33

Podcast vom 11.12.2006

Tanja und Johnny beginnen ihre persönlichen Jahresendlisten.
Heute: Die Filme des Jahres.

MP3, 11:44, 8,1 MB

—- Sponsoren-Hinweis —-

Der Spreeblick-Podcast-Sponsor Magix bietet hier eine Demoversion des Podcast Makers für Windows an. Spreeblick-HörerInnen erhalten beim Kauf 10 Euro Rabatt, der Promo-Code wird in unserem Podcast angesagt.

—- Sponsoren-Hinweis —-

33 Kommentare

  1. 01

    Ich mag magix irgendwie nicht, auch wenn deren produkte alles in allem nicht schlecht sind. Aber naja, ich werd mir das ding mal anschauen.

  2. 02

    Wunderschönes Zippo-Sample…

  3. 03

    Und was maked der Podcast-Macher?

  4. 04
    Lars

    …als ob Ihr beide Euch nicht auch gerne mal schöne Menschen anschaut…
    :-)

    Man kann ja einen Kompromiss machen: auf zwei sogenannte „Schönheiten“ ein Matschgesicht.

  5. 05
    heidrun

    ich finde es dann doch ziemlich unfair, natalie portman wegen ihres schönen gesichtes zu bashen. die ist doch eine ganz ordentliche schauspielerin. kann halt nicht alles spielen mit dem gesicht, klar. aber soweit ich das überblicke, trifft sie doch eine ganz gute auswahl aus den ganzen scheiss-rollen, die ihr zweifellos angeboten werden.
    und wenn man sich dieser tage „the departed“ anguckt, was ich an dieser stelle gerne empfehle (man muss nur bei 4-5 momenten ein auge zudrücken wegen dämlicher dialoge), dann kann man am beispiel leonardo dicaprio sehr schön sehen, was man aus einem milchgesicht rausholen kann, wenn man einer der besten schauspieler seiner generation ist.
    und zum deutschen kino: es kommt, es kommt! endlich werden neben dem pathetischen tykwer-scheiss und nach den doofen 90er komödien wieder mehr ernstzunehmende, künstlerische filme gemacht. „ping pong“ war auch sehr gut. ich glaube, uns stehen da gute jahre bevor.

  6. 06

    @tanja: „adam’s aepfel“ lief dieses jahr (zumindest in deustchen kinos), wenn ich mich recht erinnere im august/september. grossartiger film, wenn der film dann auf dvd rauskommt, werde ich ihn mir auf jeden fall nochmal anschauen!

    @johnny: warum „der spreeblick-sponsor fuer diese woche…“? ist da noch mehr in der „pipeline“?

  7. 07
    flo

    noch 3 filmtipps … alle von diesem jahr und echt super und kein mainstream:
    7 Jungfrauen (7 Virgenes), Wholetrain, Stay

  8. 08

    @mp_464: „für diese Woche“ bedeutet, daß er eine (diese) Woche lang unser Sponsor ist.

    @lars: ich finde wirklich Menschen schön, bei denen es noch etwas zu entdecken gibt. Makellosigkeit ist austauschbar und langweilig.

    Und dass ich Nathalie Portmann nicht mag, liegt nicht daran, dass sie (äusserlich) makellos ist, sondern daran, dass ich ihr Schauspiel nicht mag.

  9. 09
    Martin

    herrlich: draußen ist es kalt, regnerisch, grau, einfach nur wiederlich. ich las grade auf SpOn einen Rezension, die die RTL-Sendung „Menschen, Bilder, Emotionen“ zeriss und freue mich, dass ich den Fernseher erst gar nicht eingeschaltet habe. Dann machte ich mir eine heiße Tasse Kakao, starte den Spreeblick-Podcast und weiß, daß es genau die Dosis von Unterhaltung, Intellekt und Humor ist, die ich mag. Danke dafür, jeden Tag aufs Neue!

  10. 10

    Während Keirah Knightley jedes schlechte Wort, dass man über sie nur verlieren kann, auch verdient, muss ich Natalie Portman in Schutz nehmen, denn sie ist eine ganz zauberhafte Schauspielerin, die selbst in einer solchen Schlaftablette von einem Film wie ‚Garden State‚ noch absolut wunderbar ist.

    Nur die ‚Star Wars‚-Filme möchte ich von diesem Urteil lieber ausschließen…

  11. 11
    Ludwig

    Sehr galant; erstmal über die Kommerzkacke herumdröhnen, und danach auf den Podcast Maker von MS aufmerksam machen. Das ist sie wohl, die Unterscheidung von E und U.

  12. 12
    ajo

    ihr habt ja manchmal sehr richtige ansichten, aber wieso müsst ihr immer so übertreiben? natalie portman, harvardabsolventin, gehört nicht in einen topf mit keira knightly. dass portman geil aussieht, ist halt (euer) pech, aber was soll sie machen?

  13. 13

    also, ich kenne ja die portman. um nur eine ecke. unser damaliger praktikant(!), aus harvard(!), war ein freund vorn ihr(!). kein scheiss. wir hatten bei vivendi praktikanten aus harvard – die muss gut sein. also die portman. die harvard uni auch.

  14. 14

    Ludwig, E und U? Gema-Mitglied?

  15. 15

    Lustige Diskussion um Frollein Portman!
    Dass sich Schhönheit und Intelligenz ausschliessen habe ich gar nicht gesagt.
    Nur, daß sie mich weder zum Lachen nocht zum Weinen bringt.
    Ich mag sie als Schauspielerin einfach nicht.
    Punkt.

  16. 16
    sven

    Tanja: Na dann schau dir mal das an: http://www.youtube.com/watch?v=4y-b9cjaxVs
    ;)

  17. 17

    Das Monster ist grandios!

  18. 18

    Zu Frau Portman: mann muss ja nicht immer alles und jeden gut finden, aber in Vendetta fand ich sie gut. Ich bin der Meinung das der Film zu unrecht so stark kritisiert wurde, aber ich fand ihn so toll das ich mir die Steelbox DVD geholt hab. Ich kenn zwar das Comic garnicht, aber vielleicht war vielen Kritikern der Film nicht zu nah am Comic.

    Ich fand Severance ja sehr toll (wie ich grad sehe spoilert Wikipedia sehr), diverse Politiker könnten doch auch mal ein Teambildungswochenende …

    „Französisch für Anfänger“ und „Wer früher stirbt ist länger tot“ waren doch auch zwei tolle deutsche Filme.

    Die Werbung fand ich originell verpackt und ein wenig zum schmunzeln, ob das beworbene Produkt gefällt oder nicht kann ja jeder selbst entscheiden.

  19. 19
    jochen

    da der film jahreswechselgrenztechnisch lag sollte er hier erwaehnung finden. vermutlich habt ihr ihn nur nicht mit drin weil er eigentlich aus dem jahr 2005 ist und in den usa dort auch schon startete, bei uns war er aber erst anfang 2006 zu sehen.
    deshalb, und vor allem wegen der grandiosen schauspielerischen leistung der hauptdarsteller, der musik, der story, ist mein film des jahres 2006 walk the line (hier bei amazon als tolles weihnachtsgeschenk zu erhalten).

    und dann noch: portman – knightley, ich verwechsel die immer. alleine das zeigt mir wie wurscht mir die sind. haben genauso wenig meine sympathie wie die frau bullok (immer nur auf die schauspielerin bezogen, menschlich kann [will] ich nichts sagen).

  20. 20
    heidrun

    um natalie portman mit sandra bullock zu vergleichen, muss es einem wirklich sehr wurscht sein :-)

  21. 21

    Ui, Walk The Line fanden wir hier auch unglaublich furchtbar. Gefühle? Schmerz? Liebe? Drogen? Nee, das war mir alles zu klinisch.

  22. 22
    jochen

    echt? ich fand ihn authentisch (bzw. hielt ihn dafuer). aber ich mache weder musik, noch nehme ich drogen (jetzt mal das bisschen alkohol ausgeklammert). da fehlt mir dann doch ein wenig die erfahrung.
    @ heidrun: sehr sehr wurscht sogar :-)

  23. 23
    Ludwig

    Schön wär’s, Johnny. ;)

  24. 24
    heidrun

    @ jochen: aber gefühle kennst du, oder? :-)

  25. 25
    empty

    Bezog sich das mit den schönen Gesichtern eigentlich nur auf weibliche Darsteller?

    Weil dann wäre Johnny Depp ja eigentlich auch ein Kandidat ;)

    Ich mag die Portman eigentlich. Zumindest in Garden State fand ich sie super. In den Star Wars Filmen is sie in der Tat mies, was wohl aber eher die Schuld von Herrn Lucas sein dürfte.

    Allgemein finde ich nicht, dass „schöne“ (über den Begriff „schön“ kann man sowieso wieder streiten) Darsteller einfach so austauschbar sind. So gleich sind sich die Leute ja doch auch wieder nicht, oder?

  26. 26
    jochen

    @ heidrun: ich kenn menschen die das behaupten wuerden. wie geschrieben, ich fand den film grande!

  27. 27
    kaot

    Wäre es möglich die genannten Filme/Musikstücke nochmal aufzuschreiben?
    Habe leider selten etwas zu schreiben dabei, wenn ich unterwegs bin & merken kann mir das gleich gar nicht :-(
    Bitte ergänzen:
    – Adams Äpfel
    – Das Leben der Anderen

  28. 28
    jochen

    populaermusik aus vittula
    guck-link
    kauf-link

  29. 29

    da mein trackbackping nicht funktionierte hier der manuelle trackback:

    mactobias – jahresfavoriten: film!

  30. 30

    – Capote klick
    – Populärmusik aus Vittula (s.o.)
    – Transamerica klick
    – Renaissance klick
    – Shortbus klick

  31. 31
    Ber

    Also bei „Das Leben …“ gibt es scheinbar eine vollkommen getrennte deutsch-deutsche Wahrnehmung. Westler finden den Film super authentisch und klasse und Ostler schütteln nur den Kopf. Eigenartig.

  32. 32

    Ber, ich kenne einige Ostler, die den Film fantastisch finden. Ob er 100% authentisch ist, ist dabei auch schnuppe, oder? Ist ja keine Doku, sondern ein Thriller.

  33. 33
    Ber

    Thriller? Dafür war er mir etwas zu plätschernd und klischeehaft. 100% authentisch muss so ein Film nicht sein, da geb ich dir Recht, aber wenigstens glaubwürdig. Und das war er für meine Begriffe nicht.

Diesen Artikel kommentieren