42

Liebe Spiegel-Online-Journalisten

Ich rege mich eigentlich ungern über solchen Quatsch auf, aber meine Güte, wenn wir etwas bei euch finden, verlinken wir den Artikel doch auch. Oder erwähnen euch als Quelle. Das ist einfach fair. Und wenn ihr nun mit einer Geschichte kommt, die Malte hier bereits vor 11 Tagen recherchiert hatte, dann könntet ihr das wenigstens erwähnen, finde ich.

Besonders, wenn ihr so offensichtlich Maltes Pointe am Ende klaut.

Update: Spiegel Online hat uns mit in den Text genommen, was ich prima finde. Danke dafür!

(File under: wie Blogs und SpOn-Artikel E-Mails und Telefonate ersetzen können…)

42 Kommentare

  1. 01
    gero

    habe mich gerade auch schon geärgert! „hinweise von SpOn lesern“-my ass!

  2. 02

    Das habe ich beim Lesen auch gedacht. Aber SPON kann doch nicht zugeben dass sie bei Blogs abschreiben! Schliesslich hasst SPON Blogs wie die Pest.

    Wikipedia verlinken sie übrigens neuerdings. Dabei werden die nicht müde, immer wieder darauf hinzuweisen, wie unzuverlässig die ist.

  3. 03

    Malte hat es am 20. veröffentlicht, der Spiegel bereits am 18. (http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,432253,00.html) … oder verstehe ich das etwas falsch.

  4. 04

    @Jürgen:

    Es ging in Maltes und SPon’s Beitrag nicht um das Magazin als solches, sondern darum, das das Blatt mit einem tschechischem Nacktmodel für’s deutschsein geworben hat. Und dazu das Bild offensichtlich auch noch von einer Website geklaut wurde.

  5. 05

    Jürgen, Malte verweist ja in seinem Artikel auf SpOn. Aber da stand nichts von dem Fotoklau und der Herkunft des Models. Das hat Malte recherchiert. Und genau das legt SpOn jetzt nach.

  6. 06
    martin

    stecken die etablierten eigentlich unter einer decke? wenn nicht dann sollte man solchen contentklau mal an die große glocke hängen. habe den artikel bei spon heute früh auch gelesen (aufmerksam, da ich nach dem link auf spreeblick gesucht habe) und mich dann auch geärgert, spiegel-leser, dass ich nicht lache…

    kopf hoch, ihr seit die guten!

  7. 07

    Hm. So wie ich das sehe, linkt der Artikel (jetzt) hierher. Spon hat´s korrigiert?

  8. 08

    „wie auch die „Spreeblick“-Blogger schnell entdeckt hatten“

    Also das stand dort vorhin noch nicht ;)

  9. 09

    Jap, jetzt ist der Link drin. Wenn man von SpOn jetzt auf Spreeblick kommt steht dieser Artikel hier dann allerdings ein bissel deppig da.

  10. 10

    Ertappt, SPON:
    Ich wusste doch, dass ihr uns heimlich lest!
    Besten Dank aber für den Nachtrag.

  11. 11

    Ja, der Artikel ist ergänzt worden.

    martin, ich weiß nicht, ob bei einer Diskussion über „Content-Klau“ nur die Etablierten ihr Fett wegbekommen würden. Auch Blogs sind nicht gerade frei davon, oder? Wenn auch die meisten Quellen angeben, wird doch auch viel einfach abgeschrieben.

  12. 12
    leo

    Anscheinend ist die Glocke hier gross genug um sowas dranzuhängen. :)

  13. 13
    bonzo

    Verklagen, Zeugen habt ihr genug, könnt ihr ne schöne Summe bei denen rausquetschen, ich würd´s drauf ankommen lassen!

  14. 14
    bonzo

    aber pass mal auf im Biz läuft´s folgendermaßen: NIE Fehler eingestehen, nur in absoluten Ausnahmefällen und NIE Name-dropping anderer Magazine, wenn´s nicht unbedingt sein muss, habe selbst mal in einer Redaktion gearbeitet, daher weiss ich das, also macht´s doch auch so, nehmt euch von denen nen Artikel und veröffentlicht den hier, anscheined gelten im Netz keine Gesetze, die interessiert es einen Dreck, ob fair oder nicht, also behandelt sie auch so!

  15. 15

    Ach Blödsinn, verklagen, nun wollen wir mal auf dem Teppich bleiben. Schon mal daran gedacht, dass Dinge auch unbeabsichtigt passieren können? SpOn hat uns schon oft verlinkt, welches Interesse sollte dahinter stecken, es diesmal nicht zu tun? „Angst“ vor Spreeblick? Lächerlich.

    Hatte gerade ein sehr nettes Telefonat mit dem Autor und damit ist alles gut. Übrigens haben nicht wenige Blogs damals auch darüber berichtet und in sehr vielen Fällen Maltes Artikel ebenfalls nicht erwähnt oder verlinkt.

  16. 16
    bonzo

    ach und streicht das „Liebe“ in der Überschrift und ersetzt es mit „gottverdammten“

  17. 17

    bonzo, wie man nachlesen kann wurde korrigiert und per Anruf mit einem „Sorry“ darüber geredet. Und gut is‘.

  18. 18
    bonzo

    ja jetzt hab ich gecheckt, macht das Update mal rot und ein bisserl fetter, ich reg mich immer so schnell auf, leide unter konstantem Bluthochdruck musst du wissen, also sorry an Spiegel auch von meiner Seite…

  19. 19

    Aber ist euch aufgefallen, dass sich das jetzt so liest, also ob sich die spreeblick-redaktion den ganzen tag auf softpoprno-seiten herumtreibt?
    ts-ts-ts…

  20. 20
    lana

    willkommen im journalismus. informationen sind offenbar nur dann frei, wenn sie von blogs kopiert werden. wehe aber, die bösen etablierten medien tun das, was die kinderblogs ihnen nachmachen. kaum dass mama spiegel den creditschnuller verabreicht hat, ist ruhe. und spreeblick hat den anstand und die guten sitten verteidigt. lang lebe die nützliche etablierte-außenseiter-konfiguration!

  21. 21

    @hcl: aber nur bis 22:OO Uhr.

  22. 22
    Daniel M

    Hi,

    ich bin durch den Spiegelartikel zum ersten Mal auf Spreeblick gestoßen und wollte euch nur sagen das dieser kleine Link da wirklich was bringt…:-)

    Finds echt klasse das ihr das rausgefunden habt…oder bessergesagt Malte…

    Gruß, Daniel

  23. 23

    SPON hat auch sonst stark abgebaut in den letzten Jahren. Zumindest hat es sich seit 8 Jahren kaum verändert. Keine Spur vom Web-2.0-Spirit auf der Website…

  24. 24

    lana, es geht gar nicht um freie Information, sondern um simples Fairplay. Und vielleicht beruhigt es dich zu erfahren, dass auch enige Menschen bei SpOn das so sehen. Dass es Blogs gibt, die Inhalte klauen, ist genauso klar wie die Tatsache, dass nicht alles mit Absicht passiert, auch nicht bei den „Großen“, aber es gibt letztendlich auch noch einen Unterschied zwischen irgendeinem kleinen Blog und SpOn, oder?

    Im Übrigens haben nicht wenige Leute den dämlichen Kleinkrieg „Journalisten vs. Blogs“ längst hinter sich gelassen, deine Sichtweise ist meiner Meinung nach ebenso eindimensional wie die genau andere.

    In welchem Verlag arbeitest du denn, dass dich Blogs so wütend machen können? ;)

  25. 25
    lana

    @johnny: ich muss dir hinsichtlich firmenübergreifender kollegenfairness recht geben. da hat spOn flugs nachgebessert; hätten sie es bei einem ein-personen-blog auch getan? aber es ist schön zu erfahren, wie professionell die redaktionen von spiegel online und spreeblick den interessenkonflikt beigelegt haben. es geht auch ohne abmahnung, eskalieren kann man später immer noch.

    immerhin nennt ihr die leser nicht einfach leser. für euch sind wir „kunden“. da weiß der spiegel-redakteur, dass es neben der geforderten fairness auch noch eine dicke schicht butter gibt, die man sich nicht vom brot nehmen möchte. wie viele referrer-links habt ihr in der letzten stunde schon von spOn gezählt?

  26. 26

    hab gerade einen total doofen comment geschrieben und dann doch wieder gelöscht…puh…das war knapp.

    BTW: jetzt ist doch alles ok, oder nicht? hab ich schon wieder was falsch verstanden? über was kann man sich denn jetzt noch aufregen?

  27. 27

    lana, na klar spüren wir SpOn-Links (aber lass dir gesagt sein: unheimlich „witzige“ Videos bringen mehr). Und auch wenn es so aussehen mag: Das war nicht das Interesse, denn wie du vielleicht sehen kannst, gibt es abgesehen von den GoogleAds, die sich dadurch nun wirklich nicht verändern, keinen AdServer bei uns, über den nach Zugriffen oder TKP bezahlt wird. Und die Erfahrung zeigt, dass ein paar Stunden lang mehr Leute kommen und dann war’s das wieder. Darum zu betteln wäre mir zu flach, das kann man aber nur wissen, wenn man hier regelmäßig liest.

    Und wo habe ich die Leser als Kunden bezeichnet (nur zur Info und ohne dass ich den Begriff völlig abwegig finde, schließlich kaufen ja auch ab und zu Leser ein Shirt bei uns)?

    Dein herbeigewünschter „Konflikt“ findet zumindest in diesem Fall nicht statt, sorry dafür. Und Spreeblick mag unter Blogs über relativ gute Zugriffszahlen verfügen, im Vergleich zu SpOn und anderen größeren Online-Medien ist das kaum erwähnenswert. Es wäre Selbstüberschätzung wenn man meinen würde, SpOn hätte es nötig, auf uns zu reagieren, wenn sie die Erwähnung nicht selbst auch fairer fänden. Und ja, ich glaube, das hätten sie auch (vielleicht sogar noch lieber?) mit einem „kleineren“ Blog getan.

  28. 28
    lana

    johnny, danke für die ausführliche antwort. solange der scheff noch so sympathisch auf provokationen reagiert, darf seinem verein eine gewisse bodenhaftung unterstellt werden.

    zur leserbezeichnung: nach jedem artikel heißt es bei euch amazon-like:
    Kunden, die diesen Artikel gelesen haben, interessierten sich auch für folgende Artikel:

    im land meiner provenienz hieße das:
    Leser dieses Artikels interessierten sich auch für folgende Beiträge:

  29. 29

    Achso! Ok, jetzt verstehe ich. Sorry, da stand ich aufm Schlauch.

    Aber das ist doch eine Persiflage auf den amazon-Spruch! Weil ja „Artikel“ sowohl Texte (bei uns) als auch Waren (bei amazon) sein können. Soll lustig sein. Klappt nicht immer. :)

  30. 30
    ??

    @Johnny:
    kannst du dir die neuen Komentare hier http://www.spreeblick.com/2006/08/20/deutsch-ist-zu-geil/ bitte mal durchlesen und das andere Bild ebenfalls prüfen lassen? Oder hat jemand ein Bild davon, dass die REPs das in Berlin auf Plakaten verwenden? Nicht das die noch verklagt werden ;-)

  31. 31
    martin

    @leo
    bin angenehm überrascht, das man sowas per telefonat fair besprechen kann.
    mir ist halt schon öfter aufgefallen, wenn man so durch die blogger- und medienszenerie surft. das die „etablierten“ seit ca. 1 jahr immer öfter themen aus der bloggerzene aufgreifen, und dann meist ebend nur anonym aufs internet verweisen, ob wohl ihr euch den arsch wund recherchiert. undank ist der welten lohn. aber ein bisschen aufregen hilft, weil es dank rss-feed eben ganz schnell dort landet wo es auch gelesen werden soll.

  32. 32

    lol, genau das hatte ich heute morgen auch gedacht, als ich den Artikel auf SpOn gesehen hatte…aber irgendwo ist das doch auch schön, weil man dadurch sieht, das Blogs in ihrer Art vielleicht auch dem Journalismus ein wenig näher kommen, auch wenn es da natürlich weiterhin oftmals inhaltliche und vor allem qualitative unterschiede gibt…

  33. 33
    Horst

    SPON ist seit dem Start schnell und stetig in der Qualität gesunken auf Bild-de-Luxe-per-Internet-Niveau. Trotzdem blättere ich darin. Aber richtig erschrocken bin ich über den Verweis auf „Spreeblick“. Ich dachte (hoffte) bisher, dass die weniger kommerziellen Blogger nicht ganz so flach wären..
    so wie’s aussieht wäre Spreeblick jedoch auch noch stolz darauf.

    ein weiteres Grab auf dem Friedhof der Illusion

  34. 34
    long dong

    heul heul…mami er hat abgeschrieben!

  35. 35
    matze

    Spon auf Fehler hingewiesen, Spon korrigiert und gut ist. Wunderbar (nur einige Leser wittern wieder die arroganten Massenmedien, aber Spon korrigiert sich, nein, da steckt bestimmt eine Verschwörung dahinter .. :-)

    Nochmal: Danke für den fairen Nachtrag Johnny.

  36. 36
    Malte

    @ ??
    Die sieht deutlich weniger nach Profi-Model aus.
    Wenn man ein wenig googelt Suchmaschinen benutzt, findet man sehr unfreundliche Betrachtungen über die Optik der Dame. Vielleicht war das ja der Anlass für die Kölner, eine Professionelle zu klauen.

  37. 37

    Geil find ich aber dann doch, dass der Frank Patalong die Youtube Videos direkt in den Artikel eingebaut hat, letztens. Womit dann auch endgültig bewiesen wäre, dass SPON nur ein Blog von vielen ist.

  38. 38
    thomas

    Schön, dass sie Euch nun verlinkt haben. Das habt Ihr verdient. Nur schade, dass es jetzt so klingt, als wenn Spreeblick ständig auf Pornoseiten surft.

  39. 39

    Ach, das ist mir schnuppe, wenn das so klingt. Schließlich gibt’s die Bikini-Bilderserien zum Durchklicken nicht bei uns, sondern bei SpOn. :)

Diesen Artikel kommentieren