59

Ja, hol’s der Duevel!

duevel

Meine alten Standlautsprecher sind ein Paar schwarze Phonar P5 von so enormer Grösse, dass ich sie gegen ein Paar kleiner von MB Quart getauscht hatte, die meinem Vater gehörten. Jetzt hat er High-End-Boxen an einem damit völlig überforderten 300-Euro-Verstärker und ich an einem High-End-Verstärker ein paar völlig unterforderte 300-Euro-Boxen, die leider viel zu basslastig sind, so dass ich in den letzten Jahren wenig Freude an Musik hatte.

Also wahrscheinlich immer noch mehr, als irgendjemand mit einer Shijufutsi-Kompaktanlage in juvenilem Kirmesdesign mit blauer Beleuchtung und Gnubbelboxen mit Telefondraht – aber trotzdem. Wozu habe ich den Kram damals schliesslich gekauft?!

Seit heute habe ich neue Lautsprecher. Sie waren ein Impulskauf. Sowas macht man sonst zwar nur mit Schokoriegeln oder Drogen, aber diese Dinger haben irgendwie mehr geknallt als Zucker und Koks zusammen. Ich habe sie in einem kleinen Geschäft in einer kleinen Strasse in einer kleinen bayerischen Stadt an der Donau gefunden, der Ladenbesitzer verkauft seit 20 Jahren High-End-Geräte und ist herkunftsbedingt kaum zu verstehen. Aber egal, denn er hatte ein Paar Duevel Planets im Laden stehen.

Kleinere Standlautsprecher mit leicht seltsamem Design, das mich dazu verleitet hat, zu fragen, ob ich mir die Dinger mal anhören dürfte, obwohl mir eigentlich hätte klar sein müssen, was für ein Ende das nimmt. Ich durfte und war furchtbar beeindruckt. Die Duevels sind nämlich sogenannte omnidirektionale Lautsprecher, ein Konzept, dass ich bislang völlig ignoriert hatte. Der Schall wird zunächst auf zwei Stahlkugeln geleitet, von denen aus er sich in den Raum verteilt. In den ganzen Raum. Nicht nur in eine Richtung des Raumes, wie man es von einfachen Lautsprechern gewohnt ist, was das Hören bisweilen recht anstrengend macht – vor allem immer dann, wenn man seine Position im Raum verändert.

(Ab hier dramatische, atemlose Musik einblenden. Sprecher wird hektisch, später hysterisch.)

Bewegt man sich um die Duevels herum, hat man den Eindruck, man würde sich um den Künstler herumbewegen, als stünde in der Mitte zwischen den Lautsprechern eine Bühne, auf der das Stück aufgeführt wird. Unglaublich. Ich habe zum ersten Mal nicht mehr den Eindruck, die Musik käme irgendwoher. Die Musik ist im Raum. Sie ist einfach vorhanden. An jeder Stelle des Raumes. Zwar immer in anderer Intensität und mit anderen Akzenten, aber immer mit derselben Brillianz und nie, wirklich nie so aufdringlich wie dieser 5.1-Quatsch oder so komisch verschluckt, als stünde man bei normalen Lautsprechern zu weit seitlich oder dahinter oder hätte sie in eine Ecke gestellt, weil nicht genug Platz war.

Das funktioniert mit Future Sound Of London, mit Ted Leo, mit Barrington Levy, mit Cassandra Wilson und mit Arvo Pärt. Sogar mit Dean Martin. Und für eine entsprechende Klangqualität, Auflösung, Dichte, was weiss denn ich, wie man das nennt, wie Lautsprecher klingen haben andere, auch ich, schon weit mehr als das Doppelte gezahlt.

Ein Paar Duevel Planets kostet beim High-End-Dealer €500,- in anthrazit oder silbern und €650,- in Ahornfurnier, was man aber auch billiger selbst machen kann. Laut Händler ist das ein politischer Preis, weil die kleine Manufaktur aus Niedersachsen, die angeblich nur aus einem Ingenieur und seiner Frau bestehe (Legendigall, ick hör dir trapsen), neu am Markt sei und sich etablieren möchte. Soll sie mal.

(Mehr Info hier und hier)

59 Kommentare

  1. 01
    Muss sein

    Ich bin immer noch der Ueberzeugung, dass einer, der gute Ohren und Klangadaptivitaet besitzt, aus fast allen Boxen brilliante Musik raushoeren kann.

  2. 02

    Oh mein Gott, Holgi. So einer bist Du?

    Und morgen dann der zweite Teil „Warum die Platinverbindung zwischen dem D/A-Wandler und dem CD-Laufwerk für einen hörbar besseren Klang sorgt“?

    Das ist doch parareligöser HiFi-Fundamentalismus! ;)

    Kennst Du eigentlich das hier: http://www.iosono-sound.de/, das ist echter Raumklang, aus den Laboren der MP3-Erfinder.

  3. 03
    Pierre

    Hab vor Jahren schon einmal von 3D-Boxen gehört. Also ähnliches Prinzip, nur mit einem Kegel über der Box.

    500 € sind natürlich ein Batzen Geld. Aber für den Sound wohl auch nicht zu viel.

  4. 04

    Morgen wollte ich eigentlich darüber referieren, warum es besser ist, seine CDs im Tiefkühlfach zu lagern und den Rand mit schwarzem Filzstift zu bemalen. Davon habe nur leider nicht die leiseste Ahnung, genausowenig, wie ich eine Ahnung davon habe, was Klangadaptivität sein soll. Wahrscheinlich aber in etwa derselbe Unsinn :-)

    Hast du iosono schonmal irgendwo gehört?

  5. 05

    …hmmm… fahrrad oder boxen? fahrrad oder boxen? fahrradboxen! ach nee, tut immer so weh…

  6. 06
    Peter_DD

    Interessiert mich auch immer sowas, jedenfalls wesentlich mehr als Sportwagen oder Golfschläger.
    Ein kleiner Weinladen bei mir umme Ecke hat außer guten Tropfen noch ein übersichtliches Sortiment an teurem HiFi-Zeugs im Angebot, was ich für eine passende Kombination halte. Allerdings klingt doch die olle „Paranoid“ von Black Sabbath auf den Duevels auch nach dem fünften Glas Rotwein nicht weniger Dumpf als auf der Shijufutsi-Kompaktanlage, oder?

  7. 07

    Wohnst du zufälligerweise in Bad Godesberg? Und klingen Black Sabbath nicht immer dumpf? :-D

  8. 08
    Philipp

    heisse Teile die Duevel!! Aber klein sind die ja auch nicht gerade ;-)
    wir ham daheim ne Bose-anlage…und ich bin immer wieder begeistert…auch wenn jetzt ein paar sagen werden „pffff….bose“ aber ich sag euch in Verbindung mit der Akustik in unserem Wohnzimmer – Ein Traum!
    Also einfach demnächst das Haus passend für die Anlage bauen ;-)
    dann tuns auch ein paar kleine Bose-würfel-boxen!

  9. 09
    Daniel

    Sag mal Holgi, in welcher kleinen bayerischen Stadt an der Donau warst Du denn da? Hat die zufällig etwas mit dem Papst zu tun und ist ein weltkulturelles Erbe?

  10. 10

    @holgi: ja. iosono klingt ziemlich spooky. wenn das audiomaterial entsprechend aufgenommen wurde, sagen wir mal ein acapella-ensemble, kannst du dir quasi aussuchen, wie du es hoeren willst: zwischen den saengern stehend, dahinter, davor… sehr beindruckend. oder klänge, die sich im raum bewegen.

    iosono wird mit sicherheit wieder auf der ifa (forschungshalle) auf dem fraunhofer stand gezeigt. lohnt sich ;)

  11. 11
  12. 12

    Ich nehme das blaue Schweinderl und die Antwort lautet zweimal „žnein“.

    Du schuldest mir einen Zehner.

  13. 13

    Abgesehen davon, dass die Dinger aussehen, wie der Trinkwasserspender in einer amerikanischen Highschool, wünsche ich Dir viel Freude mit den Boxen (?). Darf man da eigentlich noch Boxen sagen, wenn das alte Konzept von Membran und singulärer Schallrichtung so elemtar durchbrochen wird?

    Und übrigens funktioniert das mit dem Kühlschrank nicht so gut, wie die Filzstiftmethode. Erfahrungswerte auf meiner juvenilen Kirmesanlage mit blinkenden Autoscooterboxen (oder so…) :)

    Ist dieser Artikel eigentlich schon Schleichwerbung oder noch unter Produkttest eines Musikliebhabers (schreckliches Wort) zu verstehen??

    Gruß
    Robert

  14. 14

    Holgi & Peter: Nee, der Peter kommt aus Dresden, wofür auch das Doppel-D in seinem Namen steht (oder was dachtet ihr?). Und der Laden, der heißt, hm, mist… aber ist auf jeden Fall auch bei mir direkt um die Ecke, namentlich auf der Alaunstraße in unserer schönen Neustadt. Meinen Artikel zum Thema Audiophilität verlinke ich jetzt lieber nicht, aber vom Prinzip her ist es einfach so: Ne gute Anlage muss es sein, goldverminderte, platinextrahierte Sonstwaskabel nicht unbedingt. Die Boxen würde ich aber gerne mal hören, meine JBL haben mich damals das gleiche pro Stück gekostet.

    Johnny: Ich weiß ja nicht, ob Dir Kasabian ne Meldung wert sind, aber das hier ist der beste Antikriegsmarsch, den ich seit langem gehört habe. Und dazu noch nen kleiner Spielfilm als Video. (Dieser Beitrag ist Teil der nichtöffentlichen Kampagne „Mehr Marsch auf deutschen Tanzflächen“, einer Splittergruppe der großformatigen „Befreit die Nazis von ihren Symbolen!“-Bewegung)

  15. 15
    flo

    das foto kannst Du an Max Goldt verkaufen;)

  16. 16

    Dolle Idee das mit den Kugeln. Doller wäre, wenn ich die Kugeln so aufhängen könnte, dass sie die Musik komplett in der ganzen Wohnung verteilen, damit ich den vollen Musikgenuss auch dann habe, wenn ich im Flur Fußball spiele. Vielleicht sollte man die Lautsprecher in die Kugel bauen und im Flur aufhängen und doll wäre auch, wenn ich die Musik so hören würde, als ob ich mich im Musiker befände und nicht drum herumlaufen, was man bei einer musikalischen Darbietung ja auch eher selten macht und demnächst bitte einen Link auf meine Seite, auf der ich dann meine irre Erfindung mit meiner Frau zusammen … huch, schon halb eins.

  17. 17

    und jetzt konstruktiv: kleiner Tipp für gute Boxen und trotzdem Brot mit Butter und Salami drauf essen können: http://www.lostinhifi.de

  18. 18
    michi

    Staedteraten!!!
    Ich kaufe ein P. Ein Grosses ;)

  19. 19

    Robert, nein. Schleichwerbung ist, was MArtin macht, indem er vorgibt auf billigere Boxen von gleicher Qualität zu verweisen, tatsächlich aber Werbung für einen Händler macht.

    Michi, nein. *kling* (15,-)

    Einbecker, ich habe ihn auch so gefunden und mich prächtig amüsiert. Indische Kinder… *hua*hua*hua*
    Abgesehen davon gebe ich dir recht. Ich habe bei diesen Voodoo-Verkabelungen auch noch keinen Unterschied gehört. Wobei ich mal unterstelle, dass du auch keinen überlangen Klingeldraht zwischen Lautsprecher und Verstärker gespannt hast ;)
    Ich würde allerdings gerne mal verschiedene Kabel probehören. So zum Spass. Mal sehen, ob ich es mal fertig bringe, danach zu fragen, ohne mich komplett beknackt zu fühlen. Wär nur blöd, wenn SIE doch Recht hätten.

  20. 20
    leo

    @martin: Lautsprecher in der Kugel gab’s schon mal von Grundig:
    http://www.achtgrad.de/audio/fotos/audiorama_7000_gr.jpg

  21. 21

    ich weiß, deswegen habe ichs ja geschrieben.

  22. 22

    Holgi, gut, wollte nur mal nachgefragt haben… Du als alter öffentlich-rechtlicher musst da ja auf der Hut sein :)

    Kommen solche Boxen eigentlich in einer 2 Zimmer Altbauwohnung zum Tragen? Oder lohnt sich das erst ab Einfamilienhaus mit Garten und 35 m² Wohnzimmer?

    Sonst würde ich ja auch liebäugeln…

    Gruß
    Robert

  23. 23

    wieso ist das Schleich-Werbung? Das ist Werbung ganz ohne Schleich.

  24. 24

    Ich hab‘ das mit dem Kabeltest mal mit Instrumentenkabel gemacht. Teures Monsterkabelzeuch, Klotz von der Rolle, mal mit Goldsteckern, mal ohne, Klingeldraht von Conrad und Spiralkabel, das bei Mondlicht von nackten jungfräulichen Elfen zu den Klängen von Voodoo Chile (wahlweise auch Paranoid) bestäubt wurde …

    Die Unterschiede waren marginal und verschwanden endgültig wenn man den Blindtest machte. Ein buntes Hemd auf der Bühne bringt deutlich mehr Klangverbesserung. Ok, vielleicht nicht im Blindtest.

    Trotzdem, die Kugelblitzboxen sehen lustig aus. Das MUSS klingen.

  25. 25
    joe

    Ich habe Radford Studio 270/50 Standboxen aus den 70ern, die haben neben den Hauptlautsprechern vorne auch nach links und rechts noch Speaker. Das Prinzip gibt ebenfalls einen Sound, der überall im Raum gut klingt. Geile Boxen, aber leider so gross wie Kühlschränke…

  26. 26
    Andi

    @holgi: der Ausdruck „Kabel probehören“ ist schon großartig.
    Bringt dieses High-End Zeugs eigentlich neue Hörerlebnisse bei allem, was im weitesten Sinne zu Rockmusik? Oder muß man seinen Musikgeschmack der Anlage anpassen?

  27. 27

    holgi: Danke. Also, Kabel hören habe ich auch probiert, und subjektivität ist da wohl entscheident: Als ein begeisterter mir die Unterschiede zeigte (Hörst Du, wie klar/dumpf hier die Höhen sind? Da, die Snare — perfekt/scheppernd.“ Etc. pp. Als wir dann den Blindtest machten, hatte ich ne Trefferquote von sechs aus zehn, wobei da auch ein paar richtig billige Lautsprecherkabel dabeiwaren. Und mein Audiophiler Freund: fünf. Statistik, ick hör dir trapsen…

  28. 28

    Waren die Grundig-Kugeln Optik oder hatten die auch einen akustischen Effekt? Welche ja einen akustischen hatten, waren die Plasmahochtöner, die es in den 80ern mal gab. Da kam nur dummerweise Ozon in nicht geringen Mengen raus.

    Robert, das muss ich nicht, denn das hier ist nicht öffentlich-rechtlich. Und ja, die Dinger kommen auch in einer kleinen Altbauwohnung zum Tragen. Mein Wohnzimmer hat auch kaum mehr als 20 Quadratmeter.

    Andi, High-End bringt in jedem Fall neue Hörerlebnisse, wobei ich Rockmusik, die ja doch eher laut gehört werden will, tendenziell unter Lärm rubrizieren würde, so dass ich da nicht wirklich der ideale Auskunftgeber bin. Aber eine sauberere Abbildung als bei 0815-Geräten solltest du selbst bei Metallica haben. Vielleicht sogar gerade da.

  29. 29

    zum ganzen hifi-voodoo hier ein interessanter link… etwas reißerisch geschrieben, aber informativ:
    http://www.hifiaktiv.at/diverses/realistische_betrachtungen.htm
    ist zwar auch auf einer shop-seite, da ich die aber in keinster weise kenne, will ich dafür auch keine werbung machen. wirklich nicht.

  30. 30

    ps: interessant sind erst die links am unteren ende der seite… u. a. zu verbindungskabeln und blindtests :)

  31. 31
    Spitshine

    Wie unpraktisch, man kann gar nichts draufstellen.

  32. 32
    Felix

    Herrliches Thema zu Zeiten von 5.1.1 Dolby Logic LX 2.1
    Mein Hifi Turm wächst leider immer noch …
    Eine Maßnahme wäre die Trennung von Platten und Plattenspieler, was ich einfach nicht über das Herz bringe.

    Aber die Boxen mußten kleiner sein.
    Die selbstgebauten Kühlschränke hatten oben von den Bierflaschen schon fiese (!) Flecken.
    Überraschend günstig und gut, wenn auch weniger Sci-Fi „mit ohne“ Animationskugeln und (kinder-) sicherheitshalber für das Regal:
    http://www.kefaudio.de/history/2000/q/qseriescompact.asp

  33. 33

    Ein Freund von mir hat mal Boxen von Nubert (www.nubert.de) gehört und war sehr begeistert. Vor allem vom Preis. Kennt die jemand?

  34. 34
    Tobi

    Vielleicht ne saudumme Frage weil das Konzept der, na ich nenn sie einfach mal Lautsprecher, ganz anders ist, aber… Lassen die noch eine räumliche Trennung im akustischen Sinne zu sprich hörst du dass der Schlagzeuger rechts und links das Piano sitzt?

  35. 35

    Ja. Es gibt auch den bekannten Sweet-Spot. Nur ist es eben nicht mehr so anstrengend, wenn man mal nicht genau drinsitzt in den zehn Quadratzentimetern. Und das ist ja dann doch recht häufig der Fall. Bei mir jedenfalls.

  36. 36

    Prima Thema, da ich mich gerade auf der Suche nach neuen Boxen befinde. Damit das hier keine Schleichwerbung bleibt, würde es sich doch anbieten, dass sich die werte Leserschaft mit ihren Empfehlungen outet. Welche Boxen begeistern euch?

  37. 37

    Die Duevel Planets. *hua*hua*hua*

  38. 38

    Holgi,

    schön zu hören, das alles. Hier ein wunderbarer Erlebnisbericht von Tobias Kniebe/SZ-Magazin, der tatsächlich Kabel gehört hat:

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/index.php?id=110&tx_ttnews%5Btt_news%5D=391&tx_ttnews%5BbackPid%5D=109&tx_ttnews%5BshowUid%5D=23&tx_ttnews%5BcatSelection%5D=11
    (wie verpackt man hier lange Links?)

    Weiter so!

  39. 39

    Der Herr Kniebe hatte davor wahrscheinlich wirklich Klingeldraht benutzt. Hat meine Mutter übrigens auch in Ihrem Wohnzimmer. Passt natürlich auch zu den 70€-Boxen. Alles eine Frage der Verhältnismäßigkeit.

    Ach so, wo wir schon dabei sind:

    – Espresso schmeckt man. Also wirklich. Also ich.
    – Jahrgang nicht, guter/schlechter Wein: Joa.
    – Schallplatte/CD: Klar Schallplatte. Wegen Cover, wegen auflegen, wegen drehensehenknistern.

    So, genug gestrippt.

  40. 40
    TriIIian

    ..oO(Männer… irgendwann reden sie nur noch über Rotwein und Lautsprecherboxen) *eg*

  41. 41

    Hat denn jetzt irgendwer mal Nubert-Boxen gehört?

  42. 42
    Heinz K.

    Die Lautsprecher nach oben. Dann magste wohl von Zeit zu Zeit mal richtig aufdrehen, damit du den Staub da raus kriegst. :) Na ja, vielleicht halten die Kugeln ja auch so Einiges ab.

    Hören würde ich die Dinger schon gern mal.

  43. 43
    Tim Bellinghausen

    Hi,

    ich hab vor Jahren mal die CD Jupiter in einem Highend Laden gehört, das war der Absolute Hammer. Noch nie etwas vergleichbar gutes gehört. Selbst Eine halbe Treppe runter und um die Ecke klang das ganze noch räumlich. Und jetzt gibt es von Duevel Omnidirektionale für 500 EUR. Ui, ui, ich glaube ich habe einen neuen Punkt auf meiner Wunschliste. Dann brauch ich nur noch einen passenden Verstärker.
    Ich kann also jedem nur empfehlen hört euch solche Boxen mal an, das ist echt toll. Danke für den tollen Artikel.

    Gruß, Tim

  44. 44

    Nubert ist ein Direktvermarkter und dadurch Preis/Leistungsmäßig schwer im Vorteil. Gutes deutsches No-Nonsense-HiFi klassischer, ursolider Bauart.

  45. 45

    Ja, fein. Dann lasst uns doch eine Verstärker-Diskussion anfangen.
    Den kleinen Cambridge bekommst du um die € 300,-. Dann bist du mit Lautsprechern und Kabeln bei knapp 1600,- *hua*hua*hua* (kleiner Kabelscherz)

  46. 46

    das ist eine gute idee.
    was für einen verstärker sollte man denn besitzen bzw. sich anschaffen, damit man von den boxen auch was hat?

    ich gehe auch mal stark davon aus, dass man vom blitz getroffen wird, wenn man später mp3s darauf hört.

  47. 47
    Senfomat

    Also ich habe für ein Nubert Boxenpaar der 380’er Serie nur knapp 360 Euro (! für das Paar !) gelegt und bin höchstzufrieden. In der Preislage sind die Dinger absolute Spitze. Jetzt muss ich nurnoch meinen Verstärker aufrüsten. Onkyo wurde mir ja geraten.

    Und wenn einem die Bässe (die sehr ziseliert, aber nicht aufdringlich sind) fehlen kann noch ein Zusatzbämsel von Nubert kaufen, was dann Frequenzmässig in der Region für die Boxen irgendwas optimiert. Aber das Bämsel kost‘ nochmal 190 Euro.

    Also ich find die Boxen absolut spitze für den Preis. Vorhören (da Direktversender) geht nur, wenn man dann auch Bock hat die Dinger zurückzuschicken. Gebaut werden die Dinger irgendwo in Süddeutschland, da kann man vielleicht vorhören.

    Achso, der WAF wurde nicht erreicht, da die Boxen nicht aberwitzig winzig sind und von daher eigentlich für den Wohnzimmergebrauch abgelehnt wurden. Aber ich habe mich mit klanglichen Argumenten („ich brauche HiFi – und wenn du auf und niederspringst!“) durchgesetzt! Wollja!

  48. 48

    was für einen verstärker sollte man denn besitzen bzw. sich anschaffen, damit man von den boxen auch was hat?

    Einen einigermaßen guten. Wenn sich Boxenpreis (im Paar) und Verstärkerpreis im Verhältnis 3:1 wiederspiegeln, macht man nicht so viel Falsch, denke ich. Wenn es billiger wird, stören die Eigenschaften des Verstärkers (billige „clippen“ gerne auch bei recht niedriegen Lautstarken, d.h. sie ändern die Frequenzen vom Bass- und Mittelsegment, so dass diese über den Hochtöner wiedergegeben werden. Klingt nicht nur unschön, sondern bringt auch gerne die Membran zum Dauerstillstand.). Wenn es teurer wird, das Geld lieber in die Boxen stecken, die sind nunmal heutzutage die Schwachstelle.

    Ich persönlich hatte bis zur vorletzen Party nen besseren Yamaha hier stehen, dessen Netzteil aber unschönerweise über keine Hitzeabschaltung verfügte, so dass es dann lieber gleich durchschmorte.

    Jetzt steht hier wieder nen Yamaha, jedoch einer, der auch umgeschaltet 8.1 kann, so dass später mal die spießige Heimkinoanlage folgen könnte, in dem ein paar Boxen dazukommen.

    Für Puristen reichen da sicherlich die schöneren (und ähnlich teureren) Kleinfirmen, die dann nur fünf Eingänge und zwei Ausgänge (aka Boxen) haben, ist mir allerdings inzwischen zu wenig.

  49. 49

    Der Verweis auf Cambridge Audio war übrigens durchaus ernstgemeint. Die fangen bei schlappen €300,- an und klingen sich schon hübsch. Ausserdem sehen die auch noch ganz hübsch aus. Der PoserDas Auge hört ja schliesslich mit.

    Und NAD fand ich ja immer schon irgendwie sexy. Das kostet dann aber auch gleich wieder etwas mehr.

    Im übrigen hätte ich da noch ein Paar MB Quart 390 MCS zu verkaufen. Wenig Betriebsstunden und nie Vollast. HAR HAR HAR

  50. 50
    Milsani

    Also ich habe hier mehrere JBL Control 1G, zusammen mit einem kleinen aktiven Subwoofer an einem Panasonic SA-XR 10 volldigitalen (also incl. digitalen Endstufen) Verstärker. Soweit bin ich mit dieser Kombination vollkommen zufrieden. In meinem kleinen Wohnzimmer klingt das für meine Ohren ziemlich neutral, luftig und macht Spass. Und das trotz der sehr günstigen Preise für die Control 1G.

    Über verschiedene Kabel mache ich mir keine Gedanken. Bei den typischerweise verwendeten Kabellängen zu hause, bin ich überzeugt, daß man da keinen Unterschied hören wird. Wichtig ist wohl nur, daß die Lautsprecher über ungefähr gleichlange Kabel angeschlossen sind, sonst kommt es zu minimalen Lautstärkeunterschieden.

    Den „Raumklang“ der Duevel Planets könnte man doch mit jedem x-beliebigen Regallautsprecher hinbekommen. Einfach die Box auf den Rücken legen und über den Chassis jeweils eine Kugel mit passender Grösse und Abstand befestigen, fertig. Oder liege ich da vollkommen falsch?

  51. 51

    So würde ich das auch vermuten. Wahrscheinlich ist das Geheimnis aber die Abstimmung der Grössen und Leistung und Abstände oder so.

    Vielleicht ist das auch alles nur eine Riesenverarsche und funktioniert auch mit Tischtennisbällen. Falls es jemand rausfindet – sagt es mir bitte nicht ;-)

  52. 52
    Heide

    Und das alles nur für „Flock of Seagulls“?

  53. 53

    Klar. Aber im audiophilen TBM-Release *hua*hua*hua*

  54. 54
    loellie

    Der milsani hat im Prinzip voellig recht, wobei ein Paar gute Boxen zu 500,- Oehre mit Sicherheit keine Verarsche sind.
    Ich tippe allerdings auf Standlautsprecher mit kleinen Chasis. wenn du Regalboxen in so ein grosses Gehaeuse steckst macht es nur noch rumms. Den Durchmesser der Kugeln, Kegel sind auch recht beliebt ( guckst du nach Fontana bei Visaton.de), muesste ein Ing. im Kopf berrechnen koennen.
    Bei „den“ alten Bose strahlen die Lautsprecher nach hinten und sollten Quattro betrieben werden um einen aehnlichen/gleichen Effekt zu erziehlen.
    Die Audiorama von Grundig arbeiten quasi „gegenteilig“, dh, da sind im Flaggschiff 24 LS drin, die nach allen Richtungen strahlen. Es gibt auch noch Kugelboxen von ITT die wiederrum nach dem ‚Deuvel‘-Prinzip arbeiten.

  55. 55
    Ron

    mir hat mal ein kleiner laden boxen von castle empfohlen, isis heißen die. verstärker und cd-player sind von nad, ich bin mehr als zufrieden und das ganze war auch nicht soooo teuer.

    ich denke, man hört schon einen unterschied, wenn man etwas geld ausgibt und nicht etwa zum mediamarkt fährt. allerdings gibt es auch einen punkt, ab dem die klangverbesserung nichts mehr mit dem preis zu tun hat. hier gibt es dann esoterische netzteile, kabel für 1.000,- euros und sehr viel voodoo.

  56. 56
    DDA

    HMMM, omnidirektional, ja?
    Kann funktionieren, die Physik spricht nicht so recht dagegen. Würd ich schon ganz gern mal hören. Aber– was sagt meine Wohnung dazu? Was muß ich „hinter“ den Boxen (wo ist bei einem Kreis hinten, also besser: auf der vom Hörer abgewandten Seite) tun, daß nicht allzuviel wilde Reflexionen entstehen. Und: wie aufstellungskritisch sind die System in bezug auf Abstand zu Seiten und Rückwand des Hörraumes und seinem frequenzabhängigem Rückstrahlverhalten. Ich könnte mir Schwierigkeiten vorstellen und, ich glaube, man muß es in den eigenen vier Wänden probieren, bevor man es gutheißt oder verdammt.
    Über den Rest der möglichen Physik will ich nicht philosophieren, die Entwickler verstehen sicher ihr Handwerk.

    Axel

  57. 57
    insa

    Hallo @ all
    jetzt war ich auch in „einem kleinen Geschäft in einer kleinen Strasse in einer kleinen bayerischen Stadt an der Donau…., der Ladenbesitzer verkauft seit 20 Jahren High-End-Geräte und ist herkunftsbedingt kaum zu verstehen“ aber komischerweise ich hab den guten Mann voll verstanden.. obs daher kommt dass ich aus der Gegend komme?
    Also mir gings auch so Gänsdehautmässig.. sowas hab ich noch nie gehört…. die Planets mussten her und wenns Wochen nichts mehr zum Essen gibt..
    Ich habe in letzter Zeit viele Boxen und Anlagen gehört ..aber die Plantes sind das beste was ich hörte.. die auch grösseren Schwestern und Brüder der Plantes in dem Geschäft sind supper. aber der Preis ist halt etwas viel mehr als wie für die Plantes.. ..
    Also ich hab mirs bestellt und warte jetzt drauf.. sehnsüchtigst..
    Gruss aus Bayern Insa

  58. 58
    löb

    duevel planets bei e-bay ab 1 € !!!

    Werden die dinger jetzt schon über Auktionshäuser verramscht?

Diesen Artikel kommentieren