11

Morons

Schade, dass in Werbekreisen kein besonderer Wert auf die Wahrheit gelegt wird. Es könnten höchst unterhaltsame Filmchen dabei herausspringen. So wie das nach dem Klick.


(Youtube Direktmoron)

Nicht zu verwechseln mit diesem Kurzfilm vom Cannes Filmfestival 2001…(Google Direkttruth)

11 Kommentare

  1. 01
    Stefan

    „A baby is a younger version of an adult.“ :-D

    Herrlich….

  2. 02
    srm

    mama, ist die welt wirklich so?

    greatscary

  3. 03

    Das ist das absolut beste, was ich dieses Jahr bisher gesehen habe! Vielen Dank dafür.

    Und ja, die Welt ist leider wirklich so, habe ich eben selbst mitbekommen.

    Fucking douchebags these advertisement people, but they pay well… :-)

  4. 04
    WeinTrinker

    @ Malte: Well done!

    @ Johnny: Da ist die sache mit diesem „Bloggen“:

    ix höre auf zu bloggen: http://wirres.net/imagecatalogue/imageview/2784/?RefererURL=/article/archive/13/

    nur eine kleine randnotiz: ich blogge nicht mehr. ich schreibe einfach, wie bereits seit über 10 jahren, ins internet rein. kurzzeitig fand ich es putzig mich wie viele andere auch „žblogger“ zu nennen. ich fühlte mich für eine weile einer gruppe zugehörig die nicht zu definieren war, die unfassbar heterogen und teilweise homosexuell ist. momentan ist mir eher peinlich mich blogger zu nennen. die weblogbedeutungsmafia definiert mir eine nummer zu viel rum, da werden regeln aufgestellt wie man richtig zu bloggen habe, was man als blogger zu tun habe oder nicht, romantisch in die vergangenheit geblickt, wo einst ja alles besser war, da wird wie wild rumpolarisiert und gegen vorgebliche innere und äussere feinde gekämpft, an allen fronten: ödes rumgewixe vor dem spiegelbild, selbstverherrlichung, abgrenzen gegen alles neue.

    bloggen verkommt mehr und mehr zu zu einem regelkorsett. mir ist das zu eng und zu langweilig, mir ist es zu blöd mit irgendwelchen selbstherrlichen irren und lauten spacken in einen topf geworfen zu werden die zwar eine minderheit sind aber sich berufen fühlen sich als sprecher zu inszenieren. ihr, nicht ich!*

  5. 05

    Now carry on, you overpaid jackasses. Das trifft’s.

  6. 06
    Notwendig

    Haha, sehr gute Filme, herzlich gelacht. Allerdings riechts etwas heuchlerisch, wenn man sich bei Spreeblick darüber lustig machen will – rekrutieren sich doch die Jungs hier ausschliesslich aus ehem. Medien- und Werberschwuchteln, oder etwa nicht?

  7. 07

    Deshalb können wir als heuchlerische WerbeGrafik-Design-Schwuchteln da auch herzlich drüber lachen, wobei herzlich bei dem notwendigen Kommentar irgendwie geheuchelt klingt. Nur so ne Annahme.

  8. 08
    Reflektor

    Wird hier gerade ganz selbstverständlich Schwulenfeindlichkeit ausgetobt?
    Und war dein Komentar(4) nicht ebenfalls. „ödes rumgewixe vor dem spiegelbild,(und) selbstverherrlichung“ ?

  9. 09

    Bei Nr.6 bin ich mir da auch nicht so sicher und Nr.4 ist glaube ich ein Kommentar zu nem anderen Artikel. Der erscheint mir doch recht sinnfrei hier.

  10. 10
    Theo

    Sinnfrei ist ein gutes Stichwort. Da sind wir doch gleich wieder bei den Filmen. Muss sowas denn sein? ;)

  11. 11

    Montag gleich den Kollegen zeigen ;-)

Diesen Artikel kommentieren