32

Podcast vom 21.6.2006

Mit Tanja, Holgi und Johnny und nach etwa einer Viertelstunde sogar: LITERATUR!

MP3, 28:16, 12,9 MB

amazon-Spreeblick-Mitkassier-Links:

Frank Schätzing
Neil Gaiman
The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
Fup

32 Kommentare

  1. 01
    Robert

    Wenn das Finale für die deutsche Mannschaft das ViertelFINALE ist, dann gebe ich Johnny Recht ;-)
    Also Viertelfinale Argentinien – Deutschland 2:1 ;-)

  2. 02

    mein itunes hat heute keine lust den podcast runterzuladen. ist das nur bei mir so?
    bzw. hat jemand eine idee woran das liegen kann?

  3. 03

    bei mir wird die mp3 datei auch nicht als enclosure erkannt.

  4. 04

    wort für synonym wäre auch teekesselchen, zumindest hieß so ein spiel früher damals

  5. 05

    mein itunes ist heute auch zu doof … alles muss man selber machen. tzz.

  6. 06

    Hmm… ist das so, iTunes-Fehler? Alles wie immer, eigentlich!

  7. 07
    harry

    Der letzte Podcast mit Holgi…. Endlich!

  8. 08

    Mein amarok will den Podcast heute auch nicht holen… schade :(

  9. 09
    y

    Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen. Komischer Humor zu Zeit des WM – Patriotismus.

  10. 10

    Max ist dran am Enclosure-Problem…

  11. 11

    es funzt. habe den podcast gerade heruntergeladen.
    danke max!

  12. 12
  13. 13

    darmstadt liegt zwischen mannheim und frankfurt main, holgi :)

  14. 14

    Italien wird WELTMEISTER, weil ichs geträumt hab. Basta.

  15. 15

    Ich teile Tanjas Meinung zu „Der Schwarm“ voll und ganz. Endlich mal jemand, der das genauso empfindet.

  16. 16

    Darmstadt in der Nähe von Essen… Tsss… Aber für Euch wohne ich ja auch in der Nähe von Gladbach.

    Darmstadt ist bei Frankfurt und ein Nachbar von uns arbeitet bei der ESOC.

  17. 17

    Literarisches Lazarett find ich ne gute Idee.

    Gaiman ist in der Tat sehr schick. Wobei das neue „Anansi Boy“ nicht ganz an „American Gods“ rankommt. Und ganz großes Fingerweg für das von Gaiman hochgelobte „Jonathan Strange & Mr. Norrel“ von Susan Clark. So ziemlich der langweiligste, unpointiertetse Wälzer durch den ich mich dieses Jahr gequält habe.

  18. 18

    Klettverschluss-Wappen auf dem T-Shirt gibt es, habe ich heute Mittag erst gesehen – hinten auf dem Shirt stand passenderweise „Opportunist“.

  19. 19

    Echt? Mist. Meine Ideen zur WM kommen irgendwie zu spät. :)

  20. 20
    boo

    Bezüglich Bücherverbrennen:
    Was genau ist eigentlich ein Buch? Es gibt eine Definition der UNESCO: „Ein Buch ist eine nicht-periodische Veröffentlichung von mindestens 49 Seiten Umfang exklusive des Einbands.“ Es ist sicher nett, was sich die UNESCO so an lauen Sommerabenden zusammendefiniert, aber daß ein Buch generell etwas Bewahrenswertes ist, sagt auch diese Definition nicht. Auch eine Publikation, wo auf der ersten Seite ein Rezept für Serviettenknödel ist, auf der zweiten ein Lob der altchinesischen Frauenfußverstümmelung und auf der dritten eine Anleitung zum Tottrampeln von Zeisigen ist ein Buch, Hauptsache, es folgen noch 46 weitere Seiten. Ein solches Buch kann man m. E. kühlen Gewissens verbrennen. Doch was riefen die Menschen dann? „Wo man Bücher verbrennt, da verbrennt man am Ende auch Menschen!“ würde es tönen, und daß man vor einem Buch wahnsinnigen Respekt haben muß.
    Aus einer Max Goldt Kolumne, Zitat hier gefunden http://morast.twoday.net/20050408/

  21. 21
    merula

    Tanja: danke, danke, danke. Ich fand das Buch genauso Sch*. Ich hatte auch die ganze Zeit den Eindruck das Drehbruch für einen Blockbluster zu lesen. Flache Charaktere und eine Story die von Seite zu Seite schwächer wird. Der zweite Teil ist an Abstrusität nicht zu überbieten.
    Was man mit Büchern macht, die man nicht mehr braucht:
    http://www.bookcrossings.de oder http://www.tauschticket.de.
    Ich fänd es auch nett mal ne Rezension auf Spreeblick zu lesen.

    PS: T-Shirt passt. :-)

  22. 22
    mucknich

    Die Bratwurst ist ganz nett, aber der Hot Dog ist auch nicht zu verachten (Bagel hab ich noch nicht probiert). Ist wirklich ganz nett da.

  23. 23
    sunny3d

    Ich höre den pc jetzt noch einmal. Sogar Fats Domino passte und die Hubschrauber – die habt ihr doch gemietet oder – als Soundkulisse.

    s.

  24. 24

    Das Heine-Zitat wurde hier ja schon genannt. Bücher sind Ausdruck der kulturellen Leistung einer Gesellschaft (positiv wie negativ). Die darf man nicht verbrennen, allein schon um das kulturelle Erbe für die Zukunft zu erhalten.

    Aus diesem Grund habe ich auch große Probleme mit der „papierlosen Speicherung“. Im Grunde gehen durch den Internetkrams über kurz oder lang viele Dinge verloren, weil sie einfach nur noch elektronisch gespeichert sind.

  25. 25
    druck

    Synonym = Bedeutungsgleiches

    tschö holgi!

  26. 26

    Ja, also aber als kulturelles Erbe würde selbst ich den Schwarm jetzt nicht bezeichnen wollen.

    Ausserdem sage ich doch, dass Darmstadt nicht in der Nähe von Dortmund und Essen liegt. *stampf*
    An der Stadtgrenze von Düsseldorf und Duisburg, die in der Nähe von Dortmung und Essen liegt, habe ich übrigens mal eine sehr leckere Currywurt gegessen. Und Gladbach finde ich hässlich. Bergisch- wie Mönchen. Das nimmt sich nix.

  27. 27

    „Ja, also aber als kulturelles Erbe würde selbst ich den Schwarm jetzt nicht bezeichnen wollen.“

    Das ist eine Frage der Perspektive (und der Zeit). Das Nibelungenlied war zu seiner Zeit vielleicht auch nur ein blöder Schlager. Ich würde sogar so weit gehen, dass unsere (ja, auch meine) eigentlich reichlich überflüssigen Kommentare hier schützenswerter Ausdruck unserer kulturellen Identität sind.

  28. 28

    ist das mit Holgi ernst gemeint ? *trauer* Holgi is cool :)

  29. 29

    Die Geschichte mit dem autistischen Jungen heisst auf deutsch Übrigens „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“, und ist auch in der Übersetzung m.A.n. sehr zu empfehlen. Ich fand’s vor allem sehr interessant, weil es ja keinen wirklich klassischen Spannungsbogen aufweist, sondern die Spannung aus der wirklich sehr anderen Sichtweise bezieht. Empfehlung!

  30. 30

    Oh, PS: Mach’s gut, Holgi! ;)

  31. 31
    Erik

    „¦ hab mich immer sehr über Holgis Anwesenheit gefreut „¦ schade drum ;o)
    Als Unterhaltung fand ich den Schätzing gut. Aber vielleicht war es für mich einfacher, hab den vor dem Medienhype gelesen. Jedenfalls Klassen besser als der andere Blockbuster-Kram wie Potter oder Dan Brown (der geht ja mal gar nicht).
    Zu Top-Ten Büchern: der Kehlmann war auch gut (Die Vermessung der Welt).

  32. 32
    th

    Als einer, der englisch lernt, warte ich bis endlich „The Swarm“ erhältlich ist.
    Und ja, ich bin für mehr Buchkritiken!

Diesen Artikel kommentieren