15

Spreeblick-Humor

Wir sind eine ernste Veranstaltung. Kolchose* sagt ja schon alles.

Mein eingetragener zweiter Vorname ist Spaßbremse, verglichen mit Max war Herbert Wehner ein Juxerkönig, Johnny hat zum letzten Mal gelacht, als er das Feuermal von Gorbatschow zum ersten Mal gesehen hat und von Holgi, Andreas und René will ich gar nicht erst anfangen. Lady Macbeth ist das Ohnsorg-Theater dagegen. Aber alle Tränenjahre einmal passiert es, dass etwas unsere Mundwinkel umkräuselt, das man beinahe als Lächeln bezeichnen könnte.
Max schlägt vor, eine Mailingliste auf dem Spreeblickserver einzurichten, weil gmail bockt und schließt mir den Worten:

(läuft schon, ist nicht hübsch aber dafür sauschnell und funktioniert).

Daraufhin fragt Tanja:

Miroslav Klose?

So. Und jetzt zurück zum Elend der Welt.

* „Kolchos“ wird übrigens, anders als die meistens Deutschen denken, mit einem harten „ch“ ausgesprochen, so ähnlich wie „Rochen“. Ausser, dass man es nicht genug gerollt hat wenn sich nicht Teile des Rachens lösen.

15 Kommentare

  1. 01

    Eine Mehrheit der Deutschen weiß vielleicht nicht, wie Kolchose ausgesprochen wird, die Minderheit, die es in der Schule gelernt hat, ist aber auch nicht gerade klein.

    Shoa/Ohnsorg: Aua.

  2. 02
    Malte

    shoa: der film

  3. 03

    Ach so. Sagt mir nichts.

  4. 04
    Malte

    hab’s geändert. geschmackvoll ist möglicherweise anders.

  5. 05

    Nu seid mal nicht so pingelig!
    Wenn Leslie Nielson und Priscilla Presley brüllend amüsiert aus „Apocalypse Now“ kommen, hauen sich die US-Zensoren auf die Schenkel!

  6. 06
    Malte

    wir sind hier nicht in seattle, tanja

  7. 07

    ich habe göttingen geschaut.
    den humor der frau k. erklärt diese stadt.
    priscilla presley heißt dort gänseliesel.

  8. 08

    Ich will diesen Göttingen-Scherz verstehen, tus aber nicht. kann mir jemand helfen?

  9. 09

    Selten so gelacht :-)))))

  10. 10
    jules

    @ malte
    „Geschmackvoll“ ist nicht möglicherweise, sondern mit Sicherheit etwas anderes.
    Hauptsache, man hat sich hier (zu Recht) in aller Breite und Lautstärke über den „Völkischen Beobachter“ von Ehssan Dariani echauffiert…

  11. 11

    Tanja: den Film kenne ich nicht, habe also möglicherweise den Witz nicht verstanden. Ohne den Film als Kontext fände ich das tatsächlich geschmacklos, ja. Was soll ich tun?

  12. 12

    (Der Klose-Witz ist aber trotzdem sehr hübsch).

  13. 13

    So ist es nun mal mit dem Humor, jeder versteht was anderes darunter.

  14. 14
    Simon

    find ich auch

  15. 15

    Apropo: „So, und jetzt zum Elend der Welt!“. Man klicke auf mich : ferngesehen.

Diesen Artikel kommentieren