46

Oha!

Da werden wir uns was einfallen lassen, Herr Nerdcore.

46 Kommentare

  1. 01

    Wir haben schon die Bands von HCL und Nilz und einen lesenden MC Winkel. ‚Ne Benefiz Futura oder so?

  2. 02

    Singen kann ich zur Not auch.

    Burnster, wäre das nicht optimal für ein TAG-launching.
    Ain´t no sunshine, Homie!

  3. 03

    Eine Lesung mit Bands, das organisiere ich hier in Frankfurt gerne mit. Rene kommt doch auch von hier, oder irre ich mich gerade ohne nachzuschauen?

  4. 04

    Frankfurt wäre Heimat, ja. Ich könnte aber auch nach Berlin hochkommen (irgendwie)…

  5. 05

    Wenn ich irgendwas beitragen kann, wäre ich gerne dabei. Geht ja nicht an, sowas..!

  6. 06

    der name steht: „Renéfiz“ . johnny, tu was…du bist berlin.

  7. 07

    TAG wäre zur Stelle, klar. Alternativ auch St. Burnster mit Klampfe.

  8. 08

    Ehm… was sind MP3-Dumps?
    Also MP3-Dateien kenne ich, den Begriff Dump habe ich auch schon gehört – aber in einen Kontext kann ich das nicht packen.

  9. 09

    ein dump ist mehr oder weniger eine liste. ein mp3-dump eine liste mit links zu mp3-dateien.

  10. 10

    Langsam wirds albern, letztens habe ich mal zusammengezählt, was ich schon bei iTunes bzw. auf CD gekauft habe, weil ich über spreeblick (Gustave, Television Personalities, Flaming Lips), popnutten (Justine Electra) oder Pandora (unzählige!) zu guter Musik geführt wurde, und was tut die deutsche Musikindustrie dafür, mir gute, neue Musik zu präsentieren? Nix, nüschte, gar nichts. Im Gegenteil, verbietet mir sogar das Hören von Pandora. Was bilden die sich eigentlich ein?! Ich würde sie gerne mit Kauf-Stopp bestrafen, aber da schneide ich mir ins eigene Fleisch.

  11. 11
  12. 12

    Und hier ist die adäquate Antwort auf den ganzen Abmahnblödsinn von Nilz.

  13. 13
    flx

    @martin
    …verbietet mir sogar das Hören von Pandora…
    Wie ist das gemeint? Wie den dass?

    @chris
    Sehr schön, Danke.

    @bandini
    Frankfurt am Main?

    Dieses Thema (be)rührt mich sehr – kann gerne auch mithelfen.

    Cheers f. C.

  14. 14
    ovit

    hoffentlich spenden und engagieren sich die blogger auch für andere sachen und nicht nur immer für seinesgleichen. es gibt sehr viele themen, die einen berühren sollten. da sind abmahnungen doch eher das kleinere übel.

  15. 15
    flx

    ovit, es könnte schnell ins Uferlose ausarten, sich um jedes Problem in der Welt zu kümmern. Ausserdem gibt es für fast jeden Bereich eine einge Organisation – hier sind es die Blogger und die, die sich für diese und mehr interessieren.
    Wie ich meine, gibt es hier eine Gemeinschaft, die sich für wesentlich mehr einsetzt, als nur Abmahnungen zu verurteilen. Es geht meiner Meinung nach um ein grosses Stück Freiheit und um die Zukunft der Informationsfreiheit und auch um die Frage der Macht grosser Konzerne.

    Ich bin hier so gut wie täglich, weil es mich interessiert und ich mich unter Menschen mit gleichen Sichtweisen fühle. Daher werde ich diese Menschen versuchen zu unterstützen, solange ich es für richtig halte.
    Bei diesem Thema halte ich es für ausserordentlich wichtig!

    Regards

  16. 16

    ovit – und dann vergisst man vor lauter guter und nobler Vorsätze glatt einfach mal zu tun. Ok, muss ja bei dir nicht so sein.

    es geht mir zB gar nicht um die Sache, es geht mir einfach darum jemanden zu helfen, den man kennt und dessen aktuelles problem man etwas erleichtern will … nicht mehr, aber auch nicht weniger

    mögen andere ihre kriege anzetteln oder führen

  17. 17

    Ich würde mich, wenn’s organisatorisch möglich ist (kommen aus HH), mit meiner kleinen Kapelle am Renéfiz beteiligen.

  18. 18

    Ich biet mal an, einen entsprechenden Jingle der auf die betroffenen Seiten und die Thematik verweist, bei uns im Radio zu senden. Müsste uns nur wer erstellen ;)

  19. 19

    Ja, Frankfurt am Main. Wenn das nicht abebben soll, dann brauchen wir ein Konzert mit einer Lesung oder getrennte Veranstaltungen. Dann aber sollte es nicht nur um einen gehen, wenn ich auch den Nerdcore Dump gerne mal angeklickt habe. Gibt es nicht mal eine Gesamtorganisation gegen die Musikindustrie? Im August keine Tonträger kaufen?

  20. 20
    Acid

    Im August keine Tonträger kaufen?
    Yau! Das wird sie fertig machen! In den Geschichtsbüchern wird dereinst stehen:
    2006 war es dann so weit: 101 Blogger brachten die Musikindustrie zur Strecke, sie kauften einen Monat (mitten in der Urlaubszeit) keine CDs. Diese erbarmungslose Attacke überlebten die Majors nicht.

    Man man man – im Heiseforum skandieren etliche 100 Nutzer, dass sie den Mist seit 2-5 Jahren nimmer anrühren, Heise selbst betreibt eine Liste mit den kapiergeschützten Un-CDs, in zig Foren wird Boykott gepredigt. Das alles wie gesagt – seit Jahren! Und ihr glaubt nun die Welt zu verändern.

    In Fact: es ist eine weitere Abmahnung. Das kratzt Ende nächster Woche keine Sau mehr. Diesmal hat es kein Kiddie erwischt, sondern einen Blogger – who cares!? Das Spiel wird so lange weitergehen, wie „rechteverwertete“ Musik konsumiert wird, so einfach ist das. Aus diesem Grund tue ich mich schwer mit Mitleidsbekundungen. Gerade René wußte was Sache ist, er hatte einige Artikel zu genau diesem Thema geschrieben. Ich fand die Artikel übrigens alle klasse! Besser wäre es gewesen, dann auch so konsequent zu sein und freie Musik zu verlinken. Es hätte zum einen authentischer gewirkt und zum anderen ’ne Menge Ärger vermieden.

    Aber immerhin – >100 Kommentare bei Nerdcore. Fast alles Trackbacks, die meisten ach so betroffenen Blogger nutzen den Vorfall, um ein wenig Promotion fürs eigene Blog zu machen.

  21. 21
    Jan

    Schön dass Du uns die böse Welt endlich mal erklärt hast. Ist man mit soviel Zynismus noch glücklich?

  22. 22

    Hallo
    Gibts auch einen Button zur Unterstützung für die eigene Webseite?

    Gruss
    Gunnar

  23. 23
    Acid

    Es ist nur soviel Zynismus wie die Realität erfordert, Jan.
    Die böse Welt erklären – für einige müsste man ’ne Zeichnung machen…

    Ich kann’s einfach nicht begreifen:
    Da haben wir also eine Industrie die ihre Kundschaft mit allen erdenklichen Mitteln bekämpft. Angefangen bei Restriktionen auf Tonträgern, extrem grenzwertigen Werbekampagnen (Hart aber gerecht – sowas finanziert IHR mit jeder gekauften CD), Schadsoft auf CDs (Rootkit), über pauschale, allgemeine Kriminalisierung (Raubkopiererspots auf Kauf!-DVDs und im Kino) – bis hin zu Massenabmahnungen.
    Und dann fällt einigen nichts anderes ein, als für diese Bande noch Werbung zu machen.
    Angesichts der unendlich vielen freien Alternativen, halte ich ein bisschen Zynismus durchaus für angemessen.
    Aber hey – wer auf seine geschützten Ohrwürmchen nicht verzichten will, der soll halt löhnen.

    Das einzig Diskutable wäre, dass es höchste Zeit ist, freie Musik als solche zu kennzeichnen, damit beim Verlinken eine Rechtssicherheit gewährleistet ist. Ansätze gibt es bereits.

    Hier noch ein Aufreger. Mit Youtube-Videos sollte man künftig auch vorsichtiger sein.

  24. 24

    Acid: Ich lasse mich nicht gerne in Sippenhaft nehmen – und ich denke diejenigen, die Trackbacks hierhinsetzen machen das, weil sie a) so reagieren wie man als Mensch bei sowas reagiert, nämlich emotional in welcher Hinsicht auch immer und b) weil sie finden, dass das Thema diskutiert werden sollte. Das ist dann auch diskutabel. Deine Attitüde nicht. So funktioniert das halt mit den Blogs, finde dich damit ab.
    Und ja – für einige muss man auch Zeichnungen machen damit sie mal drüber nachdenken. Damit sie über den Tellerrand sehen, es gibt ja auch Leute die nicht so tief in der Materie drin sind wie du.
    Ad Astra

  25. 25
    Acid

    nicht so tief in der Materie
    Blogger sind doch i.d.R. recht gut informiert. Und nun willst du mir erzählen, dass es immer noch nicht zu allen vorgedrungen ist, dass die MI mit dem Hörer – seit Jahren – auf Kriegsfuß steht?

    Sicher soll sowas diskutiert werden. Aber ich glaube nicht, dass das so funktioniert. Wie oben beschrieben:
    mit jeder verkauften CD kommt Geld in die Kriegskasse. Für kommerzielle Produkte auch noch zu werben, halte ich für kontraproduktiv, auch wenn sich die MI nun einmal mehr ins eigene Knie geschossen hat. Genau dieser Punkt wird eben nicht diskutiert. Das einzige, was ich sehe, ist das Blog-übliche „auf die Schulter klopfen und sich gemeinsam ein bisschen echauffieren“.
    Zu erwarten, damit etwas zu erreichen, halte ich – mit Verlaub – für äußerst blauäugig. Und im Übrigen auch unfair all den Musikern gegenüber, die tatsächlich bei unabhängigen Labels sind und auf Videos bei Zahnspangen-TV und Platzierungen bei Format-Radios scheißen.

    Johnny meinte mal (im Rahmen der GEMA/Podcast-Diskussion): „Ich möchte aber spielen, was ich will!“
    Tja, ich möchte auch vieles, es ist immer die Frage, ob man bereit ist, den verlangten Preis zu zahlen. Ist er zu hoch, sucht man nach Alternativen. Und gerade im Bereich Unterhaltung (im Allgemeinen) und Musik (im Besonderen) gibt’s diese Alternativen en mass. Auch dieser Punkt fehlt in dieser Diskussion.

    Nehmen wir einmal an, du willst in eine Disco. Der Türsteher kuckt dich kurz an und haut dir pauschal eins auf die Schnauze. Jeder normale Mernsch würde den Laden meiden und seinen Freunden davon erzählen. Andere wiederum basteln noch Flyer für die Kaschemme und verteilen sie kostenlos. Kein Wort vom Türsteher und es wird auch nicht verraten, dass man zwar 25€ Eintritt zahlen muss, aber nicht tanzen darf.
    Sorry, es fällt mir schwer das nachzuvollziehen. Es mag ja sein, dass ’ne rasante Mietze an der Theke sitzt, aber glaub mir, das ist ’ne Schlampe.

    emotional reagieren – ich find’s schlimm, dass wegen diesem austauschbaren Gedudel die wirklich erschreckenden Entwicklungen nach 3 Tagen vergessen sind.
    Aber so funktioniert das halt mit den Blogs, finden wir uns damit ab.

    BTW: der Bundesrat hat die 19% MwSt. durchgewunken. In der „normalen“ Presse wurde drüber berichtet, während die Blogger jenseits des Tellerrandes Fußball schauten.

  26. 26

    Hach, ich liebe ja Verkürzungen. Sich zusammenhanglos zitieren lassen ist mir eine wahre Freude.
    Wenn es keine Gesamtaktion gibt, die groß werden muss, dann können wir ein paar Konzertchen machen und Rene ein paar Euro geben. Gut für ihn, bringt aber sonst nichts. Will sich die Blogosphäre nicht mal wieder zu mehr aufschwingen? Sie kann es in die großen Medien schaffen und dann kaufen mehr als 101 Blogger keine CDs mehr. Jahrelang keine kaufen ist dagegen unproduktiv, schließlich gelten die Leute ja dann als Raubkopierer und genau gegen die richten sich ja die Aktionen der MI.
    Nebenbei: Es gibt immer ehrenwertere Aktionen. Das ist der Wettlauf mit den Gutmenschen. Deshalb kann man sich immer noch für eigene Interessen einsetzen. Die Meldepflicht für Hartz-IV-Empfänger ist ja übrigens nur deshalb wieder vergessen, weil es ein Hinterbänkler-Einwurf war. Würde er wirklich kommen, würden genügend auf die Barrikaden gehen – oder auch nicht. Ich zumindest würde es nicht.

  27. 27

    Acid, nicht jede Äußerung irgendeines CSU-Spinners ist eine „erschreckende Entwicklung“, zumal ich den Bogen zum „Arbeitslager“ in dem verlinkten Artikel nicht verstehe. Und was würdest du denn gerne über die Mehrwertsteuererhöhung in Blogs lesen? Ganz viel Aufregung?

    Was René angeht werde ich erstmal mit ihm reden. Geld sammeln kann man machen, ja, aber das kann nicht alleiniger Sinn der Sache sein. Mich interessiert erstmal der genaue Sachverhalt und die Frage, ob er überhaupt wirklich zahlen muss. Sicher hat er schon mit einem Anwalt geredet, wenn nicht, holen wir das nach. Und dann sehen wir weiter.

  28. 28

    Genau so, Johnny, genau so ist es vernünftig vorzugehen.

    Die Unterstützungsaktion sehe ich nämlich genau so. Es ist ein Akt der Solidarität und Freundschaft für René als Person und es nimmt René den finanziellen Druck ein wenig und macht einfach auch Mut.

    Wie es weitergeht, ob und wie viel er zahlen muss … das alles wird sich noch zeigen. Aber immer gut, wenn man ein wenig Spielgeld (Kriegskasse ist mir da zu martialisch) in der Hand hat.

    Man darf hier sicher zwei Dinge nicht verwechseln. Renés Einzelschicksal (das ist mein Ding gerade bei mir im Blog) und die Sache selbst. Das ist hier mal im Zusammenhang der Aufreger, aber sollten unterschiedlich gehandhabt werden. Es kann nämlich durchaus Sinn machen hier klein beizugeben, ohne dabei das Ziel aus den Augen zu verlieren. Aber das ist dann nicht meine Baustelle … Gott sei Dank.

  29. 29

    @ Acid
    Bei den Videos, die ich mache, stellt sich natürlich jedesmal die Frage: freie Musik oder Industrie? Der Grund, warum ich mich für Industrie entscheide: Nur dann, wenn die Konnotation der Menschen mit dem Lied berechenbar ist, erzielt die Musik die gewünschte Wirkung. Calmund mit dem Paten zu unterlegen oder Hitler mit Wagner, das funktioniert.
    Ich halte das für Fair Use, Abmahmer könnten da anderer Ansicht sein.
    Auch bei Rene muss man erstmal schauen, inwieweit die Forderung der Anwälte durchsetzbar ist. Da sind noch einige Fragen offen, Rene wird das klären und dann kann man in Ruhe schauen, was man macht.
    Alle mal durchatmen, auch diese Abmahnungen müssen nicht am nächsten Tag bezahlt werden. Abkühlen, Bloggospäre.

  30. 30
    Acid

    was würdest du denn gerne über die Mehrwertsteuererhöhung in Blogs lesen? Ganz viel Aufregung?
    Yep, Johnny, genau das! Man könnte ein wenig über die Folgen phantasieren. Über die Tatsache, dass durch Steuerhinterziehung (im großen Stil) und Korruption jedes Jahr viele Milliarden versickern. Damit könnte man einige Löcher stopfen. Das alles ist allgemein bekannt.
    Sicher – es würde nichts bringen, sich darüber aufzuregen, schon klar – aber so macht es den Eindruck, es sei den Leuten völlig schnuppe. Is ja noch lange hin…

  31. 31

    Korruption ud Steuerhinterziehung sind aber wieder völlig andere Themen als die diversen Steuererhöhungen, oder? Die wirtschaftlichen Zusammenhänge sowie starke Kritik an den Erhöhungen konnte man am WE in vielen Zeitungen nachlesen, ich selbst hätte das in dieser Form nicht leisten können. Recherche zum Thema Korruption in Deutschland kann ich dir ebenfalls nicht bieten, sorry, dafür fehlen uns die Mittel.

  32. 32
    Acid

    Völlig andere Themen? Die meisten Erhöhungen wären überhaupt nicht nötig, wenn man diesen Sumpf trockenlegen würde. Aber vermutlich müßte man dann erst einmal die Hälfte der sogenannten „Volksvertreter“ in Bund und Ländern einbuchen, wer weiß.

    konnte man am WE in vielen Zeitungen nachlesen
    WM-Content konnte man auch in vielen Zeitungen nachlesen. Trotzdem blogged auch fast jeder seine Eindrücke/Meinungen darüber.
    Es geht mir gar nicht um ellenlange Blogartikel, es gibt genug Bücher zu diesem Thema. Hin und wieder ein „wir sind auch da und merken was“, dafür ein Katzenbildchen weniger, würde der Blogosphäre ganz gut tun.
    Naja, aber mit negativen Vibrations erreicht man keine Kunden – so gesehen kann ich es schon nachvollziehen.

  33. 33

    @ Acid:
    Du schreibst u.a.: „Und gerade im Bereich Unterhaltung (im Allgemeinen) und Musik (im Besonderen) gibt“™s diese Alternativen en mass. Auch dieser Punkt fehlt in dieser Diskussion.“

    Dieser Punkt „fehlt“ nicht in dieser Diskussion, weil er nichts (in Zahlen: nichts) mit dieser Diskussion zu tun hat. Ebenso wenig wie Mehrwertsteuer, HartzIV, das Raider jetzt Twix heißt u.s.w. Deine Behauptung, die ja gern allerorts wo es um mp3/MI/CC/Gema geht ins Rennen geworfen wird, wird durch mantrartiges Nachbeten nicht wahrer. Nehmen wir, weil’s im Spreeblick Kontext so gut passt, z.B. den The Clash Hörer. Hee, The Clash, die kannste doch auch um die Ecke für Umme und CC haben. Echt? Kann man? Geht nicht? Danke.

  34. 34
    Acid

    **Heiliges Mantra, die 3598.**
    Ich schrieb:
    Tja, ich möchte auch vieles, es ist immer die Frage, ob man bereit ist, den verlangten Preis zu zahlen. Ist er zu hoch, sucht man nach Alternativen.

    Wenn du Clash, Abba oder was auch immer hören willst, kauf dir ’ne CD oder stöber bei Musicload, iTunes, anywhere.
    Ach, gibt’s da nicht für umme? Das war damals nicht anders. Diese schwarzen, runden Dinger, wir mussten die wirklich bezahlen. Und noch schlimmer: wir mussten unseren Arsch bewegen und sogenannte Fachgeschäfte aufsuchen. Das waren dermaßen harte Zeiten, dass kannste dir nich vorstellen…

    Verzeih die Polemik – aber ich finde dieses MP3-Problemchen (nicht Renés, sondern diese ganze neverending Story um eine fossile Branche) extrem peinlich, infantil und lachhaft. Das geht nun schon seit Jahren so, irgendwann wird’s wirklich langweilig. Ich hatte um 2000/2001 begriffen, dass ich als Kunde nicht erwünscht bin, also bitte, dann eben nicht.
    Die Industrie hatte die neuen Technologien lange Zeit ignoriert und verschlafen, während dieser kurzen Phase schaufelten sich ein paar 100 Millionen Nutzer die Festplatten voll. Nun wachen sie langsam auf und merken, dass sie im Grunde schon Grünspan ansetzen. Was wir hier erleben, ist ein Todeskampf einer waidwunden Kreatur. Verletztes Wild kann bisweilen recht gefährlich werden. In ein paar Jahren haben sie’s hinter sich, dann müssen wir uns nur noch mit Hollywood rumärgern (und die vergeigen ihre Chance gerade mit den zugenagelten Bluray- und HDTV-Medien).

    In einem Punkt hatten einige Recht: ich sollte aufhören, hier zu missionieren, das ist genauso lächerlich.
    *ich schäm mich jetzt erstmal*

    Viel Spaß bein leechen! :)

  35. 35

    @ Acid:

    „Ich hatte um 2000/2001 begriffen, dass ich als Kunde nicht erwünscht bin…“

    Dann besteht 2006 ja noch Hoffnung, das du… oder auch nicht. Wenn ich mir das so durchles’…

  36. 36
    Acid

    Was wird das jetzt? Boogies heiteres Rästelraten?

  37. 37

    Don’t feed…

    Aber mal zurück zum Thema: René verlinkt auf Musikfiles. Das passt dem Rechtsinhaber nicht. Das die da liegen, wo sie liegen, und das dem Rechtsinhaber nicht passt, das kann ich noch einen Schritt weit nachvollziehen. So ist die Rechtslage und da ist sie auch eindeutig. Wie eindeutig ist die Rechtslage im Fall von Deeplinks? Wie eindeutig ist die Rechtslage generell bei Links? Siehe das angebliche (und mantramäßig herbeizitierte) „Urteil“ des Hamburger Landesgerichts. Rechtsunsicherheit soweit das Auge reicht.

    Und abseits aller Rechtsfragen: ich möchte über Musik reden. Ich möchte werben, für Künstler, die mir gefallen. Unabhängig davon ob sie bei der vier großen Labels oder bei einem der ungezählten kleinen Alternativlabels veröffentlicht haben. Egal ob GEMA/GVL, CC oder nada Copyright. Da wo Musik kommerziell angeboten wird und sie mir gefällt, bin ich auch bereit zu kaufen. Ich bin auch bereit zu bezahlen um Musik, die mir gefällt in Podcasts zu spielen. Und ich bete gern mantramäßig vor mir hin: „Über Musik zu reden ist wie zu Architektur zu tanzen“. Hören, anderen sagen dürfen: „Ey, hör mal da!“

  38. 38
    Acid

    Siehst du, wir ziehen halt alle auf die eine oder andere Art unsere Konsequenzen aus diesem Dilemma (Stichwort: Rechtsunsicherheit))
    Du würdest gerne, weißt aber nich so genau, René machte einfach und hat nun ein Problem, und ich glich meine Bedürfnisse einfach den (neuen) Gegebenheiten an. Welcher Weg der richtige ist? Ich nehme an, keiner ist letztendlich wirklich befriedigend, richtig, whatever. Ich kann allerdings sagen, dass ich auf meinem „Weg“ jede Menge interessante Musik, Musiker, Webseiten – und last but noch least – Ansichten kennenlernen durfte.

    Aber ich versteh, was du meinst – The Clash, all die herrlichen alten Sachen. Ich hätte da auch einige Leichen im Keller, die in keinem Backkatalog mehr auftauchen – also legal gar nicht zu beschaffen sind, erst recht nicht bei iTunes, dafür war die Musik zu strange. Was soll ich nun tun? Irgendeine Suchmachine, P2P, sonstwas anwerfen und der MI eine Angriffsfläche bieten? No way! Es ist zwar immer eine kleine Niederlage, wenn ein Wunsch nicht erfüllt wird, aber damit kann ich leben.

    anderen sagen dürfen: „Ey, hör mal da!“
    Genau das sag ich auch, nur ist das bei mir immer auch mit einem „Kuck mal“ verbunden.

  39. 39
    loellie

    Freier Content fuer freie Buerger.

    Die einzigen die sich hier ins eigene Fleisch schneiden sind die, die noch immer nicht begriffen haben dass jede Promo umsonst fuer die MI, jeder Cent den Sie der MI in den Rachen stopfen garantiert gegen Sie verwendet werden wird.

    Ich hoffe Ihr lernt es endlich.

    Solidarische Gruesse (besonders an Acid)

  40. 40
    leo

    Ich gebe Acid eigentlich in allen Punkten Recht, kann aber natürlich auch verstehen, dass wenn man unbedingt The Clash hören will und sich darüber austauschen will (und hier und dort auch mal ein mp3-file verlinken), die Musikindustrie schon als äusserst lästiges Anhängsel empfunden werden kann… nur „freie“ Musik zu konsumieren und zu bloggen ist sicherlich auch nicht die Lösung, da einfach zu viele der Industriehits in unsere Gehirne gebrannt sind – eigentlich sollten sie allein deshalb schon öffentliches Eigentum sein, da man sich im Grunde nur mit Aufwand dagegen wehren kann (erst süchtig machen und dann absahnen). Was ich klasse fände, wäre eine Organisation, die aus Spendengeldern finanziert, in grossem Stil Verwertungsrechte für Stücke kauft, die von zahlenden Mitgliedern gewählt werden können, und den Kram für immer frei stellt. (naiv?)

Diesen Artikel kommentieren