12

Keepin‘ it Peel (incl. bonus tracks!)

Wir haben den 80. Geburtstag von Klaus Kinski vergessen, aber den feiert er ja selbst nicht. Schlimmer noch, wir haben Pu nicht gratuliert.

So schlecht ist die Welt und so auch dieses Blog: Die Geburtstage vergessen, aber bei Todestagen genau Bescheid wissen: Heute vor zwei Jahren verstarb John Peel.

Lassen wir den Meister selbst zu Wort kommen und erklären, warum man über die Smiths vortrefflich lachen kann:

(Direktlink)

Und als Bonus-Track: Amateurvideo-Aufnahmen von Nirvana, die für ihre Peel-Sessions in London waren und dabei bewiesen, dass herausragende Musiker nicht gleichzeitig spannende Laiendarsteller sein müssen:

(Direktlink)

Zweiter Bonus-Track, die Anwort auf die Frage, warum John Peel das Radio dann doch dem Fernsehen vorzog: Im Radio konnte man den Hut nicht sehen (Video feat. The Cure)!

(Direktlink)

Und für diejenigen, die jetzt noch nicht genug haben (und das sollten alle sein) moderiert John Peel hier und hier eine TV-Show mit dem Titel „Star Trek – Funk Me Up Scotty“, in der es, die ganz Schlauen haben es sich längst gedacht, um Star-Trek-Songs geht. Absolut sehenswert bis zum Ende mit – natürlich – „Where’s Captain Kirk“ von Spizzenergi.

In Erinnerung an John Peel, den Mann, der Radio für mich wichtig gemacht hat.

(Mit Dank an René und Malte!)

12 Kommentare

  1. 01

    was für eine nacht…

  2. 02
    westernworld

    selbstverständlich feiert kinski, er sitzt am südpol in einer unterirdischen festung und spielt mit elvis, dem yeti und dem führer eine runde doppelkopf- doppelt oder nix- zur feier des tages.
    und wenn nur die hälfte von den schoten wahr ist die er in seiner sehr kurzweiligen autobiografie zum besten gab ist dies noch nicht einmal allzu weit hergeholt.

    john peel- kennen und lieben gelernt habe ich ihn erst in den neunzigern als ich in eine gegend deutschlands zog die vom „engländer“ BFBS bespaßt wurde – john peel und steve mason waren großes tennis.

    mehr über den säulenheiligen von BBC Radio1:

    http://www.bbc.co.uk/radio1/johnpeel/

  3. 03

    er möge in frieden ruhen und so.

    meine absolute erleuchtung in der tiefsten ddr mitte der 80er. was hab ich nächte vor dem radio verbracht und ein ums andere tonband mit seiner genialen sendung bespielt. ich weiss nicht, wo ich musikalisch heute ohne ihn wäre.

    gibt es eigentlich irgendwo die möglichkeit, sich alte radiosendungen von ihm in digitaler form zu ziehen? über tipps wäre ich unendlich dankbar.

    :-D

  4. 04

    Sandy West ist tot. Wo wir hier grade am trauern sind.

  5. 05
  6. 06

    …und ihr habt den geburtstag von herbert zangs vergessen, genie-punk der gegenwartskunst. (confidential: war schon im märz).

  7. 07

    @Jens
    So ging es mir auch.

    Hier findest Du schon mal einige Sessions:
    http://www.theperfumedgarden.blogspot.com/

    Von dort aus geht es anhand der Links bestimmt weiter…

  8. 08

    danke oliver. ich schau mir das gleich mal an :-D

  9. 09

    Vor allem hat John Peel Punk auf der Britischen Insel sozusagen salonfähig gemacht. Bands wie Joy Division, The Jam ,Clash aber auch White Stripes, Sponic Youth wären wohl nicht da wo sie heute sind.
    Eine eindrucksvolle Lieblingsongliste von John Peel, die er meines Wissens nach zum Millenium gemacht hat ist die all-time festive.

  10. 10

    Na, vergessen wir dabei mal nicht ‚Pink Floyd‘ und Konsorten, die er ein paar Jahre vorher förderte. Ich weiss zwar nicht, was er für Radiomacher (oder die Kultur des Radios) bedeutet hat. Für mich (und schon für meine Eltern) als Konsumenten war er einfach unschätzbar wichtig dieser Mann.

Diesen Artikel kommentieren