72

Anti Pasti

Das ist mir jetzt aber schon ein bisschen zuviel Konsens und Nettigkeit, wenn die Tageszeitungen an Objektivität erstickend vom „verdienten Sieg der Italiener“ schreiben.

Man könnte ja auch mal laut fluchen und wenigstens am Rande erwähnen, guter Verlierer hin, die Welt zu Gast wo auch immer her, dass man sich nicht immer an den Kopp packen muss, wenn das Scheinbein weh tut. Erst petzen, dann simulieren. Bah.

Und man kann auch mal laut „Scheißdreck“ sagen.

Scheißdreck.

Erschütternd gestern nach dem Spiel die Atmosphäre in unserem Teil Kreuzbergs. Nach einem Abend vor der Kneipe (TV, nicht „Großbildleinwand“) mit angenehmer Stimmung und hübschen Kommentaren (kurz nach Anpfiff der Verlängerung: „Die ha’m doch gekokst!“) folgte die überall spürbare Depression. Auf der Suche nach dem letzten Drink nur menschenleere Kneipen, in denen schwarzrotgelbe Angestellte die Stühle verpackten. Man wollte allein sein, es gab nichts mehr zu bereden, niemand wollte die Wiederholungen der letzten zwei Minuten sehen und die schwachsinnigen Analysen hören. Ja, tolles Team, das sich die Sympathie absolut verdient hat, aber beim Fußball muss man Tore schießen um zu gewinnen und das haben die Italiener getan.

Anhänger eben jener sangen sich dann um 3 Uhr noch eine Weile durch unsere Straße. Die Angeber. Petzen. Haarbandträger.

Scheißdreck.

Hach, Fußball. Die letzte Chance, unbescholten rumpöbeln zu können.

Wenigstens haben jetzt die unerträglichen TV-Kommentare bald ein Ende, ich muss mir nicht mehr nach nur 10 torlosen Minuten Prognosen über das nun möglicherweise anstehende Elfmeterschießen anhören und auch die Statistiken, welcher Italiener wo und wann wieviele Mal mit welchem Fuß zuerst aufgestanden ist gehören endlich der Vergangenheit an.

Wenn die Portugiesen jetzt bitte die Franzosen besiegen könnten? Dann tue ich einfach so als wäre Samstag Endspiel und lese Sonntag Abend ein gutes Buch.

72 Kommentare

  1. 01

    Ha, das wird jetzt tatsächlich einem befreundeten Fünfjährigen erzählt: daß Sonnabend Endspiel sei. Weil er es nicht veknusen könnte, wenn „Herr Ballack“, wie er ihn nennt, draußen ist.

    Ich weiß ja nicht. Das sind so Elterntricks.

  2. 02
    leo

    Klare Sache, 4 Wochen Pizzaboykott.
    Erste Beileidsbekundungen musikalischer Art tauchen auch bereits auf:
    http://www.unitaz.de/mp3/deutschland-goodbye.mp3

  3. 03

    Deutschland ist raus. Alright, sie sind raus, raus, raus, es ist vorbei, packt die Flaggen wieder ein, die grauenhaften Irokesen, seid doch einfach mal schlechte Verlieren, scheiß Spiel, von wegen verdient gewonnen, am Arsch, Schauspieler.

    Ich ess weiter Pizza. Mir egal. Wenn mir jetzt noch jemand mit Fussball kommt, wird es kompliziert für die Krankenkasse.

  4. 04
    leo

    werd’s eh nicht durchhalten ;)

  5. 05

    Was das Rumpöbeln angeht, möchte ich dir zu tiefst widersprechen. Wir haben im Cassopeia geschaut und was sich die Leinwand da alles anhören musste, war echt nicht mehr schön. Sobald ein Italiener zu sehen war, wurde er beschimpft, ausgelacht und zu tiefst verachtet. Das war so unglaublich unsportlich, unlustig und ging mir so sehr auf den Zeiger, dass ich am Ende fast für Italien war…

    „Bester“ Spruch des Abends: „Ey Totti, du Neger!“

    Traurig.

  6. 06

    Objektiv können wir morgen wieder sein.

    Schlimm wie sich die „Schwalbenkönige“ aus Italien ständig ins Gesicht griffen, wo sie doch nur über ihre eigenen Füße fielen. Man war wirklich wütend und dachte an jene „peinliche“ 95.Minute gegen Australien zurück…

    Ich drücke den Franzosen die Daumen um „Zizou“, einen sowohl genialen, wie bescheidenen Fußball-Gott, einen würdigen Abschied zu gewähren.

  7. 07
    Acid

    Da meine Mischpoke (väterlicherseits) aus Frankreich stammt/lebt, schlägt mein fußballfreies Herz natürlich für die Grande Nation.
    Das ist klasse: ich kann mich die letzten Tage an gespenstischer, hupenfreier Nachtruhe erfreuen, ich kann den Neupatrioten gegenüber ein wenig schadenfroh sein und mich andererseits freuen, wenn der Franzose das Mutterland rächt! :)

    Vive la France

  8. 08
    jochen

    komisch, genauso fuehlt es sich an.
    in mitten von hunderttausend fans wollte ich bloss nach hause. keine kommentare, keine wiederholungen und schon gar keine analysen.
    ich bin auch ein grosser-tunier-fan (geworden). vielleicht wegen „im-eignen-land“, oder „die-spielen-ganz-erstaunlich“, oder „euphorie-wo-man-steht-und-geht“, oder wegen allem. ich habe leinwaende angebruellt, habe „gib ab“ oder „mach ihn rein“ gerufen und ich habe dumme fangesaenge gegroelt, alles zum ersten mal in meinem leben. und dann der tiefe fall. nicht ein langsames sterben weil man schon eine halbzeit lang in rueckstand liegt und wo man mit jeder verronnenen minute nicht mehr an DAS glauben mag. nein, peng und aus. da steht man nun. keine kraft mehr zu schreien, keine lust mehr auf fussball, kein bock auf gemeinschaft, die faehnchen im auto will man nicht mehr ranstecken so schwach ist man.
    nur ein kurzes: scheisse. einfach weil man weiss dass es nicht gereicht hat. weil es kein abseitstor gewesen ist, kein ungerechtfertigter strafstoss, kein unverdienter glueckstreffer. es gibt keine ausreden, es ist einfach nur scheisse.
    ich sehe weinende fans im stadion jetzt mit anderen augen.
    @ #3: da waren (fast) keine prolls.

  9. 09

    ToBa, wenn nett und spaßig gemeinte Häme in sowas umschlägt, wird’s eklig. Das war bei uns zum Glück nicht der Fall, die hatten alle Spaß und schon nach dem ersten Tor der Italiener begannen unter Gelächter die „Allez les bleus“-Gesänge. :)

  10. 10
    Martin

    Mal ehrlich: von den verbliebenen drei, wer hat sich da am meisten reingehängt? Wer hat da versucht aus einem nicht gerade sehenswerten Start ins Turnier noch was tolles zu machen? Wer spielt von denen so, dass man auch als Zuschauer seine Freude hat? Wer von denen ist vor der WM belächelt worden, weil man als über-30-Jähriger im Fussball angeblich von gestern ist? Und wer hat den „Beamten-Fussballern“ aus Brasilien gezeigt, was wirklch schöner Fussball ist?

    Genau, und die sollen jetzt auch gewinnen!

  11. 11

    Wir, Patriotismus, Pöbel(n) … warum ist mir Sumo-Ringen wohl lieber als Fußball?!

  12. 12

    selbstverständlich wird frankreich portugal schlagen (und mein herz währenddessen sehr schnell). und dann kehrt hier endlich so richtig ruhe ein, denn in unserer gegend hier gibt es ca. genausoviel portugal- wie deutschland-fans.

  13. 13
    martha dear

    komischerweise kamen die anti.italienischsten kommentare gestern von den libanesen, denen das restaurant gehört, in dem ich das spiel geschaut habe. das ging mir auch auf den zeiger und fühlte sich gleichzeitig sehr komisch an, dieser „patriotismus“…

    allerdings konnte man angesichts der ständig auf dem boden rumwimmernden italiern echt affig werden. ist es denen denn überhaupt nicht peinlich, dass sie mittlerweile sogar schon dafür berühmt sind??

    sei’s drum. die franzosen werden’s heute abend packen und dann die italiener rausschmeißen: allez les bleus! allez les bleus! :)

  14. 14

    Naja, die Italiener haben in der Verlängerung scheinbar Schiss gehabt, ins Elfmeterschießen zu gehen und haben dann erst losgelegt wie die Feuerwehr. Ist bitter, weil unsere Jungs zu wenig Zeit hatten, den Ausgleich zu machen.

    Aber wir holen uns dann den 3. Platz und das ist ja dann auch schon was, auch wenn nicht das Optimale. Holen wir uns 2008 in ösi-Land/Schweiz halt die Europameisterschaft =)

    Dass die Franzosen heute gewinnen sollen und im Finale auch, das versteht sich von selbst. Wer Brasilien rauskickt, ist cool!

  15. 15
    BelMondo

    … ich erinnere gerne an den Spiegel Artikel. Italiener sind alle Muttersöhnchen, Parasiten……
    Und zum Thema Fairness möchte ich gerne die Ballack Szene in Erinnerung rufen, schlechter Schauspieler (Als er sein zweites Gesicht zeigte).
    Gruß,
    BelMondo
    p.S: Um mir die ganzen Kommentare zu ersparen habe ich mir angewönht alle Spiele nur unter Beschallung meines iPod anzusehen.

  16. 16

    diese pizzaboykotts erinnern mich irgendwie an die „freedom fries“ der amis vor nicht all zu langer zeit…
    forza!

  17. 17
    Pat

    fifa-fussballweltmeisterschaft 2006 aus G-A-S-sicht:
    vorteil: fast wieder wer geworden / nachteil: idioten zu gast bei arschlöchern

    Pah, Deutschland muss sterben, damit wir leben können.
    Und jetzt die andere Achsenmacht weg.
    Allez les vieux !

  18. 18

    Verdient war der Sieg nicht, einfach nur Glück…
    Ich finde nur die Sprüche und Reaktionen der Menschen danach immer wieder widerlich.

  19. 19
    BeBo

    @ToBa & wegen Pöbeleien

    Ich musste mir von draußen anhören, wie eine Famile ihren vielleicht 5-7 Jährigen Kindern auf dem Nachauseweg lauthals beibrachte wie man Italiener zu nennen hat:

    Spaghettifresser

    Schlechte Verlierer und noch schlechtere Eltern….

  20. 20
    Georg

    Lustig habe am Samstag das Viertelfinale ‚Schland vs. Argentinien in Barcelona mit spanischem Kommentar gesehen. Das war der beste Fussballkommentar in der Glotze seid langem, obwohl ich außer den Spielernamen so gut wie nix verstanden haben. Aber mit welcher Emotion da moderiert wurde: Hut up!

    Dein Artikel Johnny, mal wieder wunderbar! Wie Du das gefühlte in wenigen Worten auf den Punkt bringst: Priceless!

  21. 21
    Trinity

    Gefunden und sehr gelacht bei http://www.diewmtipper.de/wmnews.php

    Zum Spiel nur soviel: gegen zukünftige 2. Liga Spieler zu verlieren ist hart! Vielleicht haben wir nächstes Jahr das Glück, bei der Champions League nicht einen von dieser Schkwadra Atzura sehen zu müssen! Tutti, Tonti, Tanti, Tutasini, Tollurarini, Zukossi, Schmalzinuso, Trotteletto, Haargeletta und wie sie alle heißen, diese laufenden Cannelonis.

    Nach diesem Spiel – und da bin ich bestimmt nicht alleine – geht es mir wie nach einer durchgesoffenen Nacht. Kopfschmerzen, Übelkeit, man möchte alles rückgängig machen. Und äquivalent zur Braut, die man morgens neben sich findet und auf einmal nicht mehr als so hübsch erachtet, blickt man auf die Menschenmasse, mit der man noch gerade gefeiert hat und will eigentlich nur weg. Die ganzen Fußball-Songs nerven auf einmal und 45 Minuten für Bier anstehen verliert auch seinen Reiz.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Tränen nahe war. Plötzlich hat sich mein im Magen befindlicher Speisebrei spontan auf den Weg Richtung Hals gemacht. Wieso? Weil ein Typ zu meiner Rechten beim Verlassen der Zitadelle Spandau folgendes von sich gab:

    „Naja, werden wir halt dritter. Ist halt Sport. Da muss man auch mal verlieren können. Das gehört dazu.“

    Wat Alter? Wie bitte? Keule, Du hast da was nicht verstanden! Bei einer WM geht’s darum Weltmeister zu werden! Nichts anderes! Ansonsten würde es DM (Drittmeisterschaft) oder HM (Hauptsachedabeimeisterschaft) heißen.

    Meine Meinung zu diesem Vogel: Männersport wie Fußball ist eindeutig der falsche Sport für Dich! Bitte behalte Deine Sprüche für Dich oder schreib nen Blog. Meine Empfehlung: Wintersport, Skispringen, Dressurreiten.

  22. 22

    BeBo, die ist nicht echt, die Geschichte, oder?

  23. 23

    @Johnny und Jochen (den Kommentator):
    Ihr sprecht mir aus der Seele. War vorher nie der große Sportfan, okay, Länderspiele und die Em04… aber diese WM hab ich richtig mitgefiebert. Warum? Keine Ahnung, mir gings wie Dir, Jochen.
    Und gestern ziemlich schlecht… Nach dem 1. Tor konnt ich gar nicht begreifen, dass nun alles aus sein soll… Scheißdreck, ja Johnny. Scheißdreck.
    Dieser Mist mit „Verdienter Sieg der Azzurro“ und „Wir hoffen auf Platz drei“ ist doch das Letzte… wir haben verloren, und bei der WM ists wie so oft im Leben: Second Place is the first Loser.
    Verdient war da nix, diese italienischen Schwalbekönige haben den scherzhaft gemeinten Film aus der Vorberichterstattung traurige Wirklichkeit werden lassen, den mit dem Hinfall-Training der Azzurro. Dann noch ein nahezu blinder Schiedsrichter, der wenn überhaupt dann falsch pfeift… man, musste das sein??

    Scheißdreck²

  24. 24

    die idee mit dem samstagsfinale gefällt mir.

    und als ich heute mit dem fahrrad durch berlin gefahren bin, da sah das nicht nach niederlage aus. die fähnchen zappelten weiter fröhlich an den autos und scheiben der häuser. eigentlich war äußerlich alles wie immer. nur innerlich ist ein komisches gefühl der leere geblieben. aber es war und IST vor allem eine fantastische wm. freuen wir uns auf das, was noch kommt.

    schade scheiße aber normal

  25. 25
    Martin

    Ha ha ;-) Also trotz voller Zustimmung dazu, dass einem die gutmenschelnden „verdienter Sieg der Azzuri“-Tyspen in so einem Moment echt getohlen bleiben können: Italien WAR besser! Sie habe nicht so schön gekämpft wie wir. Aber sie sind bessere Fussballer. So einfach ist das. Sie haben 5 Spiele lang nichts, aber auch gar nichts für die Zuschauer getan. Gekickt wie die Angsthasen. Und geschummelt wie kein zweiter. Aber sie SIND professionellere Fussballspieler als Podolski, Lahm und Friedrich. Poldi und Klose konnte denen nicht ein einziges Mal ernsthaft gefährlich werden. So kann man dann leider auch nicht Weltmeister werden…

  26. 26

    Genau. Scheißdreck. Lachen. Weitermachen. :)

  27. 27

    @Johnny und @Bebo,

    sowas Ähnliches hab ich auch erlebt, wenngleich auch irgendwie harmloser:
    Mutter mit Kind

  28. 28

    Ja, SCHEIßDRECK *rausschrei*, aber das Leben (und der Arbeitsalltag) geht weiter. In der Mittagspause heute Pizza beim Italiener bestellt, war lecker. Das mit dem „Pizza Boykott“ find ich lächerlich… wir haben verloren ok, aber immerhin ists nur ein Spiel und es ist ja nicht so das deswegen die Steuern steigen würden… ach mist jetzt hab ich was durcheinander gebracht…

  29. 29
    miKa

    GEHT`s noch?
    „wir alle“ haben 3,5 wochen unglaublichen spass gehabt, mitgefiebert, gelacht, gezittert, gelitten und gejubelt.
    und jetzt „scheißdreck“?
    das ist quatsch. wir hatten unsere chance und haben verloren. na und? 2462 (oder so) werden wir dann halt wieder weltmeister zu hause – und feiern können wir ja immer noch, mit den italieniern, den grandenationiern oder einfach allen anderen.
    p.s.: aufrecht gewinnen, aufrecht verlieren.

  30. 30

    @trinity
    „Männersport“
    wer ist denn hier die Heulsuse?

  31. 31
    Acid

    Sach ma, Trinity – wäre dir so ’ne Nummer wie seinerzeit im fernen Istanbul lieber gewesen?
    Na dann kann mir Männerspocht weiß Gott gestohlen bleiben – und ich bin gewiss nicht zimperlich.
    Was hätten die Fans denn tun sollen? Kollektiv rumheulen, alles kurz & klein hauen? Wenn man den Nachrichten glauben darf, haben die meisten einfach die Backen gehalten. Das, finde ich, war ein feiner Zug.

  32. 32
    BeBo

    @Johnny
    Doch, leider. Die Mutter der beiden Gören hat diese angestichelt, der Vater hat halblaut und halbherzig versucht das ganze zu unterbinden.
    Die Kinder hatten ihren Spaß und haben alles gegeben.

    Leider waren sie schon unter unserem Balkon durch als mir die gefüllte Giesskanne eingefallen ist….

  33. 33

    Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber SO ernst nehme ich den ganzen Kram dann nun auch wieder nicht…

  34. 34

    BeBo, wenn das von den Eltern Humor gewesen sein soll: Da muss man ja bei Kindern vorsichtig sein… :)

  35. 35
    jochen

    … aber es bleibt dieses gefuehl
    (wuerde ich gerne weiterschreiben ohne diese worte dir in den mund legen zu wollen).

  36. 36
  37. 37
    Frank

    Die Italiener als Schwalbenkönige haben zwar wieder gut simuliert, aber wenigstens hat es sich diesmal nicht ausgezahlt, im Gegensatz zum Achtelfinale gegen Australien. Oder gab es eine nennenswerte Chance für Italien bzw. wurde eine deutsche Chance durch eine Schwalbe verhindert? Wenn ich mich recht entsinne nein.
    Das Spiel hätten sie wohl auch ohne die Schwalben gewonnen.
    Ich gönne den Italienern den Titel zwar nicht, aber nicht weil sie Deutschland besiegt haben, sondern wegen dem brutalen Spiel gegen die USA (insb. die Aktion mit dem Ellenbogen) und wegen dem Schwalben-Elfmeter in letzter Sekunde gegen Australien.

  38. 38
    Trinity

    @eze und Acid
    Erstens ist dieser Beitrag nicht von mir, sondern ich habe ihn, wie ich einleitend mitteilte, auf der verlinkten Internetseite http://www.diewmtipper.de gefunden und darüber gelacht. Dabei habe ich es entspannter Weise versäumt, ihn zu analysieren, in seine Bestandteile zu zerlegen und längere Zeit darüber zu reflektieren, wie es manche Leute mit einer betriebsamen Goldwaage tun!

    Und zweitens ist Unsportlichkeit, wie sie die türkische Nationalmannschaft im Spiel gegen die Schweiz unter Beweis gestellt hat, hier nicht gleichzusetzen mit der flapsigen Bezeichnung „Männersport“.
    Aber wenn wir schon beim Thema sind: Daß die Italiener sich bei jeder leichten Berührung fallen lassen, ist eben meiner Meinung nach auch eine Demonstration dessen, wie Unsportlichkeit in einem Fußballspiel aussehen kann.

  39. 39
    Acid

    Sorry, dass es ein Zitat war, hab ich überlesen.
    In Istanbul kloppten ja nicht nur die Spieler, selbst Sicherheitsleute drohen einem TV-Team (ARD) Schläge an. Das war meinerseits als drastischer Vergleich gemeint – „so kann ein Spiel auch enden“.
    Die Nummer der Argentinier war ja auch… unschön.

    wie Unsportlichkeit in einem Fußballspiel aussehen kann
    Jetzt fehlt eigentlich die Grundsatzdiskussion über die Schiedsrichter. Italien müsste längst draußen sein.
    Und es wäre auch an der Zeit für ein wenig echte Verschwörungspower: wir hatten in .de einige kleine Bestechungsskandale in Sachen Schiris, die Italiener hatten einige richtig große. Wer sagt, dass der Gewinner nicht schon lange feststeht?
    Es geht da sicherlich um Wettmillionen…

    Alles Fake! Jede Wette! :-D

  40. 40
    matze

    @ johnny

    Ich würde ja froh sein, wenn uns die KOmmentatoren mit Spieldaten füttern würden, aber stattdessen hörte ich zumindestens viel zu häufig Sätze wie:
    „Sie machen die Räume eng.“ „Sie lassen den Ball laufen.“ „Die XY haben jetzt Ruhe ins Spiel gebracht“ am besten gefolgt von „Die Hektik ist immer noch nicht weg.“

    Grr, dafür brauche ich doch keinen GEZ-Kommentator!!! Das seh ich selbst.

    Der einzige, der mir gefallen hat, war Jürgen Klopp, da habe ich zum ersten Mal seit langem ansatzweise verstanden, wie Fußball funktioniert und warum man es Rasenschach nennt. Danach verändert sich der Blick auf das Spiel.

    Aber wahrscheinlich wird Klopp auch bald vernetzert und wirbt für Air Allianz oder den Lufthansa-Pils oder Crombacher Seltzer oder so.

    Oder noch schlimmer, er gurgelt mit Kerner zusammen eine Flasche Kuschelweich runter.

    Mit anderen Worten, wenn pöbeln, dann doch bitte die Moderatoren!!! (und die deutschen TV-Anstalten mit völlig übertriebenen Berichterstattung und dann auch noch der Falschen (Warum sah man Frings zuerst in Italien und nicht in Deutschland, haben wir keine Journalisten, die z.B. Extra-Kameras installiert haben?)

    Ach und die Fifa, mit ihren miesen schlechten Kameraeinstellungen, die Italinier hatten z.T. wesentlich bessere Bilder.

    Aber mal was anderes, ist es nicht geil, daß die Bildzeitung fast total ausgbeschaltet wurde? (Abgesehen von Prinz Peng und König Knall Infos hatten sie spannende Berichte wie „Der Bild-Glückspfennig“)

    Gefiel mir wirklich.
    Genauso wie mein türkischer Döner-Händler, der Schwarz-Rot-Gold flaggte oder die italinischen TV-Kommentatoren, die unsere singenden Fans lobten.
    Vermissen werde ich die englischen Fans mit ihren Chören – ehrlich, dann schon fast nur 1mal Weltmeister sein aber mit solchen Fans!!!

    Was macht eigentlich Dein Trikot Johnny ?-))

  41. 41
    matze

    sorry wgen dr Tppifehlre

  42. 42

    Also wenn ich das hier lese so mit Italien und Schauspieler und Schwalbenkoenige, fast das gleiche stand hier auch in der Englischen Schmutzpresse. Muss ich nur Italien mit Portugal ersetzen und Deutschland mit England.

    Auf das Niveau wollt Ihr Euch doch hoffentlich nicht begeben?

  43. 43

    Hui, ich und Fußballkommentar. Dabei bin ich nicht mal (mehr) Pauli Fan und die letzte WM die mir richtig Spaß brachte war 1974. Und die hat Spaß gebracht. Ganz großartige Spieler, nicht nur im Schland Team. Und 2006? Mal ehrlich, ich hab‘ Null Ahnung von Fußball, aber Ballack toll und Italiener Heulsusen? ‚Ne Schwalbe ist eine Schwalbe und keiner konnte das besser als Bertie Vogts. Ich bin jedenfalls froh das dieses torlose Gekicke mit Verlängerung und dann Elfer (also doch sowas wie Torlos. Wenigstens Elfer reinmachen sollte ein Profi können) jetzt bald vorbei ist. Exakt 3 Minuten waren spannend im gestrigen Spiel und das waren die letzten drei. Beide Tore toll rausgespielt. Und am Wochenende bleibt die Glotze aus.

  44. 44
    Martin

    Fussballkommentatoren… da gab es doch im Fernsehen vor dieserr WM nachts die Widerholungen der WM-Spiele von 1974. Rudi Michel oder Ernst Huberty, einer von beiden ging richtig zur Sache:

    „Beckenbauer“ – lange Pause
    „Overath“ – gaaanz lange Pause
    „auf Hoeneß“ – nochmal lange Pause
    „Hoeneß“ – unglaublich lange Pause
    „zu Müller“ – Pause
    „Müller“ – und Pause
    „MÜLLER!“ – ja, Pause
    „Tor.“

  45. 45
    p.n.

    Immer noch besser, als hätten wir die WM am Ende noch gewonnen. Dann hätte dem „neuen Selbstbewusstsein“ (read: Nationalismus) wohl niemand mehr Einhalt gebieten können. Danke, italienische Fußballer!

  46. 46
    martha_dear

    boah, das kann ich aber auch nicht mehr hören. es gibt doch durchaus noch menschen, die selbstbewusstsein für die eigene nation vom nationalismus trennen können, weil es schlichtweg was anderes ist. wenn wir alle so hirnverbrannt wären, wäre ganz deutschland schon längst wieder eine no.go.area. also: habt mal ein bisschen selbstvertrauen in euch selbst, dann klappt’s vielleicht auch mit dem rest. ich geh jetzt franzosen anfeuern…

  47. 47
    saan

    Verloren? Verloren!

    – das waren schon tragische Momente gestern Abend!
    Meine beiden Söhne mussten dann nach dem Abpfiff auch noch ein bisschen weinen — sie waren auch nicht die einzigen – es ist erstaunlich, dass es tatsächlich im Fernsehen live echte Männertränen zu sehen gibt und keinem ist das peinlich!
    Fußball ist ein Spiel!
    Fußball ist ein Spiel?
    — manchmal habe ich den Eindruck, ich schaue Menschen beim Arbeiten zu — ich würde ja im Leben nicht soviel Zeit und Geld darauf verwenden, jemandem zuzuschauen, der beispielsweise Brot bäckt (auch wenn er der geschickteste, schnellste und begabteste Bäcker Deutschlands wäre!!!).
    Fußball ist Leidenschaft!
    – und hat mich auch genervt — und das nicht erst die letzten Wochen — das ging schon mit der sogenannten Vorfreude los, den ganzen Schnickschnack von Paninibildchen bis Deutschlandfähnchen.
    Dabei war ich ganz geduldig und habe auch vieles ausgehalten — nein, an meinem Auto wollte ich so ein Deutschlandfähnchen nicht haben, aber ich bin mit meinen Kindern zum „žPublik-Viewing“ ins Düsseldorfer Stadion gereist, habe mich an Namen wie Zinedine Zidane, Juan Roman Riquelme und Maniche gewöhnt, die meinem Sohn so locker über die Lippen kamen, dass ich fast eine sprachliche Hochbegabung annehmen könnte — habe bei politischen Veranstaltungen mehrfach die Formulierung „ž..und dieser fröhliche Patriotismus der unser Land erobert hat“¦“ über mich ergehen lassen, die konnte sich kein Redner verkneifen, und ich habe auch nicht das Radio ausgeknipst, wenn bei uns zuhause im Chor „žZeit das sich was dreht“ geschmettert wurde.
    Und jetzt haben wir unter uns die verbleibenden Mannschaften aufgeteilt — ich habe Frankreich bekommen und der Namen Zinedine Zidane ist mir ja mittlerweile durch intensives Wiederholen sehr vertraut.
    — natürlich bleiben wir dran, bis der Weltmeister feststeht!

    Die humoristischen Einlagen von Herrn Netzer und anderen „žExperten“ in den Pausen zwischen den Spielen sind eine wunderbare Inspiration für mich — die werde ich wahrscheinlich am ehesten vermissen“¦

  48. 48

    @Trinity
    Ich sehe ein hab‘ etwas zu flüchtig darufgeschaut auf deinen Post. Tschuldigung. Aber die Frage steht trotzdem.

  49. 49
    Christian

    Das wars…

    Die WM ist gelaufen, zumindest aus deutscher Sicht. Erstes sichtbares Zeichen heute

    morgen: Die Zahl der beflaggten Fahrzeugen ist dramatisch gesunken.
    Auch die Nacht war ruhig, keine Hupkonzerte und keine grölenden, vorbeiziehenden

    Menschenmengen.
    Es gab aber hier, in Erfurt, auch einige unschöne Ereignisse nach der

    Niederlage. Wie zum Beispiel auf dem Anger, dort wurden ein italienisches Restaurant

    und seine Gäste Opfer von Eier(dieben)werfern.
    Unschön wie ich finde…

    Was ich ebenfalls unschön finde sind die Sachen die die derzeitige Regierung in

    atemberaubenden Tempo bis zum Halbfinale durchgedrückt hat, Respekt. Fast keinen hat es

    interessiert, alle werden kurz meckern und dann schulterzuckend zu ihrem Alltag

    zurückkehren. Sehr schade.

    Was ich mir in diesen Moment wünschen würde? Wenn alle die, die ihren „Patriotismus“

    jetzt so schön gezeigt haben, ihren Restpatriotismus zusammen nehmen würden und gegen

    diese Regierung, die derzeitigen Mißstände und für ihr Land auf die Straße gehen

    würden. Einige Hunderttausend oder Millionen Menschen auf der Straße die ihren Patriotismus so zeigen, würde den Betonköpfen in Berlin doch zu

    denken geben, siehe auch Frankreich vor ein paar Monaten.
    Aber solche Patrioten sucht man in Deutschland wohl vergebens.

    Deutschland, Land der Spaßpatrioten…

  50. 50

    Wo wir grad bei kleinen und verdienten Gemeinheiten sind – den Clip hier kennt vermutlich mittlerweile jeder, oder?

    http://www.youtube.com/watch?v=QRO626ImQek&mode=related&search=

  51. 51

    Genau….nieder mit Günter Netzer und allen Semi-professionellen-Senf-dazugebern.

    mfg Xe54

  52. 52
    Fred

    Es ist halt so herrlich, die Auswahlmannschaft des Deutschen Fußball Bundes verlieren zu sehen…Denn es gibt keine Spezies, die so schlechte Verlierer darstellt als die unsere! Sweet!

    Und natürlich liegen nur die anderen ständig auf dem Boden und ganz klar die Schiris pfeifen immer nur gegen Deutschland! Ist klar! Glaubt ihr da wirklich? Die Italiener spielten nicht irgendwie besser…nein sie schossen zwei Tore…Und dieser Pirlo…sowas gibt es nicht in Deutschland! Sorry, der deutsche Spieler, der in der 119 Minute einfach mal am Strafraum langläuft und dann noch die Hacke einsetzt…das ist pure Arroganz!…und genau das wollen Fußballfreunde sehen!

    Oh Mann – endlich gehört der Fußball wieder den uns, ganz ohne Event und diese albernen Dunpfbacken überall!

  53. 53

    Denn es gibt keine Spezies, die so schlechte Verlierer darstellt als die unsere!

    Und natürlich liegen nur die anderen ständig auf dem Boden und ganz klar die Schiris pfeifen immer nur gegen Deutschland!

    Du scheinst noch nie Englische Zeitungen (insbesondere Sun, Daily Mail und Konsorten) gelesen oder 606 auf BBC Five Live gehoert zu haben…

    Bild Dir man nicht ein dass Ihr in Deutschland was Besseres seid.

  54. 54
    leo

    Fussball wäre doch sterbenslangweilig ohne unqualifizierte Kommentare von überbezahlten Senfbacken. Man stelle sich ein Fussballspiel ohne grölende Massen, politisch unkorrekte Fernsehkommentatoren, Millionenverträge und Bandenwerbung vor. Was rauskäme wäre irgendwo in der Gegend von Polo… absolut unvorstellbar, dass mit sowas komplette Völker zu bewegen sind.

  55. 55
    matze

    @ leo
    Richtig, die unqualifizierten Kommentare habe ich beim bablik wjuing und das ist ja auch ok.
    Und grölende Massen, ja ja, das gehört dazu.
    Aber ein Reporter sollte einfach mehr wissen als der 08/15 Fan und besser kommentieren. Dafür wird er nämlich bezahlt – finde ich.

    Ich sehe einfach nicht ein, warum man dem ARD und ZDF rund 9Mrd Euro in den Hals schiebt, wenn ich dafür SAT-1 Niveau bekomme.

    Nur kurz O.T.
    Das öffentlich rechtliche wird doch immer privater:
    Beckmann, Kerner, Harald Schmidt, bald Günter Jauch, Pilawa, natürlich Gottschalk – alle früher bei den Privaten (selbst Olli Dietrich.)

    Überleg mal, 9Mrd Euro, das sind knapp 2000 Euro, die Du p.a. jedem Studenten geben könntest oder 1000 Euro pro Schüler!!!

    (Nur mal so, zum Vergleichen.)
    Ich will gute Journalisten, keine Promopartner, die sollen mir sagen, WIE ein Catennaccio, WELCHE Funktion ein 6er hat, WARUM Michael Ballack dieses Mal nur defensiv war usw. (Angeblich ja der torgefährlichste Mittelfeldspieler Europas.)

    Wo ist der klassische Spielmacher geblieben (jemand ala Jari Littmanen, oder Andy Möller, Thomas Häßler)

    Ich bin halt der Meinung, wenn man weiß, WIE etwas funktioniert schaut man noch genauer und faszinierter hin.

    Vielleicht bin ich da auch einfach zu naiv und denke, daß Journalismus informieren und nicht berieseln sollte. (Es hat ja außer der Emma z.B. noch jemand fragen können, warum McDoof eine Sportveranstaltung sponsort und warum Olli Kahn für Burger King wirbt (ich mein, wenns wenigstens Red Bull wäre.)

    Aber generell: Ich bin ja schon froh, wenn man mir heute die Namen der Spieler sagt, die gerade kicken, weil man das ja schlecht lesen kann, so blöde wie die Fifa die Kameras gemacht hat.

    Außerdem sind die Kommentatoren heute ziemlich fair, im Gegensatz zu den 60ern oder so. Da ist eigentlich nix mit politischer Unkorrektheit.

    @armin
    wir Deutschen sind natürlich was besseres, wir können uns viel besser schlecht machen, uns viel besser selbst hassen und viel, viel besser loben und überhaupt ist unsere schwarz-rot-goldene Fahne viel schöner als die englische, die ist ja nicht mal richtig Schwarz-Rot-Gold!

    Und hör mir auf mit BBC, unser öffentlich rechtlicher Rundfunk kann noch viel besser schlecht sein als der englische, also echt mal.

    (Leider ist die BBC in anderem viel besser, echt, aber psst.)

  56. 56
    Dagger

    Fußball ist Leidenschaft!

    Wir haben guten Fußball gespielt. Sind weitergekommen als ich dachte. Haben besser gespielt und konnten verlieren.

    War ganz schön traurig. Ich erinnere mich nicht an so eine gedrückte Stimmung irgendwnn in der ganzen Stadt. Beinahen geheult.

    Ab nach hause und dann spontan Frustsaufen an der Spree. Das hat den Abend akzeptabel auisklingen lassen.

    Bisher war das ganze eine Riesengroße Party bei Superwetter. Weiter so!

    Ach ja: Alkohol- und Deutschlandfahne bilig abzugeben ;-)

    Ich erkläre die Fußball-WM 2006 hiermit offiziell für beendet. Der Weltmeistertitel wird unter allen teilnehmenden Mannschaften verlost. Ich hoffe, Ghana gewinnt!

  57. 57

    „Überleg mal, 9Mrd Euro, das sind knapp 2000 Euro, die Du p.a. jedem Studenten geben könntest oder 1000 Euro pro Schüler!!“

    Warum sollte man das denn tun wollen??

  58. 58
    matze

    @ Patrick

    Ich habe ja drunter geschrieben zum Vergleich.
    Natürlich soll man nicht jedem Schüler 1000 Euro geben, sondern ich wollte nur zeigen, wo es vielleicht sinnvoller angelegt ist, sinnvoller als in Kerner, Beckmann und Co.

    Von denen lernt man nämlich nix (naja, außer Kuschelegoismus)

  59. 59
    leo

    @matze: ich gebe dir, was die 9 mrd. und guten Journalismus angeht Recht , aber ich denke Fussball ist ein Spezialfall, sprich, man kann darüber gar nicht qualifiziert berichten… sicher, man kann recherchieren und Situationen von vor 30 Jahren kennen, aber niemand weiss, wie das nächste Spiel ausgeht. Was das liebe Geld angeht… es ist abartig, was Leute im Rampenlicht verdienen… noch viel abartiger finde ich allerdings, wie wenig dieser Leute in der Lage sind, das Geld sinnvoll einzusetzen…

  60. 60
    Fred

    @Matze …sind es nicht „nur 6 Mrd. Euro GEZ-Gebühren? ;-)

    …und zum Thema Reporter, tja Leute wie Marcel Reif sind knapp. Der lobt und kritisiert wen er will und kann das meist auch sehr einleuchtend erklären…übrigens auch für NichtFußballExperten…

    ARD und ZDF passen sich bei der Berichterstattung eben dem Eventcharakter an…schließlich sind es knapp 30 Mio. Zuschauer + public viewing bei Spielen der deutschen Fußballnationalmannschaft anstatt vielleicht 8 Mio bei guten und wichtigen Championsleague spielen…Die Differenz sind sicher keine Experten!

    Einen guten (deutschen) Fußballreporter erkennt man meiner Meinung nach daran, wie er oder sie(!) ein Spiel ohne jede deutsche Beteiligung kommentiert! Denn da sind Fachinformationen gefragt…

    Tja und da hat Premiere ganz klar die besten Leute, denn die kommentieren ja schließlich Championsleague und ausländischen Ligen…

  61. 61
    Thomas Schandl

    „Verdienter Sieg der Italiener“ ist doch nicht objektiv! Verdiente Niederlage der Deutschen – das ist objektiv *fg*.
    Das italienische Tor war in 120+ Minuten niemals gefährdet. Gerade mal ein Schuss, den jeder WM Tormann gehalten hätte.
    Also was heißt da Objektivität – ich dacht ich hör nicht recht, als dann im ZDF alle von „beide Seiten hatten Chancen, die Italier waren halt cleverer“ geredet haben.

    Italienische Schauspieler? Also was das belangt waren in diesem Match die Deutschen ebenbürtig. Und dann die ständigen Reklamationen mit wildem Gestikulieren – mit dem Zweck, dass das Publikum schön mitgeht, um den Schiedsrichter zu beeinflussen…

    War aber ein tolles Spiel, trotz 0:0 über 119 Minuten.

  62. 62
  63. 63
    matze

    @ fred. ja hast recht, sind wohl doch nur 6,7 Mrd Euro GEZ Gebühr.
    Hast recht. Wenns 9 Mrd wären, dürfte ich auf die Kommentatoren schimpfen, aber bei nur 6,7 Mrd natürlich nicht!-)

    Aber, nur mal so, wäre ein Kommentator, der a bisserl besser analysiert nicht gut für alle, damit wir nicht über „hat gekämpft“ fabulieren?

    Ich mein, Fußball ist halt seit mind. 10 Jahren Taktik, Rasenschach, da hilft kämpfen manchmal wenig, wenn der Gegner halt immer 4 Leute in Ballnähe hat – und genau zu erklären, wie das funktioniert, wär doch prima.

  64. 64
    memo

    Die schönste Niederlage meines Lebens

    Ich schaue das Jahr über zwar regelmäßig Fußball, gehe aber selten ins Stadion und fanatisch bin ich nie. Bei Spielen der Nationalmannschaft und insbesondere bei großen Turnieren werden ich aber zum Tier. Während dem Spiel hasse ich faire Gesten gegenüber dem Gegner und Glückwünsche a la Beckmann’s „Viel Glück Leo Franco“ beim Spiel gegen Argentinien lösen bei mir körperliche Übelkeit aus. Schmähgesänge dagegen sind das Salz in der Suppe beim Fußball. „Ihr seid nur einer Möbellieferant“ und „Ihr seid nur einer Pizzalieferant“ mochte ich genauso singen wie ich es liebte, wenn Engländer ihr „Ten German Bombers“ oder Holländer „Ohne Deutschland fahren wir nach Berlin“ anstimmten. Alles nicht besonders intellektuell, aber emotional und das ist es, was Fußball ausmacht. Im Übrigen hat man bei keiner WM wie dieser gesehen, dass auch diesbezüglich gilt: was sich neckt, das liebt sich.

    Vor dem Spiel gegen Italien war ich mir 100% sicher, dass wir dieses locker gewinnen, die Unterkunft in Berlin war schon geregelt, die Fahrt fast gebucht: die Story, dass Jürgens Jubelfußballer Weltmeister im eigenen Land werden, war einfach zu gut, als dass da eine Niederlage reingepasst hätte. Mein einziger Wunsch an diesem Abend war ein frühes Tor zur Schonung meiner Nerven. Dementsprechend groß war die Enttäuschung in der 119. Minute und ich glaube, ich bin bis zur 140. im Frankfurter Waldstadion gesessen, den Kopf in meine Hände gestützt. Gegen Italien, ausgerechnet gegen Italien. Ich hatte während des Turniers gegen keine Mannschaft eine größere Aversion aufgebaut wie gegen diese Blaumänner. Ja, Scheißdreck! Wohin nur mit dem Frust?

    Schägereien und Vandalismus sind weder meine Sache noch die meiner Kumpels. Als Pfälzer können wir mit Schwermut allerdings auch nicht viel anfangen. Also haben wir uns selbst am Kragen gepackt, „Scheißegal, Scheißegal, Scheißegal“, „und wir feiern trotzdem“ skandiert, um schließlich mit „54,74,90,2010“ schon wieder nach vorne zu schauen. Der Hass, der uns dafür im Bus von deutscher Seite entgegengeschlagen ist, hat uns nur noch mehr aufgebaut.

    Schließlich mit der U-Bahn in der Innenstadt angekommen, trafen wir direkt auf die Tifos. Ein grün-weiß-roter Autokorso, wo doch eigentlich Schwarz-Rot-Gold wehen sollte. Noch einmal fuhr uns der Schreck in die Glieder, doch plötzlich geschah etwas, was ich vorher für unmöglich gehalten hätte. Ich weiß nicht, ob es die schönen Bilder dieser WM waren, diese grandiosen Spiele unserer Jungs, die Feiern mit den Trinis nach deren Ausscheiden in Kaiserslautern oder das bisher so toll gelebte Motto „Zu Gast bei Freunden“. Aus irgend einem Grund hatten wir das tiefe Verlangen nach aufrechtem Verlieren. Also schwenkten wir unsere Fahnen, tanzten zwischen den Autos und applaudierten den Siegern. Wir riefen „Berlin, Berlin, ihr fahrt nach Berlin“, „Italia, Italia, Italia“ und sangen über uns selbst „So sehen Verlierer aus schalalala“. Wir gratulierten und wünschten Alles Gute fürs Finale. „Wir wurden bei Euch Weltmeister, Ihr nun bei uns, Viel Glück“. Die Reaktionen der Italiener haben uns fast so sehr belohnt, wie ein Sieg unserer Mannschaft: Applaus zurück, Vielmals Danke, grazie mille, Hände wurden gereicht, „ihr habt den besten Fußball von allen gespielt“, Umarmungen, Flaggentausch, zugehauchte Küsse und einige aus Rührung weinende Italienerinnen. Mir tat das soviel besser als die ganze Nacht zu trauern. Es war die schönste Niederlage meines Lebens. Um 4 Uhr allerdings, als die italienische Straßenfeier vorbei war, kam die Depression zurück. Wir sind vor den Römer gezogen, haben die Siegesfeier mit „Jürgen Klinsmann, Fußballgott“ simuliert und uns schließlich am Main noch etwas selbst bemitleidet.

    Ich habe am 09.07. Geburtstag. Eigentlich hatte ich mir den Weltmeistertitel und eine Riesenparty in Berlin gewünscht. Der Titel ist weg. Eine Riesenparty wünsche ich mir trotzdem; eine, auf der der Weltmeister – wer auch immer es sein mag – gebührend gefeiert wird. Eine Million Menschen vor dem Brandenburger Tor mit der europäischen Flagge in der Hand, ausgelassen feiernd, obwohl Deutschland nicht Weltmeister wurde. Das wäre das i-Tüpfelchen für die beste WM aller Zeiten.


    When you walk through the storm/ Hold your head up high …

  65. 65

    Johnny, kannste hier mal die Kommentare schliessen, schoener als memo kann man’s glaube ich kaum schreiben und das Thema abschliessen!

  66. 66
    Trinity

    @memo
    Sehr schöner Beitrag! Hat Spaß gemacht, ihn zu lesen!

  67. 67

    Jau, dann ist auch alles gesagt, oder? Denn mach‘ ick dicht. :)

Cookie-Einstellungen

Bitte eine Option auswählen. Mehr Informationen dafür gibt es in der Hilfe.

Bitte eine Option auswählen.

Die Auswahl wurde gespeichert! Cool!

Hilfe

Hilfe

Zum Fortfahren bitte eine Option auswählen. Unten gibt es Hilfestellungen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie z.B. solche für Tracking und Analyse, falls eingesetzt.
  • Nur Spreeblick-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von Spreeblick (Statistik, Wordpress).
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies mit Ausnahme von technisch wirklich notwendigen.

Hier kann man die Einstellungen jederzeit anpassen: Impressum/Datenschutz.

Zurück