39

Punks! Überall Punks! Frauen und Männer!

Warum Helge Schneider gut ist, kann man in dem Video sehen, welches nach dem Klick auf wundersame Weise auf diesem Blog erscheint! It’s magic!

(Youtube Direktpunk)

39 Kommentare

  1. 01

    Wobei das Ende dann doch nicht ganz so witzig ist, da kann ich einfach nich drüber lachen… aber sonst: mmmmmmmwua!

  2. 02

    It´s not magic, it´s google

  3. 03
    Wolle

    Danke Helge für die Aufklährung.
    Der letze Satz ist zum schmunzeln.

  4. 04
    boo

    Ja, das ist wirklich gross.
    Nicht dass das jetzt nicht mehr super wäre, was er macht, aber die alten Sachen sind immer die beeindruckensten.

  5. 05
    Kleines Frühstück

    Heile, heile Helge.
    Ja, früher in düsteren Zeiten gab“™s auch schon Männer mit schweren Stiefeln, aber mit nem“™ Haken im Kreuz und Metall in der Brust.
    Bestenfalls hing das Metall an der Brust, gewalzt auf dem toten Rücken vieler.
    Dann sich doch lieber nen“™ Ring durch die Nase ziehen!

    Wenn“™s auch schon älter ist, so hat doch Helge dem Spießbürgertum wieder hervorragend auf’s Maul geschaut. Köstlich!

  6. 06

    jo, ich find es muß endlich mit den punks abgerechnet werden, mit denen die in der bank arbeiten, mit denen, die politik machen und mit denen, die nach dem führer rufen. laßt uns mörchen nach ihnen werfen. ich fang schon mal an. mörchen. albert

  7. 07

    passend zum letzten satz hat er die Sache ja inzwischen klar gemacht

  8. 08

    finds nicht komisch, finds nicht klug

  9. 09
    Kleines Frühstück

    was ist eigentlich mit den punks, die „vom glauben abgefallen“ sind?
    die beispielsweise webseiten für reiche bonzen basteln oder schickimicki werbeagenturen oder studios für graphikdesign leiten, um sich ein u-boot an der ostsee zu kaufen?
    darf/kann man das überhaupt so sagen?
    einmal punk, immer punk?

  10. 10
    gummo

    humorloses geschnitz

  11. 11

    „Niederes… Gewürm! Ja, das seid ihr nämlich.“
    Helge ist toll.

  12. 12

    Achwas, der junge Helge war nur neidisch.
    Denn: ER ist der wahre Punk. Der Rest ist Ware.

    P.S.
    Mörchen sind toll.

  13. 13
    Niels

    So geil! Vielen Dank!

  14. 14

    ganz großes kino – helge ist die (welt)macht :-D

  15. 15

    hehe sehr geil, mehr davon!!!

  16. 16

    aber natürlich gibt Helge mal wieder auch zu denken; ich meine, Punk sein heisst in meinen Augen vor allem WIDERSTAND LEISTEN gegen diesen ganzen Müll, der um dich herum passiert, Deutschland pennt vor sich hin und lässt sich regieren, das war ja schon Anfang der 90er so, als Herbert auf Luxus sang, dass wir gerne regiert würden. Punk, wie Helge richtig festhält, bezieht sich zunehmend auf Klamotten, dazu trägt natürlich die zitty auch ihren Teil bei, wo sie das Punksein als Mode präsentiert, der Punk mit Indie-Label und diverser Bullshit – indessen braucht man keinen Iro um Widerstand zu leisten, manchmal sind es ganz kleine Dinge, bsp. mal über nen Zaun hoppsen wo ein „Durchgang verboten“ -Schild dransteht, es sind manchmal Winzigkeiten, aber wir brauchen ein gewisses Maß an Anarchie um zu leben, ich brauche das jedenfalls – selbst wenn ich von der russischen Mafia bedroht werden würde, sage ich meine Meinung, ob´s den Leuten passt oder nicht, die derzeitigen Medien sind zu einem nicht kleinen teil dazu nicht in der Lage und bereiten sich ihr eigenen Dilemma; das liegt daran, weil die Leute, die da arbeiten gerne vor sich hinschlummern, sie wollen den Frieden nicht stören und ich selbst wurde ja schon häufig als Störenfried der „gesunden Ordnung“ tituliert, als „Eindringling“ in Berliner Medienlandschaften aus denen ich mich besser fernhalten sollte, bis hin zum physischen Rausschmiss in den Dreck bei einer RadioEins-Party, wobei ich die Klage unterlassen habe, weil Aussage gegen Aussage gestanden hätte – aber Leute, ihr alle könnt am eingefahrenen Status Quo rütteln und tut das! Ich bekomme das gefühl, die Leute wollen gar nicht denken, sie wollen pennen und etwas riskieren wollen sie schon gar nicht; wer war Punk? Anna Politkowskaja war ein Punk bsp., sie hat es mit ihrem Leben bezahlt, aber ihre Seele besitzt immer noch die Kraft, Dinge zu verändern und Widerstand zu leisten! deswegen PUNX NOT DEAD!

  17. 17
  18. 18

    @tofu: „selbst wenn ich von der russischen Mafia bedroht werden würde, sage ich meine Meinung, ob´s den Leuten passt oder nicht“

    hey tofu, das mit der meinungsfreiheit hier im westen ist so ne sache. ich würde behaupten, dass, obwohl unser leben nicht gefährdet ist, es andere mechanismen der exklusion gibt. manchmal wünschte ich mir wieder den kommunismus, da hatte man wenigstens das gefühl, dass, wenn man etwas sagt, es auch eine bedeutung hat, weil man ja dafür mit seinem leben bezahlen könnte. man hatte so wenigstens das gefühlt, dass man im schlimmsten fall tatsächlich kämpft. hier im westen darfst du alles sagen, es hat aber keine bedeutung, keine große auswirkung. das individuum ist der willkür ausgesetzt, mehr noch als es im kommunismus der fall war.

    punk ist nicht zeitgemäß. die ganzen punks waren kinder der 68er und ihre ideale haben sie das klo heruntergespült. sie gehören jetzt dem establishement.

    zeitgemäß finde ich die generation, die benjamin kunkel in seinem roman unentschlossen beschreibt. hier ein kurzes zitat aus der faz online:

    „“žFür mich geht es eigentlich weniger darum, daß Dwight sich nicht entscheiden kann. Mehr noch weiß er überhaupt nicht, was er eigentlich will“, sagt, jetzt auf der Parkbank, Benjamin Kunkel. „žSolange er das nicht weiß, muß ihm jede Entscheidung, die er trifft, als vollkommen beliebig erscheinen. Und das zeichnet Leute unseres Alters doch aus, oder? Es gibt keine wirklich dringenden Notwendigkeiten: Man kann nicht mehr ohne weiteres an politische Ideale, sagen wir den Marxismus, glauben – muß und will nach 9/11 aber auch aus der solipsistischen Ironieschleife herauskommen, die kennzeichnend für die Postmoderne war. Menschen mit Ironie finde ich grundsätzlich natürlich viel angenehmer und weniger gefährlich als andere, die keine haben. Allein mit Ironie aber kommt man auch nicht weiter.“

    punks haben an diese ideale geglaubt. sie haben eine utopie angestrebt. diese generation, die kunkel beschreibt, ist desillusioniert. was diesen leuten bleibt, ist solipsismus und ironie, die beliebigkeit der postmoderne. und jeder, der in diesem zustand verharrt, muss zwangsweise depressiv werden.

    ich habe aber ein neues politisches ideal, eine alternative jenseits des politischen spektrums: „bedingungsloses grundeinkommen“. nicht mehr den blöden 68ern nachlaufen, nicht an chancengleichheit glauben. ich habe die politische aufteilung in links und rechts und mitte verlassen. die punks habe ich samt ihren 68er-idealen das klo heruntergespült.

  19. 19

    albert, ich hab die URL zum FAZ-Artikel als Link gesetzt…

  20. 20

    aber was ist mit den rechtsradikalen? tja, die sind das produkt dieses systems. systeme produzieren probleme und systeme haben an sich auch überhaupt kein interesse an der lösung des problems. im gegenteil, durch ihren anspruch auf überlegenheit behaupten sie, nur sie können die probleme lösen und haben damit auch die legitimation für ihre herrschaft.

    das gleiche gilt für die massenarbeitslosigkeit.

  21. 21

    @ rene, oh danke dir.

  22. 22
    Jan(TM)

    Finde es immer wieder schön Dinge zu sehen die mir völlig unverständlich sind, wie z.B. Helge Schneider. Habs mir unter Schmerzen bis zu Ende angeschaut und absolut nichts witziges gefunden, ok das Ende vielleicht.

  23. 23
    Kleines Frühstück

    „…denn am Sprungbrett im Freibad steht geschrieben: Punks nicht tot!“
    ach, ich könnt mich in die Mucke reinlegen. :)

  24. 24

    manchmal wünschte ich mir wieder den kommunismus, da hatte man wenigstens das gefühl, dass, wenn man etwas sagt, es auch eine bedeutung hat, weil man ja dafür mit seinem leben bezahlen könnte. man hatte so wenigstens das gefühlt, dass man im schlimmsten fall tatsächlich kämpft.

    Und wenn jetzt bsp. Putin deinen Kopf will, weil du ihn mal richtig anpisst? Was wäre dann? Das du im westen geschützt bist, ist eine reine Wunschvorstellung, wenn du den Falschen Leuten im Weg stehst, wirst du aus dem weg geschafft, so wie es die Mafia mit tausenden Leuten in den USA gemacht hat; im Kommunismus, was konntest du da sagen,jedenfalls solltest du das Richtige gesagt haben, mein ehemaliger Nachbar sagte das Falsche und landete in Bautzen, wo er mit tabletten vollgepumpt wurde und von den Wächtern in den Arsch gef**** wurde (o-Ton mein Nachbar) – seine Worte hatten bedeutung, vor allem für ihn selbst; ich kann deine Position trotzdem verstehen, aber noch eins: denkst du tatsächlich, dass die Russen NUR wirtschaftliche Beziehungen mit Deutschland wollen – Blödsinn!!! Sie wollen Einfluss und den wollen sie zunächst wirtschaftlich durchdrücken, ich habe es schon mal gesagt, aus Sicht der Macht ist Deutschland sowas wie ein Prestigeobjekt; die Russen haben einen Vorteil: sie haben das Gas und sind kaltblütig, das könnte sie zunächst tatsächlich stärker machen, doch das ist erst das Zunächst. Später wird sich zeigen, dass sie mit Gewalt mehr Schlechtes für ihre eigene Macht anrichten, als sie es sich jetzt momentan vorstellen können. – das Problem der Russen ist ganz einfach: sie besitzen nicht das nötige technische Know-How um das im 21. Jahrhundert durchzudrücken, sie haben Methoden, die weiß Gott lange überholt sind; ich meine technisches Know-How, das nichts mit Raumfahrt zu tun hat; ich wäre an Stelle der Russen sehr vorsichtig, was ihre Expansionsbestrebungen angeht und würde auch Blutvergiessen im eigenen Land absolut vermeiden, damit machen sie es sich selbst wesentlich leichter!
    zumindest an einem Mann werden sie da letztlich scheitern: Cheney – kein guter Mensch, aber ich halte ihn trotzdem für ein politisches Genie in der Liga Napoleons, aber das zeigt sich erst viel später, viel später

  25. 25

    @tofu, interessant. gestern war ich bei einem konzert. die „jerusalem strings“ haben zusammen mit giora feidman gespielt. interessant war, dass der 70-jahre alte musiker am ende meinte: „auf der welt gebe es zur zeit 28 kriege…. aber nicht die palestinenser und die israelis kämpfen gegeneinander, sonder die politiker. wir menschen haben nichts gegeneinander“ mag vielleicht etwas pathetisch klingen, ein alter mann darf pathetisch reden, aber genau das gleiche gilt für die russen. nicht die russen sind kaltblütig. manche politiker und die ehemalige nomenklatura, ja das glaub ich gern. aber nicht die mesnchen. @ cheney, ich kenne ihn nicht sehr gut und wüsset nicht, warum man ihn für ein genie halten sollte. aber auf jedenfall wird es sich später zeigen, was der vizepräsident des think tanks „Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert“ erreichen wird. (http://de.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century)

  26. 26

    ich denke wir sollten als Menschen begreifen, dass wir eben auch menschlich handeln sollten – das ist alles!
    Die Neue Weltordnung wird diesen Gedanken umfassend behandeln, es ist so wie mit den Gründervätern der USA, die eigentlich einen sehr guten und edlen Gedanken hatten. Auf diesem Weg wird es Verluste geben, die in gewisser Weise auch nicht verzeihbar sind, aber stell es dir in etwas wie die Sinfonien Beethovens vor; ganz am Ende steht die Goldene Zeit, die Zeit des Menschlichen; Schillers Ode „An die Freude“
    Wenn du dir die Beethoven-Sinfonien anhörst, wirst du sehen, dass es auf dem Weg dorthin wahre Wutausbrüche gibt. Doch das ist ein ganz natürliches Wachstum, so sollten wir es begreifen. Ich weiss, das sich da viele Paradoxien auftun, aber lasst uns trotzdem gemeinsam für die bessere Zeit kämpfen, jeder auf seine kleine, stille Weise. Jeder Mensch kann daran mitbauen, das ist auch eine Art Kommunismus!

    Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Vision nicht Utopie bleiben wird, das Internet bsp. hat schon sehr viel verändert – wir leben in einem NOCH-Dunkel, aber am Himmel wird eines Tages eine goldene Sonne erstrahlen, die Sonne der Menschlichkeit. Es ist in etwa so wie in Nietzsches „Der Wille zur Macht“, lies nur mal den Schluss! Es ist eigentlich sehr schön!

    Zu Cheney sage ich nur eins, nichts über seine Methoden am besten, nur das Eine: er hat eine Idee zur Perfektion entwickelt, die ohne jegliche physische Gewalt funktioniert, aber genau die notwendige Effektivität für das nächste Jahrtausend besitzt – diese Idee wird zum großflächigen
    Enstehen eines Reiches der Menschlichkeit beitragen…das ist in etwa der Masterplan, aber du kannst auch Nietzsches „Wille zur Macht“ lesen,
    mehr brauch ich gar nicht sagen…Cheney ist ein Genie, glaub mir das einfach!

  27. 27
    Malte

    Ich warte seit Jahren darauf, dass ein Kind auftritt und endlich verkündet, dass der nackt ist.

  28. 28

    @ malte, wer ist hier der kaiser?

  29. 29
    Malte

    Der unwitzige Mann in dem Video.

  30. 30

    @ tofu: „Cheney konnte aufgrund eines akademischen Stipendiums 1959 an der Universität Yale studieren, brach jedoch nach drei Semestern aufgrund von schlechten Noten wieder ab. 1962 wurde er zweimal wegen Trunkenheit im Verkehr verhaftet, verurteilt und arrestiert. In einem Interview mit dem New Yorker vom 7. Mai 1991 sagte er dazu: (the arrests made him) „think about where I was and where I was headed. I was headed down a bad road, if I continued on that course.““ (siehe wikipedia)…und „Im Gegensatz zu Bush gilt Cheney in der Frage einer gleichgeschlechtlichen Ehe als aufgeschlossen. Dies führt er darauf zurück, dass seine Tochter sich selbst als lesbisch bezeichnet.“

    cheney war ein punker!!! schon mal sehr symphatisch, obwohl man die ja die klospülung herunter spülen sollte.

    hm, masterplan. cheney als supervisor. hm, als erleuchter, als vorreiter auf dem weg ins zeitalter des aquarius. hm. sousagen als die letze ratte aus hameln, die von mozarts zauberflöte über mcdonald´s zu büger kings frischem salat gelockt wird. ich weiß ja nicht. der wille zur macht? hm. da muß ich drüber nachdenken.

  31. 31

    das christentum behauptet ja auch die erlösung im jenseits. ob helge von dem großen masterplan weiß? ich mein, das hört schon ein bißchen danach an.

  32. 32
    msy91

    na ja…Helge aufpassen und nicht übers Ziel hinausschießen.

  33. 33

    und dass helege ein eduscho-studium hinter sich hat, weißt wohl auch nicht jeder: http://de.wikipedia.org/wiki/Helge_Schneider

  34. 34

    hm, masterplan. cheney als supervisor. hm, als erleuchter, als vorreiter auf dem weg ins zeitalter des aquarius. hm. sousagen als die letze ratte aus hameln, die von mozarts zauberflöte über mcdonald´s zu büger kings frischem salat gelockt wird. ich weiß ja nicht. der wille zur macht? hm. da muß ich drüber nachdenken.

    he he, sehr schön, von Hameln, nach Weyhe, bis nach Schaumburg Illinois, nach Florida und zurück nach St. Petersburg, ja so ähnlich ist das mit dem Masterplan,
    quatsch, man verlässt sich doch nicht nur auf einen funktionierenden baustein, oder? Man sorgt vor!

  35. 35
    Kleines Frühstück

    Mensch mir fällt gerade ein, Helge hat doch die Rolle Hitler’s in Dani Levy’s neuem Flmprojekt übernommen: „Mein Führer – die wahrste Wahrheit über Adolf Hitler“. Ist bereits abgedreht, steht auf der HP von Helge. Bin ich ja mal gespannt. Da weiß man wenigstens schon vorher das es in Richtung Satire & Schwarzer Humor geht. Mit Olli Dittrich als Goebbels in „Stauffenberg“ hatte ich so meine Probleme. Ein todernster Film und plötzlich ist Dittrich im Bild und sagt: „Der Führer lebt!“ und ich fange lauthals an zu lachen. Schrecklich! :)

  36. 36

    Das war ich damals in München, aber der erste war ich nicht ich hatte nen Iro. Wusste gar nicht, dass ich so beeindruckend war. Den Helge hab ich aber nicht erkannt, noch gar nicht mal gekannt damals.

  37. 37

    das ist 1 uraltes teil aus den tribal-area-fidios von früher *gähn*

  38. 38

    Wenn das mal nicht eine der geschicktesten viralen Marketingideen der letzten Zeit ist! Wenn selbst bei Johnny Werbung für Levys Film auf so elegente Art und Weise geschaltet wird!!!

    =;o)

    Vielleicht braucht man ja auch mal eine richtige Führerin …

    PS: Ach die Tribal Area Videos … waren das schöne Zeiten …

Diesen Artikel kommentieren