22

iPod City

Falls einer der geneigten Leser/-innen auf der Insel wohnt und die letzte Mail On Sunday noch auftreiben kann…

… dann würde ich mich sehr über einen Scan des Artikels freuen, der mit „iPod City“ überschrieben ist und lt. Macworld von Polizei-bewachten chinesischen Fabriken mit 15-Stunden-Tagen berichtet, die neben Apple von einigen Tausend Unternehmen genutzt werden.

[via]

22 Kommentare

  1. 01

    *flame*Was soll man von einer Firma, die mit Intel zusammenarbeitet, schon erwarten?*/flame*

  2. 02

    Hi Johnny,
    eventuell könnte Dir mein Bekannter und Blogkollege Carsten aus Southend-on-Sea vom inselblick.co.uk helfen… Nur halt mal eine Idee.

  3. 03

    und trotzdem ist der ipod so teuer…

  4. 04

    Inselblick. Guter Name. Gleich sympathisch. :)

  5. 05

    Das haetteste mal gestern sagen sollen, dann haette ich beim News Agent vorbeigehen koennen. Aber jetzt duerfte das praktisch unmoeglich sein, die nicht verkauften Zeitungen werden naemlich noch am selben Abend zurueckgeschickt (wurde mir gesagt als ich schon mal eine „alte“ Zeitung haben wollte)

    Und in meinem Altpapier wirst Du so ein Kaeseblatt garantiert nicht finden. In Konstantins hoffentlich auch nicht.

    Koennte hoechstens morgen noch mal im Kollegenkreis fragen.

    Und Rene, den Intel Flame ignorier ich jetzt mal…

  6. 06

    „Und Rene, den Intel Flame ignorier ich jetzt mal“¦“

    Ist doch wahr, ey. Letztes Jahr war Intel für Apple noch der Todfeind, und dieses Jahr kuscheln sie wie Angie & Münte. Sowas verlogenes, und die erwarten dass ich deren in China produzierten Kram kaufe? No way, José.

  7. 07
    westernworld

    also ich hab mich jetzt wirklich eine halbe stunde dumm&dümmer gegooglet, aber der vermaledeite artikel ist nicht zu finden.

    wenn er noch aufgetrieben wird bitte posten, auf der website der „mail on sunday“ ist nichts und auch keine der anderen mac seiten linkt direkt dort hin.

  8. 08
    westernworld

    update:

    Apple

    „Shareholders are calling for Apple to develop incentives to encourage suppliers to adhere to labor and human rights standards. A report from CAFOD, a UK based relief agency and F&C Asset Management has highlighted the seriousness of the labor and human rights situation in the global electronics supply chain.

    Shareholders are asking for Apple to develop and adhere to a code of conduct based on the International Labor Organization’s core labor standards and the UN’s Draft Norms on the Responsibilities of Transnational Corporations with Regards to Human Rights. ILO conventions include the right to form and join a union, a prohibition on discrimination and intimidation, and prohibition against forced labor, child labor, and prison labor.“

    das ist das beste was ich momentan quellenmäßig anzubieten habe.
    weder bei CAFOD (http://en.wikipedia.org/wiki/Cafod) noch bei F&C
    fand ich besagten berich auf den sich COOP America bezieht ( http://www.coopamerica.org/programs/sweatshops/shareholder2006.cfm)
    seltsam das.

  9. 09

    *Benachrichtigung an*

  10. 10

    Nicht direkt der Artikel, aber ein Artikel aus dem Independent ueber die Fabriken der verschiedenen SubCons (wie z.B Foxconn) in China.

    Und da sich ja sonst noch keiner gemeldet hat werde ich morgen mal im Kollegenkreis nachfragen.

  11. 11
    *ch*

    Hihi,

    falls jemand die Zeitschrift in einer Bibliothek suchen sollte:
    Laut zdb-opac findet sich diese Publikation nur in Berlin und zwar im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Dorotheenstr. 84. Die Signatur lautet B7/7

  12. 12
    flx

    nicht ganz OT, da hier ja seit kurzem immer öffter der Apfel fällt ;-)
    Vorgestern habe ich in Chicago ein nettes Grüppchen vor einem schönen Apple-Store demonstrieren sehen. Da ging es um DRM. Was das bedeutet können http://defectivebydesign.org/ besser erklähren. Die waren das nämlich.

    cheers from chicago

  13. 13
    flx

    Ach ja, meinen SonyMP3-Player werde ich auch wieder zurück geben. Der möchte nämlich auch meine Rechte managen – ohne mich zu fragen.

  14. 14
    westernworld

    ars technica hat die geschichte jetzt auch und bezieht sich ebenfalls auf besagten „mail on sunday“ artikel. sie posten auch einige angebliche bilder aus besagtem artikel.

    http://arstechnica.com/news.ars/post/20060612-7039.html

  15. 15

    Zitat aus dem ars technica Artikel:

    What results is an unpleasant catch-22. Overseas companies need to keep their costs down so first-world consumers can afford their products and they can stay in business. In places like China, the low wages and shocking conditions present an opportunity not unlike what came of the Industrial Revolution.

    Dazu faellt mir ein recht interessanter Artikel aus der Zeit ein: Selbst schuld! Ob Niedriglöhne, Stellenabbau oder Umweltzerstörung: Was uns als Bürger empört, fördern wir als Kunden.

  16. 16

    Wohne zwar auf der Insel, aber zum Glück nicht in England :D

  17. 17

    Wired News geht heute mit dem Beitrag Judging Apple Sweatshop Charge ebenfalls auf den Artikel ein.

  18. 18

    Keinen Erfolg bei meinen Kollegen gehabt, da liest keiner die Mail on Sunday. Aber die verschiedenen verlinkten Artikel duerften wohl auch genuegend Informationen zu dem Thema geben?

  19. 19
    westernworld

    think secret hat heute eine meldung nach der apple der sache nachgehen will, ich glaube aber das sie davon wußten, steve ist ein genie aber eben auch ein arsch.

    jedenfalls könnte ich als alter macianer schlecht damit leben wenn apple einfach nur ein schulterzuckendes – „nicht unser problem“ vom stapel ließe.

    http://www.thinksecret.com/news/0606briefly3.html

  20. 20
  21. 21
    Tommy

    Für deinen Kaffee haben die Pfücker wahrscheinlich noch weniger pro Stunde bekommen als jeder in ipod-city.
    Deine Jeans wurde höchstwahrscheinlich von Kindern mit 15 Stunden-Tag zusammengenähnt, ebenso deine Schuhe.
    Dein ganzer gesammelter Elektroschrott wurde sicherlich für einen erbärmlichen Hungerlohn zusammengeschraubt, der es keinem der Arbeiter jemals erlauben wird auch so ein tolles Gerät zu besitzen.
    Warum sollte Apple da eine Ausnahme sein?
    Weil sie so tolle shiny Computer bauen? Lächerlich!
    Ausbeutung makes the world go round.
    Das ist doch nix neues.
    …tut weh, wenn man ab und zu mal in die Realität blinzelt, hm?!
    Also, schnell weiterklicken … Prost!

  22. 22

Diesen Artikel kommentieren