11

Wie erklär´ich´s meinem Kind

lippi
Schau, kleiner Mann, wisch dir die Tränen aus den Augen, noch bist du traurig, aber du hast heute etwas Wichtiges gelernt.
Manchmal sieht es im Leben so aus, als würde das Böse sich durchsetzen, als könne der Koala-Bär, der Rundnasige, der Schlange nie entkommen.

Immer scheint das Böse die richtigen Leute zu kennen, immer ist der Skorpion schon da, wo das Känguru hintritt.
Aber erinnerst du dich an die Märchen, die wir zusammen geschaut haben, als du noch ganz klein warst?
Da dachte man auch immer, der böse Imperator hätte gewonnen.
Aber wenn man ganz fest dran glaubt, sind alle Ewoks zusammen stärker als die dunkle Seite, die die Telefonnummer des großen Richters hat.
Und am Ende wird der rundnasigste der Ewoks, ein kleiner Prinz aus Köln, den Todesstern versenken.
Und der Imperator mit dem Goldkettchen wird an den Füßen aufgehängt werden.
Von seinen eigenen Leuten.

11 Kommentare

  1. 01
    Joscha

    Es ist einfach nur niederschlagend und entmutigend…

  2. 02

    In Darmstadt zieht ein Polizei-eskortierter grün-weiß-rot(-blau)er Tross durch die Straßen. Fahnenschwenkend und triumphierend. Ich hätte fast mein argentinisches Steak vergessen vor Groll und Widerwillen gegen dieses gekaufte Mafiator. Morgen kauf ich mir ein Aussie-Trikot

  3. 03
    Alex

    Was soll das bitte für ein Foto sein???

  4. 04

    @ Alex
    Auf dem Bild ist der frisch hingerichtete Mussolini zu sehen.

  5. 05

    Genau, der Duce.

    Wieder mal schön geschrieben, Malte. Wegen dir trage ich schon lange keinen Hut mehr, da ich ihn sonst hier immer wieder ziehen müsste.

  6. 06
  7. 07
    Alex

    Tja, nicht gerade ein geschmackvoller Vergleich…

  8. 08

    Trinkt ihr echt soviel? Unwürdig.

  9. 09

    @ Alex
    Geschmacklos? Der ist vielmehr recht würzig.

  10. 10
  11. 11

    Hätte ich diese Worte doch schon gestern direkt nach Abpfiff lesen dürfen …

    Im Prinzip weiß man ja, was einen erwartet, wenn die hässliche Fratze des Fußballs wieder in Erscheinung tritt. Und doch ist man jedesmal aufs neue entrüstet.

Diesen Artikel kommentieren