4

Kroatien – Australien 2:2

Ich habe keinen einzigen Ausschnitt dieses Spiels gesehen, kommentiere es aber trotzdem. Damit erfülle ich die strengen offiziellen Fifa-Auflagen für Kommentatoren, Reporter und Experten, schreibe also ab heute quasi überqualifiziert an die Klowände des Internets.

Die Australier gingen locker und frohgemut in den Kampf, denn so sind sie eben, die Australier, diese Rheinländer Ozeaniens. Den bisher noch torlosen Kroaten war die Anspannung in ihren Gesichtern abzulesen. Sie stürmten partisanengleich direkt zum 1:0 in der 3. Minute durch einen wunderschönen Schuss von Srna, der sich übrigens nebenbei ein Zubrot als Lautmalerei in Comics verdient. Dummerweise hatten die Kroaten dnach keine Lust mehr und sahen den Australiern beim Vergeben von Torchancen zu. Dann war irgendwas mit Elfmetern, gegebenen und nicht gegebenen, jedenfalls: 1:1 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit, und ich zitiere die fachkompetente ARD-Website, “wogte die Partie dann hin und her”. Da hat wohl noch jemand außer mit die strengen Fifa-Auflagen erfüllt (s.o.).

2:1 durch Niko Kovac oder – seien wir ehrlich – durch Aussie-Keeper Zeljko Kalac, der mit so einem Namen lieber bei Kroatien spielen sollte, um die internationale Presse nicht zu verwirren. Wer aber die Känguruh-Kicker kennt – und wer kennt sie nicht! – weiß um ihre Moral und ihren Kampfeswillen. Die geben nie auf, never ever, das weiß man in Japan und in der ganzen Welt. Nur in Kroatien nicht.

2:2 in der 78. Minute (Kewell, cool), danach ein ganzer Christbaum gelbroter Karten, sodass selbst Schiedsrichter Graham Poll aus England mit dem Zählen nicht mehr hinterher kam, nach dem Schlusspfiff dann ein unvorstellbarer Jubel der australischen Spieler und Fans, den man mit Worten gar nicht beschreiben kann, so unvorstellbar war der, das kann man sich nicht vorstellen.

Die WM bleibt also eine WM. Eine Mannschaft Ozeaniens erreicht zum ersten Mal in der Geschichte ein Achtelfinale.

Und ich geh jetzt pennen.

4 Kommentare

  1. 01
    Nick

    Ich habe das Spiel größtenteils gesehen (danke ORF) und kann nur sagen: es war die schwächste Schiedsrichterleistung, die ich je bei einem Profi-Spiel gesehen habe, wodurch das Spiel aber ziemlich lustig wurde.
    Zwei ganz klare Elfmeter wurden den Australiern nicht gegeben, das 2:2 fiel aus einer klaren Abseitsposition (Stichwort “ausgleichende Gerechtigkeit”), und, das hat mir ganz besonders gefallen, Simunic wird erst nach der dritten (!) gelben Karte vom Platz gestellt. Bei der zweiten hatte der Schiedsricher (Graham Poll – der pfeift sonst in der CL) einfach vergessen ihm die rote Karte zu zeigen, und auf dem Platz hat es niemand gemerkt. Ein paar Minuten später hat Simunic dann die dritte gelbe Karte gesehen und dann, endlich, hat ihn der Schiedsrichter vom Platz gestellt, wobei das Spiel bis dahin sowieso schon fast zu Ende war.
    Ich bin eigentlich keiner, der an der Leistung der Schiedsrichter herumnörgelt, aber gestern, das war ein unglücklicher Tag (man denke nur an den “Elfmeter” zum 2:1 der Ghanaer gegen die USA).

  2. 02

    Ich glaube die vermeintlich 2. gelbe Karte für Simunic ging nicht an ihn, sondern an den Spieler der vorher den Konter der Australier am Mittelkreis unterband. Da der auch schon Gelb hatte musste er vorher vom Platz. Aber es sah wirklich so aus, als hätte er sie Simunic gezeigt – war wohl etwas zu warm für den guten Mann mit der Pfeife.

  3. 03
    Markus

    Und außerdem hat er noch während eines erfolgreichen Torschusses der Australier das Spiel abgepfiffen.

  4. 04
    Tobi

    Ich lag gestern vor Lachen ueber Schiedsrichter- und Torwartleistungen gestern am Boden – und das in einem schmutzigen Irish-Pub voll betrunkener Australier…aber man stelle sich vor das ganze haette kein gerechtes Ergebnis genommen? Simunic hatte ja sogar noch einen (abgeblockten) Torschuss nach seiner 2. Gelben…

Diesen Artikel kommentieren