vor dem Tor können sie nicht gut umgehen. Da fehlte der finale Kick, oder der Mann, der einfach mal draufhaut. Drogba konnte zwar einmal punkten, aber es fehlte einfach an Vorlagen.

Argentinien zeigte sich anfangs überrascht und überfordert. La Côte d’Ivoire hatte technisch und dynamisch einigen Vorsprung. Das hielt sich über weite Teile des Spiels. Aber die klassische Spielweise hat ihre Vorteile. Der Spielaufbau wirkte souveräner und die Konzentration, sowie die Kondition, war zu 100% da. Am Schluß wurde hinten “zugemacht” und das Ergebnis gehalten. Die Chancennutzung spricht wohl dann für Argentinien.
Im Endeffekt war Argentinien durch Erfahrung und Konzentration wohl der gerechtfertigte Sieger. Die Elfenbeinküste hat jedoch so ambitioniert, schnell und spritzig gespielt, dass man nur überrascht sein kann oder die Rolle des Geheimfavoriten ernstnehmen sollte. Ich bin immer noch begeistert von diesem schnellem Spiel durch das Mittelfeld beider Mannschaften. DIe Elfenbeinküste hätte es eher verdient, oder? Anyway: Was für ein Spiel!
By the way: ARD, bitte die Spielergebnisse weiter unten einblenden, nicht mitten im Fernseher TV. Ich genieße auch die Einwürfe, Flanken und so.

5 Kommentare

  1. 01

    Was hätte ich den Ivoren den Sieg gegönnt! Schon allein, weil ich dieses argentinische Spiel nicht leiden kann. Außerdem haben die doofe Trikots. Lichtblick: Maradona lebt wieder.

  2. 02
  3. 03
    kurt

    Was mich viel mehr interessieren würde:
    Wer war eigentlich die hübsche kleine rechts neben maradonna??

  4. 04

    kurt, das war wohl seine Tochter, da hat der ja genug von.

  5. 05

    Wie geil! Ich war gestern mit meinen Mitgrantlern im Stadion und kann dem Fazit 100%ig zustimmen, ein wirklich gutes Fußballspiel mit munter aufspielenden Ivorern. Noch ist nichts verloren – vorwärts ihr Elefanten!

Diesen Artikel kommentieren