12

So geht das

Für alle, die je im Ernst daran geglaubt haben, dass eine kleine Bude ohne politische Kontakte eine Chance gehabt hätte: Die Süddeutsche sowie Don Alphonso zur Neuvergabe der Kanzlerinnen-Podcasts.

12 Kommentare

  1. 01

    interessant zu lesen, dass „aussenstehende“ die chance bekommen, unsere kanzlerin zu profilieren. insgeheim denke ich sogar, dass es ein sehr gute idee ist, nicht aus dem jahresschwangeren erfahrungsschatz eines pr-offiziers inhalte zu saugen. die frage ist nur, wird der videocast jetzt noch teuerer, die müssen ja immerhin zum propheten reisen, und die bahn ist echt sauteuer. (vielleicht gabs den zuschlag auch nur mit bahncard). @ toni: wieviel brauchst du für einen videocast? 10.000? 15.000? (ohne kaffee und kippe!!!)

  2. 02
    leo

    Da möchte sie sich schon so volksnah geben und dann das: 6000€ für einen (!) Podcast. Nur die Produktionskosten. Da passt doch alleine schon mind. 10 mal das nötige Equipment rein. Warum kauft die Frau sich nicht einfach ein mal die Ausrüstung, lässt sich von einem technisch findigen Mitarbeiter alles in ihrem Büro aufbauen und drückt den Record-Knopf selber? Ich könnte verstehen, wenn man dann noch jemanden dafür bezahlt, das Ding zu schneiden, da das technischen Sachverstand und Erfahrung voraussetzt und ausserdem Zeit kostet. Aber 6000…? Naja, vielleicht fängt Hollywood ja auch an Podcasts mit Angelina Jolie zu drehen… natürlich erst ab 15.000.000$

  3. 03

    …also für 6000EU würde ich der Dame noch ganz andere Filme drehen;)

  4. 04

    Haben die Eviscos den Zuschlag bekommen, weil die für 6.000 € gleich 3 podcasts hinkriegen? Oder ist das jetzt so ein klassischer Alimentierungsverschiebe-Bahnhof, wo irgendjemand für etwas Geld bekommt, das er garnicht macht oder gemacht hat, weil er für das, was er tatsächlich gemacht hat, offiziell gar kein Geld bekommen darf?

  5. 05

    Das war mir jetzt zu kompliziert Frau Doktor… Gibts den Satz auf Rezept? ;)

    Ich sach mal: Ja. ;)

  6. 06

    @ Robert: Weil Sie es ja nun schon sehr übersichtlich bei Ihnen dargestellt haben, dachte ich mir: „Mach’s kompliziert! Das hast du ja schließlich gelernt.“

  7. 07
    tom selleck

    mal im ernst? wen interessiert der scheiss denn wirklich? welcher normale budenklicker wuerde denn ernsthaft freiwillig podcasts fuer die muddi da machen wollen? die muenchner findens wohl sogar noch richtig geil und bekommen auf lange sicht auch kein augenkrebs bei dem anblick und dem geschwafel. der preis ist voll in ordnung, das kost das numal mit nicht-hinterhof-strukturen in der bude.

    also – wen kuemmerts?

    seid doch nicht ernsthaft neidisch, oder?

  8. 08
  9. 09
    rc

    Na ja, wenn man von etwas keine Ahnung hat, fragt man doch zuerst seine Freunde/Familie. ;)

  10. 10
    Jacko

    interessant ist neben Aufsichtsrat Roland Berger auch Burkhard Schwenker.
    also eine Unternehmensberaterklitsche, wohl auch daher die guten kontakte zur wirtschaft und politik.
    der laden hat jede menge vitamin b…

Diesen Artikel kommentieren