20

Toni Mahoni – 44: Mahoni bedient

toni mahoni

YouTube-Direktlink

iPod-Version (M4V, 5:19, 30,7 MB)
Handy-Version (3GP, 5:19, 2,9 MB)

Mails bitte an toni at spreeblick punkt com.

Toni-Shirts gibt es hier, die CD kann man hier im Shop bestellen, alle Songs zum Vorhören gibt es hier.

20 Kommentare

  1. 01

    Toni, das kenn ich leider nur allzuoft. „Ein Narr, wer meint hier von _mir_ bedient zu werden…“

  2. 02

    Ja ja *seufz* genervte Bartussen erlebt man leider viel zu oft. Nicht umsonst wurde der Begriff Servicewüste geschaffen.
    Natürlich gibt es auch viele positive Beispiele wo es wirklich aufmerksame Bedienungen gibt, aber die negativen Beispiele bleiben hängen, wie Toni schon festgestellt hat.

  3. 03

    wahre worte und cooles shirt heute!

  4. 04

    Was soll ich denn jetzt machen? Wenn ich jetzt sage, wo es anders zugeht, ist das Werbung und der Beitrag fliegt raus. Also versuch ich mal so: Ihr kennt doch alle sicher einen Laden, wo die Superbedienung im Gedächtnis hängen geblieben ist. Ich mach auf meinem Blog sogar Gratiswerbung für so einen Laden. Ebendeswegen.

  5. 05

    Die Mahoni Bar…

    mach dit mal!

  6. 06

    Da komm ich auch hin!

    Wenn ich unfreundlich bedient werde gebe ich kein Trinkgeld (oder bezahle erst gar nicht) und gehe dann!

  7. 07
    filbert

    …oh ja, mach ne Bar auf mit Mahonimusic mit Ras Jim…

    filbert

  8. 08

    recht jeb ick dir. aber das ist nunaml berlin … und vielleicht hält es ein paar zureiser fern, die meinen, dass sie nach berlin müssen, weil alles ja so schick ist

  9. 09
    Boe

    Zitat: …“mach ick selber ’ne Kneipe uff, dit wäret eyh“ …

    Toni, glaube mir in ein paar monaten gibt es die MAHONI KNEIPE in Berlin.

    WOLLEN WIR WETTEN?

    Mach weiter so, deine Podcasts sind der Hammer.
    Wenn ich Recht hatte, und das habe ich immer, wünsche ich mir einen all-inclusive „Mahonis freundlicher Bierabend“ mit fünf Kumpels bei Dir in der Mahoni-Kneipe.

    viele Grüße und alles Gute, BOE (überzeugter Mahonist) „Rinnjehaun“

  10. 10
    bonzo

    ja absolut richtig,war da ca. vor zwei Wochen und ich denke die Mädels da fühlen sich einfach geil warum auch immer – natürlich ist das schön da an der Spree, Bierpreise finde ich eigentlich noch ganz o.k. für das Ambiente, aber weeste für mich gilt eine Regel ob ich in ein Geschäft gehe oder in eine Bar: messages wie „mach dich bloß weg, du nervst“ gehen da gar nicht und wenn das so ist sage ich „Danke schön“ und gehe, weil es gibt zehn andere bars die auch Bier verkaufen; so auch bsp. beim Global Village, wo ich gar nicht erst sdrinne war, weil die für die Übertragung auf Leinwand des Spiels drei Euro haben wollten (könnten die auch wenigstens einmal auf radioeins durchsagen) – dann frage ich mich: für was, Leute! Hier um die Ecke sind mindestens 20 Kneipen wo ich mir das Spiel anschauen kann, wofür wollt ihr also drei Euro, weil ihr radioeins seid und in der KB feiert – da kann ich mir nichts für kaufen und das Spiel ist anderorts genauso spannend wie bei euch oder genau so langweilig; ein alter Satz: Kunde ist König, hat aber immer noch Gültigkeit, aber Hochnäsigkeit setzt sich gerade bei den jüngeren Mädels dann doch immer wieder durch, ja woher sollen sie es denn auch anders gelernt haben? – das soziale Umfeld ist da sicherlich entscheidend; außerdem: Oststrand ist oft voll, bedeutet: Chef macht Kohle, Chef kann zufrieden sein, Mädels können machen was sie wollen, solange der Laden brummt wird sich daran kaum was ändern, aber trotzdem hast du in all deinen Punkten recht – das nervt einfach wenn der Rest des Tages eigentlich voll geil ist, aus welchem Hut die Mädels da ihre schlechte Laune zaubern, ist mir auch allerdings auch fraglich…

  11. 11

    Mahoni man, ich fühle mit dir.
    Letztes Wochenende ist mir genau das selbe passiert.
    Auch in so ner Strandbar (hier in Hamburg).
    Ich komm also an die Bar, wo noch zwei andere Personen stehen und nach bestimmt 5 Minuten die mir wie eine Ewigkeit vorgekommen sind haben die dann jeweils ein Bier und einen Weißwein bekommenn. (Bei zwei Weibchen und einem Typen hintem Thresen).
    Ok, gleich bin ich ja dran, denk ich mir.
    Inzwischen sind 2 Mäddels an einer anderen Ecke der Bar aufgetaucht,
    die Weibchen hinterm Thresen fangen an zu schnattern und der Typ geht zu den Mäddels…
    ich mir nochmal die Preise angeschaut und gegangen (wir sind auch nicht mehr lange da geblieben).
    Den Nerv auf Spielchen mit der Bedienung hatte ich nicht mehr.

    bei 2,80 das Bier muss man sich da auch eh nicht mehr blicken lassen.

    ciao Adrian

  12. 12
    bonzo

    noch eins, ist mir heute morgen beim Kaffeekochen eingefallen: was wäre die Welt ohne arrogante Schlampen?! – LANGWEILIG!!!

  13. 13

    Tonis Einschätzung kann ich nur bestätigen. Ich war jetzt auch schon einige Male dort und die Bedienung ist wirklich unterste Kanone. Das beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Bar“tussen“, sondern trifft auch auf die furchtbar gelangweilt dreinblickenden, aufgepumpten Bartypen zu.

  14. 14

    Hahaha, Augustiner! Mr. Mahoni, Sir, die Liebe zu Bayern wissen Sie bisweilen aber schon geschickt verflixt einzusetzen, hm?

  15. 15
    Emscherkind

    Richtig Toni, blöde, arrogante Hühner, die sich selbst hinter der Theke feiern, sind mir auch zuwider.

    In diesem Sinne…….weiter so !!

  16. 16
    der Pankower

    Augustiner is Schon lecker, man muss ja mal was gegen McBeck’s und diese Chemieplörre aus Weißensee machen. ‚N schönet Schulle vom Fass geht aber auch, aber für Kindl und Schulti sind se sich ja überall zu fein, lieber Bier mit Tequila drin und eins aus Holland als mal die „Locals“ zu unterstützen und mal einfachn shcild rauszustellen mit Kreide drauf: „Jetzt Berliner Bürgerbräu Heller Bock zur Sommersaison, lecker malzich und dreht schön“.

    Mal schauen, vielleicht geh ich trotzdem mal mit in paar Keulen hin an den Oststrand, allein wegen dem Ambi-jente. Strand in der Stadt hat man ja nich so oft.

    Das mit den Barfrauen kennt man, gibt einfach so Leute die meinen sie müssten ihren Job nich ordentlich machen oder sie könnten die Leute da bedienen jenachdem denen da dein Gesicht passt oder so. Kann man nix gegen machen, die Marktwirtschaft halt, aber man kann woanders hingehen, denn die is ja frei die Marktwirtschaft.

    Bis denn ihr Strauchdiebe, der Pankower

  17. 17
    Blume

    Was für ein Chef muss das da sein, der für solche Mitarbeiter(innen) Geld löhnt. Da würde mir jeder Cent weh tun.
    Die Bartussen müssen doch mal einen aufm Deckel kriegen sachma.
    Jeht doch nich das hier sowat abgeht bei so vielen Arbeitslosen.
    Et jibt ooch nette/freundliche Menschen die einen Job suchen.

    Aber wahrscheinlich is der Chef da genauso?!
    Muss ja, sonst würd der sowat nich zulassen und ma bisschen uffpassen wa.

    Ick könnt ooch platzen wenn ick innen Laden jehe und die Verkäuferinnen sich erst mal jemütlich unterhalten. Da merkt man doch immer wieder das et den Leuten allen zu jut jehen muss.
    Dann geh ick halt woanders hin. ;-)

  18. 18
    Blume

    @ bonzo

    Dat Leben ohne arrogante Schlampen wäre sicher nicht langweilig, ;-D
    dat wäre eher angenehm und harmonisch. ;-)
    Und nicht so stressig, abartig wie mit…

  19. 19
    keule

    einfach (demonstrativ) dit eigene bier mitbringen, weil man nich solange warten will!

  20. 20

    Hallo. Natürlich gibt es auch viele positive Beispiele wo es wirklich aufmerksame Bedienungen gibt, aber die negativen Beispiele bleiben hängen, wie Toni schon festgestellt hat.

Diesen Artikel kommentieren