6

Karlsruher SC gegen Hansa Rostock 4:4 (3:0)

Spitzenspiel der 2. Liga.

Wie selten lässt sich so etwas sowohl vor, als auch nach einem Spiel sagen. Wo sich sonst vollmundige Prä-Kickoff-Versprechen in trostlose Akte des Spieltags verwandeln, herrschte Amüsement pur. Acht Tore in einem begeisternden Gipfeltreffen der 2. Liga, in dem Rostock nach einem 3:0 und 4:1 Rückstand, gegen ab der 70. Minute endorphingeschwängerte Karlsruher, ein beachtliches Comeback gelang.
Drei Tore binnen neun Minuten kosteten die Badener den sicher geglaubten Sieg, die an diesem Abend in ihrer Schlussphasen-Hybris das berühmteste Herberger-Zitat vergessen hatten.

Ja, auch im Unterhaus kann schöner Fußball gespielt werden.

6 Kommentare

  1. 01

    Das war wirklich mal ein Spitzenspiel und eine prima Bewerbung für die erste Liga – von beiden Mannschaften.
    Allerdings haben mich die letzten 12 min wohl Jahre meines Lebens gekostet – aber das ist man im Wildpark ja gewohnt… :-(
    Oder wie ein Freund von mir gerade per eMail schrieb:
    „Unglaublich – wenn man glaubt, bereits alles gesehen zu haben, dann
    springt einem das Schicksal doch noch mit dem nackten Arsch ins Gesicht.“

  2. 02

    Yepp. So stellt man sich Fußball vor. Wobei ich Karlsruhe trotz der beeindruckenden Aufholjagd der Rostocker einen Tick besser fand:
    Gute Raumaufteilung, flott laufende, einstudierte Spielzüge, fast immer bemüht etwas konstruktives mit dem Ball anzufangen.

  3. 03

    Als KSC-Fan muss ich sagen: Oh Mann! Als mündiger, rationaler Mensch muss ich sagen: Das beste (subjektiv, kein Fokus auf Technik oder sowas, einfach das Spiel an sich) Spiel in Deutschland seit langem. Und das in der 2. Liga.

    Nur ned huuhdle… un zack, hasch drei Glogge am Turm hänge.

  4. 04

    mega geiles spiel war das !!!

Diesen Artikel kommentieren