13

39 Fragen Stefan Niggemeier

«Bild» ist eine schlimme Zeitung. Ich glaube, von Günter Wallraff stammt der pathetische Satz, dass Deutschland ohne die «Bild»-Zeitung ein besseres Land wäre. Das klingt nach einer maßlosen Überschätzung der Zeitung, aber es stimmt. Fast zwölf Millionen Leute lesen sie täglich, und die Wirkung dieser Zeitung ist meiner Meinung nach fast ausschließlich negativ.

Wort.

13 Kommentare

  1. 01
    leo

    Ich sage nur:
    „Sex schlägt Gott“ [1]

    [1] http://www.bildblog.de/?p=1838

  2. 02

    Ich hoffe, daß es Niggemeier keinen Abbruch tut, wenn man seine wertvolle Arbeit mit einem Max-Goldt-Zitat ergänzt, einem ungewohnt pathetischen gar:

    Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.

    [Aus: Mein Nachbar und der Zynismus]

  3. 03

    mein Favourit ist das Bild von blutspritzenden Opfern aus einer Counterstrike Szene.

  4. 04
    leo

    @scholt: Da scheint es sich um blaues Blut zu handeln. ;)

  5. 05

    Hoch lebe das Bildblog!

  6. 06

    „[…]Zudem stehe die Diskussion um die Aufgaben des Presserates für Onlinemagazine noch im Anfang. Die Initiative Bildblog habe mehr zur Beunruhigung des Springermediums beigetragen, als alle Aktivitäten des Pressevorrats zusammen, erklärte ein Journalist aus dem Publikum unter Applaus.“ (Quelle: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24079/1.html)

  7. 07

    @ scholt, wie ich das mal gelesen habe konnte ich nur herzlich lachen.

  8. 08

    Volle Zustimmung, was die Gefährlichkeit von BILD betrifft.

    Aber BILDBlog ist ungefähr so, wie eine wachsam-kritische Überwachung von Kim Jong-ils Modegeschmack.

    Soll heißen: Es verharmlost die Sache, es lenkt vom Wesentlichen ab. Man kann BILD nicht „korrigieren“ oder „richtig“ machen. Wer diesen Anschein erweckt, der nützt lediglich BILD.

    Es sind nicht einzelne Fakten, Artikel und auch nicht die Methoden oder die Menschen – es ist das Phänomen, das Machtmittel BILD.

  9. 09

    *seufzundmurmle* Der gute, gute, grundgute Max Goldt

    Da hab ich ja schon wieder geschmunzelt, und Schmunzeln, das ist ja Vanille für die Seele, wie er uns gelehrt hat.

  10. 10

    Bild und Bilderberge – bilden uns – so wie die Zeitung für Dr. Lieschen Müller, sich einbildet uns zu bilden.
    Fertig zum Bildersturm ihr Blogger?

    Nöö – auch gut – Kaffeetrinken!

  11. 11

    Ach übrigens, BILD (und RTL) haben den Abschiedsbrief vom Amokläufer etwas umformuliert veröffentlicht.

  12. 12

Diesen Artikel kommentieren