26

Blöde Frage, na klar kann ich!

Wenn in Berlin mit Beton gefüllte Fußbälle rumliegen, über denen „Can u kick it“ steht, dann ist das bestimmt dieses Guerilla-Marketing von dem alle reden.

Erst aber wenn Leute dagegen treten wird es zum wirklich viralen Erfolg.

[via und via]

26 Kommentare

  1. 01

    ganz grosser sport!

  2. 02

    die überschrift des tages, darüber musste ich noch mehr lachen als über le story selbst.

  3. 03
  4. 04
    Dagger

    Marmor, Stein und Eisen bricht.
    Aber unser Fußball nicht.

  5. 05
  6. 06
  7. 07
    leo

    Darf man da lachen?

  8. 08
    daHien

    haha, ich lach mich tot. grosse aktion, wer immer das war! :D

  9. 09

    Nur, für wen ist das Guerillia?

  10. 10

    Hihi! Lustig. Wenn das ein Marketinggag war, dann werden sich die Verantwortlichen sich jetzt wohl nicht mehr melden, nachdem es schon Verletzte gab. Ist sowas eigentlich strafbar?

  11. 11
    leo

    Schätze mal es gibt dazu keine genau passende Schablone in den Bussgeldkatalogen…

  12. 12
    Sebastian

    schickt bitte olle rooney so ein ball….

    hilft beim Abreagieren und mit den Folgen kennt er sich aus…

  13. 13
    matze

    Die Idee ist zwar witzig, Leute körperlich verletzen aber nicht, Danke Johnny fürs hinweisen.

  14. 14
    Sebastian

    blindlings jedes objekt kicken zu wollen schon…

    auch wenns aussieht wie ein ball….

    ….ich klick doch auch nicht jeden link an…

  15. 15
  16. 16

    Zwei Männer, die gleichzeitig 21 und 23 Jahre alt sind und gegen etwas treten, das wie ein Ball aussieht … heute morgen die Meldung aus dem Radio, dass einer Frau ein Ast auf den Arm gefallen ist … Street Art? Alltagsphänomene? … Das Leben imitiert die Kunst? … So belanglos wie die Inhalte des Guerilla-Marketing, Virales Marketing, Pseudo-Kunst und welche Worte man für kalkuliertes Treppenhaus-Gequassel sonst noch erfindet, ist das Leben nicht.

  17. 17
    heidrun

    manchmal schon. und erheiternd.

  18. 18

    Ne, das ist nicht toll und nicht witzig; eher richtig fies.

  19. 19
    SUB

    @Chrisfried: Hast du selbst dagegen getreten? Unter „richtig fies“ verstehe ich etwas anderes, als die Blödheit einiger Zeitgenossen auszunutzen. Der Gag ist doch schon uralt – schön, wenn es dann immer noch funktioniert.

  20. 20
    heidrun

    da lässt man sich jeden tag von der werbung allen möglichen scheiss vorgaukeln, und dann beschwert man sich, wenn man mal auf ironische weise darauf aufmerksam gemacht wird.

  21. 21
  22. 22
    heidrun

    „täter“… pffft. ich find die sache gut, aus oben genanntem grund.
    jetzt wird jemand dafür bestraft, dass jemand anderes gegen sein werk tritt. lächerlich.

  23. 23
    fatzgenfatz

    Ich finds ja auch witzig. Noch dazu, dass es zwei Landsleute waren.
    Österreicher machen ja von Haus aus einen großen Bogen um jeden Fußball :)

  24. 24
    Mahajivana

    Ich wünschte, mir wäre das eingefallen! Nein wie gemein! Wenn Mitleid das schönste Leid ist, dann ist wohl Schadenfreude die schönste Freude.
    Wenn die Leute sich daran nur weh getan hätten, wäre die Freude natürlich ungetrübter. Daß es Verletzte gab ist sch***e.

Diesen Artikel kommentieren