32

Schweden vs England 2:2 – Bericht von der Front

Schade liebe Schweden, dass ihr nun gegen den kommenden Weltmeister ausscheiden werdet. Auch wenn euer Team sich vor des Gegners Tor so dämlich anstellt wie ein Analphabet vor der Bibel, auch wenn kein Mannschaftsteil wirklich mit einem anderen harmoniert, auch wenn eure Starkicker ziemlich enttäuscht haben, so habe ich euch doch gern. Ihr habt’s halt drauf.

Schade liebe Engländer, dass ihr es gegen Ecuador wahrscheinlich ins Viertelfinale schaffen werdet. Denn ihr habt bei mir viel Kredit verspielt. Gut, ihr erhaltet Mitleidspunkte für Michael Owens Kreuzbandriss. Außerdem für Frau Schnatterlieses und meinen Liebling Sol “The Rock”, der mit seinem Luftlochtritt Schwedens 2:2 verschuldete. Sonst spielt der besser. Aber wem sage ich das, sonst spielen ja alle dieser Debilentruppe besser. Vor einem Achtelfinale gegen Liverpool hätte ich Ehrfurcht gehabt, auch vor einem gegen Arsenal oder Chelsea. Gegen Ingeland? No way.

In other news: Köln.

Millionenschaften mit Fußballtrikots, Mexikaner (was wollen denn die?) mit Sombreros vor dem Dom, staunende Reisende fotografieren die sixtinische Fußballkapelle im Bahnhof, Pappschilder mit “will shag for ticket” oder “want ticket – or girlfriend” und Engländer, Engländer, Engländer, Schweden, Engländer, Schweden, ein Instanttrip nach London und Stockholm gleichzeitig, Bobbies in Uniform, man erwartet rote Doppeldeckerbusse am Hohenzollernring. Die offiziellen Fifa-Fan-Areale schon seit 19 Uhr überfüllt und geschlossen. Niemanden interessiert das.

Nach dem Spiel mit seinem partykompatiblen Ergebnis dann so viele Volksfarben dieser Erde auf den Straßen, dass mein an sich gut sortierter geistiger Weltatlas wankt. Portugiesen und Mexikaner, die das Ergebnis des kommenden Spiels Portugal – Mexiko ausgiebig diskutieren. Ghanaer, Togoer mit Lederhose, Koreaner, Schweizer, Holländer, Deutsche mit schottischer Flagge, Italiener, Türken, Engländer in weiß, Engländer in rot, Schweden mit Wikingerhelm oder oben ohne, halbnackte Weltbürger, irgendwann verliert man den Überblick, alles ist bunt.

Engländer beim Queueing up, um sich mit the German police und deren schwerer Randale-Montur fotografieren zu lassen. Große Schwedinnen in den Armen von kleinen Engländern. Große Engländer in kleinen Schwedinnen. Heute nacht werden neue europäische Königshäuser gezeugt, wir alle sind Silvia Sommerlath und Elisabeth II. von Sachsen-Coburg und Gotha.

Der “Wonderwall” schrummelnde Straßenmusikant an der Ecke, dem von 15 Engländern ein Da Capo abgetrotzt wird, das sie wie einhundert Mann in die Nacht schmettern. Danach “Football’s coming home”, das von Deutschen sofort mit “England’s going home” beantwortet wird. Die Engländer finden das super. “Great Germans” hört man hin und wieder. “Fucking Germans” hört man hin und wieder von den Schweden: die nackte Angst vor Klinsmann.

Die Straßensperre mit bedrohlich gekleideten Eingreiftruppen, die nicht eingreifen müssen. Ob ich denn hier vorbei könne, frage ich eine schwer schusssichere Dame mit meinem Ich-steh-auf-Frauen-in-Uniform-Grinsen. “Meinste ich steh hier umsonst oder was!” Natürlich verliebe ich mich sofort in sie.

Die brasilianischen Trommler mit ihren Sambatänzern, die von sehr, sehr betrunkenen Engländern mit einem Robo-Dance à la Peter Crouch herausgefordert werden. Letztere verlieren. Die Schweden tanzen gar nicht, sondern machen Bewegungen, die ich keiner menschlichen Bewegungskategorie zuordnen kann.

Die Japanerin Mitte 40, die mich spontan und ohne Einleitung anspricht. “Japan muss 4:0 gegen Brasilien gewinnen, um weiterzukommen”, sagt sie und lacht sehr unjapanisch laut, weil sie weiß, dass ein Sieg Japans den Gesetzen der Physik widerspricht. “Aber man muss immer daran glauben” meint sie, während sie sich ihre Daumen weiß drückt. Natürlich verliebe ich mich sofort in sie.

Der T-Shirt-Verkäufer mit seinen “Ten German Bombers”-Hemden, der von englischen Bierbauchbesitzern mit einem “oh c’mon mate, put those things away, have fun instead!” zurechtgewiesen wird.

Der sofort als FC-Köln-Fan zu erkennende FC-Köln-Fan, der einigen Wikingerschweden in putzigem Englisch erklärt, dass “se club from sis city, se erste ef zih Cologne” gerade abgestiegen ist und auch noch Podolski verloren hat.

Dicke, blassrote, beinahe nackte, von Kopf bis Fuß tätowierte englische Skins, denen man nachts in Sheffield oder Stoke lieber nicht begegnen möchte, singen lautstark “ich liebe deutsche Land, ich liebe deutsche Land”. Natürlich verliebe ich mich sofort in sie.

Nachts dann die Sterne so klar, dass sie beinahe sterntalergleich vom Himmel fallen, um Menschen glücklich zu machen.

Ausgerechnet Fußball. Ausgerechnet die Kriegssimulation Fußball, dieser alte Nationalist Fußball. Solllte ausgerechnet der schaffen, was all die Jahrzehnte höflich-gesitteten Multikultitums nicht geschafft haben?

Das kann man nicht glauben. Aber zumindest heute nacht muss man.

32 Kommentare

  1. 01

    Nachtrag: einige Fotobeweise zwar nicht von mir, aber trotzdem hier.

  2. 02
    Tobi

    War gestern auch in Koelle unterwegs…sehr sehr geil!!

  3. 03
    schaefchen

    sehr schöner Bericht :)

  4. 04
    artur

    ein beitrag zum niederknieen. :-)

  5. 05
  6. 06

    Fieber! Auch hier. Gesundes Fieber! Einfach der Wahnsinn, diese Stimmung.

  7. 07

    ich habe mich sofort in diesen beitrag verliebt. =)

  8. 08

    wunneba. klasse buchstabenatmosphäre.

    vor wenigen tagen:
    der italiener aus dem erdgeschoss, in dessen fenster die portugal-flagge baumelt, jubelt vom gehweg aus den hupend jubelnden ghanaern, nach deren 2:0 erfolg über tschechien zu. in köln-mülheim.

  9. 09
  10. 10

    Gänsehaut-Beitrag, absolut!
    Ich war am Freitag in Stuttgart, als Holland gegen die Elefanten spielte. Heidenei, war das mächtig gigantisch, großartigst unbeschreiblich :-) Aber Du hast es wirklich geschafft, die in einer Spielstadt herrschende Stimmung zu beschreiben. Toll!

  11. 11
  12. 12

    mich hat leider eine mandelentzündung vom weg in die stadt abgehalten, aber sowas scheint nicht nur zu passieren wenn in köln selber gespielt wird. bei brasilien : kroatien beispielsweise konnte man den ganzen abend dank einer rhythmusgruppe (iiiih blödes wort) mit lauter bunt gemischten leuten am rhein samba tanzen. natürlich umringt von grünen mannschaftswagen, die dann aber auch irgendwann einsehen mussten das da tatsächlich nur getanzt wird. schön war’s. beim nächsten mal bin ich dann auch wieder fit.

  13. 13
    Dagger

    sehr schön!

  14. 14

    Neulich in Leipzig — die gleichen Szenen. Auch neue Freunde aus England und Spanien kennen gelernt. Wie Johnny schon sagt: Die WM darf eigentlich nie aufhören. (Großartiger Text!)

  15. 15

    Toller Eintrag!
    Danke

  16. 16
  17. 17
    Christian

    Und kann sich jetzt einer vorstellen wie sehr es mich grad in den Allerwertesten beiße, dass ich Dienst am Vaterland im Ausland leiste und erst am 8. Juli wieder in Deutschland bin? Naja, wenigstens kann ich Finale noch sehn, nur leider sind dann wohl die Schwedinnen schon zu hause :( Aber ich hab ja noch Fooligan ;)

  18. 18

    Mo, das hier liest einfach ganz wunderbar!
    Herrlich.

    Und mal ehrlich: Wer hätte das Alles vorher gedacht?
    Läuft doch. Und keiner meckert.

  19. 19
  20. 20
  21. 21
    Fred

    …schaun wir mal wie die Stimmung sein wird, wenn ab Samstag die Finalrunde beginnt und Klinsis Wundertruppe ordentlich abgebügelt wird…ähm spätestens im Viertelfinale! ;-)

    Da den meisten (deutschen) Fanmeilengängern ja offensichtlich weniger am Fußball (anundfürsich) sondern mehr am Event interessiert sind, dürfte ein (ruhmreiches) Ausscheiden der guten Stimmung ja keinen Abbruch tun.

  22. 22

    war auch beim spiel england-schweden im stadion. und habe mich von der stimmung der engländer so mitreißen lassen, dass ich sogar deren lieder mitgesungen habe. fantastischer abend! und toller text von dir!

  23. 23
  24. 24

    Ein wunderschöner Beitrag, vielen Dank!

  25. 25
  26. 26

    Klasse Beitrag. Spiegelt wohl die momentane Stimmung im ganzen Land wieder. Letzten Mittwoch haben mitten in Stuttgart einige Fans aus Tunesien auch eine Riesenparty abgezogen, mit Trommeln, etc.

    Ich hoffe nur, dass, falls Deutschland frühzeitig ausscheiden sollte, das der Stimmung keinen Abbruch tut, wäre wirklich schade!
    Aber ich habe die leise Befürchtung… abwarten! :)

  27. 27
  28. 28
  29. 29
    mazursky

    Bisschen OT: Weiss jemand, wie RTL eine mögliche Überschneidung von England-Ecuador mit dem F1-Rennen (Sonntag ab 19 Uhr) zu behandeln gedenkt?

  30. 30
  31. 31
  32. 32

Cookie-Einstellungen

Bitte eine Option auswählen. Mehr Informationen dafür gibt es in der Hilfe.

Bitte eine Option auswählen.

Die Auswahl wurde gespeichert! Cool!

Hilfe

Hilfe

Zum Fortfahren bitte eine Option auswählen. Unten gibt es Hilfestellungen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie z.B. solche für Tracking und Analyse, falls eingesetzt.
  • Nur Spreeblick-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von Spreeblick (Statistik, Wordpress).
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies mit Ausnahme von technisch wirklich notwendigen.

Hier kann man die Einstellungen jederzeit anpassen: Impressum/Datenschutz.

Zurück