6

Fußlol am 11.11.

Der HSV. Gegen Gladbach. Wolfsburg. Gegen Cottbus.
Wie soll man ein guter Mensch werden, wenn man mit solchen Spielen gepiesackt wird? Wie über diese Partien schreiben ohne die Worte Psychatrie, Komplex, Hodenarmut, Grasnarben, Tortrauma, Knieballer, Stirntod zu verwenden? Und trotzdem sind die Stadien rappelvoll. Wie schlimm ist es denn bei den Leuten zu Hause? Ich würde lieber Berichte über die Familiensituation der Fans sehen. Mit Sicherheit geht es dort lebhafter zu. Ach, gibt es ja schon: Ich schaue ab jetzt die Super-Nanny anstelle der Sportschau. In Ostdeutschland ist man angesichts der Qualität der Spiele dazu übergegangen, sich gegenseitig abzuschlachten und Brandbomben abzufeuern. Weise Entscheidung: Grillen und Boxen machen halt mehr Spaß als Bolzen.
Kevin Kuranyi hat wieder getroffen. Ebenso Kießling. Gegen Zypern wird neben Klose Mike Hanke stürmen. Mike Hanke, der es manchmal einfach nicht schafft, vor den Flanken Jacek Krzynóweks rechtzeitig davonzulaufen. Bremen hat verloren, weil sie absurderweise bereit waren, Fußball zu spielen. Sagten die Triumphatoren aus Dortmund.
Komm niemals mit einem Fußball zu einer Prügelei.
Die konsequenten Spielverweigerer aus Cottbus sammeln hingegen Pünktchen um Pünktchen wie ein steroidschwangeres Eichhörnchen mit Hüftleiden. Mainz, dessen Spieler beweglich sind wie der durchschnittliche ZDF-Zuschauer, trägt mit stolz die Narrenkappe der Liga. Den Tasmania-Rekord fest im Blick, täuschen sie Woche für Woche das Auflaufen einer Elf vor. Tatsächlich handelt es sich selbstverständlich um Titanic-Redakteure, die in Wirklichkeit sehr gut sehen können. Das, was wir da Samstag für Samstag sehen: Ist das überhaupt die Fußball-Bundesliga?
Kann das mal jemand überprüfen?

6 Kommentare

  1. 01

    Werd bitte nicht ungerecht. Die Bundesliga hat gerade andere, wichtigere Dinge zu tun als sich um ihren sportlichen Wert zu kümmern. Rechte wahren, Rechte verkaufen, solche Sachen eben.

    Der Fußball wird dabei auch überbewertet.

  2. 02
    apfelbaum

    Ich halte das für den Telekom-Effekt. Alles wird besser, alles wird super: so klingts in der Werbung/vor der Saison. Und dann musste ständig die Experten/die spanische Liga anrufen/angucken, um Dich zu vergewissern, dass das alles entfernt an die Dinge erinnert, die Du aus Deiner Kindheit kennst.

  3. 03
    tmmey

    ey junge du hast wohl nen ei am wandern. pei allem sarkasmus is irgendwo auchmal gut von objektivität hast du auchnix gehört, einige clubs so zu dissen ist nicht grad fein.ich schau hier gern vorbei aber dein beitrag hier is grad geistiger Dünnschiss.

  4. 04

    Welche Clubs werden denn unfair behandelt?

  5. 05
    Pinkylinho

    Ich finde da werden eher einige Clubs durch Nichterwähnung zu gut behandelt.

  6. 06

    1) es kann nicht jeder in bremen leben, wo es sich in jedem zuhause erwiesenermaßen besser lebt als im weserstadion…

    2) die supernanny spielt doch längst beim SVW, heißt mit vornamen torti und mit nachnamen frings – und wenn’s nacht wird, trägt sie die haare offen…

    3) bremen hat versucht, fußball zu spielen, aber es nicht geschafft – das ist selten, und ausnahmen wie der treffer von klose bestätigen keine regel…

    4) schon mal ein heimspiel von cottbus auch nur annähernd in irgendeiner zusammenfassung gesehen? die schlagen sich nicht schlecht und erspielen sich mehr torchancen als viele andere… meinen respekt haben die…

    5) nichts gegen mainz – die wussten vor der saison, dass es bei all den abgängen schwer wird…

    6) thomas doll ist auch nicht an allem schuld – und auch wenn man es bei all den verletzten vermuten könnte: das trainingsgelände des HSV wurde nicht auf einem indianerfriedhof errichtet…

Diesen Artikel kommentieren