145

Mehr Werte: Britney Spears und Paris Hilton

nacktschnecke
Foto: Threedots

Im Rahmen der Wertedebatte, die sich zu meinem Amokartikel entspann, kam das Gespräch auch auf Paris Hilton. Parischens Ruhm gründet sich auf etwas, das Johannes B. Kerner nur andeutungsweise zu erwähnen wagte, als sie sein Gast war. Ihm perlten zwei Schweißtropfen über die Oberlippe, ich schreibe trockenen Mundes nieder, was jeder weiß: Sie hat sich von ihrem Freund beim Sex filmen lassen und das Video wurde öffentlich.

Das Werk ist so aufregend wie der Blick in einen leeren Kühlschrank, aber da Paris Hilton von einer Selbstverbrennung absah, wie es in zwei Dritteln aller Staaten auf diesem Planeten der einzig gangbare Weg gewesen wäre, gilt sie angeblich jungen Mädchen nun als Ikone. „Die macht, was sie will.“ Darüber hinaus ist Paris Hilton die Erfinderin des „Unten-Ohne-Looks“. Ihre neue Partybegleiterin Britney Spears, Ex-Lolita und Ex-Madonna-Erbin, Ex-Ehefrau und Ex-Googlebombe im untechnischen Sinn, hat nun ebenfalls vor aller Welt demonstriert, dass die weltliche Frau heute eine Nacktschnecke mit sich spazieren trägt.

Was sagt nun das Untenrum-Verhalten der beiden Grazien, im Volksmund auch Dick und Doof und Dünn und Doof genannt, über uns alle aus? Manifestiert sich in ihnen ein Werteverfall?
Zwei Werte sind hauptsächlich in Gefahr: Zum einem der der Vorbildfunktion von herausragenden Persönlichkeiten. Und zum anderen der der Gleichberechtigung.
An dieser Stelle wollte ich ursprünglich ausschweifend darüber schreiben, dass es früher Prinzessin Stephanie von Monaco gab und sie es in die deutschen Singlecharts schaffte ohne Stimme und mit vielen Paparazzibildern, aber das alles führt nicht weiter. Wir können den Disput beenden: Ob Werteverfall oder Werteänderung, fest steht, dass im Mainstream Werte präsentiert werden, für die wir nicht stehen.

Jutta Limbach wäre ein Vorbild für junge Frauen, wie es jeder wünschenswert finden kann. Sie kann man im Fernsehen finden, aber man muss suchen. Sie wird auf 3Sat versteckt und auf Phoenix. Auf dem Boulevard erscheint sie nicht. Könnte sie dort erscheinen? Wohl kaum.
Eine verdiente Bürgerin wie Alice Schwarzer muss sich von einem Plastik gewordenen Nichts wie Verona Feldbusch im Boulevard des ZDF bepöbeln lassen. Es wird sich munter verhalten, als habe es die Frauenbewegung, die beispielsweise Eva Herman erst möglich gemacht hat, nie gegeben. Hermans Machwerk wäre, ersetzte man das Wort Frauen durch Neger, verboten. Der Neger muss zuhause bleiben, der Neger muss den Abwasch machen. Übrigens richtig gelesen: nicht umstritten. Verboten. Genau das hat schon Alice Schwarzer zu Esther Vilar gesagt. 1975. Hat sich ja einiges getan seitdem.

Das, was heute Boulevard heißt, nannte man früher Gosse. Und ich erwarte, dass die von Gebühren finanzierten Öffentlich-Rechtlichen die Feldbuschs und Hiltons, die Boxenluder, Teppichluder und Luderluder, die Silikonhirne und WortentstellerInnen dort belassen. Wenigstens der Staatsfunk sollte sich in der Lage sehen, Werte zu vermitteln. Bei den Privaten ist sowieso alle Hoffnung fahren zu lassen. Dort bliebe nur die Selbstjustiz. Wenn sich sechzehnjährige Mädchen, die wie Britney sein wollen, für Popstars casten lassen und schon im Castingprozess für Männermagazine die Hüllen fallen lassen, wie es im Sudeljargon der Hauptsatzzeitung heißt, würde ich es beklatschen, wenn sie bei Killerspielen gelernt hätten, wie man sich wehrt.
Neil Postman!

145 Kommentare

  1. 01
    Peter

    Bravo!!

  2. 02

    Sexismus ist eben viel salonfähiger als Rassismus. Traurig, aber wahr. Keine Ahnung, warum das so ist.

  3. 03
  4. 04

    Ich denke, es sagt weniger was über die Untenrumnixtragenden aus als über die Medien(gesellschaft), wenn das Untenrumnixtragen mittlerweile fast flächendeckend zum Thema geworden ist.

  5. 05

    Vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag.
    Noch besser dass er von einem Mann kommt und nicht von einer Frau, dass macht ihn um einiges wertvoller, da dann nicht gesagt werden kann, dass sei so eine Feministin…

  6. 06
    Malte

    @ andreas
    Die Untenrumnixtragenden können machen, wonach ihnen ist. Natürlich. Ist bestimmt auch warm da, wo die leben.

  7. 07
    Nanuk

    Wertfrei ist halt nicht mehr wertlos.

  8. 08
    felika

    @baba
    das ist ja teil des problems, nicht wahr?
    würde schätzen, dafür könnte frau mehr negative presse bekommen als fürs untenrumnixtragen. letztere ist zumindest für diese sternchen anscheinend die bad press, die good press ist, während als feministin verschrien zu sein… da hört/guckt dann ja keiner mehr freiwillig hin.

  9. 09
    Ber

    Hast du dass Bild eigentlich bewusst ausgewählt, weil es nach Scheiße und Sperma aussieht, oder ist das Zufall?

  10. 10

    Manchmal schäme ich mich dafür die BILD-Titelseite im Vorbeigehen ertragen zu müssen. Gestern war so ein Tag an dem ich meine Nackenmuskulatur durch ständiges Kopfschütteln um 2-3 cm hab wachsen lassen. LG aus dem Netz

  11. 11

    Neil Postman als Gewährsmann in einer Argumentation wider die Journallie und deren Betaprominente zu berufen, scheint mir ein Schuß ins eigene Knie und das sogar mit den Waffen des Freindes. IEilt Herrn Postman doch doch der Ruf des Boulevardwissenschaftlers vorraus. Kein Wunder bei Sätzen wie diesen:

    „Angesichts der Konzepte der französischen Postmoderne ist es keine Wunder, dass sich Frankreich im zweiten Weltkrieg der deutschen Invasion so schnell ergeben hat. Die Franzosen haben einfach geglaubt, die Invasion wäre nicht echt.“

    Aus „Die zweite Aufklärung. Vom 18. ins 21. Jahrhundert.“

    Für alles andere ist seit dem Vietnam Krieg offenbar: die Medien machen nicht die Meinung sondern spiegeln nur die Meinung, Interessen und den Glauben ihrer Leser wieder. Dazu auch gerne nochmal ein Beweis aus dem Hause.

  12. 12
    Malte

    Das Zitat kann ich jetzt leider nicht einordnen. Ist es nicht vielleicht ein Witz? Die Wahrheit, was die Macht der Medien angeht, liegt wohl in der Mitte zwischen den beiden Positionen „Erfüllungsgehilfen des Leser/Zuschauerinteresses“ und „Große Manipulatoren“. Man sollte wohl auch nicht vergessen, wie billig solche Prominews herzustellen sind. Da liegt dann wohl auch der Reiz, das Zeug zu senden. Zugunsten der Zuschauer bleibt zu sagen: wenn man nie etwas Gutes vorgesetzt bekommt, kann man irgendwann Scheiße nicht mehr von Mousse au Chocolat unterscheiden.

  13. 13
    Malte

    @ Ber
    Das Bild zeigt zwei kopulierende Nacktschnecken und ist bewußt gewählt.

  14. 14

    [Link gelöscht. Ja, wir wissen, dass du zu den dreißig Millionen Internet-Nutzern gehörst, die die Fotos kennen. Poste sie bitte auf deiner eigenen Seite, dann müssen wir nicht die Verantwortung dafür übernehmen, danke. Johnny.]

    schöner SLR

  15. 15

    <ironie>Als Spreeblick-Schreiber muss man doch Demokratie in den Medien schätzen, oder soll etwa eine elitäre Minderheit ohne Beachtung der Einschaltquoten darüber bestimmen, was „gut“ ist und die Mehrheit zu interessieren hat? Nee, das wäre ja dann sowas wie Leitkultur…</ironie>

    Jeder, der vorm Fernseher sitzt, hat doch die freie Wahl, ob er/sie JBK oder Phönix sehen will. Wäre dort die Quote einer Sendung höher, würde sie auch woanders gezeigt. Im Fernsehprogramm von ARD/ZDF manifestiert sich letztendlich doch nur der geistige Zustand dieser Bevölkerung, und die will eben viel lieber Herrn Kerner und Frau Hilton sehen als diesen <ironie>intellektuellen Quatsch<ironie> auf 3SAT und Phönix. Und das darf man wirklich laut beklagen.

  16. 16

    uj uj, der untergang des abendlandes.

  17. 17

    irgendwie denke ich bei britneys schnecke an michel foucault und sein sexualitätsdispositiv

  18. 18
  19. 19

    mal ein schnellschuss: auch wenn ich zugegebenermaßen nicht sehr viel über esther vilar weiss, hatte ich doch den eindruck, dass sie etwas mehr grips besitzt als eva herman (was auch nicht besonders schwer sein dürfte).

    ich glaube, dass der sexismus im klassischen boulevard-journalismus (also bild, bunte etc.) nur die spitze des eisberges ist. so lange im bürgerlichen haushalt neben der „zeit“ für den mann noch die „brigitte“ für seine süße liegt, wird sich daran nichts ändern. ich schieße jetzt mal aus der hüfte heraus, dass „gala“ und co wenigstens einen offenen, platten sexismus fahren, der aber in den zahllosen frauen- und männerzeitschriften und auch in sich jung, fresh und unabhängig gebenden blättern wie der „neon“ eine ungleich subtilere und unbemerkte variante fährt. und, wichtig, dieser sexismus benachteiligt nicht nur die frauen, sondern beide geschlechter. (deswegen wollte ich vilars buch auch schon länger mal lesen, habs zu meiner beschämung aber noch nicht getan).

  20. 20
    Malte

    @ heidrun
    du sagst es: was heißt das schon?
    @ albert
    um es mit den gebrüdern klitschko zu sagen: schwere kost :)

  21. 21
    Nanuk

    ich denke desweiteren auch an Blasenentzündung und Auflage

  22. 22

    Wer brennt? Paris brennt? Das Hotel Hilton in Paris brennt?
    Haben die obdachlosen es warm?
    Gibt es Verletzte?
    Einen tollen Feuerwehrfilm?

    Die „Wer“ führt die Wertdebatte ist auch ganz toll weil ich gerade reflektierend zu dem Film von gestern, etwas über den CIA Böll schreiben musste und den Werten die wir werten weil die Leut bei der CIA es und Wert sind! Oder so?

    Oder ist Paris Hilton ein Mensch?
    Sollte man ihn dann kennen oder ist man sonst Antihipp?

  23. 23

    Luden sind – Zuhälter und – Luder sind Nutten!

    Warum sagt man nicht Nutten wen man Nutten meint?
    Wegen der Zahlungmodalität?

    Oder weil Medien die Mädchen zu Nutten machen keine ordentlichen Luden sind?

    Oder doch … nur bissel Anderes?

  24. 24
    Nanuk

    @Winfried du hast die Freier vergessen

  25. 25
    Holger

    Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert!

  26. 26
    Malte

    @ nanuk
    Und ich sach noch: Nierenbeckenentzündung
    @ heidrun
    Neon kenne ich nicht, aber meine Mutter hat sich der Tyrannei der Brigitte ausgeliefert. Seltsame Mischung aus: „Jeder Mensch ist schön“ und Diättipps neben Modelfotos. Ich habe die Cosmopolitans meiner Schwestern gelesen und geglaubt, ein Samenerguss würde 2 Liter Flüssigkeit austreten lassen. Wegen eines Artikels über den männlichen Höhepunkt, neben dem ein Mann mit einer überschäumenden Champagnerflasche abgebildet war. Wo waren wir?

  27. 27

    malte, du gebeutelter! schulzeit in aachen, jurastudium, freitagabende vor dem fernseher und dann auch noch frauenzeitschriften in der familie, die champagner-mäßigen leistungsdruck erzeugen (spar ich mir den witz über den geschmack? ja, tu ich).
    das leben kann so gemein sein.

    spaß beiseite: ich finde die brigitte so richtig schlimm. dieser pseudo-aufgeklärte, emanzipierte gestus, während gleichzeitig jede seite schreit: „du ALS FRAU bist etwas ganz besonderes, du musst auch einfach mal die füße hochlegen auf deinem schicken plaid für 500 euro, wenn du vom ganzen karriere-machen, gesundes-essen-kaufen und wohnung-für-den-gestressten-mann-schön-machen ganz erschöpft bist. das gönnst du dir jetzt einfach. und wenn dein typ trotz ultimativer sextips (ohrläppchen-knabbern!) schlecht drauf ist und einfach mal, wie männer so sind, mit seinen freunden fußball spielen will, dann hast du verständnis und backst mit deinen schönen, erfolgreichen freundinnen kekse mit den tollen neuen förmchen, die du dir bei diesem abgefahrenen internet-versand bestellt hast mittels w-lan, dass dein typ dir installiert hat, denn du als frau kennst dich mit sowas ja nicht so gut aus.“ aber emanzipiert sind wir alle, logisch.
    kotzen könnt ich da. und laut schreien.
    aber stattdessen werde ich jetzt mal arbeiten.

  28. 28

    Zur Illu: Vielleicht wäre ja in diesem Fall ein angezündeter Furz passend gewesen? ;)

  29. 29

    ich find im privaten hat die emanzipazion doch schon erreicht, was sie wollte. zumindest in meiner umgebung. ja, aber es gibt immer noch frauen, die in der straßenbahn aus feministischen gründen den sitzplatz haben wollen. in der berufswelt sind frauen, finde ich immer noch am anfang. da hat die emanzipation tatsächlich nichts erreicht. und ich bin mir nicht so ganz sicher, ob sozialwissenschaftler, die dieses feld untersuchen, sich nicht manchmal irren und bei der zählung einen mann für eine frau halten. die meisten frauen, die es im berufsleben nach ganz oben schaffen, sind vom habitus doch schon fast keine frauen mehr. übrigens, ich finde die schnecke sieht lecker aus.

  30. 30
    kleines frühstück

    Also gegen nackig im Sommer am See rumhüpfen oder Sauna im Winter ist ja nichts zu sagen – tolles Körpergefühl, Natürlichkeit …blabla! Aber in Berlin „unten ohne“, stell ich mir anstrengend vor, gerade mit den vielen Hunden, gerade in der U-Bahn und den zahlreichen Sushiläden!

    @ philipp
    tussen furzen doch nicht!
    die müsssen auch nie aufs klo. die menstruieren nicht. die schnarchen nicht, wenn sie erkältet sind – ach nee, die sind ja nie erkältet. die essen nicht und wenn doch, dann salat. bohren nie in der nase und so! die sind morgens innerhalb von sekunden strahlend hellwach, sitzen frisch geschmickt im Bett und ohne mundgeruch!

  31. 31

    „ja, aber es gibt immer noch frauen, die in der straßenbahn aus feministischen gründen den sitzplatz haben wollen.“
    ???

    also, in meiner umgebung wird immer noch meist nachsichtig gelächelt,
    wenn ich erzähle, dass ich später gerne meinen mann mit den kindern zuhause lassen will, während ich das geld verdiene. man kann dann ja immer schön mitlachen, aber warum ist das überhaupt lustig?
    ich habe auch erst einen mann getroffen, der die idee gut fand.
    bei vielen offensichtlichen dingen hat die emanzipation schon gegriffen, aber ich sehe häufig das problem, dass frauen meinen, sie seien ja schlisßlich emanzipiert genung, und jetzt sei auch mal gut damit (emanzipation hat sich dann doch nie so richtig vom lila-latzuhosen-ruf befreien können), und vielen männern erschließt sich die notwendigkeit gar nicht, dass auch sie sich mal emanzipieren müssten. z.b. von einstellungen wie: „kann ich doch nicht sagen, ob der typ gut aussieht, ich bin doch nicht schwul.“ da fühl ich mich jedesmal wie in der steinzeit.

  32. 32

    @heidrun: sag mal, um welchen typen geht es denn, und ich sag dir, ob er gut aussieht oder nicht. geht es um martin timerklecks?

  33. 33

    Die Gesellschaft hat die Vorbilder die sie verdient …

  34. 34
    Nanuk

    @Markus Volltreffer

  35. 35
    felika

    @heidrun: ich kenne einige männer, die sagen, sie würden gern mit den kindern zu hause bleiben. (ich kenne übrigens keine frau, die das so sagen würde.) ich glaube, den männern schwebt dieses schreckgespenst der einseitigkeit nicht so drohend vor augen wie uns frauen. letztlich geht es doch mehr darum, dass dieses konzept von einer ist das heimchen am herd (ja meist triffts doch die frau, bei denen, die dieses konzept fahren) von anderen, gemeinschaftlicheren abgelöst werden kann und sollte. mir täte mein freund leid, wenn er immer nur zu hause säße, er würde wohl bald die wände hoch gehen und ich dann auch…
    zum belächelt werden – begegnet mir immer wieder, wenn ich mich als frau diskriminiert fühle und das sage. beleidigt mich umso mehr, wenn frauen das tun. leider sind diese themen nicht abgehakt. lila latzhosen hab ich übrigens noch nie besessen ;)

  36. 36
    SSsunny3d

    ich komme gerade aus einem genderkurs. pffff. kein witz. war aber eher lau, bzw. sehr grundlagenlastig (judith butler).

    das ist alles so kompliziert und ich bemerke selbst immer wieder, wie man sich mit wenigen aussagen hier und da schnell ins knie schießen kann.
    aber den punkt finde ich interessant, bezogen auf malte 12.

    —Die Wahrheit, was die Macht der Medien angeht, liegt wohl in der Mitte zwischen den beiden Positionen „Erfüllungsgehilfen des Leser/Zuschauerinteresses“ und „Große Manipulatoren“.—

    Der Wunsch nach Emanzipation ist nie verschwunden, weil er nie erfüllt wurde, bzw. bleibt die Frage, ob er denn erfüllbar ist. Und da tut sich die Diskrepanz auf. Man kann von einer Frau wie Paris Hilton nur den Eindruck bekommen, dass ihr das alles egal sei – vielleicht ist es das auch. Aber sie hat ganz andere Voraussetzungen, als eine Frau in Deutschland, die die Brigitte liest, oder ein Mädchen, welches aus einer fünfköpfigen Familie kommt und vier ihrer Geschwister sind Jungs und der Vater ist ein klassischer Patriarch und die Mutter sieht zu, dass der Haushalt geregelt ist. Was macht dieses Mädchen? Wird sie Automechanikerin oder ist Paris Hilton ihr Vorbild?

    Frauen verdienen in vielen Bereichen immer noch weniger als Männer! Kann mir das mal einer erklären? Neee – oder? Leisten die gleiche Arbeit, etc..

    Ich glaube, dass bei vielen Männern immer noch ein stark konservatives Bild in Bezug auf Frauen herrscht, ein vielleicht sogar sehr viktorianisches Bild, indem Huren Huren sind und Ehefrauen, eben Ehefrauen. Mit dieser extraterrestrischen Position einer Megahure steht Paris im Abseits und im Mittelpunkt – ihre finanzielle Unabhängikeit wird in Verbindung mit Freizügigkeit, Gelassenheit und Sex gesetzt.
    So etwas gab es schon in allen Jahrhunderten in Europa und diese Definition geschieht über den Mann.

    ach ich weiß auch nicht weiter….
    vielleicht schreibe ich später noch was dazu

    PS: Ich habe mal im Sommer meine Unterwäsche bei jemanden vergessen. War ne lustige Heimfahrt, da ich nur nen Rock anhatte – aber eher unangenehm. kicha

  37. 37
    schroeder

    @ Albert, seitdem Sie nicht ERSTER sind, verstehe ich Sie viel besser.

    @ Malte, machen Sie mir bei Ihrer Großreinigung nicht ALLES madig. Die drei jungen Damen von MONROSE können singen wie eine einzige NACHTIGALL. Mehr kann man nicht verlangen, erstmal.

    Und wenn ich ehrlich bin, liegt mir gar nichts daran, dass die Welt sich verändert, damit ich mir erlauben kann, gegen die Welt zu sein, hätte GENET wohl gedacht, wenn er noch bloggen würde. :-)

  38. 38
    fredge

    „Wenigstens der Staatsfunk sollte sich in der Lage sehen, Werte zu vermitteln.“

    Tut er doch, nur vielleicht nicht gerade die, für die du einstehst.

  39. 39

    @schroeder: danke für Ihre aufmerksamkeit.
    sie meinen jean genet? den verbrecher, poeten, dramaturgen? der erst sehr spät (im knast, weil er briefe schreiben mußte)gemerkt hatte, dass er eigentlich schreiben konnte? er hätte mit britney angebändelt, um mit ihr in der missionarsstellung für den feminismus zu kämpfen, sie beide würden sich auf malinowski und die bewohner der trobriand-inseln berufen und laut schreien: „die den inselnbewohnern unbekannte mann-oben-frau-unten-stellung bezeichneten die eingeborenen in ihrer sprache als „ibilimapu“ („sie [die frau] kann nicht mitmachen)“ frei nach wikipedia.

    @ssunny3d: „PS: Ich habe mal im Sommer meine Unterwäsche bei jemanden vergessen. War ne lustige Heimfahrt, da ich nur nen Rock anhatte – aber eher unangenehm. kicha“

    ihr frauen wisst ganz genau, wie ihr uns zum träumen bringt, wa?

    dass frauen weniger verdienen: man müßte eigentlich ordendlich vieles umkrämpeln. sowie damals man „den mief aus 1000 jahren unter den talaren“ wegfegte. ich sags ja wir brauchen mehr müllmänner.

  40. 40
    kleines frühstück

    @ssunny3d: „PS: Ich habe mal im Sommer meine Unterwäsche bei jemanden vergessen. War ne lustige Heimfahrt, da ich nur nen Rock anhatte – aber eher unangenehm. kicha“

    Ich glaub Dir kein Wort! Man vergisst nicht einfach seine Unterwäsche, sei denn man ist sturzhagelvoll! Das man im Eifer des Gefechts den Schlüpper in den Raum schiesst und nicht mehr findet, scheint mir da schon plausibler.

  41. 41

    @sunny3d und kleines frühstück: könnt ihr mal damit aufhören, ich kann mich nicht mehr konzentrieren.

  42. 42
    SSsunny3d

    ja, kleines frühstück, ich habe ihn nicht mehr gefunden – wohl wahr.
    aber sturzhagelvoll war ick nich!!! ;)

  43. 43

    Na toll, das mit Jutta Limbach ist wahrlich der Knaller ! Schrei ! Paris Hilton mit Jutta Limbach zu vergleichen, gebt mir noch einen drauf oder die Peitsche ! Ich fand die Nacht mit und in Paris absolut sexy und sollte Jutta Limbach jemals so eines veröffentlichen, hätte sie es wirklich mal zu etwas gebracht. Wie sehen denn eure Pornos aus oder alles nur handmade ?!
    Die angeblich Gebildeten in Deutschland (seit Pisa entlarvt) sind vollkommen aus dem Runder (das kann man auch hier immer wieder bestaunen). Erst fängt der obige Schrieb mit dieser typischen Süffisants an, die jedes anspruchsvolle Festival befruchtet (Igittigit wie vulhar), unsere halbe (geförderte) Kulturlandschaft ist von diesem Hochnasengetue versaut, und verrät doch sofort, das ewige Verlangen. Der Schreiber mit Spears oder Hilton in einem Zimmer, auweia ! Dieses verklemmte Getue, ist allemal ekliger, als das durchsichtige, lustige kapitalistische Spielchen der Damen und Herren. Wo lebt ihr eigentlich ?

    MarieSolomar

  44. 44

    Nein, das finde ich nun ganz und gar nicht.
    Du solltest dieses Genre nicht überbewerten.

    Klar ist es gefährlich gewisse Entwicklungen zu ignorieren aber lass der Jugend doch ihren Spaß.

    Wo soll es denn schon hinführen, wenn sich minderjährige Mädels unten ohne, singend in der Fußgängerzone und hoffend auf einen Treffen mit dem Headhunter ihr Taschengeld aufbessern?

    Sie werden sich eine Blasenentzündung holen und heiser werden.
    Mehr nicht.

  45. 45
    SSsunny3d

    kurze ergänzung, ich glaube eben daran, dass all diese glamourglitzer zeitschriften nicht daran interessiert sind, etwas zu ändern, emanzipatorische wünsche zu erfüllen (genet juchhee). die bedürfnisse sind da und werden bis zu dem grad befriedigt, wo noch etwas ürbig bleibt – was bei der nächsten zeitung auch nicht erfüllt wird und so weiter.
    buisness as usual.

  46. 46

    ich finde auch, malte, dass du eklig verklemmt bist. wie kannst du paris hilton nicht sexy finden, pfui. wie bürgerlich von dir. und es dann auch noch gut zu finden, wenn frauen denken. ts ts.

  47. 47
    Foxxi

    ….wenn ich die Kohle von Paris hätte wärt ihr mir alle sch…egal!

  48. 48
    SSsunny3d

    ich muss ja mal sagen, das Hannah Arendt auch unglaubliche Pferdezähne hatte (das sieht man in interviews). sie ist auch nicht unumstritten. aber, als ich aufnahmen gesehen habe, wie sie vor dem justizgebäude während des eichmannprozesses herumgelaufen, gehüpft ist ist teilweise, war sie mir sofort symphatisch.

  49. 49

    es gab übrigens auch einige kluge männer mit pferdezähnen. warum wird bei klugen frauen denn immer noch das aussehen mit erwähnt?

  50. 50
    kleines frühstück

    Jetzt geht das hier wieder in Richtung Geschlechterdiskussion. Ehrlich, ich danke den vorausgegangenen Generationen von Frauen die sich für die Gleichberechtigung ihrer Geschlechtsgenossinnen eingesetzt haben, aber mir selbst hängt das Thema leider langsam zu den Ohren raus. Vermutlich liegt das daran, dass ich einfach mit Männern (die ich so kenne) keinerlei Probleme hab . Außer dem üblichen Herzschmerzkram, aber ich beziehe mich ja auch mehr auf die alltäglichen Situationen. Ich verstehe mich mit Männern 10 x besser als mit Weibsbildern, ich kann nichts dafür.

    Es gibt doch nicht immer nur „so“…oder „so“. Ich trinke auch leidenschaftlich gerne Bier und sehe mir dabei grölend Fußball an, danach lese ich vllt, Satre oder Müller, ich studiere (oh, muss auch gleich los), liebe es zu kochen, gehe trotzdem gerne feiern und genieße es sexy auf Männer zu wirken. Why Not? Wo ist denn das Problem?

    Wenn ich im Zeitungsladen sehe was meine Geschlechtsgenossinnen an Zeitungen/Zeitschriften kaufen, dann wird mir übel! Wie kann man so eine Scheiße lesen? Oder dieses ganze überzogene Tussigehabe, mit Schühchen und Handtäschchen kaufen und Schnickschnack. Manche brauchen sich nicht zu wundern, wenn sie nicht ernst genommen werden!

  51. 51

    so, ich bin wieder da und morgen werdet ihr ein bild von mir sehen. ;-)

  52. 52

    ich witter da schon wieder ein web 2.0 geschäft. son mashup, man könnte ja auf googlemaps markieren, wo man/frau sich ohne höschen blicken ließ.

  53. 53
    SSsunny3d

    heidrun: weil es dazu gehört. allerdings werte ich meistens nicht nach aussehen. wenn man im studium texte von philosophen und literaten liest – völlig egal wie der mensch aussah oder aussieht. aber wenn ich heute jemandem gegenüber stehe, dann wirkt es auf mich.

    achja, es gibt photos von alice schwarzer aus ihrer jugend – holla!!
    und ja – da werden auch andere frauen gerne neidisch geschaut haben oder sie haben sich gleich verliebt

  54. 54

    […]Ob Werteverfall oder Werteänderung, fest steht, dass im Mainstream Werte präsentiert werden, für die wir nicht stehen.[…]
    Ja, das ist der Satz, der eigentlich am meisten gefällt. Mir jedenfalls.

    Das Problem ist, dass traditionelle Werte nicht gelten, da daraufhin sicherlich extremen Werte (den Mief aus 1000 Jahren unter den Talaren) in anderen extremen Werten (wer zweimal mit denselben pennt gehört zum Etablishement) zu wieder anderen Werten, welche leider nicht in praktischen Schlagworten gefaßt werden können (Arbeiten gehen statt Hartz4 Schmarotzen) welche wiederum sich ändern.

    Fakt ist, das es praktisch keine philosphische Elite mehr gibt und wenn hat diese sich sicherlich nach der allgemeinen Nationalitätsbesoffenheit in kleine Zirkel zurückgezogen.

    Der Drang nach Macht und Geld scheint höher als die Verpflichtung zu einer Gesellschaft (zwar sind wir schon ein globales Dorf, wirtschaftlich gesehen… gesellschaflich gesehen wird sich jedes Haus immer mehr abschotten) wie man allgemein schon an den Interessen der Studierenden zu sehen scheint (BWL mit Wachstum ohne Grenzen scheint höherbewerteter als Philosphie, die sich nach Kant wohl nicht wirklich weiterbewegte)

    Fakt ist, dass wir hier eine Freiheit haben, für die wir unseren Vorfahren recht danken können (der Mief aus 1000 Jahren… und der freine Liebe) und sicherlich auch den Kaiser Wilhelm, jedoch Fakt ist, dass wir mit dieser Freiheit scheinbar nicht umgehen können und dass wir uns danach sehne, diese Freiheit wieder einzuschränken (Gesetz hier, Verbot da, Sichertheitsbestimmungen dort…) Und Fakt ist, das es z.B. der Herr Fischer nicht wirklich besser machte.

    Ja, wo wollen wir denn hinne?

    Und was mir noch auffällt, zur Emanzipation: Als Mittlerweile 31jähriger habe ich einen schönen Wandel der Rolle der Frau miterleben dürfen. Frau darf abeiten gehen. Frau darf Alleinerziehend sein. Frau darf Ihre Sexualität frei bestimmen. Frau darf allein ein Mietvertrag unterschreiben. Frau darf ihre Probleme mit der Frauenbeauftragte besprechen. Frau darf sich mit Ihresgleichen vom Staat unterstützte Frauenkriese bilden. Frau darf vom Softie träumen und sich trotzdem einen Frauenfeindlichen Macho als Lebensgefährten wählen. Das ist auch gut so. Das Mann keinen Interesse zum Männerbeauftragten hat, scheint schwer verständlich und würde bei der Einforderung dessen sicherlich Deutschlandweites Glächter und vor allem Unverständnis bringen.

    Was mir jedoch bei den Frauen in meinem Alter und Jünger auffällt ist: Wenn diese etwas haben wollen ist das Geschrei nach Gleichberechtigung groß. Wenn diese etwas geben/machen sollen, ist da nix mehr von Gleichberichtigung zu hören. Dann ist’s Stille im Karton. Fakt ist, dass das Ausführen von Naktschnecken sicherlich zur Entfaltung der eigenen Sexualität dient wie die Geschichte der O, jedoch hat diese nix mehr mit Emanzipation zu tun. Schließlich würde Mann als jemand, der seinen heiligen Gral spazieren führt recht schnell angezeigt wegen Belästigung der Öffentlichkeit und gerne als potenzieller Vergewaltiger gebrandmarkt (wohlgemerkt, ich führe meine primären Geschlechtsorgane außer in einer Sauna oder anderen entsprechenden Anlässen nicht in der Öffentlichkeit aus) – Was ist eigentlich, wenn die Frauen, die Ihre Naktschnecken und anderen primären Geschlechtsorgane wegen Erregung öffenlichen Ärgernisses angezeigt würden? Das würde a) zum Gelächter jeder entgegennehmenden Polizeidienststelle und dich b) zum prüden Menschen erklären.

    Und zu den Computerspielen: Fakt ist, dass die jungen Menschen, so erklärte es einmal vor ein paar Jahren der Rekrutierungschef der Amerikanischen Streitkräfte (Quelle unbekannt, sry) bemerkte, besser konditioniert würden als die besten GI’s der Elite – jedoch das diese Konditionierung nicht aus diesen Menschen automatisch einen Massenmörder machen würde – das Interview fand statt, wo es in den USA Probleme mit Judendlichen gegeben hatte (ist sicherlich 6- 7 Jahre her.
    Ich gehe davon aus, das diese Konditionierung nicht zum den jungen Menschen aus Elmstetten zu dem gemacht hat, was aus ihm geworden ist:

    Ein Hilfeschreinder junger Mensch. Dessen Hilfeschrei nicht mehr im Hausbesetzen, Haare färben und Hakenkreuzschmieren liegt sondern nur noch in äußerst brutalen Taten.

    Maddin

  55. 55
    Acid

    Eine verdiente Bürgerin wie Alice Schwarzer muss sich von einem Plastik gewordenen Nichts wie Verona Feldbusch im Boulevard des ZDF bepöbeln lassen.

    Nuja, Malte, das nennt sich Bildungsauftrag.
    Wenn du daran was auszusetzen hast, bist du ein verdammter Spießer (O-Ton: irgendein namensloser Kommentator, 5 Artikel weiter unten), oder ein verkrampfter Teenie (O-Ton: Johnny, im Billy-Weihnachten-Artikel).
    Du musst das gut finden, sonst gehörst du nicht dazu.
    Hoffentlich willst du nie dazu gehören.

    Wenigstens der Staatsfunk sollte sich in der Lage sehen, Werte zu vermitteln.

    Ich wollte vor einigen Wochen mal rausfinden, wie lange man’s aushält. Es war der Horror:
    acidmoon.net/tdeas.pdf
    Don’t try this at home, kids!

  56. 56

    ich rege mich nicht auf, ich rege mich nicht auf, ich rege mich nicht auf….

    nur ein paar fragen:
    warum wird in den allermeisten sorgerechtsprozessen der frau das alleinige sorgerecht zugesprochen und viele väter kriegen ihre kinder gar nicht oder viel zu wenig zu sehen?
    warum ist es bei heute um die 30jährigen oft immer noch selbstverständlich (und ja auch ein gesellschaftliches schema), dass sich die frau um das kind/die kinder und den haushalt kümmert? so entstehen doch nur so kranke thesen wie die von frau herman, dass kinder und karriere für eine frau nicht möglich sind, für einen mann natürlich schon.
    warum haben viele hetero-männer immer noch ein riesenproblem damit, von schwulen angebaggert zu werden?
    warum sind frauen, die männer ansprechen oder ihnen sagen, dass sie sie schön finden, eine seltenheit?
    warum werden durchsetzungsfähige frauen immer noch viel zu oft als entweder untervögelt oder als kampflesbe hingestellt?
    warum werden frauen, die direkt mit männern ins bett gehen, weniger respektiert als männer, die dasselbe tun?
    warum glauben viele leute immer noch, dass jungs das halt nicht so drauf haben mit putzen und müll runterbringen und so?
    wie kommt es, dass mir neulich ein chirurg erzählte, seine töchter wollten auch chirurginnen werden,er sei aber eigentlich dagegen, da dies kein beruf für frauen sei, aus folgenden zwei gründen: 1. sei es zu anstrengend, und 2. wollten alle frauen dann ja irgendwann kinder haben. aha.
    und einer befreundeten hauptschullehrerin wurde bei einem hausbesuch bei einer familie erzählt, die tochter dürfe auf keinen fall eine ausbildung machen, schliesslich müsse sie sich zuhause um ihren vater und ihre brüder kümmern.

    und das thema emanzipation nervt? i don’t think so.

    @ maddin: du hast da sehr recht. ich hatte auch eine professorin, die immer laut von emanzipation gepoltert hat, aber wenns ums stühletragen ging, waren die „starken jungs“ dran. zum kotzen.

  57. 57

    und, @ kleines frühstück: rassismus und sexismus sind in meinem direkten umfeld *eigentlich* auch kein thema. trotzdem dachten damals bei condi rice zuerst viele: „ach, ne schwarze frau, die kann ja nicht scheisse sein.“
    es geht um die kleinen alltagsdinge, nicht um große debatten, die in feuilletons geführt werden.

  58. 58

    @ sunny (53): das ging auch eher weniger direkt gegen dich. es war nur echt auffällig, dass bei merkels amtsantritt echt viel über ihre klamotten geredet wurde und über ihre „mangelnde weiblichkeit“. ich hab meinen ohren und augen nicht getraut. wenn die typen scheussliche krawatten anhaben, wird darüber höchstens mal ein nebensatz verloren, bei merkel ist das ein parameter für ihre politische kompetenz.

  59. 59
    SSsunny3d

    heidrun: habe ich auch nicht so verstanden.:)(meine zähne sind etwas kürzer als die von hannah, aber immer noch recht groß:) und manchmal sah frau merkel auch recht niedlich aus, wenn sie gegrinst hat – was überhaupt nichts mit ihrer politik zu tun hat. paris hilton ist hübsch (jetzt einfach mal so gesagt), aber ein kapitalistisches monster und mehr als das u.s.w. …

  60. 60

    ich kann paris hilton ganz tatsächlich überhaupt nicht das geringste abgewinnen, call me verklemmt. ich habs mehr mit kirsten dunst und eva green (das absolut bezauberndste bond girl ever!)
    bond sagt ihr auch in dem film etwas hierzu passendes auf den kopf zu, nämlich dass sie eine gewisse härte hätte, die schöne frauen manchmal haben, wenn sie angst haben, aufgrund ihrer schönheit nicht ernstgenommen zu werden; diese härte führe jedoch dazu, dass sie noch weniger ernstgenmmen werden. interessantes dilemma, fand ich.

  61. 61
    jan(Konservativ2.0)

    Noch eine Frage als Ergänzung. Warum wird eine Ministerin die 7 Kinder und Karriere unter einen Hut bekommen hat – gerade von der Linken so scharf angegriffen? Nur weil sie andere Werte hat und anders lebt. Ich kann sie wegen ihrem christlichen Geschwafel oder dem was sie tut kritisieren, nur warum kann man nicht akzeptieren das Emanzipation auch christlich sein kann?
    Wenn sie ein Mann wäre würde sicher niemand so dämliche Sätze schreiben wie:
    „Deutschlands Superfrau von der Leyen, deren Biografie … sich wie ein manifestierter Vorwurf gegen die deutsche Normalfamilie liest“

  62. 62

    @heidrun: „es geht um die kleinen alltagsdinge, nicht um große debatten, die in feuilletons geführt werden.“
    das würde ich unterschreiben. deswegen kotzen mich solche großdebatten in den medien meistens an, weil sie meistens identitätsdebatten sind von herrschaften, die es zufällig mal nach oben geschafft haben. das fußvolk hat immer mit anderen sorgen zu tun, eben mit den kleinen alltagsdingen. heidrun, du überzeugst mich.

    und das wort „untervögelt“ muß ich mir merken.

    @maddin: der bogen von der nacktschnecke nach elmstetten hätte ich nicht hinbekommen. aber stimmt, im grunde genommen geht es da auch um werte. und auch darum, dass restistantx nach einigen versuchen beim weiblichen geschlecht und niederschmetternden niederlagen einsehen mußte, dass er das in den medien herumlaufende nackte geile fleisch niemals haben wird. niemals. er konnte es sich natürlich noch nicht vorstellen, dass sexualität medial überbewertet ist und dass die knappheit des gutes sex künstlich erzeugt wird. würde er älter werden, wüßte er, dass die schnecke von britney, die da über allmöglichen kanäle über seine netzhaut direkt ins hirn gepresst wird dann doch garnicht so einen großen wert hat. restistantx ist der raphael des houellebecqschen universums. man lese doch mal die „ausweitung der kampfzone“ von ihm und man wird sich in resistantx´ situation gut hineinversetzen können. weils an der stelle passt ein zitat: “ du wirst nie einen erotischen traum für junge mädchen darstellen, raphael. du musst dich damit abfinden; diese dinge sind nichts für dich. auf alle fälle ist es längst zu spät. der sexuelle misserfolg, raphael, den du seit der pubertät erfahren has, die frustration, die dich verfolgt, seit du dreizehn bist, werden in dir eine unauslöschliche spur hinterlassen. selbst wenn du irgendwann einmal frauen haben solltest, was ich ehrlich gesagt nicht glaube, wird das nicht genügen; nichts wird jemals genügen. du wirst immer ein waisenkind dieser jugendlieben bleiben, die du nicht erfahren hast. die wunde in dir schmerzt; sie wird immer schmerzhafter werden.eine schreckliche, unbarmherige bitterkeit wird am ende dein herz erfüllen. für dich gibt es weder erlösung noch linderung. so ist das. aber das soll nicht heißen, dass dir jede möglcihkeit der rache verboten ist. diese frauen, die du so sehr begehrst, kannst auch du besitzen. du kannst sogar das besitzen, was am kostbarsten an ihnen ist. was ist das kostbarste an ihnen, raphael? es ist nicht ihre schönheit, es ist auch nicht ihre möse, ja, nich einmal ihre liebe; denn das verschwindet mit dem leben. aber du kannst schon jetzt ihr leben besitzen. noch heute abend sollst du die laufbahn des mörders betreten; glaub mir, mein freund, das ist die einzige chance die dir bleibt. wenn du diese frauen vor der spitze deines messers zittern und um ihre jugend flehen siehst, wirst du wahrhaftig ihr herr und meister sein; du wirst ihr leib und ihre selle beseitzen. “ m.h.

  63. 63

    Insgesamt Zustimmung. Aber Neil Postman halte ich auch für eine Populisten sondersgleichen, der mit leicht goutierbaren Schlagworten ziemlich undifferenziert Front gegen alles machte, was er nicht ganz verstand. Damit passte er wunderbar in jene Art von Medienkritik, die reine Ablehnung an Stelle von Auseinandersetzung stellt und sicherlich vielen Eltern nach dem Mund redet, die heute nach Verboten rufen, weil sie sich nicht mit dem beschäftigen wollen was ihre Kinder machen.

    Ich glaub in den 80ern kam jedes Ikeabücheregal mit einer Ausgabe von „Wir amüsieren uns zu Tode“ vorinstalliert.

    Später war es dann Sophies Welt.

  64. 64

    malte ist sehr plakativ, aber irgendwie hat er schon recht. ich wehre mich gegen jeglichen konservativismus, aber da ist schon irgendwas wahres dran:
    „ein seltenes, künstliches und spätes phänomen, blüht die liebe nur unter besonderen geistigen voraussetzungen, die selten zusammentreffen und in jeder hinsicht der sittenfreiheit, die das moderne zeitalter charakterisiert, entgegengesetzt sind. veronique hatte zu viele diskotheken und liebhaber kennen gelernt. eine solche lebensweise lässt das menschiche wesen verarmen, sie fügt ihm schäden zu, die manchmal schwerwiegend und stets irreparabel sind. die liebe als unschuld und fähigkeit zur illusion, als gabe, die gesamtheit des anderen geschlechts auf ein einziges geliebtes wesen zu beziehen, widersteht selten einem jahr sexueller herumtreiberei, niemals aber zwei. in wirklichkeit zerrütten und zerstören die zahllosen, während der zeit des heranwachsens angehäuften sexuellen erfahrungen jede möglichkeit gefühlsmäßiger, romantischer projektion. „m.h.

  65. 65

    „Ich glaub in den 80ern kam jedes Ikeabücheregal mit einer Ausgabe von „Wir amüsieren uns zu Tode“ vorinstalliert.

    Später war es dann Sophies Welt.“

    he he he. und heute ist es elementarteilchen? sorry albert, der musste sein, denn auch wenn ich obiges zitat beim überfliegen gar nicht soo schlecht finde, fand ich elementarteilchen einfach nur langweilig.
    ich hoffe, das tut meiner überzeugungskraft keinen abbruch :-)

    und ich finde es quatsch, sich gegen jeden konservatismus zu wehren. manchmal ist es besser, konservativ zu sein, denn neu ≠ gut.
    und in dem zitat aus 64 übertreibt der gute michel es, obwohl er nicht ganz unrecht hat.

  66. 66
    SSsunny3d

    wir sollten alle wieder goethe lesen.

  67. 67
    Malte

    @ MarieSolomar
    Ich kann in meinem Text nicht den Vorschlag lesen, dass Jutta Limbach einen entsprechenden Film drehen sollte. Das überlasse ich Deiner Fantasie. Zu der Frage nach meinen Pornos: Lauter. Pisa hat mich nicht entlarvt, nur schief schauen lassen. Und zu der Idee, dass ich mit Britney und Paris dass Gemach teilen wollen würde: Zu viel Freud und Kant zu nackt. Hier schreibt nicht mein Unterbewußtsein, glaub es mir.
    @ sunny
    Meine Unterhosen finde ich immer. Die hängen ja auch bloß an meinen Knien. (Ach ja: an dieser Stelle bitte einen Grinse- oder Zwinkersmiley denken)
    @ Batz
    Ich muss den nochmal lesen.
    @ Heidrun
    Diese Debatte ist ein Minenfeld. Es gibt sehr viele vorbelastete Begriffe und Denkmuster. Manche durchschaut man sogar als Mann, andere denkt man nach und wieder andere käut man wieder. Ich bin keinesfalls reinen Glaubens, was die Frauenbewegung angeht und ich befürchte, die von mir geschätzte Alice Schwarzer würde kein Kind von mir wollen. Zuhause bei den Kindern würde ich aus denselben Gründen nicht bleiben wollen wie du.

  68. 68

    und weil es um die kapitalistische katching-möse geht: „der sex, sagte ich mir, stellt in unserer gesellschaft eindeutig ein zweites differenzierungssystem dar, das vom geld völlig unabhängig ist; und es funktioniert auf mindestens ebenso erbarmungslose weise. auch die wirkungen dieser beiden systeme sind genau gleichartig. wie der wirtschaftsliberalismus erzeugt der sexuelle liberalismus phänomene absoluter pauperisierung. manche haben täglich geschlechtsverkehr; andere fünf- oder sechsmal in ihrem leben oder überhaupt nie. das nennt man das marktgesetz. in einem wirtschaftssystem, in dem entlassungen verboten sind, findet ein jeder recht oder schlecht seinen platz. in einem sexuellen system, in dem ehebruch verboten ist, findet jeder recht oder schlecht seinen bettgenossen. in einem völlig liberalen wirtschaftssystem häufen einige wenige beträchtliche reichtümer an; andere verkommen in der arbeitslosigkeit und im elend. in einem völlig liberalen sexalsystem haben enige ein abwechslungsreiches und erregendes sexualleben; andere sind auf masturbation und einsamkeit beschränkt.“m.h.

  69. 69

    @heidrun: den film fand ich auch nicht besonders. ich stelle fest, dass die meisten frauen houellbecqs bücher nicht mögen.

  70. 70
    SSsunny3d

    malte, ich kann gerade dein zwinkern nicht einschätzen – eher freundlich oder jaha oder zynisch?

  71. 71
    Malte

    soweit kommt es noch, dass ich meine emoticons selber erkläre. doppelpunkt, klammer zu

  72. 72
    sunny3d

    pffffff

  73. 73

    @ albert:vom film habe ich ganz abgesehen. ich habe auch davon abgesehen. dass buch nach 50 seiten zuende zu lesen.
    @ malte: schon klar, dass das ein minenfeld ist. mich ärgert nur sehr oft, dass die meisten leute diese diskussion mit argumenten wie „emanzipation nervt nur noch“ abtun, und ich habe den üblen verdacht, dass es vielen einfach zu anstrengend ist, darüber nachzudenken, auch weil man sich dabei permanent an die eigenen nase fassen muss, das ist ja häufig nicht so angenehm.
    schon klar, dass du auch nicht zuhause bleiben wolltest (wollen ja auch nicht viele), der knackpunkt ist einfach, dass dieser verzicht für frauen als selbstverständlich angesehen wird, sowohl von der gesellschaft als auch von vielen von ihnen selbst. und dass männer einem dann leid tun, wenn sie es machen. (siehe nr. 35)
    wem tun denn die ganzen unzufriedenen hausfrauen leid? die müssen sich im schlimmsten fall noch als muttchen beschimpfen lassen.
    es liegt ja gar nicht unbedingt an den männern selbst:
    bei einem bekannten von mir wird das auch gar nicht gerne gesehen, wenn er sich am wochenende um die kinder kümmert, während seine frau beruflich verreist.immerhin ist er schuldirektor und sollte bei den baseballspielen seiner schule anwesend sein, das berufliche fortkommen seiner frau ist dann eben nicht so wichtig.

  74. 74
    VonFussiKeineAhnungAberMitredenWollen

    Also ich wuerde Paris Hilton gerne ficken.

  75. 75
    Malte

    Mein Schwager (unverschämt gut verdienender Bankirgendwas) hat sich während der Schwangerschaft meiner Schwester mal bei einer Kollegin erkundigt, wie es mit Vaterschaftsurlaub aussieht. Sie hat ihm geraten, das besser schnell zu vergessen. Karriereende und so. Meine Schwester wiederum hatte das Glück, ihre Stelle in eine Halbzeitstelle umwandeln zu können mit dem Bonus, Vollzeit arbeiten zu dürfen. Bei halbem Lohn. Ist aber ein Gewinn, weil sie vorher drei Stellen ausgefüllt hat. Über meine Matheprobleme habe ich ja schon geschrieben, daher weiß ich nicht, ob das ein guter Tausch ist.

  76. 76

    @Heidrun: also ich finde die „žBrigitte“ ja viel handlicher als die „žZeit“ – und einige leckere Brigitte-Rezepte möchte ich in meiner Sammlung nicht mehr missen.

    Und zu

    warum haben viele hetero-männer immer noch ein riesenproblem damit, von schwulen angebaggert zu werden?

    Es soll ja auch Frauen geben, die sich nicht gerne von Männern anbaggern lassen. Und zu Recht, wie ich finde. Wieso sollte das „von Mann zu Mann“ anders sein?

    Ansonsten stimme ich Dir in den meisten Punkten zu.

  77. 77

    Auch auf die Gefahr hin, Malte, dass ich das Ganze hier nicht verstehe.
    Britney Spears und ihre manisch oversexte „Freundin“ sollen mit dem Quatsch, den sie da treiben nicht mehr ins ÖffReTV?

    Wer soll denn entscheiden, ob das was gerade diskutiert wird berichtenswert ist? Du? Der Geschmack der Redakteure?
    Wenn Du Britney so schlimm findest, kannst Du das Thema doch ignorieren, oder? Das in einem Beitrag zu verwenden, um über den Umweg Verona zu Popstars und Castings zu kommen leuchtet mir nicht ein – und würde mir sicher als negativen Opportunismus ausgelegt ;)

    Was willst Du eigentlich sagen? Im ÖffReTV soll es mehr Niveau geben? Angekommen. Und begrüßt.
    Glücklicherweise dürfen dennoch Britney und auch ganz normale Menschen, soweit sie erwachsen sind, vollkommen legal sich selbst zu Affen machen – machen wir Blogger ja auch ständig.

  78. 78
    sunny3d

    was macht eigentlich rita süssmuth?

  79. 79

    Lieber Malte,

    Du magst die „Gosse“ nicht. Wie viele Mittelständler oder jene, die sich dafür halten, hast Du Angst vor ihr, in sie unmerklich hinein zu geraten. Du möchtest etwas anderes sein und ahnst, der Automatismus funktioniert nicht mehr wie früher, es einfach so (über Bildung piepapo) zu sein. Das Popuniversum, hervorgeholt durch die Bedürfnisse, hat vieles gewandelt. Die Gossenleute sind seitdem die Protagonisten, weil sie kaufkräftig sind. Das war und ist ihre Chance , gegen die Hochnasenkultur. Man hielt sich ja zu ihr auf Distanz. Sie mag nun mal keine Schule, Uni oder Seminare, sondern „Fun“ und will von den Klassenbesten kaum noch etwas wissen (es sei denn , deren Geld abziehn). Eher hene animieren sie, die es ihnen besorgen (Du würdest vielleicht schreiben „sie manipulieren“).
    O Gott, was für eine Welt des Austausches !

    Du mußt die Gosse kennen, um sie nicht zu mögen. Davon spüre ich nichts beim Lesen deiner Zeilen. Mach dich auf den Weg, sei Ethnologe im eigenen Land (ohne dich und deinen Anspruch auf zu geben)und zieh dann deine Schlüsse. Hab keine Angst, vielleicht wirst Du darauf kommen, dass vieles viel schöner ist, als vermutet. Vielleicht wird sich alles erahnte nur bestätigen. Wie auch immer : Sei endlich ein offener Mann und wage dich an die „ekligen geilen Weiber“ ran und sag’s ihnen ( uU ) ins Gesicht ! Stehste mehr auf Fußball, dann hättest das Massenbesäufniss mal erleben sollen, im WM-Traumsommer auf der Meile. Soviel gekotze, gerotze und gevögele (im angrenzenden Tiergarten) hab ich noch nie gesehen.

    Was schloß ich daraus. Das glücklichste Volk auf Erden war besoffen. Also soff ich mit und erlebte ganz neue Dimensionen. Die meisten würden dieses Leben ohne Suff nicht aushalten und ich soll denen das Saufen (Kiffen oder Vögeln) verbieten !?

    Machs besser.

    MarieSolomar

  80. 80
    Malte

    @ MarieSolmar
    Vollkommen zutreffende Analyse der Mittelschicht. Bildung ist das Abgrenzungsmerkmal nach oben (zum ungebildeten Adel/zum bücherverschmähenden Schrempp) wie nach unten (zur Unterschicht/Prekariat/Kaloriat/Proletariat). Aber darum geht es nicht. Du kannst nunmal eine Gesellschaft nicht auf Saufen und Vögeln gründen, auch wenn das noch so Spaß macht – und ich gern dabei bin. Ab und an stehen Entscheidungen an. Studiere ich oder heirate ich Dieter Bohlen, drehe ich einen Porno oder mache ich eine Ausbildung, Brust raus, Bauch rein oder Plastik in die Brust. Und da könnte es eine Orientierungshilfe sein, ab und an Frauen zu sehen im allwissenden Fernsehen, die sich gegen den Paris-Feldbusch-Weg entschieden haben. Der Text geht nicht gegen Sex, nicht einmal gegen Schamhaarrasur: Es geht lediglich um Prioritätensetzung.
    @ Erik
    Aber hallo sollen sie das. Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass ich das ganze Jahr über ein Fußballblog betrieben habe? Niedriger kann die Materie kaum noch sein. Aber ein paar Dinge haben wir dabei hochgehalten: Fußball sollte soweit wie möglich als Sport und nicht als Medienphänomen behandelt werden, Lukas Podolski war der Sportler Podolski und nicht Prinz Poldi etcblablubb. Es ist uns ganz gut gelungen, dieser Materie interessante Aspekte abzugewinnen. Und auch aus dem Schoß von Britney Spears hat sich ja eine ganz interessante Debatte entwickelt.

  81. 81

    vielleicht bin ich pervers, aber wenn ich die schnecke sehe, bekomm ich hunger. sieht doch lecker aus, oder?

  82. 82
    matze

    Malte, genau das ist der Punkt, eine Gesellschaft besteht nicht weiter, wenn sie nur bumst und säuft.

    Andere Länder haben hart lernende Chinesen (besonders China!-) die lernen, studieren, kopieren, entwickeln sicher derweil ihren eigenen Benz zusammen.

    @Marie Solomar,
    ich denke, Malte kennt die Leute, über die er redet oder nenn es Milieu.
    Gerade daher und weil er weiß, wie wichtig die richtigen Vorbilder sind, schreibt er solche Texte.

    Tja, aber was tun?
    Bildungskolleg wieder einführen? Oder machen wir ARD und ZDF nicht zur NachmittagsBBC?

    Gruss

  83. 83
    VonFussiKeineAhnungAberMitredenWollen

    Malte kennt die Gosse, glaubt mir.

  84. 84
    sunny3d

    malte kennt paris hilton? hui

  85. 85

    Kann schon stimmen. Die moderne Gosse ist das Web.

  86. 86
    walled gardens

    Boulevard- bzw. Schlüssellochentertainment erinnert mich immer wieder an römische Gladiatorenspiele. Nicht, dass ich Augenzeuge gewesen wäre, aber gemeinhin ist ja glaubwürdig überliefert, dass mehr Blut äquivalent proportional zu mehr Quote (oder umgekehrt?) war. Ach was sag ich: ist. Nur dass die Veranstaltungen in öffentlich-rechtlicher Hand lagen und die Gunst in ‚Wähler’zustimmung meßbar war. Hoffen wir mal, dass unsere Politikindustrie (CDU, SPD, …) da nicht auf dumme Gedanken kommt. Also, schonmal gut, dass das (zumindest hierzulande) vorbei ist.

    Für mich hat diese Sensationslust mit der neuen (300J. mit Unterbrechungen) „unendlichen Leichtigkeit des Seins“ (Kundera) hier im Westen zu tun. Wenn man keine Probleme hat, konstruiert man sich welche. Wenn man nichts zum „drüber Aufregen“ hat, sucht man sich was. Uns gehts ja sogar so gut, dass wir einem ganzen Industriezweig satte Profite dafür bescheren, dass er uns mit eben diesen Problemen und Aufregungen versorgt, damit wir sie nicht selbst suchen müssen.

    Wenn wir zurück in die Wälder zögen, dann wäre der erste Gedanke nach dem Aufwachen: „ob ich heute was zum Essen erlege?“, und dann würde uns der ganze Boulevardschmutz herzlich wenig interessieren.
    Ach nee, uns interessiert das ja gar nicht, sondern nur die Kiddies. Die sind Schuld an Paris. Solln die einfach aufhören, das zu kaufen/sehen. Ach nee, die sind ja nicht mündig, die Medien sind schuld mit ihren Psychotricks. Ach nee, das ist ja freie Marktwirtschaft. Hm. Schwierig.
    Vielleicht wäre ein provokanter Lösungsansatz in Kinderarbeit (so ab 12J.?) zu suchen? Wer nach Schule und Hausaufgaben noch malochen muss, um Mama fürs Essen machen zu bezahlen, der hört auch ganz schnell auf, für Paris oder Britney zu schwärmen, einfach aus Zeit- und Energiemangel.

    Das Problem (ist es denn eins oder haben wir uns es soeben konstruiert?) ist also nicht bei der Inhalteindustrie zu suchen, sondern bei der Werteindustrie. Und die heißt Mama und Papa bzw. Familie. Aber stimmt ja, das ist ja inzwischen total out(gesourced). Mist. Und nun? Gibt mir jemand Grundkapital für „Werte GmbH“?

  87. 87

    @ mariesolomar: man braucht auch einfach nur auf die straße zu gehen. oder fernzusehen. ich trau das malte durchaus zu.

  88. 88

    @walled gardens: sieh es doch ganzheitlich. da sind viele systeme beteiligt, mama, papa, familie, gesellschaft, wirtschaft usw. und immer schön die perspektive des anderen einnehmen. beispielsweise die perspektive der jugendlichen, die in der brd aufwachsen:

    http://www.zeit.de/2006/49/Chancengleichheit?page=1

    da muß man erstmal seine eigenen werte an der garderobe lasse, um zu verstehen, warum ein jugendlicher inzwischen seine bewerbung mit absicht mit fettflecken und einem photo aus dem urlaub an den künftigen nicht-ausbilder schickt.

    „werde, der du bist.“

    die schnecke sieht heute nicht mehr so lecker aus oder aber ich habe keinen hunger.

  89. 89

    und was für werte sollen denn die eltern und lehrer den kindern vermitteln? spätestens wenn die jugendlichen keine ausbildungsstellen bekommen, merken sie, wie machtlos auch die erwachsenen in ihrer umgebung sind, sie merken wie sinnlos ihre ganze werte-erziehung war. aus dieser perspektive sage ich „ja“ zu britneys schnecke. gnuss zählt und zwar hier und jetzt. soll ich daran glauben, dass ich es mit verzicht und aufschub später mal besser haben werde? hier und jetzt.

  90. 90

    @heidrun ? Und was siehst Du auf der „Strasse“ im „TV“ ? Nur Gosse oder entdeckst Du auch mal was von dir ?
    Im Grunde ist es doch nicht so schwer mit einer vernünftigen gesellsxchaftgerechten Lebensperspektive (ich liebe das Pathos !): http://zukunft-grundsicherung.de/

  91. 91

    @mariesolomar: richtig. man schaue sich die idee des bedingungslosen grundeinkommens an. man überdenke alle probleme, die wir jetzt haben und versetze sich in eine zukunft mit einem bedingungslosen grundeinkommen. in den letzten tagen sehr aktuelles thema. auf dem parteitag der grünen wird aktuell darüber diskutiert.

  92. 92
    schroeder

    Ja, Herrschaften, machen Sie dann aber bitte schnell, anstatt an der Schnecke herumzufummeln, damit ich auch noch etwas davon habe!

  93. 93

    @schroeder: so weit sieht es bei den grünen aus: „Das Jahr 2007 wolle die Partei nutzen, um sich programmatisch weiterzuentwickeln. Der Parteichef kündigte an, dass Ende 2007 eine Entscheidung zum bedingungslosen Grundeinkommen fallen soll. Dies ist ein sozialpolitisches Modell, wonach jeder Bürger unabhängig von seinem Bedarf ein Grundeinkommen erhält.“(pr-online)

  94. 94

    mal schauen, was henning so berichtetn wird. er ist ja zur zeit da. siehe:henning fährt nach köln zum parteitag der grünen

  95. 95

    @albert, es wäre für mich ein Grund, die Grünen wieder etwas ernster zu nehmen, weil sie sich dem beinharten realen leben (vieler) zuwenden würden.

  96. 96

    @marie: dass du das pathos liebst, kann einem schwer entgehen.

    differenzierter denken schadet aber auch nicht: nur weil man etwas kritisiert, heisst das nicht automatisch, dass man sich darüber stellt. und nur weil einem ficken und saufen nicht reicht, sondern man ab und zu auch gerne mal denkt, muss man sich ja nicht als „verklemmt“, „hochnäsig“ und „süffisant“ hinstellen lassen, oder?
    das bedingungslose grundeinkommen lässt sich, glaube ich (kannst mich ja gerne korrigieren) nicht durch pornos glotzen erreichen.

    @ stefan ramone: (wollte ich nur nochmal klarstellen) das war missverständlich ausgedrückt. ich habe hier an anderer stelle schonmal erwähnt, dass ich einige heteromänner kenne, für die eine solche anmache ein echtes event bedeutet, von dem sie noch tagelang erzählen. oder sie fühlen sich schon von einem blick sexuell belästigt. und machen sich nicht klar, dass das bei frauen alltag (und ja auch meistens nicht schlimm) ist.

  97. 97

    @mariesolomar: so sehe ich das auch. der habitus der führenden, grünen politiker gefällt mir in letzter zeit überhaupt nicht, bis auf einige ausnahmen. ich habe das gefühl, dass da tatächlich einige die vorstellung von sich haben, sie seien irgendwie „auserwählt“ um das volk in die richtige richtung zu führen. sehr bevormundende einstellung. ich glaube sie haben das problem, weil sie ja selbst lange daran glauben mußten, sie seien die „guten“. sie leben teilweise einen traum, der mit den problemen der unterschicht beispielsweise überhaupt nichts zu tun hat. dabei würde auch ich denken, dass gerade diese partei das grundeinkommen als erste einführen könnte.

  98. 98

    @mariesolomar: man beachte, die vorstellung der grünen von sozialer gerechtigkeit. sie finden es ungerecht, dass ein paar wenige millionäre ebenfalls das grundeinkommen bekämen. sie übersehen aber, dass 90 % der bevölkerung eine gerechtigkeit wiederfahren würde, von der wir heute vorerst nur träumen können.

  99. 99

    albert: ist das nicht schon länger so, mit der „weltfremdheit“ der grünen? ich weiss nicht, parteien wirklich ernstnehmen, ist mir schon imemr schwergefallen. respektive nicht gelungen.

  100. 100

    da war es schonwieder das wort, das ich nicht beherrsche: heidrun 96: „süffisant“

  101. 101

    marie beherrscht es ja auch nicht. das tun nur elitäre schweine :-)

  102. 102
  103. 103

    @heidrun: du bist aber im großen und ganzen doch lieb. ;-)

  104. 104

    ha! glaubst du! wenigstens hab ich nicht so viel verachtung im bauch wie andere leute hier :-)

  105. 105

    @heidrun: ja aber etschuldige, die schencke von britney ist wirklich nicht mein fall. die auf dem bild, die find ich lecker.

  106. 106
    Peter H aus B

    Wo lebt ihr eigentlich alle? In Afgahnistan?

    Mittlerweile haben wir in Europa zig Frauen an der obersten Position ihres Landes, wir übrigens auch, wo man hinguckt Frauen in Top Positionen…

    Diese Diskussion ist langweilig und gestrig…schnarch….

    Und die Hilton und die Spears gehen mir am Arsch vorbei, ob mit rasierter Muschi oder ohne…

    Allein darüber zu diskutieren, bzw sich zu echauffieren ist fiesester Mainstream….pardon: Boulevard!

  107. 107
    sunny3d

    peter: schau dir die fragen von heidrun aus #56 an. die diskussion ist weder überflüssig noch gestrig. viele frauen in toppositionen verdienen weniger als die männer, die in einem anderen unternehmen die gleiche position besetzen. hilton und spears könnten mir auch egal sein, wenn ich nicht wüsste, das junge mädchen davon träumen so wie sie zu sein. und ach ja – afghanistan – eben man sollte auch öfter über den europäischen tellerand schauen und kann mit schrecken feststellen wie beschissen dran die frauen in anderen ländern sind.

  108. 108

    Liebe @Heidrun,

    Frauen werden schnell gefühlig, stimmt. Mir geht es um die Verteidigung einer lasziven Haltung (etwas ordinär ausgedrückt, hier durch Spears). Oben schreibt ein Malte etwas über diese Geschlecht“genossinnen“ (whooo, wenn das Paris lesen würde !) und ich antworte ihm konkret auf 49.
    Kurz vor 69, antwortet Malte mir auf 67. Ich wieder retour auf 79, er auf 80. So weit so normal. Nun kommst Du, Heidrun, auf 87 und der Stutenkampf beginnt. Es geht nicht mehr um die Sache, sondern zu wie bei Macbeth: ,Schön ist hässlich, hässlich ist schön‘. Und so klingt heute der Gesang aus den Fernsehkästen: ,Geil ist peinlich, peinlich geil‘. So ist das schnöde Leben halt. Muß doch alles nicht so verklemmt sein !?

  109. 109
    Malte

    Allein darüber zu diskutieren, bzw sich zu echauffieren ist fiesester Mainstream“¦.pardon: Boulevard!

    Der Einwand ist sicher nicht ganz unberechtigt. Ignorieren ist eine Methode, Stellung beziehen eine andere. Das thema Spears/Hilton wird aber nun beispielsweise in der Süddeutschen aufgebracht (s. Link). Da ist das Ignorieren gar nicht so leicht.

  110. 110

    @albert in 98 –
    Du triffst es. Aber, entschuldigend muß man zu vedenken geben, das Sein bestimmt auch bei den Grünen das Bewusstsein.

  111. 111
    heidrun

    marie,
    mit dem satz: „Frauen werden schnell gefühlig, stimmt.“ und dem terminus „Stutenkampf“ plus meinem Eindruck, dass du mich als „verklemmt“ hinstellst, demonstrierst du sehr schön, wo genau in emanzipationsfragen der hase im pfeffer liegt.

  112. 112

    @solomar: genau so ist es. unterschicht bleibt unterschicht, oderschicht bleibt oberschicht.

  113. 113

    und weißt du was das krasse ist? die meisten akademiker, die es schaffen, entscheidungspositionen in der gesellschaft zu erklimmen, sind tatsächlich davon überzeugt, dass es jeder schaffen kann und dass sie es verdient hätten, weil sie meriten vorzuweisen haben. sie halten sich ja selbst für den besten beweis. so funktioniert das.

  114. 114
    Peter H aus B

    @sunny3d:
    Na und? Vorgestern war es Twiggy, gestern Blondie und die Spice Girls und heute halt Paris und Britney.. So what?

    Britney Spears arbeitet(e) hart für ihr Geld, auch wenn das manche Neunmalklugen nicht auf die Reihe bekommen wollen.. es gibt schlimmeres als die beiden..

    Stell dir mal vor Nina Ruge wäre Vorbild…. ganz doof sind die Mädels von heute ja nicht..

    BTW: ich hab schon vor 20 Jahren Mädels ohne Höschen gesehen (von den Prominenten seinen da mal Sharon Stone und Vivien Westwood genannt..)….das ist nix neues..aber so manchen scheint es ja immer noch zu erregen, auf die eine oder andere Art…aber was hat das mit Werten zu tun? Ausser mit der Verklemmtheit derer, die sich darüber ereifern..

    Nochmals BTW: Wer die Medien kennt, wirklich kennt meine ich, der weiss wie schwierig das Spiel ist, das die Hilton spielt! Und sie spielt es perfekt. Ganz so blöd ist die bestimmt nicht…
    Vor allem: Hilton braucht die Medien nicht, die Medien brauchen aber Paris..

    Werte? Gehört Toleranz nicht auch dazu?

  115. 115
    sunny3d

    Na gut Peterle. Ich bin ja selbst durch Madonna sozialisiert worden – also kann ich deinen Gedankengang nachvollziehen – aber hat Blondie mal ein Privatporno von sich veröffentlicht? Neee – oder? Und ich habe auch nicht behauptet, dass sie blöd ist. Paris kommt halt nur rüber wie eine sprechende Barbiepuppe. Und ich bin mir sicher, dass Britney Spears hart für ihr Geld arbeitet, bzw. ist sie 25 jahre alt, hat zwei Kinder, und so weiter…

    so schluss jetzt, ich will über was anderes nachdenken.

  116. 116

    Solange es für allen möglichen Mist ein Publikum gibt, wird es auch eben diesen Mist weiterhin geben. Zum Teil sind wir also selber schuld, die wir uns über die Hiltons, Madonnas oder Feldbüsche auslassen. Denn in diesem Moment werden wir zu Mittätern. Ich bin mit diesem Kommentar also auch medial straffällig geworden.

  117. 117

    ja und jetzt da wir uns doch alle ach so sehr darüber aufregen über das was man auf den fotos sieht oder eben nicht sieht, jetzt haben die beiden ihr ziel erreicht, es wird über sie gesprochen.

    ach wie schlimm diese jugend von heute verliert ihre ganzen werte und zeigt was jeder kennt, genau wie unsere oma die sich damals traute nicht im badeanzug, sondern im binkini ins wasser zu gehen.
    ich sag nur pfui.

  118. 118

    da fällt mir ja grad ein, jetzt wo ich nochmal die schnecke und das grünzeug sehe und an köln denke, man könnte ja einen schneckenburger machen und ihn dann essen. dann könnte uns keine schnecke mehr bevormunden. (ist ein witz ohne pointe)

  119. 119
    janin

    es ist nicht mein üblicher lebensstil, nicht mal mein unüblicher, aber trotzdem breche ich hier mal eine kurze lanze für britneys freiheit, so versaut und nackig durch die nacht zu tanzen, wie sie will. denn auch das ist ein nicht unerheblicher – wenn auch durch die erotikausbeutung der medien diskreditierter – verdienst der frauenbewegung: dass wir frauen heute ohne keuschheitsgürtel und niedergeschlagene augen auf männerfang gehen dürfen.

  120. 120
    westernworld

    @sunny3d #66

    „Ein starkes Bier, ein beizender Tobak und eine Magd in Putz, das ist mein Geschmack.“

    oder doch eher so?

    „Besonders lernt die Weiber führen!
    Es ist ihr ewig Weh und Ach,
    So tausenfach,
    Aus einem Punkte zu kurieren, …“

    J.W.G faust, der tragödie erster teil, beide zitate :)

  121. 121

    Menschen – Tier – Vergleiche – wenn es so gedacht war – gefallen mir nie!

    Vielleicht macht ihr ja mal ein Spiel wenn ihr Fernsehen schaut: Jedesmal wenn ihr einen Millionär seht dann gebt euch einen Klaps auf die Stirn!

    Spears, Hilton bei Jauch – Klaps, Klaps Klaps!

    Die Masochisten unter Euch werden gewinnen!

  122. 122

    Achja, hat sich schon mal jemand Gedanken über das Alter der beiden Nacktschnecken gemacht?

  123. 123
    heidrun

    @janin:
    da hast du recht. das problem ist lediglich, dass die „frauenbewegung“ &ihre ergebnisse dann gerne auf dieses eine reduziert werden. und das finde ich wiederum ziemlich dünn. eine frau als kanzlerin und weibliche popstars ohne unterhosen, die wissen, mit den medien umzugehen – was wollen wir mehr, nicht wahr, peter?

  124. 124
    nachgezählt

    irgendwie hat sich spreeblick verändert. über 50% der kommentare fallen auf nur 4 leute:
    malte: nur 10
    sunny3d: 14
    heidrun: 17
    albert: 28
    erstaunlich.

  125. 125
    Malte

    @ nachgezählt
    Die Möglichkeit des Editierens von Kommentaren hat sich noch nicht rumgesprochen.

  126. 126
    heidrun

    ich verspreche, ich werde mich bessern. :-)

  127. 127

    @Yetused

    Das Alter von nackten Schnecken?

    Finger weg – viel zu Jung!

  128. 128
    Malte

    @ heidrun
    Deswegen sagen wir nie etwas: Weil sich immer die Falschen angesprochen fühlen.

  129. 129
    sunny3d

    naja, immerhin wurde einer meiner kommentare im artikel verlinkt!!!!!!
    bleibt ja nicht aus, dass ich mich dazu äußern musste.

  130. 130

    @nachgezählt: schade, dass das nur dein einziger beitrag ist.

  131. 131
    sunny3d

    westernworld #120: Bezaubernd oder? Dieser Goethe!
    „Eine Magd in Putz“ Ich versuche mir gerade darunter etwas sexuell aufladenes vorzustellen.

  132. 132

    Das ist der NEW DEAL, sehr modern: man und frau bekommen die absolute sexuelle Freizügigkeit und werden nebenbei ökonomisch vollständig versklavt. Ezra Pound hat das in den Käfig gebracht. Bravo.

  133. 133

    Conclusion :

    Das ist sie also – Marie !

    Der größte Star, den Deutschland je hervorgebracht haben wird ! Die Frau, die für eine neue Form der Schönheit steht. Vor ihr waren weibliche Filmstars unerreichbare Wesen, die gestylt über billigen Fernsehvelour schritten, Galatreppen hinunter schwebten oder verschlampt das Zeitliche segneten. Marie hüpft im leichten Röckchen über Stock und Stein mittenrein und fütterte die verschiedenen Blogs mit einem Brachialleben, das verwirrend natürlich erscheint. Wo sie auftaucht, hinterlässt sie Spuren in den Köpfen, kopiert man ihren >, ihren >, mit dem sie wirkt, als sei sie eben erst dem Bett entstiegen. Sie ist die global verständliche Antwort auf die Steifheit und Langeweile der Reihenhaus-Libertinage, die pure Körperlichkeit, ein neuer taffer Lebensstil, die Revolution-Loung: Made in East-Germany.

    Um die Meinung der anderen, das muss man ihr lassen, schert sie sich wirklich nie. Marie tut immer, was ihr gerade in den Sinn kommt, egal wie widersprüchlich oder auch verrückt sie dadurch erscheinen mag.

    Es hat eine gewisse Ironie, dass die Frau, in ganz unterschiedlich ausgerichteten Bloggemeinschaften, gerade immer die post Achtziger und deren Kinder verunsichert, die den Platz der gebildeten Deutschen ausschließlich in der Tradition ihrer Familie sehen.

    »Sie ist einfach nur sie selbst«, sagt ihr erster Mann vor der Videokamera von YOUTUBE »Es stimmt«, sagt Marie, »ich bin immer ich selbst. Das Problem war und ist nur, dass alle anderen zu wissen glauben, wie ich bin.«

    Das Grundgefühl ihres Lebens, sagt Marie und lacht dabei, sei das eines Gastes, der auf eine Abendgesellschaft kommt, zu der er nicht eingeladen ist. »Vielleicht versuche ich deshalb um jeden Preis den Eindruck zu vermeiden, ich würde mich nach einer Einladung sehnen.« So erstaunt es nicht weiter, dass ihre liebsten Filme ,,The sound of music“ und ein extremer ,,Hardcore-Streifen“ sind. Letzterer handelt von einem »geschundenen« jungen Hartz 4 Opfer, die ihren Geliebten zum Wahnsinn treibt und damit alle gegen sich aufbringt, weil er sie nicht befriedigen kann. Nun hält Marie als Heldin ihres eigenen Film ein bewegendes Plädoyer für sich, für ihre Lebensweise, für »ihre« harte Wahrheit und vor allem für die bedingungslose Grundsicherung ! Alle, die Betroffenen, Arbeitsvermittler, Statisten, die Schauspieler und auch YOUTUBE – Regisseure haben nach der Szene geklatscht. »Kein Wunder, es brach ja einfach alles aus mir raus, was in ihrem Tiefsten versteckt zu sein scheint.«. Wieso „žohrem“ ?
    Tja weint Marie, ich wär“˜s so gern, nur mein Vorname passt nicht.
    MarieSolomar

  134. 134
    dingsda

    Eh was habt ihr denn alle mit den Tussis? Die sind doch voll hässlich. Echt mal. Paris ist ein alter Knochensack, und Frau Spears sieht beim Laufen aus wie ne Ente. Sonst auch. Und Enten tragen nun mal nichts untenrum, ist doch normal. Wozu die Aufregung?

  135. 135

    Naja, also mal ganz objektiv gesehen sind beide sehr attraktiv. Ich meine damit jetzt nicht den Character (denn den kann von uns mit Sicherheit niemand wirklich beurteilen), sondern lediglich die visuelle Komponente :-).

  136. 136
    y

    langsam kann ich die schnecken auf spreeblich nicht mehr sehen – ab morgen trage ich auch keine unterhosen mehr – wie wäre es mit einem bild einer seegurke?

  137. 137

    solange es als vollkommen normal angesehen wird menschen mit „mann“ und „frau“ _anzusprechen_,
    solange weibliche menschen mit einem „-in“ gekenzeichet werden als währen sie gefahrenstofe,
    solange es die kiddies zu barbies und action-mans gemacht werden,
    solange es in bekleidungsgeschäften nicht jeder die _volle_ auswahl hat,
    solange sogar body shop mit „weiblichkeit“ wirbt,
    solange man toiletten trennt wie früher bei „weißen“ und „schwarzen“,
    solange der personalausweis nichts kennt als „männlich“ und „weiblich“,

    solange haben wir eine sexististische gesallschaft
    und fast keiner scheint was dagegen zu haben

  138. 138

    Ach jetzt ist der Groschen gefallen – gestern eine Vorschau gesehen zu H.Schmidt – da war ein Bild mit schwarzen Balken – ihr zeigt hier Tagelang eine Muschi – tssssss –

    Da wollen Leute die sexistische Gesellschaft abschaffen in dem sie Man und Frau abschaffen – das provoziert schon ärger auf dieses Poltischwuchtelideologie – Das geht mit ner Atombombe auch!

    Richtiger wäre den Unterschied – Mann und Frau – leben zu lassen!

    Der Gleicheitsgrundsatz muss auf neue Beine gestellt werden weil die sexistischen Ideologen – das sind Menschen die ihr Weltbild aus ihrem Sexstress beziehen – in beiden Ausformungen (Verknappung und Uferlos) krank macht! Geilheit ohne Befriedigung ist eher sinnlos und gegen den Körper gerichtet!
    Für eine Mann – Echten – und für eine Frau – Echte ist es völlig – Normal – sich normal zu Fühlen – sich als Mann -und Frau zu sehen – als etwas Getrenntes was zusammengehört, um das mehr daraus werde –

    Kinder wollen klare Rollen und jeder der seine Kinder nicht Umprogrammieren will – weis das auch!
    Normal ist natürlich das die Rolle auch mal Probeweise wechselt – aber eben nur Probeweise!

    Mann hat mehr Rechte im männlichen Part + Frau hat mehr Rechte im weiblichen Part + Die Rechte in neutralen Part sind gleich = 1 + 2 + 3 = Gleicheit!

  139. 139

    … sorry, aber ich glaube an den unterschied zwischen mann und frau…

  140. 140

    So einen deutlichen Hochbasentext habe ich seit langem nicht mehr ceröffentlicht gesehen.

  141. 141
    Malte

    hochbasentext: habe es in die suchmaschine geworfen, kam aber nix. ?

  142. 142

    Pardon, Malte@ : Nicht Hochblasentext, sondern Hochnasentext ! Die langen Nägel auf der Tastatur …

  143. 143

    naja.. die existenz von geschlechtern lässt sich schwer abstreiten.. allgerdings gibt es keine logische ableitung die einen geschlechterkult wie er heute veranstaltet wird zu machen..

    ganz nebenbei gibt es nunmal mehrere kriterien nach denen sich ein geschlecht bestimmen ließe die oft zu recht unterschiedlichen resultaten führen.. nach was also gehen? physiologie? gene? hormone? gehirnstruktur? nach manchen dieser kriteren währen wahrscheinlich über 40% der menschen intersexuell
    achja.. es gibt auch unterschiede zwischen menschen afrikanischer und europäischer herkunft, wollen wir für die nich noch ein paar anreden erfinden :P

Diesen Artikel kommentieren