60

Podcast vom 4.8.2006

Tanja, Holgi und Johnny auf dem Weg zur eigenen Partei. Das Wichtigste steht schon fest: Der Name.

MP3, 33:08, 15,2 MB

60 Kommentare

  1. 01
    gummo

    jaja und gestern abend schnell noch mit dem fahrrad ein sixpack holen!

  2. 02

    Bez. der politischen Diskussion wurde angesprochen, dass Politiker Phänomene (Globalisierung) als gottgegeben annehmen würden. Ich glaube, dass das einer der wichtigsten Punkte aktueller politischer Probleme ist. Allerdings schätze ich, dass weniger die Politiker den Eindruck scheinbarer Unveränderbarkeit haben, sondern eher die „ganz normalen Menschen“, die sich einem unabwendbaren Diktat ausgetzt fühlen. Die da oben würden ja eben doch nur das machen, was sie wollen.

  3. 03

    jetzt habt ihr auch schon diese „nice“¦..“ schreiber.
    was kann man dagegen machen bzw was machen die überhaupt?

  4. 04

    gegenüber; Präp. mit Dat.: die Schule steht gegenüber dem Rathaus […]“ — (Duden, Aufl. 22)

    Holgi hat auch mal Recht, und ich konnte wieder klugscheißen (klug scheißen?). ;)

  5. 05

    Holgis Äußerungen zum Umgang mit der DVU im Brandenburger Landtag sind ja wohl eine ziemliche Frechheit. Ich empfehle Information statt Polemik und vor allem keine Pauschalbeschimpfung von Abgeordneten auf der Grundlage von Äußerungen des Brandenburger Innenministers.

  6. 06

    Warum nicht Zehner- und Nuller-Jahre? Das sind Ausdrücke die man immer öfters auch in den Medien hört, auch wenn sie ein wenig komisch klingen. Warum nicht? Wenn es Zwanziger gibt, warum nicht Nuller?

  7. 07
    Olli

    Das war ja mal Podcast, der mit Politischen Sachverstand geführt worden ist !!! HAHAHA, Ich habe nicht mehr soviel Träumereien gehört seid dem letzten PDS Parteitag. Ich glaube was Hollgi will, ist eine Art Neosozialismus, ich meine Anfang aller Politischen Ideen, steht die Finazierbarkeit und die Durchsetzbarkeit. Doch leider wird sich viel zu schnell über die Finanzierbarkeit Gedanken gemacht, bevor eine Idee wirklich entstehen könnte.

  8. 08

    und vor allem: wiederholen sich die 20er 2020?

    und Bruce S. singen?! Zitat Johnny: ich hab besseres zu tun. NEIN! Wenn ich mal wieder Zeit hab mach ichs, habs mir fest vorgenommen.

  9. 09

    ach so, kommt keine Musik mehr auf Spreeblick … na dann. Schade.

  10. 10
    Thomas

    Huhu Leute,

    ich mag euch ja nicht desillusionieren, aber Dieter Althaus (CDU) hat ja erst vor kurzem ein Bürgergeld vorgeschlagen.
    Siehe: http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E3408FE4448F4458AABA6AE58DAA71A4C~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  11. 11

    euer podcast ist echt scheiße. jaja, selber machen und dann weiter reden.
    aber du holgi, oder wie immer du auch heißt, du bist so ein klugscheißer und besserwisser von der ganz schlimmen sorte. so typen wie dich, kann ich ja überhaupt nicht leiden. wer nichts zu sagen hat, sollte einfach seine fresse halten. wer es nicht mag, sollte nicht hinhören. ok. klar. das war mein erstes und letztes mal. schönes leben noch und holgi: nicht so großkotzig, bitte. danke.

  12. 12

    irgendetwas brummt seit 3 -4 podcast im letzten drittel der aufnahme immer stark als wenn da irgendwas auf masse ist :(

  13. 13

    momo, falls wir je eine Galerie der besten Kommentare eröffnen sollten: Du bekommst einen Sonderplatz, versprochen.

    Conrad, technisch hat sich nichts geändert, ich kann auch kein Brummen hören… kann jemand verifizieren?

  14. 14
    Olli

    Super Leute weiter So!!!!!!!!!!!

  15. 15

    Das sind nur die Hintergrundgeräusche – da brummt es an allen Ecken und Enden. Aber ohne Atmo wärs auch langweilig und nicht in Berlin.

  16. 16

    ich will jetzt nicht in momos tonart einstimmen, aber was für ein unausgegorener podcast, heute.
    erst eine frage als doof und überflüssig deklarieren und dann überhaupt keine anständige antwort darauf geben („so eine frage beantwortet man auch nicht“) was soll so was?
    „erstes oder zweites jahrzehnt“? die frage war, wie nennt man die jahre, wie nennt man die 00er und 10er? da habt ihr keine antwort drauf gegeben, die frage aber vorher als überflüssig abgestempelt.

    und dann so ein durchgewurschteltes demokratiegebrabbel. ziviler ungehorsam zwar janz dolle, aber die parteien sind irgendwie alle blöde und dann sehnsucht nach einer „Masterplan-Demokratie“, die gerade nicht demokratisch ist? was ist mit beschlussgremien in parteien? parteien sind gerade keine privatwirtschaftlichen firmen.

    die grünen „alle heuchler“ (Holger), alle politiker ganz doof, was soll denn so was?? holger bitte nicht ganz so arg pauschalisieren. deine politische unzufriedenheit mag ja nicht unberechtigt sein, und ich kann sie auch mehr als nachvollziehen, aber das geht mir dann doch zu sehr in richtung der zeitung mit den vier grossen buchstaben.
    wählern generell die mündigkeit abzusprechen, auf welcher ebene seid ihr da bitteschön unterwegs?

    unschlüssig und unzufrieden am rechner zurückgelassen, weil ihr sonst so gar nicht seid. vielleicht war der kaffee heute auch nicht gut.

    f

  17. 17

    Ja, der war unausgegoren, das kann sein. So wie jedes Frühstücksgespräch, bei dem nicht die Argumente auf einem Zettel stehen und bei dem die Redenden auf Themenwechsel unvorbereitet reagieren müssen. Dass dabei kein Masterplan herauskommt, mag stimmen, Korrekturen, Anmerkungen und andere Ansichten sind jedoch hier willkommen.

    Was die Beantwortung der Frage angeht: Wer mit völliger Humorlosigkeit erwartet, dass dieses Spielchen komplett ernst gemeint ist, der scheitert an dem ganzen Podcast, oder? Man muss auch Lächeln hören können. Wie man diese Jahrzehnte nennt (nennen könnte, denn es gibt keine „richtige“ Antwort, was der Fragende garantiert auch weiß), haben wir dennoch sehr wohl beantwortet. Was wäre denn deine Antwort?

    Und insgesamt: Einfach individuell korrigieren und andere Positionen einnehmen ist spannender als generell schlechte Qualität zu bemängeln. Das ist nämlich von hier aus schwer: Es gab Podcast-Folgen, die hier „gefeiert“ wurden, die ich aber furchtbar fand. Andere Folgen wie diese hier, die ich zwar nicht grandios aber auch nicht völlig daneben finde und in der ich mit Holgi, wie man hören kann, alles andere als einer Meinung bin, sind nun scheinbar der Abgrund. Wo genau die Unterschiede liegen, könnte sicher keiner genau sagen.

    Letztendlich jedoch dienen diese Gespräche der Polarisierung, nicht der objektiven Information. Würden wir letztes anstreben, müsste der Podcast komplett anders klingen.

  18. 18

    Ich finde Holgi super!!! Schon seid er mitmacht – ich wünsche mir manchmal den naiven Johnny rausgeschnitten!!!

    So.

    Bezüglich der 300 und anderer Adresse und alles gut – hatten wir schon mal kurz. Noch einmal nachlesen: http://www.finanso.de/blog/gema-preise-und-bedingungen-fuer-podcast-musik-lizenzen/

    Dann weis es auch die Tanja und muss dem Holgi nicht mehr so dumm dazwischen quatschen!!!

    So.

    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /
    /

    Ich finde Polarisierung wirklich Klasse – besser als Erderwärmung. Schöner Podcast (Holgi hat aber wirklich recht, oder?).

  19. 19

    na dann setzte ich noch mal eins dagegen. ich finde holger auch grossartig, aber manchmal haut er mir zu feste druff.

    die kritik war überhaupt nicht auf den generellen ton und die art und weise bezogen. gerade das subjektive und das persönliche ist ja das grossartige an eurem podcast, dass ihr unterschiedlichster meinung seid, dann der müllwagen am molinari vorbeituckert und ihr gerade keinen ablaufplan habt oder zu haben scheint. das ist alles ja so wohltuend, endlich mal ein medium, das auch dem konsumenten (ja, so sehe ich mich in bezug auf euren podcast) spass macht, gerade weil ihr so subjektiv seid. holger macht eine blöde bemerkung, johnny eine andere blöde zurück. dafür lieben wir euch. dann holgers unglaubliche lache, ein anekdötchen gibt das andere, eine feine subjektive beobachtung die nächste. holger überzieht manchmal, macht das eine oder andere urteil krasser und damit deutlicher sichtbar, als der eher abgewogene johnny das von sich gibt, und das macht die spannung aus und für uns konsumenten am anderen ende die freude daran.
    ich fand nur, dass heute der wurm drin war. heute hat mir gerade die art und der ton nicht gefallen. dort, wo es etwas abgewogener hätte sein können, wurde das schlachtermesser rausgeholt und druff und merkwürdig undifferenziert an stellen, die etwas feiner beleuchtet werden sollten, sonst wird das frühstücksgespräch zum biertisch am morgen.
    ich verstehe ja auch gerade die unzufriedenheit mit dem parteiensystem, und bin – das ist das absurde daran – wahrscheinlich vollkommen einer meinung mit holger, dass die parteien nicht das gebacken bekommen, was sie auf die reihe bekommen sollten und stehe fassungslos vor unserem demokratischen system und denke mir: die und die punkte sind seit 20 jahren bekannt, warum wurschtelt ihr hier jahrelang rum und ändert nichts. steuern, gesundheit, mitbestimmung, ausbildung, altersvorsorge, verbraucherschutz usw. und dann gibt sich diese ansicht mit dir, johnny, die hand nach der sehnsucht nach einer durchsetzbarkeit von beschlüssen, die getroffen wurden, aber irgendwo am sonntagabend bei der unsäglichen christiansen im sumpf stecken geblieben sind. dennoch würde ich mich nicht darauf einlassen, politiker pauschal als heuchler zu klassifizieren. das ist mir heute unter anderem recht unangenehm aufgestossen. nicht mehr, nicht weniger.

    nichts für ungut, ich war heute augenscheinlich einer anderen auffassung als ihr,

    f

  20. 20

    ziemlicher hippie-podcast heute

    andererseits sind politische themen naturgemäß open-ended. weil eben kaum jemand die ganze grütze überschaut. ich jedenfalls nicht. deshalb lasse ich von solchen themen meistens die finger.

    man kann -egal wie lange eine politische diskussion andauert- nur sehr kleine schritte in richtung verständnis machen. und das frustriert mich. es dauert alles zu lange.

    vielleicht sollten wir das ganze thema mal von einem supercomputer durchrechnen lassen. wenn der es auch nich rafft, sollten wir mit dem diskutieren aufhören und anfangen was zu tun, auch in ganz kleinen schritten.

    …weil das müssen wir irgendwann sowieso.

  21. 21

    also der naive war ja heute holgi – fine ich… dieses schlussfolgerung die (zb) globalisierung seie nicht gottgegeben und deswegen kontrollierbar ist doch nicht mehr als schön gedacht.

    nicht mal in nem klassenzimmer, fernab jeglicher demokratischen struktur, hat ein lehrer die kontrolle über das was passiert – wie soll es im grossen rahmen funktionieren, wenn ein politiker jeden winzigen schritt penibel ausloten, legitimieren und rechtfertigen muss… zudem muss er ja zusätlich noch versuchen auf die wirtschaft einzuwirken…

    die grünen dafür zu bestrafen das sie IM VERSUCH scheitern themen anzubringen, finde ich daher noch unpassender als jhonny is im podcast schon ausdrückte.

  22. 22

    frerk, voll okay die Kritik, ich hab’s nicht negativ aufgenommen, sonst hätt‘ ich nicht so lange geantwortet. Vielleicht war ich heute etwas zu angepisst und vielleicht ist dadurch eine merkwürdige, aber inhaltlich oberflächliche Ernsthaftigkeit ins Spiel gekommen. Könnte sein.

    Kai, dass Parteien ein generelles Grundsatzprogramm haben ist klar, sie müssen/sollten sich ja schließlich auch in ihren Grundwerten und Grundeinstellungen unterscheiden. Im Alltag fragt man sich jedoch oft, wo diese Grundwerte hin sind, siehe SPD innerhalb der großen Koalition.

    Die Kritik im letzten Absatz nehme ich nur halb an: Klar war das viel „ich finde“ usw., aber schließlich wurde gerade gegen allgemeines „die sind alle doof“ gegengesteuert. Und noch mehr zu den meisten Aussagen der Grünen zugehörig fühlen als ich es gemacht habe geht ja kaum noch.

    Dass die Ausgabe nicht so der Oberhammer war, habe ich aber akzeptiert. Klappt halt nicht immer. Ich werte eure Kritik als Enttäuschung, enttäuscht werden kann man nur von Dingen oder Personen, die man schätzt und somit sehen wir’s auch als generelles Bekenntnis zum Spreeblick-Podcast an sich und als Ansporn für die nächsten Folgen.

  23. 23

    Darf ich mal kurz einfach einer der „nice“-Leute sein? Ich habe leider die letzten Podcasts nicht gehört (muss ich noch nachholen), aber ich fand den heute sehr spannend und amüsant.

    Auch mir haut Holgi mitunter zu sehr „druff“, ich finde aber, dass gerade das kombiniert mit Tanjas und Deiner (eher) mäßigenden Art meistens sehr spannende Gespräche ergibt. (Nicht, dass ihr als ‚Softies‘ rüberkommt oder so – ihr stellt halt nur in diesen Debatten auch eure eigenen Ansichten in Frage ;))

    Und dass auch persönliche Befindlichkeiten miteinfließen (du klangst zwischendurch wirklich etwas angepisst, Johnny :) macht die ganze Sache für mich nur noch interessanter – als wäre man stiller Beobachter am Tisch nebendran, der sich mal innerlich aufregt, mal nickt, und mal lächeln muss.

    Soviel zur Metadiskussion meinerseits. Wie war die Frage?

  24. 24

    Also mir macht das mit der Musik ja am meisten zu schaffen. Erst kein Musikrätsel und dann androhen, nichts mehr zu diesem Thema zu schreiben. Womöglich fallen dann auch Spontan-Kauf Tipps über 500 Euro zum Thema Boxen auf den Rücken legen und Kugeln oben drauf montieren weg.

    Den Stammtisch heute fand ich nett.

  25. 25

    diaet, dankeschön. :)

    martin, mir macht ohne Quatsch am meisten zu schaffen, dass das Schwierigste der Humor ist. Also: Was meine ich ernst, was meine ich weniger Ernst und versteht das dann auch jeder? Na klar werden wir uns weiter mit Musik beschäftigen, die Sätze waren eine etwas böse Äußerung zu den Diskussionen um das Thema „was ist im Zusammenhang mit Musik und Blogs/Podcasts erlaubt“. Verstehe aber, dass man das missverstehen kann.

    Wäre alles nicht so wild, wenn nicht auf der anderen Seite auch häufig die „Forderung“ kommen würde: „Macht euch locker, macht was ihr wollt“. Wenn man das aber tut, läuft man immer häufiger Gefahr, missverstanden zu werden. Was zu endlosen Diskussionen führen kann.

    Dilemma.

    Also einfach weitermachen. :)

    P.S.: Holgis tatsächlich sehr spontaner Boxen-Kauf-Artikel ist ein gutes Beispiel: Ich bekomme einige Mails, die uns sofort bezichtigen, der Artikel wäre Werbung, also bezahlt. Was kompletter Humbug ist, aber wenn sich solche Reaktionen häufen, dürfte man rein gar nichts mehr über Produkte sagen/schreiben. Verrückt, das alles.

  26. 26
    Heide

    Mir hat der Podcast gerade wegen Holgers „Haudrauf“-Mentalität gefallen. Nicht weil ich mit ihm einer Meinung wäre oder ich mich Johnnys Gegenstandpunkt hundertprozentig anschliessen würde, sondern weil hier eine Diskussion geführt würde die in ihrer Subjektivität interessanter war als jede öffentlich-rechtlich gesendete Debatte. Schlussendlich ist Spreeblick und der dazu gehörige Podcast immer noch ein Weblog und die zeichnen sich ja angeblich durch Subjektivität aus. Hab‘ ich jedenfalls mal irgendwo gelesen.

    Aber das Brummen im letzten Drittel hatte ich auch.

  27. 27

    Ich glaube das Brummen war dann tatsächlich ein Wagen oder eine Maschine in der Nähe… zumindest ein technisch bedingtes Brummen kann ich nicht hören, hab’s gerade nochmal gehört…

    Na egal. Is‘ ja nicht der WDR hier. ;)

  28. 28

    Ich schließ mich diaet an. Okay, nicht jedes Wort war super und mir war der Holgi auch zu pauschal, aber das hat Johnny ja (meist) auch gekontert. Hab übrigens auch die letzten Podcasts (noch) nicht gehört und hab diesmal wegen des politischen Themas gar nicht anders gekonnt.

    Was insbesondere Tanja gefallen sollte (Stichwort Masterplan): Es gibt bei den Grünen gerade eine intensive Zukunftsdebatte, die vom 1.-3.9. in einen Zukunftskongress in Berlin mündet und danach sicher auch weitergeht. Online wird unter http://www.gruener-zukunftskongress.de auch schon diskutiert, wobei der wichtigere Teil sicher die jetzige Diskussion in den Kreisverbänden und auf dem Kongress selbst ist.

    Ich bin übrigens sehr gerne Grüner. Weil Debatten angestoßen werden und weil versucht wird Visionen zu haben und die aber auch umzusetzen. Bevor das allerdings 1 zu 1 geschehen kann, wäre natürlich mind. eine grüne Alleinregierung notwendig – und eine mehrheitlich grüne Bevölkerung. Ich glaube, der öffentliche Druck durch die Medien ist gigantisch da oben.
    Think big, start small… anders wird es wohl kaum gehen. Auch wenn das schon wieder englisch ist. ;-)

    P.S. an Holgi: Das mit den Wahlkreisabgeordneten trifft faktisch nur auf die Volksparteien zu. Die Grünen haben mit Ströbele einen und die PDS zwei direkt gewählte. Parteilose keine, die gibt’s eigentlich nur, wenn jemand nach der Wahl austritt.

  29. 29

    Ich glaube, ich muss zum Arzt. Wieso lese ich hier immer, dass Holgi zu sehr drauf haut?

  30. 30

    Kai, da hast du vermutlich recht (groß oder klein?). Aber ist es nicht genau das was die Politiker der letzten mind. 2 Jahrzente uns lehren?

    Wie soll der einzelne des Wahlvolkes noch feststellen, wer nachher noch zu dem stehen wird, was er vorher gesagt hat (und bitte nicht immer diese SPD- und Grünen-Lobhudeldei – die machen das genau so, nur manchmal noch schlimmer wie die anderen Lügner) und wirklich Interesse am Fortkommen des Landes, der Menschen (auch der anderen Länder) hat und nicht nur am Erhalt seiner Macht krallt – siehe Kohl, Fischer, Schröder?????????????

    Ich bin der festen Überzeugung – alle in einen Sack und du triffst immer den Richtigen!!!!!!!!

    Auch ich bin mal mit Hoffnungen zur Wahl gegangen.

    Mich stört allerdings nicht nur das Lügen und Betrügen am Wähler, vor allem stört mich die grenzenlos scheinende Dummheit unserer Politiker.

    Wenn ich sehe wie durch handwerkliche Fehler Millionen und Milliarden völlig sinnlos rausgeschmissen werden, obwohl eigentlich mit den Maßnahmen Geld gespart werden sollte … (und das betrifft alle – schaue man bloß mal in die Zeit Kohls und Schröders).

    Ich glaube, dass Politiker ein Berufsstand ist, der andere / eigene im politischen System selbst liegende Ziele hat, die nicht das Gemeinwohl betreffen.

    Nenne mir mal einen Politiker, der an einer einflussreichen Position saß, wo er etwas entscheidendes nicht für sich, sondern für uns alle ändern konnte, der es dann auch wirklich nach besten Wissen und Gewissen getan hat und nicht nur hauptsächlich an seinem Politik-Machterhalt gearbeitet hat.

    Nur einen.

  31. 31

    Zur Politik nur sofiel: Die mit der größten Klappe habe sowieso das Sagen. Und zur Musikfrage: „Jeden Morgen geht die Sonne auf“ (die mundorgel, erstes Kapitel)

  32. 32

    Ich meinte zwar eher die auch für mich aktiver zu überblickenden letzten zwei Jahrzehnte, aber ich gebe ganz offen zu: Politik hat mich so abgeschreckt, dass ich über die Untiefen und Höhen zu wenig weis.

    Am Beispiel Schröder: Meinst du, dass es – falls es denn wirklich fürs Gemeinwohl war – den ganzen Rest von Schröder aufwiegt (du kennst die Einzelheiten selbst) und sind nicht gerade die Hartz-Reformen, das beste Beispiel für die handwerklichen Fehler durch Dummheit (oder doch politisches Kalkül?), die am Ende wesentlich mehr kosteten, als sie einsparen sollten?

    Und ich glaube nicht, dass Schröder die Reformen die Macht gekostet haben, sondern die ersten Jahre der Huch-ist-das-Geil-ein-bekannter-Politiker-zu-sein-wo-ist-das-Weinglas?-Vergeßt-die-Zigarre-nicht-Politik
    und gerade das Nichtanpacken von wichtigen Projekten.

    Das mit den Politikern, die nicht im Fernsehen sind ist schon klar … usste dass das kommt – ist auch richtig.

    Disclaimer: Liebe Anwälte: Kein Politiker ist ein Lügner, Betrüger oder Dummkopf und kein Politiker hat je gelogen, betrogen oder hat etwas dummes für uns entschieden oder wird es je tun.

    Übrigens erwähne ich SPD-Lobhudelei nur, weil es in Blogs so eine Tendenz gibt, SPD und Grüne als das Bessere, die Erlösung anzusehen.

    Ich würde mich genauso über CDU- und FDP-Lobhudelei beschweren. Nur gibt es die eben hier und in den allermeisten anderen Blogs nicht.

    Ich habe nichts gegen die SPD und die Grünen. Nicht mehr als gegen CDU und FDP. Punkt.

    Und ich höre sehr gern von Leuten, die in einer Partei positive Erfahrungen gesammelt haben – ehrlich.

    Nur schreiben die selten in Blogs (über die ich stolpere) – dort eben eher Lubhudelei aus dritter Hand unter Ausblendung der Realität (aller Parteien).

    Ernsthaft: Wenn du in der SPD positive Erfahrungen gesammelt hast und dort etwas umsetzen konntest freut mich das sehr. Und das bringt mich zum Zweifeln, ob ich nicht doch mal bei einer Partei in Realität vorbeischauen sollte. Du weckst hier ein Fünkschen (Schreibung reform.) Hoffnung.

  33. 33

    Ich habe doch gewusst, dass ich meine Meinung zum Thema schon mal kundgetan habe (letzten September): http://www.finanso.de/blog/warum-ich-gregor-gysi-mag/

    Nein die PDS mag ich auch mehr als die anderen – nur zur Ergänzung, weil Gysi ja dort drin steht und ich die oben nicht mit erwähnt habe. Ich finde das, was über Gysi geschrieben steht gut – bitte richtig lesen, falls jetzt jemand meckern will.

  34. 34

    @André: „Gysi ist busy“ (Manfred Maurenbrecher). Und mich wundert auch, dass die mit sowas hier Wahlen gewinnen. Irgendwie geht es doch um etwas mehr als nur vorgeblich gesunden Menschenverstand/Vernunft. Und auch hoffentlich nicht in erster Linie um Macht, sondern gerade um wichtige nicht nur ideologische Inhalte.

  35. 35

    Kai jetzt hast du dich aber als echter Politiker entlarvt und genau das Bild von „den Politikern“ wieder einmal bestätigt.

    Deine Aussage:

    „Auf der anderen Seite gibt es durch die Reformen einen erwarteten Überschuss bei der Bundesagentur von ca. 7 Milliarden EURO in diesem Jahr …“

    Hallo? Das sind die Einsparungen auf der per Arbeitslosenversicherung – Beitragsfinanzierten – Seite der Kosten – sozusagen die Linke Tasche.

    Nun schauen wir uns mal die rechte Tasche – die steuerfinanzierte Seite an:

    Letztes Jahr: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/11/0,3672,2297355,00.html

    „Hochgerechnet auf das Jahr ergäben sich allein für das ALG II Kosten von 24 Milliarden Euro. Eingeplant hat Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) bisher jedoch lediglich 14,6 Milliarden Euro.

    Nach einer aktuellen Schätzung der Regierung drohten die Ausgaben für Hartz IV in diesem und im nächsten Jahr um bis zu 20 Milliarden Euro über den Planzahlen zu liegen.“

    Dieses Jahr: http://www.handelsblatt.com/news/Default.aspx?_p=200050&_t=ft&_b=1081975&doc_page=2

    „Im Etatentwurf für 2006 hat Steinbrück 24,4 Mrd. Euro für das Arbeitslosengeld II vorgesehen. Das ist so viel, wie es 2005 gekostet hat. Vor Inkrafttreten des Hartz-IV-Gesetzes zum 1.1.2005 hatte die damalige Regierung mit Ausgaben von 14 Mrd. Euro geplant. In den Monaten Januar bis April 2006 gab der Bund laut Monatsbericht 9,2 Mrd. Euro dafür aus — auf das ganze Jahr hochgerechnet würde er also 27,6 Mrd. Euro zahlen. Haushaltspolitiker der Koalition fürchten zudem für 2007 eine neue Haushaltslücke von fünf Mrd. Euro, weil Steinbrück mittelfristig mit sinkenden Kosten für das Arbeitslosengeld II plant.“

    Was sollte das von dir werden? Huch wie toll wir Politiker sind, wir sparen 7 Milliarden in der linken Tasche gespart, dadurch aber leider jährlich 10 Milliarden in der rechten Tasche mehr ausgegeben – was ich natürlich nicht erwähne, denn das wäre echte Information und eine richtige Vorraussetzung für Demokratie!

    Nein ich glaube nicht, dass Pauschalierungen über Politiker die Demokratie gefährden – ich ganz persönlich – in meinen Augen – sehe nur, dass die Politiker diese ganz allein kaputt machen.

  36. 36

    Ich muss nochmal was zu den Debatten im Bundestag sagen. Die sind nur für das Volk gemacht; die Wirkung auf das jeweilige Thema (z.B. Änderungen etc.) sind verschwindend gering.
    In der Berufsschule hat unsere Lehrerin sogar eindeutig gesagt, dass eben diese Sitzungen im Bundestag rein optisch für das Volk gemacht werden, damit diese bei den „großen“ Entscheidungen teilhaben können. Wenn auch nur als Zuschauer.

    Johannes

  37. 37

    ein wunderbarer disput! danke dafür.

    ein wunsch hätte ich gern geäußert: könntet ihr vielleicht mal jemanden passenden zum thema einladen? ich würde gern mal einen spd-lokalpolitiker oder einen grünen lokalpolitiker in euren diskussionen. zwischen euch dreien und diesem menschen müsste doch eine noch erfrischende diskussion entstehen.

    gruß und danke – jens

  38. 38

    Mit einem Tag Verspätung nun auch meine „Bewertung“ zu dem gestrigen Podcast.

    zu Punkt 1. die Beantwortung der „Zuhörer-Frage“:
    Man nennt die zweite Dekade (10-19) tatsächlich die Zehner-Jahre. (vgl. hier und hier). Man findet mit google allerdings deutlich weniger Fundstellen zu „zehner jahre“ als zu „zwanziger Jahre“. Das liegt aber vermutlich daran, dass die „Zwanziger Jahre“ (zumindest teilweise) deutlich sexier waren als das Jahrzehnt davor.

    Ungeachtet dessen bin ich mir jedoch unsicher, ob der Umgang mit der Frage wirklich geeignet war, um die Zuhörer dazu anzuregen, weitere Fragen zu stellen. Aber vielleicht habe ich auch einfach die Rubrik „Zuschauer fragen – Tanja, Holgi & Johnny antworten“ noch nicht ganz verstanden. Ich war weniger davon ausgegangen, dass hier wirklich ernsthafte Fragen und entsprechend faktisch genaue Antworten ihren Platz haben sollen. Da ist google und wikipedia im Zweifel viel schneller und vor allem viel präziser. Ich hatte hier mehr eine Art freies Assoziieren und Überlegen möglicher plausibler Antworten zu irgendwelchen Fragen erwartet – so wie man es halt mitunter in Bierlaune in einer Kneipe selbst macht und was ja auch einen gewissen Unterhaltungswert hat. Aber vermutlich war da die gestellte Frage (sie stammte übrigens von mir) vielleicht wirklich ungeeignet. Hoffen wir mal, dass sich nicht zuviele von der Reaktion haben abschrecken lassen und sich doch noch trauen, Fragen zu stellen. Auch wenn sie Gefahr laufen, dass die Frage als „doof“ abgestempelt wird ;)

    zu Punkt 2. die politische Diskussion:

    Die fand ich ziemlich anregend. Gerade auch wegen der unterschiedlichen Herangehensweise von Holgi auf der einen und Tanja & Johnny auf der anderen Seite. Während Holgi eine eher plumpe undifferenzierte Art hat, seine Positionen darzulegen, neigen Tanjy & Johnny eher dazu nicht alles schwarz und weiß zu sehen und in Bausch und Bogen abzulehnen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Holgis Weltsicht nicht ganz so schlicht ist, wie es hier mitunter den Eindruck hat und er sich nur so gibt, um zu polarisieren.

    Es treibt einen natürlich in den Wahnsinn wenn man ein ständiges „Einerseits“ und „Andererseits“ im Kopf hat und viele viele Aspekte bei einer Lösungsfindung berücksichtigen muss. Sowas ist anstrengend und überfordert einen leicht. Daher ist der Impuls – einige Dinge einfach auszublenden – natürlich immer vorhanden. Das kenn ich von mir selbst ja auch. Aber einfache Lösungen für komplexe Probleme sind nur eine Illusion. Das weiß sicher auch Holgi. ;)

  39. 39

    Huch… die s-Formatierung (Durchstreichen), die ich im vorletzten Absatz für „plumpe“ vorgesehen hatte, ist verschluckt worden. In der Vorschau war es noch richtig angezeigt.

    Also: das „plumpe“ möge man sich bitte durchgestrichen denken. An dessen Stelle sollte dann „undifferenzierte“ treten.

    Wir wollen doch nicht, dass am Ende noch Missverständnisse auftreten ;)

  40. 40
    Thorsten

    @ alle

    Alleine, die Qualitaet der jetzt 44 Kommentare/Antworte zeigt doch schon, wie richtig und wichtig es ist, seine eigene, pointierte Meinung kundzutun (schreibt man das in einem Wort? egal). Das ist – und ja ich weiss, es wird gleich ein Allgemeinplatz kommen – das gute an der Demokratie. Bei manchen Kommentaren, ich erspare mir jetzt die Nummern oder Namen zu nennen, scheint mir dieses Grundverstaendnis allerdings vollkommen abhanden gekommen zu sein.

    Wie auch immer…

  41. 41
    Sascha

    Die Grünen haben nichts ereicht von ihren Zielen? Egal, wie man zu den einzelnen Punkten steht, aber:
    – Atomausstieg
    – Schwulenehe
    – Ökosteuer
    – LKW-Maut
    – Einwegpfand

  42. 42
    Meckerfritze

    Wenn es schon um Holgi geht, dann kann ich ja endlich mal sagen, was ich schon lange sagen wollte: ich finde Holgi unerträglich, habe anfangs die Podcasts, bei denen er dabei war, irgendwann in der Mitte abgebrochen und höre nun schon eine ganze Weile grundsätzlich keine Podcasts mehr, sobald der Name Holgi im Teaser auftaucht. Ich will Johnny pur.

  43. 43
    alex

    hmmm, ich habe lange darüber nachgedacht und ja es geht mir auch um Holgi. Holgis über-opportunismus und Hip-Opinion nachgeplapper erreicht oft Focus und xy-forum niveau, denn das ist der moderne Stammtisch. Holgi ist ein unglaublich unreflektierter, verbal cholerischer Mensch dessen Bildung sicher nicht die schlechteste ist allerdings hat sie seine Intelligenz längst übeholt. Nun, er darf so sein. Darum auch die Menge an Zeit dich ich mit darüber nachdenken verbrachte, ob ich etwas sage oder nicht, aber er ist als Meinungslautsprecher wirklich unerträglich. Als Stimmungs-sidekick allerdings als fähig zu bezeichnen. Tanja hingegen ist mir nicht nur ob ihrer sehr wohltuenden Stimme angenehm, sondern auch wegen ihres Inhalts den sie platziert und manchmal auch sympathisch deplatziert aufs Medium bringt.
    Johnny ist durch und durch angenehm, nicht weil ich immer seiner Meinung bin, ganz im Gegenteil, sondern weil er sehr reflektiert, ruhig und erfahren wirkt und sich auch nicht zu fein ist, Fehler oder Unwissenheit offen auszusprechen ohne dumme Witze oder gar Arroganz durchblitzen lassen zu müssen. Eigenschaften die in mir mitunter Neid oder Interesse wecken, was ich dann wiederum zum hinterfragen meiner eigenen Person gerne nutze, was letztendlich mein Tip an Holgi wäre es mir doch an und zu gleich zu tun.
    ade

  44. 44

    alex, jetzt weis ich auch, warum ich Holgi so mag – klingt logisch beschrieben.

    Das Argument mit Focus passt aber lustigerweise gut zu Spreeblick – das Vorzeigeobjekt Toni wurde ja an Focus ausgeliehen. Insofern passend, oder?

  45. 45

    Ach, Leute. Ihr seid super :-)

  46. 46
    alex

    wusste ich noch gar nicht, da ich das Blatt sogar beim Arzt liegen lassen würde und wenn sonst nur Frau im Wahn, oder Neue Revue von 1994 zur Auswahl stünde.

  47. 47
    alex

    Naja, war ja eh dein letzter Podcast.
    Schlimmer Cliffhanger und jedesmal falle ich drauf rein…

  48. 48

    um es so populistisch wie in diesem podcast aus zu drücken:
    wenn es nur einen hau-drauf-typen geben würde könnte ich das nicht ertragen.
    wenn ich nur den anderen zwei gut-menschen lauschen könnte ebenso wenig.
    die mischung macht das ganze interessant.

  49. 49
    Jan(TM)

    Bin ich froh das es Leute wie Holgi (oder auch Wiglaf Droste) gibt. Die lassen einen merken das es in dem Land hier nicht nur BWL Studenten gibt, die meinen die Welt mit Excel Tabellen erklären zu können, bei jedem Satz gleich eine Nutzen-, Kostenrechnung aufstellen und einem bei jeder Idee sofort haarklein erklären warum das überhaupt nicht funktionieren kann.

  50. 50
    Meckerfritze

    Also Wiglaf Droste, das ist ja nun wirklich eine andere Liga als Holgi.

  51. 51
    alex

    und mir auch noch ein Bier Waltraut.

  52. 52

    Kommt sofort! Auch noch’n Korn dazu?

  53. 53

    Genau Johnny, da lässt sich dem AAL auch besser zuschauen, oder?

  54. 54
  55. 55

    Ups, hier hab ich wohl mein Häkchen für die E-Mail-Benachrichtigung vergessen.

    Jetzt würde ich vielen Leuten zustimmen, einigen widersprechen, aber das haben andere schon für mich getan, also lasse ich es einfach.

    Aber den Vorschlag von Jens möchte ich doch nochmal hervorheben: Ladet doch mal Politiker zu euch in den Podcast ein, fände ich echt toll. Am besten nach und nach mal alle Parteien durch, dann kann sich auch keiner beschweren. Und wenn bestimmte Parteien nicht mitmachen, selbst schuld.

  56. 56

    Häkchen schon wieder vergessen. Jetzt aber! :-)

  57. 57

    Johnny, du weist doch: Du siehst dich als Moderator und die Leser für AAL ;-)).

  58. 58
  59. 59
    dartman

    ich halt es mit Andre, alle in einen Sack und mit dem Knueppel draufhauen, triffst immer den richtigen…

  60. 60

    @dartman
    Aha. Alle gleich behandeln und dann wundern, wenn sie gleich (re)agieren.

    Glaubst du, die, die besser sind als die anderen haben auf Dauer Bock auf sowas, wenn sie trotzdem immer verbal Prügel beziehen?

Diesen Artikel kommentieren