72

Geschichte ab 1945

banksy
Bild: Banksy/ Foto: Bitboy

1945 war alles gut. Das Böse war besiegt und 2,3 Milliarden Menschen lebten in Frieden auf der Erde. Konflikte gab es überhaupt nur noch zwei. Zwischen Ost und West. Und zwischen Nord und Süd.

Ost gegen West kam nie so richtig in Schwung. Dafür mischten sie sich gerne und oft in den Kampf der Länder der Dritten Welt gegen ihre Befreier ein.

Die Sowjetunion verbündete sich mit Nordvietnam gegen Südvietnam, das von Frankreich befreit worden war. Die USA berieten erst die Franzosen und brieten dann die Nordvietnamesen, dann die Laotsen, die Kambodschaner, die Südvietnamesen, halt viele gelbe Menschen, bis irgendwann die Amerikaner daheim so viel verbrannte Kinderhaut gesehen hatten, dass sie anfingen amerikanische Fahnen anzuzünden und Joints, wobei diese jedoch häufiger als man denkt nicht inhaliert wurden.
Vietnam ist bis heute kommunistisch und hat die Farbe Orange verboten.

Zuvor schon hatte China in einem Krieg von minderer Bedeutung an der Seite Nordkoreas gegen Südkorea gekämpft, das von den USA unterstützt wurde. Man einigte sich auf Unentschieden.

Indien wurde friedlich unabhängig. Aber das macht sich nicht gut im Führungszeugnis einer Nation von Weltrang. Denn dann steht da bloß: Lendenschurz, wehrt sich nicht, macht Salzmärsche. So macht man sich zum Gespött der Völkerfamilie. Also schlachteten sich Hindus und Moslems so ausdauernd ab, dass sich bis heute keiner mehr an Indien rantraut. Aus der Indischen Union gingen Indien, Pakistan und Bangladesch hervor. Bangladesch exportiert Fußbälle und Bilder von Flutkatastrophen, Pakistan bildet Terroristen aus und Indien stellt Callcenteragents her.

Kurze Atempause.
Eine schwarze Amerikanerin stand im Bus nicht auf, weil sie müde von der Arbeit war. Junge Menschen setzten sich hin, weil sie müde vom Krieg waren. Truppen blieben in Bewegung.

Ein Vergleich der Gemächte des Generalsekretärs der KPdSU und des Präsidenten der Vereinigten Staaten brachte keine weiteren Erkenntnisse. Daher einigte man sich darauf, dass der den größeren Penis haben sollte, der zuerst sein Bein auf dem Mond würde heben können. 1969 pisste die Besatzung der Apollo die amerikanische Fahne auf den Mond.

Die wiederkehrenden Astronauten beschrieben die Erde als verletzlich. Plötzlich sollte es Grenzen des Wachstums geben, Umweltschutz rückte in das öffentliche Bewusstsein, verharrte dort kurz und wurde aus dem Flugzeug zum Urlaubsort geworfen. Wer hat nochmal gesagt, dass man Geld nicht essen kann? (K)Ein Indianer. Lendenschurz, wehrt sich nicht, trinkt Feuerwasser. Also bitte.

Dann kam es zum größten Trauma der Industrienationen. Die Araber drehten am Ölhahn: An mehreren Sonntagen des Jahres 1973 war das Autofahren verboten.

Unterdessen waren die jungen Leute wieder aufgestanden. Sie marschierten für den Frieden und warfen Brandsätze, sie fanden Mao toll und Gandhi, Stalin und Albert Schweitzer, Heidegger und Marcuse. Und fanden das alles völlig logisch. Wären sie nicht gewesen, wäre alles noch viel schlimmer.

Ayatollah Khomeini vertrieb den Schah, Liebling des Westens der Jahre 53 bis 79, aus dem Iran. Mit den Islamisten hatte ein neuer Spieler die Weltbühne betreten. Saddam Hussein, ein lupenreiner Demokrat, wurde von beiden Weltmächten darin unterstützt, diesen neuen Feind zu vernichten.

Die Kommunisten Afghanistans wurden von der Sowjetunion im Kampf um die Macht über die afghanischen Sandburgen unterstützt. Dieser Einmarsch führte zum Boykott der olympischen Spiele 1980 in Moskau durch die empörten Länder des Westens und zur Unterstützung radikalislamischer Freiheitskämpfer. Unter ihnen der Sohn eines saudischen Bauunternehmers. Osama bin Laden.

In Deutschland gab es derweil die geistig-moralische Wende. Das Privatfernsehen wurde eingeführt in den Arsch der Bevölkerung, die Regierung wurde von Flick bezahlt, der Wirtschaftsminister hinterzog Steuern und wir alle fuhren in den Puff nach Barcelona.
Dann hat Ronald Reagan das rote Heer geteilt, Helmut Kohl sich auf die Mauer gesetzt und der Papst hat ganz fest die Daumen gedrückt und das Ende der Geschichte war erreicht.

Aber es ging noch etwas weiter im Abspann.

Die Serben erinnerten sich angeblich an eine Schlacht, die sie einige Jahrhunderte zuvor verloren hatten und wollten Rache an den Kroaten, den Bosniern und den Erfindern des Balkaneintopfs nehmen, der deutsche Außenminister, der in den achtziger Jahren den Frieden als USP erfunden hatte, fand die Parole „Nie wieder Krieg“ feige und „so fucking 80s“ und ersetzte sie durch „Nie wieder Schaschlik“.

Der Bauunternehmersohn aus Saudi-Arabien ließ Flugzeuge in das World Trade Center fliegen, die Piloten waren Saudis, an wem wurde sich gerächt? Natürlich. An Afghanistan. Kann sich nicht mehr wehren, macht Hungermärsche. Seht ihr.

Der amerikanische Präsident Bush, der einige Monate zuvor beinahe gewählt worden war und Wladimir der Lupenreine von Russland waren sich einig über den Krieg gegen Afghanistan, Wladimir der Lupenreine wurde nachträglich zu dem Einmarsch von 1979 beglückwünscht. Ozeanien hatte schon immer Krieg gegen Asien geführt, Eurasien war immer sein Verbündeter gewesen.

Wo die Amerikaner gerade so schön dabei waren und das Totenkopfficken auch den Deutschen überlassen konnten, schauten sie sich um und fanden noch jemanden, der sich nicht wehren konnte. Ihr alter Freund Saddam Hussein (wehrt sich nicht, hat einen großen Schnauz und nichts dahinter) schoss einmal in die Luft, vergrub sich in einem Erdloch und ließ sich einen Bart wachsen. Die Iraker freuten sich so sehr über ihre Befreiung, dass sie zu einem mehrjährigen Barbecue luden.

Das Unentschieden zwischen China und den USA im Koreakrieg rächte sich in Form einer winzigen Atombombe, die der Liebling der nordkoreanischen Massen zündete. Über ihn heißt es jetzt: Hat doofe Haare, kann sich aber wehren.

Saddam Hussein wurde schließlich unter Schmähungen gehenkt, hatte aber danach noch seinen Kopf und war eine schöne Leiche. Das weiß ich, denn das Video konnte man sich im Internet ansehen. Deshalb wurde das Internet verboten.

Das alles lernt man nicht in der Schule. Wozu auch? Wer will wissen, dass die Friedensmacht USA sich fast fortwährend im Krieg befindet? Wen interessiert der Parteispendenskandal, wenn der Kultusminister selber der Skandalpartei angehört? Oder der Partei, deren Verteidigungsminister sich Socken von seinem Cheflobbyisten kaufen lässt. Wen interessiert in einer Zeit, in der der Machtkampf zwischen Kommunisten und Königstreuen in Afghanistan über Umwege dazu führt, dass wir von unserem eigenen Staat unter Terrorverdacht gestellt werden, was wirklich geschah?

Mich nicht. Ich gelte gern als dumm.
Als dumm und brutal.

Unterbewusstseinsdisclaimer:
Von hinten tippt mir jemand auf die Schulter. Ich drehe mich um. Sigmund Freud. Er lächelt spöttisch, bewegt leicht den Kopf:
„Du hast Israel vergessen.“

72 Kommentare

  1. 01

    Oh sehr interessantes Thema. Schön, ich bin zwar ehrlich gesagt noch nicht dazu gekommen ihn mehr als zu überfliegen (da hab ich z.Zt. nicht die Ruhe für).

    Aber ich wollte mal die Gelegenheit nutzen euch zu sagen das ihr immer nette, passende Titelpics findet.

    Gruss Mic

  2. 02

    Danke Mailte,
    für diesen artikel, gerade zu Mittags Zeit genau das richtige.
    Ich hab mich köstlich amüsiert, besonders zum Schluß entwich mir ein lautes Lachen [„žDu hast Israel vergessen.“]. :)

  3. 03

    Jesus, Malte, hervorragender Artikel. Danke für den Friedensmacht USA Link, das ist ja völlig verrückt!
    Aber immerhin hat sich die USA gegen Hitler aufgelehnt, und dass, obwohl es kein Öl in Deutschland gab. Nur negativ ist die World Police auch wieder nicht, man muss ja auch mal die positiven Taten erwähnen – die werden nämlich in letzter Zeit vor allem unglaublich gerne weggeschwiegen.

  4. 04

    Wieder mal n klasse Artikel von Malte.
    Was irgendwie n bißchen fehlt is der triumphiale Sieg des Kapitalismus über den am bodenliegenden Kommunismus.

  5. 05

    Also wenn mich mal jemand fragt was denn in den letzten Jahren so los war, dann wird dieser Artikel hier meine Antwort sein. ;)
    Das meiste davon ist leider viel zu wahr…

  6. 06
    Simon Columbus

    Die wahrscheinliche lesenswerteste Abhandlung über die Nachkriegsgeschichte, die mir je in die Finger gekommen sind – und das sind nicht wenige.
    Natürlich könnte man noch dieses und jenes hinzufügen, wie mein Vorredner es wünscht, aber würde dadurch nicht gerade der Spaß hopps gehen, den mir dieser Text macht? Witzig und kein bisschen langatmig, so wünschen sich die meisten Schüler doch den Geschichtsunterricht (wenn nicht gerade zur Hölle). Ich würde den Text glatt am Montag zur beginnenden Geschichtsepoche (ja, wir Waldis… Epochen-Stundenpläne…) beitragen, wenn ich mir nicht bewusst wäre, dass der Spaß erst kommt, wenn man die Geschichte schon kennt. Schade eigentlich.

  7. 07
    heidrun

    @ simon: ich will ja kein spaßverderber sein, aber dass unterricht immer witzig und kurzweilig sein sollte, diese forderung nervt mich.
    der text wäre sicher nicht schlecht, um ihn mal im unterricht zu verwenden, aber geschichtsunterricht im polemischen, vereinfachenden stil würde mir ziemlich gegen den strich gehen.

    ich finde den text trotzdem äusserst amüsant und gut, das nur am rande.

  8. 08

    Ich auch. Danke dafür.

  9. 09
    sys.error

    Sehr interessanter Abriss der Geschichte…
    Man könnte jeden Absatz noch bis ins unermessliche mit Informationen vollpumpen, haste aber durch die Verlinkungen gut gemanaged…

    Wir haben im Geschichtsunterticht damals schon kritisch über den Afghanistankrieg und die 68er Bewegung diskutiert, also ’n bisschen was lernt man doch noch. Sobald man sich die zeitliche Abfolge mal genauer ansieht, zieht sich der kapitalistische Imperialismus der USA wie ein roter faden durch die Zeiten. Allerdings… wenn wir jetzt alle unter dem roten Stern den Arbeiterstaat aufbauen würden, würden wir den kommunistischen Imperialismus verteufeln.

    CYA

  10. 10
    Malte

    Es geht mir überhaupt nicht um das Verteufeln einer Nation oder um USA-Bashing. Jeder, der Schwäche zeigt, wird angegriffen, das ist wie bei Haien, wenn einer Nasenbluten hat, das wusste schon Bernd Stromberg.

  11. 11

    Die Christen sind sich untereinander ja auch nicht immer gerade friedlich gesonnen, da heisst das dann allerdings nicht „civil war“ sondern „troubles“. Hat sich zwar etwas beruhigt in den letzten Jahren, aber so ganz vertragen haben sie sich noch immer nicht.

  12. 12
    heidrun

    „der kapitalistische Imperialismus der USA“ – bei dem ja auch genug leute fröhlich mitmachen…

  13. 13

    Kleine Anmerkung: Daß man Geld nicht essen kann hat Ted Perry den Indianern, namentlich Häuptling Seattle, 1972 im Film „žHome“ in den Mund gelegt.

  14. 14
    Simon Columbus

    @ heidrun (7)

    Es ist nicht meine Forderung nach einem witzigen und kurzweiligen Unterricht. Ich bin (gerade was Geschichte betrifft) ein Genauigkeitsfanatiker und mit den Fakten strenger als meine Lehrer. Aber das ist es nun mal, was sich so ziemlich jeder Schüler, den ich kenne, wünscht: Leicht verständliches, interessant aufbereitet, kurzweilig präsentiert. Das gilt besonders für Nebenfächer wie Geschichte, Geographie etc., die für die Abiturprüfungen weniger relevant sind. Denn, so ist das zumindest mein Eindruck, selbst „strebhafte“ (ja, so muss man es wohl nennen – ohne negativ sein zu wollen!) Schüler gehen meist von einem verkürzten „was brauche ich für mein Abi“-Denken aus. Der Rest sollte so dargeboten werden, das er möglichst wenig Arbeit machen.

    Interesse an solchen Nebenfächern haben nur wenige Schüler. Da der Rest meist einen recht geringen Bildungsstand zum Thema hat, und auch kein Interesse entwickelt, sind ernsthaft geführte Diskussion o.ä. beinahe unmöglich.

    Ich will keinen polemisierenden Unterricht – sondern einen, der zum Nach- und Mitdenken animiert, interessiert, sensibilisiert. Und ich frage mich, wie man einen solchen erreichen könnte – als ein Schüler, dem das Thema wichtig ist.

    Mit freundlichen Grüßen, Simon

  15. 15
    Malte

    @ heidrun
    Schön, dass du Colorado gut überstanden hast und wieder da bist. Hatte mich schon gefragt, wo du steckst.

  16. 16
    Niclas

    Ich find’s ein bißchen einfach, bei den bösen Amis zu verharren, Agent Orange zu erwähnen, aber deutsche Chemie für Saddam u.a., Scheckbuchdiplomatie, Waffenlieferungen, überhaupt Geschäfte mit jedem und allem zu vergessen.
    Mehr konnte Deutschland doch nur deshalb nicht verbrechen, weil es sich *vor* 45 ein bißchen zu viel zu Schulden hat kommen lassen.

  17. 17
    Malte

    Das hat nicht einmal ansatzweise einen Anspruch auf Vollständigkeit. Vergessen habe ich auch AIDS, die Klima- und die Challenger-Katastrophe, Gay Pride, Falklandkrieg, HipHop, Fidel Castro, den Kniefall von Willy Brandt, der in keinem guten Geschichtsporno fehlen darf. Exxon! Greenpeace! Gastarbeiter!

  18. 18

    @simon

    durch polemisierung vielleicht?

  19. 19

    „triumphiale Sieg des Kapitalismus über den am bodenliegenden Kommunismus.“ Dann vergisst du aber die Volksrepublik China.

  20. 20

    kirino, ich sitze hier in Shanghai, trinke in Starbucks Cafes Kaffee, sehe BMWs in der Stadt, kann Superman im Kino sehen – China wird zwar von der kommunistischen Partei geführt, ist aber schon LANGE nicht mehr kommunistisch.

  21. 21
    Simon Columbus

    @ Spamschlucker (18)

    Bei ohnehin kritischen und vorgebildeten Schülern (eigentlich der falsche Begriff, gilt eigentlich für jeden Menschen) regt Polemisierung zum Nachdenken an. Bei dem Rest der Bevölkerung – der Mehrheit – nicht.
    Die Verteilung des Anteil „kritischer“ Mitbürger ist imho recht leicht zu erkennen, etwa so: 10 Mio Bildleser – jeden Tag. Einige Zehntausend Bildleser – jeden Tag. Anteil kritisch denkender Bildleser

  22. 22

    1A Artikel, sage ich mal.

    Nicht komplett (das geht kaum, man kann nicht jeden Konflikt einbringen, das würde den Rahmen sprengen), aber eine (subjektiv) gelungene Auswahl.

    Lustig ist übrigens, das man hier in dem Studentenwohnheim in dem ich lebe, über einiges davon reden könnte: Wir haben hier Vietnamesen, Amerikaner, Russen, Afghanen..

    Gruss,
    Peter

  23. 23
    Malte

    @ winfried
    Wenn der Verteidiger eines Mörders vor Gericht sagt: „Bis zu der Tat war der Angeklagte unbescholten“, dann sagt die RichterIn natürlich:
    „Da hat er aber gleich gut angefangen.“

  24. 24
    Simon Columbus

    @ Winfried (21)

    Ohne jetzt auf deinen gesamten Beitrag (der mir, ganz ehrlich, sehr wirr vorkommt) eingehen zu wollen, stelle ich mir (und dir) doch einige Fragen:

    1) Welche „28 Jahre“ meinst du?

    2) Warum Fremdbestimmung bis heute? Ist die Akzeptanz von Fremdbestimmung (sollte diese denn existieren) nicht auch selbstbestimmt?

    3) Die Deutschen gehörten zu den friedlichsten Völkern Europas? Bitte, das kann doch nicht wahr sein… Wann soll das gewesen sein?

    Das sind einige Fragen, die ich zum Verständnis des Textes allein als Grundlage benötige…

    MfG Simon

  25. 25
    heidrun

    @ simon:
    ich weiss. so lange ist meine schulzeit nicht her. :-)und ich hatte das große glück, einen hervorragenden geschichtsunterricht mit 12 leuten und uni-stoff zu genießen. das hat mich über den großteil der anderen lehrer hinweggetröstet.
    aber ich glaube (und du ja anscheinend eigentlich auch), dass es genau falsch ist, sich allzusehr nach dem spaßbedürfnis von teenagern zu richten. wenn man als lehrer genug feuer im arsch hat, kriegt man auch die letzten kiffer motiviert, ohne ins entertainment abzugleiten. ich bin sowieso für psychologische eignungstests für lehrer, aber das nur am rande. und dass geschichte, geografie und kunst etc. so randfächer sind, da könnte ich mich auch stundenlang drüber aufregen. und immer sind die schüler schuld. dass eltern und lehrer sich da mal sehr an ihre eigene nase fassen sollten, wird gerne mal unterschlagen.

    @ malte: ach, das ist ja nett. bin wieder da und fleissig am prokrastinieren.

  26. 26

    Ich arbeite nun seit 2 Stunden um den Text ordentlich zu verlinken aber das System will dies wohl nicht!

    Dann muss ich eben einfach machen! Sonst geht der Sinn verloren!

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/file_download/39
    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/american-jewish-committee-hetzt-zum-atomkrieg
    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/das-friedlichste-volk-europas/

    Es geht um die 28 Jahre der deutschen Geschichte die eine fast 300 Jährige, fast modellhafte goldene Geschichte verdeckt. 28 Jahre von einem Außenkrieg zu einem Bürgerkrieg und wieder zu einem Außenkrieg. 28 Jahre Fremdbestimmung in fiskalischer und politischer Hinsicht!
    Fremdbestimmung bis Heute!
    28 Fahre weil die Führung eines Volkes, auch auf den Zug der kolonialen Macht aufspringen wollte. Eine Geschichtsbetrachtung ohne das Begreifen ihrer wirklichen Ursachen, bleibt stehen und degeneriert zu einem sinnlosen Glaubensmantra.
    Wer in einer arbeitsteiligen Gesellschaft die Funktion des Geldes nicht sehen kann, der ist eben blind oder ein Ignorant!
    Wer den Zusammenhang von Geld und Brutalität nicht sehen kann – will dies nicht!
    Den es gibt in diesem System eine Minderheit von Nutznießer.
    Die Deutschen gehörten bis zu dieser Zeit zu den friedlichsten Völkern in Europa.
    Die Eigenschaft der Deutschen, eine Kultur entwickelt zu haben, die in kleinen dezentralen Einheiten bestes funktioniert, ist die eigentliche Angst einiger Leute in NY und London.
    Es geht nicht um die USA sondern es geht um die Ideologie, die Kolonialmacht = Globalmacht = Neue Weltordnung =Kapitalismus heißt.
    Übersetzen wir Kapitalismus besser mit Geldlismus dann wird es Klarer!
    Das bei diesem Thema immer ein Volk berührt wird dessen Namen ich nicht einmal aussprechen muß, geht eben genau auf dieses Thema zurück.
    Wer bringt das Geld zur Welt und wer steuert es?
    Wenn sie glauben das dies Staaten machen, so täuschen sie sich!
    Die Krise ist doch im Denken zu sehen, wenn man keine anständige und tragbare Kapitalismuskritik bringen kann ohne eine alternative Lösung zu präsentieren.
    Der Kommunismus ist doch genau besehen eine Erfindung der Kapitalisten selbst, wenn es darum geht, für einen kurzen Übergangszeitraum – Privateigentum in Staatliches Eigentum zu überführen und so zu schützen. Wenn das alte System neu startet dann wickelt man dieses wieder im üblichen Sinne ab!
    Natürlich ist es für die meisten Leute sehr schwer von ihrem digitalem Denken zu einem systemischen Denken zu kommen — und nicht immer ist da, Intelligenz allein, hilfreich.
    Die lautesten Linksrechtsschreier in der heutigen Zeit wollen die Lösung einfach nicht, denn sie wollen ihren ganz privaten Krieg. Warum findet man in ihrer Gier — das Warum in der Gier — findet man im Prinzip „žLiebe gegen Leistung“!

  27. 27
    Malte

    wolltest du es so haben? (siehe 21)

  28. 28

    28 = 1917 – 1945

    Fremdbestimmung in fiskalischer Hinsicht da diese durch zwei Kriege von außen bestimmt wurden ist dies nicht Selbstbestimmt!

    Wenn ein System – Mörder fabriziert dann muss man wohl die Mörder als Schuldig nennen aber das System erschafft neue!

    Die Friedlichen Deutschen – Link 3 –

    Entschuldigt den Beitrag 21 – könnt ihr löschen – ausversehen beim Bearbeiten gespeichert!

  29. 29

    @Simon Columbus Malte

    Ich will und kann nicht Mörder verteidigen und somit ist die Antwort des Richters richtig. Ich würde nur gerne das wir einen Blick in die besseren Bereiche unserer Geschichte bekommen!

    Wenn der Link zum PDF Buch noch währe dann hätte ich dies so gewollt!

  30. 30

    @ Malte: Wenn Du aus deinen Texten die politische Grundfärbung und die Ego-Pflege raushältst, gefallen sie mir richtig gut.

    Und du hast recht: Die Geschichte der Verteidigungskonflikte Israels wäre nochmal einen eigenen Artikel in ähnlichem Umfang wert.

    @ hKlbOhNe (Beitrag 4): Der Sieg über jemanden, der am Boden liegt, kann niemals triumphal sein.

  31. 31

    So Malte, tell me, what do you mean with the last sentence. Are you playing the Freud card or do you feel uncomfortable, almost neurotical being confronted with the word „Israel“? Sounds quite German to me. Anyway, you are so sophisticated that I hardly can stifle a yawn…

  32. 32

    Auch von mir Danke. Sehr denkanregend…

  33. 33
    sunny3d

    ich hab euch alle gern. für mehr bildung.

  34. 34
    Malte

    @ Stralau
    habe ein K ergänzt, danke.

  35. 35
    Tim Bellinghausen

    Danke. Danke. Danke.
    Der Artikel ist wunderbar.

  36. 36
  37. 37

    Puh, nochmal Glück gehabt. Unsere spanischen Sünden liegen so weit zurück, dass wir nun gelassen auf die anderen zeigen können. Und nein, der Stierkampf ist keine Tierquälerei, dass ist Kunst! Und wer nichts von Kunst versteht, sollte da erst gar nicht mitreden. Geht doch auf die documenta!

  38. 38
    Simon Columbus

    @ winfried (28):

    1917-1945? Eine etwas seltsame Zeiteinteilung, die du da pflegst…

    Und dann noch das: „Fremdbestimmung in fiskalischer Hinsicht da diese durch zwei Kriege von außen bestimmt wurden ist dies nicht Selbstbestimmt!“

    Imho wurden beide Kriege von Deutschland als Angriffsmacht geführt (ist ja wohl kaum zu leugnen). D.h. wurden in diesem Sinne auch nichts von außen bestimmt (höchstens die zu zahlenden Reparationen, was allerdings nur für den ersten WK gelten kann). Beide Kriege wurden ja auch von den größten Teilen der deutschen Gesellschaft getragen.

    Wo bitte liegt da die Fremdbestimmung? Sehe ich einfach nicht… Ein Staat bzw. dessen Bevölkerung ist für das eigene Handeln und dessen Folgen genauso verantwortlich wie eine Privatperson. Sehe ich auch in diesem Fall so.

  39. 39

    Die „Friedensmacht USA“ Liste ist doch laecherlich. Als ob europaeische Staaten da irgendwie besser waeren.

  40. 40
    apfelbaum

    Nicht nur Israel, Malte – bisher hab ich noch keinen einzigen Kurzüberblick lesen dürfen, in dem der nicht unwesentliche Kontinent Afrika auftaucht. Publizistisch fäng der Südpol knapp hinterm Mittelmeer an. Naja.

  41. 41
    Malte

    @ apfelbaum
    Es gab da ein Problem. Die gesamte Entkolonialisierung Afrikas lässt sich nicht auf einen Nenner bringen. Manche Befreiung verlief friedlich, manche blutig, sie durchzog den gesamten Zeitraum (Angola wurde erst in den 70ern unabhängig, als Fooligan-Leser erinnerst du dich vlt, dass ich da mal etwas drüber geschrieben habe, der Artikel ist aber leider verschollen beim desaströsen Serverwechsel), müsste daher also den ganzen Text über parallel beschrieben werden.
    Dann käme noch die Apartheid dazu.
    Der Anteil des Vietnamkriegs ist deshalb so hoch, weil er 68 ausgelöst hat und damit immer noch in die Gegenwart wirkt, aus demselben Grund werden der Sturz des Schahs, Irak und – Afghanistan breiter dargestellt. Ich hoffe, dass das niemand als Komplettabriss missdeutet. Schien mir klar zu sein, dass der Text das nicht leisten kann.

  42. 42

    @Simon Columbus Simon Columbus

    Deutschland führte seine Kriege als Angriffkriege, wobei man von einer Schuld nur sprechen sollte wenn die Schuld der Anderen zumindestes gesehen wird – ich bin nicht für eine Schuldgegenrechnung!

    Typisch ist jedoch wenn man das Thema aufzeigt das der Schuldreflex der Nachkommen jegliche frische Meinungsbildung erstarren läßt.

    So war die erste demokratische Verfassung nach dem 1 Weltkrieg von den Kriegsgegnern per Befehl vorgeschrieben! Demokratie wächst aber von unten und nie von Oben – das Scheitern war Quasie im Plan!

    Jenseits der völlig unvernünftigen Reperationen brach dem wiedererstarkenden Deutschland die von Y verordnete Goldanbindung (Währung) endgültig das Rückrat.

    Die Deutschen hatten die Wahl zwischen zwei faschistische Systemen und sie wählten das System, wo sie dachten das dieses am schnellsten verschwinden würde.

    Das Hitler massiv aus NY mit sehr viel Geld unterstützt wurde spielt da hinein. Der kommende Krieg als auch der Letzte waren ein prima Geschäft!

    Wenn ein Staat keine Hoheit über seine eigene Währung hat dann ist er Fremdbestimmt!

    Außerdem passiert genau das was ich vorausgesagt habe – der Blick in die Gute Geschichte wird verweigert. Der falsche Blick auf die Böse Geschichte ist aber nicht Analysefähig.

    Dieses ignorante Verdrängen überlässt diese Politikfelder eben jenen die man vorgibt zu bekämpfen!

    Das ein Staat für sein Handeln verantwortlich ist sehe ich nicht so!

    Ein Staat ist nichts – denn die Bevölkerung ist alles!

    Wer ist denn Staat?

    Wenn diese ominöse Etwas seine Bevölkerung per Manipulation in etwas hineintreibt – dann ist die Bevölkerung verantwortlich?

    Schau dir doch den 11.9 an – wie dies selbst in relativ gesunden Demokratien passiert.

    Schau dir doch den Link an – wenn Leute den millionenfachen Massenmord
    fordern.

    Schuld ist nur dann eine Schuld wenn sie an eine Person gebunden ist aber alle Arten von Erbsünde sind bloße Ideologien, die geradlinig genau dorthin hinein führen.

    Wann würdest denn Du merken das du Fremdbestimmt lebst?

    @Joaquin
    Stierkampf ist Kunst!
    Und ein Ernest Miller Hemingway verstand davon rein gar nix!
    Nebenbei war er ein Mörder an hilflosen Gefangenen.
    Ein perverser Literat!

  43. 43

    We didn’t start the fire …

  44. 44
    apfelbaum

    @ Malte: Das seh ich ein, vor allem, weil man ja kaum Vorwissen voraussetzen darf, und deswegen eine kurze Geschichte Afrikas auch nicht einfach zu verwursten wäre. Trotzdem ist es schade, dass Afrika publizistisch überhaupt nicht erfasst wird (da war Dein Angola-Artikel ja durchaus ehrenwert), ja in unserer Wahrnehmung quasi nicht stattfindet. Bei schleichender Nichtdarstellung bestimmter afrikanischer Sachverhalte wird man sie im Laufe der Zeit halt weniger und weniger davon wahrnehmen, was zukünftige Artikel erschwert, aus den gleichen Gründen wie oben – ein Teufelskreis .

  45. 45
    heidrun

    oh ja, afrika. auch so ein thema, dass unbedingt in den lehrplan gehört. ich kann mich nicht erinnern, dass der kontinent in meinem unterricht erwähnt wurde, abgesehen von einigen kolonien, die mal kurz aufgezählt wurden. das ist echt eine schande.

  46. 46
    Malte

    Seit wir Deutschen das Gefühl haben auszusterben, fällt niemandem mehr die Zahl zu Beginn auf; 2,3 Milliarden Menschen war ja noch recht übersichtlich. Die Erde dürfte mittlerweile ein Völlegefühl haben.

  47. 47

    W aus C schrieb: „Es geht um die 28 Jahre der deutschen Geschichte die eine fast 300 Jährige, fast modellhafte goldene Geschichte verdeckt.“

    Wo hast Du bitte Dein Geschichtswissen gefunden? Was ist z.B. an 1848/49 so golden? Und wie bitte stehen die „Reichsfindungskriege“ (Frankreich, Dänemark und Österreich a.k.a. Bruderkrieg) in der Friedensbehauptung dar? Friedensfürst Bismark… *lol* Und warum sind wohl vorher so viele Deutsche über das „Tor zur Welt“ Hamburg in die neue Welt gegangen, sicherlich weil im Heil.Röm.Reich.Dt.Nation soviel Milch und Honig flossen. 30-jähriger/100-jähriger Krieg anyone? Bauernkriege noch jemand vielleicht?!?

    Und die Weimarer Verfassung wurde „fremdbestimmt“ ?? Klar, so wurde es von rechts/links gerne behauptet, wenn von den Demokröten die Rede war. Komm, bitte noch Dolchstoßlegende 2.0 oder was in der Richtung :-)
    Richtig ist, dass das GG unter dem Einfluss der Alliierten entstanden ist. Aber, das war 1949, nicht 1919!

  48. 48

    @ Manuel – Gesegnet sei deine Ignoranz!

    Beitrag 26, Link 1

    Dann kommt eine Tätigkeit die man gemeinhin als „Lesen“ bezeichnet!

    Das die Weimarer Verfassung als auch die Bundesdeutsche auf Befehl der Alliierten zustande kam kann jeder selbst herausfinden!

    Die Zahl der Menschen auf dem Planeten hängt mit diesem Thema zusammen!

    Es gibt wirklich Menschen die aus der Schule kommen und glauben zu wissen wie die Welt funktioniert?

    Wir alle haben eine Währung in der Tasche die Fremdbestimmt ist!

    Weshalb redest du mit mir eigentlich mit so, als sei ich ein Mensch in deiner Vorstellung?

    Ich bin nicht der … der ich in deiner Vorstellung sein sollte – weil du Kilometer weit von dem weg bist – weil du nicht die Gabe besitzt eigene Gedanken denken zu können!

    Meinem kleinem Jungen sage ich in diesen Fällen – wenn er auf einen Solchen trifft, der leider sehr häufig durch die Welt läuft – Frage ihn doch einmal warum die Flüsse in Schlaufen fließen.

    Ich rate dir auch ab dich mit der FW zu beschäftigen denn ich kenne zwei Menschen, indirekt aber fast persönlich, die davon wirklich verrückt geworden sind!

    Alle von Euch die in Aktien machen wissen natürlich das die großen Spieler sich da recht gut auskennen.

  49. 49

    Winfried, wenn Holgi jetzt hier wäre, dann würde er dich wahrscheinlich fragen, warum du schon wieder getrunken hast.

    Würde mich übrigens auch interessieren.

  50. 50

    Wirklich amüsant zu lesen. Nur der letzte Absatz ließ mich ein bisschen stutzen, denn ich hab vieles davon in der Schule doch noch gelernt. Wodurch es dann auch Spaß gemacht hat den Artikel zu lesen. Wirklich lustiger Stil.

  51. 51

    @ Max

    Sage deinem Holgi das verwirbeltes Wasser gut für den Geist ist!
    Holgi hat Recht wenn er meint, das er alles was für ihn „Neu“ ist, für Scheiße findet.

    Ich werde auf deinen billigen Diffamierungsstiel nicht einsteigen weil es der Sache nicht dient.

    Werde mit Holgi privat am Telefon quatschen – aber sei nicht wieder sauer wegen dem Lippenstift an der Hörmuschel.

    Holgi ist halt so!

    Wenn Holgi kapiert hat, das die FW total Weiblich ist, dann wird Holgi den Winni eh` ganz ganz toll finden!

    Ach Gottchen, ich träume oft von der Zeit als es eine präzise Einheitsmeinung gab – da war die Freie Denke, noch was Wert!

  52. 52

    @winfried

    1.also dass bis auf 1917-45 alles an deutscher Geschichte gut war, kann man wohl nicht behaupten. Oben sind schon ein paar dinge aufgezählt worden. Dass ganze Mittelalter, die vielen Kriege usw usw. Dass Deutschland da nciht ganz alleine ist, ist wohl klar.

    2.du sagst „Manuel“, dass er dich nicht in eine SChubladen stecken soll. Steckst aber ihn in eine SChublade….
    zumindest wenn ich dich richtig verstanden habe. War nicht einfach.

    3.

    Wenn sie aber schweigen weil sie es wollen dann gilt „Mitgehangen ist Mitgefangen“.

    steht in einem deiner Links. Aber bei dem zweiten Weltkrieg solch das nicht mehr zählen? Wieso? Weil die „Demokratie“ nicht vom Volk bestimmt wurde?
    Direkte Demokratie. Ein Traum, aber wie verwirklichen? Und wenn dann solche „Fehler der Geschichte“ passieren, ist dann das Volk „schuld“? Oder wer dann?

    außerdem zu behaupten, die „Deutschen“ hätten Hitler gewählt, weil man dachte er verschwinde gleich, ist so wohl nciht richtig. Dass Pappenheim und Co dachten er sei eine Marionette ist wohl wahr. Aber der Ottonormalverbraucher wählte nsdap wohl nicht wohl eher aus Überzeugung. Der wähler hatte damals quasi für jede politische Meinung eine Partei.

    4.

    Wenn diese ominöse Etwas seine Bevölkerung per Manipulation in etwas hineintreibt – dann ist die Bevölkerung verantwortlich?

    Was genau meinst du? wieder das dritte reich?
    die nsdap wurde gewählt. Leider. Und ´hier ovn Manipulation zu sprechen, ist sehr einfach. Und stimmt wohl auch nicht. Es gab auch einige die die Nsdap nicht gewählt haben.

    5.Behauptest du dass die USA eine gesunde Verfassung hätte?
    Wie kann man dann Bush’s wahlsieg über Al Gore einordnen. ODer guantanamo bay usw usw

    6.

    8 Jahre Fremdbestimmung in fiskalischer und politischer Hinsicht!
    Fremdbestimmung bis Heute!

    wer wird den nicht fremdbestimmt? wir glauben so oft ncoh zu bestimmen, was wir zB einkaufen. Aber tasächlich wird dass schon viel früher bestimmt. siehe Werbung, bestimmter Platz im Supremarkt etc

    7.

    Die Deutschen gehörten bis zu dieser Zeit zu den friedlichsten Völkern in Europa.

    gibt es dafür eine Grund? Sind wir friedlciher wie zB die Schweiz? oder Frankreich? oder Finnland oder Schweden?
    was ist mit Eu Truppen im KOngo oder Afghanistan und sonst wo.

    8.

    Die Krise ist doch im Denken zu sehen, wenn man keine anständige und tragbare Kapitalismuskritik bringen kann ohne eine alternative Lösung zu präsentieren.

    Darf man nur kritisieren wenn DIE perfekte Lösung parat hält?

    9. Mit welcher begründung ist Stierkampf kunst? :)
    ok ich glaub dass wars.

    achja @kirino
    China und Sozialismus? Nirgendswo wird der Faschismus besser praktiziert wie in China.

    @maloXp
    in meinen Worten schwang ein wenig Ironie mit

  53. 53

    ok sry vergiss 7. hab den dritten link nicht angeklickt. Aber auch des kann ich mri cniht vorstellen. Ich hätt ganz gerne genauere Zahlen plus rechenwege. Zudem is sehr kritisch Menschlisches Leiden in zahlne zu erfassen. Statisch is der zweite Weltkrieg ein Krieg mit „nur wenigen“ Kriegsjahren. Aber wie viele Menschen vernichtet wurden, was die Leute damals Leiden mussten, darüer sagen deine Zahlen gar nichts aus

  54. 54

    @hKlbOhNe

    1.also dass bis auf 1917-45 alles an deutscher Geschichte gut war, kann man wohl nicht behaupten.

    ###Habe ich auch nicht!###

    Dass ganze Mittelalter,

    ###Argumentverweigerer – ich spreche doch vom goldenen Mitelalter###

    2.du sagst „Manuel“, dass er dich nicht in eine SChubladen stecken soll. Steckst aber ihn in eine SChublade“¦.
    zumindest wenn ich dich richtig verstanden habe. War nicht einfach.

    ###Steckst du ich so stecke ich – ist zwar doof – aber was sol man machen?###

    Wenn sie aber schweigen weil sie es wollen dann gilt „Mitgehangen ist Mitgefangen“. steht in einem deiner Links. Aber bei dem zweiten Weltkrieg solch das nicht mehr zählen? Wieso? Weil die „Demokratie“ nicht vom Volk bestimmt wurde?

    ###Weil Massenhypnosen geführt werden und genau … weil die Demokratie nicht vom Volk gekommen ist!###

    Direkte Demokratie. Ein Traum, aber wie verwirklichen? Und wenn dann solche „Fehler der Geschichte“ passieren, ist dann das Volk „schuld“? Oder wer dann?

    ###Ein Deutschland der Länder und ansonsten mal in die Schweiz fahren – wann führten die den letzten Krieg?###

    außerdem zu behaupten, die „Deutschen“ hätten Hitler gewählt, weil man dachte er verschwinde gleich, ist so wohl nciht richtig. Dass Pappenheim und Co dachten er sei eine Marionette ist wohl wahr. Aber der Ottonormalverbraucher wählte nsdap wohl nicht wohl eher aus Überzeugung. Der wähler hatte damals quasi für jede politische Meinung eine Partei.

    ###Na sie hätten auch die Roten wählen können und Stalin oder die Leute
    aus NY hätten den Herrn H. nicht mit Millionen stopfen sollen.###

    Wenn diese ominöse Etwas seine Bevölkerung per Manipulation in etwas hineintreibt – dann ist die Bevölkerung verantwortlich?

    ###Ominös ist da gar nichts – eher ein Handwerk – es passierte damals nur Extrem und passiert Heute auch.###

    einige die die Nsdap nicht gewählt haben.

    ###Vor allem die Arbeiter.###

    5.Behauptest du dass die USA eine gesunde Verfassung hätte?
    Wie kann man dann Bush“™s wahlsieg über Al Gore einordnen. ODer guantanamo bay usw usw

    ###Die Verfassung vielleicht – aber das 2 Parteiensystem ist gleich einem Einheitsparteisystem – funktioniert eben nicht!###

    wer wird den nicht fremdbestimmt? wir glauben so oft ncoh zu bestimmen, was wir zB einkaufen. Aber tasächlich wird dass schon viel früher bestimmt. siehe Werbung, bestimmter Platz im Supremarkt etc

    ###Wir brauchen dezentrale und Werbefreie Medien – Herr Finanzminister – her mit der Werbesteuer.###

    gibt es dafür eine Grund? Sind wir friedlciher wie zB die Schweiz? oder Frankreich? oder Finnland oder Schweden?
    was ist mit Eu Truppen im KOngo oder Afghanistan und sonst wo.

    ### Der Grund sind die Geldkriesen – die aber Systembedingt sind.###

    Darf man nur kritisieren wenn DIE perfekte Lösung parat hält?

    ###Man kann zu allem eine Meinung haben oder eine Haltung. Wenn deine Zündkerze im Auto kaputt ist dann ist es eine Patenlösung den Fehler zu finden und diese zu ersetzen!##

    9. Mit welcher begründung ist Stierkampf kunst? :)

    ###Es geht nicht um den Tot des Tieres sondern um den Tanz zwischen Mann und Tier. Die Kraft des Tieres geht deshalb am Ende in den Mann über – so die Vorstellung. Tanz ist Kunst! Wenn ich in meinem nächsten leben als Tier zur Welt kommen sollte und ich die Wahl habe dann lieber kein deutsches Mastschwein sondern das freie Leben eine Kampfstieres. der Tot ist dann O.K – Du kannst ja dann der Mann sein!###
    ok ich glaub dass wars.

  55. 55

    Ach Winfried,

    ich habe nicht „gesteckt“, ich habe gefragt, woher Du Dein Geschichtswissen bezogen hast. Mehr nicht. Die Antwort bist Du mir noch schuldig, aber es ist auch nicht so wichtig.

    Ignoranz? Nicht wirklich, macht aber auch nix.

    Ich habe Geschichte studiert, by the way. Und wenn Du weiterhin die „Fremdbestimmung der Weimarer Verfassung“ behauptest, dann muss ich Dich bitten, mir entsprechende Quellen zu nennen. Und dann können wir die Thesen abgleichen, und kommen (vielleicht) zu einem Ergebnis. So funktioniert wissenschaftlicher Diskurs ;-)

    Sonnige Grüße von Leipzig nach Chemnitz!

  56. 56
    Jan(TM)

    Den Satz „Die Sowjetunion verbündete sich mit Nordvietnam gegen Südvietnam, das von Frankreich befreit worden war.“ find ich schlicht genial, lässt er doch den Leser sich selbst hinterfragen. Der eine wird lesen Südvietnam wurde von Frankreich aus den Klauen der roten Bestie befreit, der andere Nordvietnam wurde durch den Viet Minh von Frankreich und seinem Imperialismus befreit.
    Ignoranten werden jetzt sicher mit Điện Biên Phủ kommen und/oder versuchen diesem Satz ihre Wahrheit aufzuzwingen. Lassen wir Ihnen keine Chance diesen wunderbaren Satz in zickigen Kleinkriegen über den Besitz der allumfassenden Wahrheit zu zerpflücken!

  57. 57

    warum die weimarer verfassung fremd bestimmt war wuerde mich auch interessieren, obwohl ich mich nur auf schulwissen stuutze, dass ja sicher wieder fremd beeinflusst ist vom boesen kapital oder wem auch immer.

  58. 58

    @malte: nach dem olympiaboykott der amis 1980 fehlt noch: „die russen waren so eingeschnappt darüber, dass ihre gastfreundschaft ausgeschlagen wurde, dass sie vier jahre später in los angeles auch nicht gast sein wollten. da haben die amis auch mal was gewonnen.“

    @winfried: die deutschen eines der friedlichsten völker in europa vor 1917? ähm? ich muss mich verlesen haben…

  59. 59

    sehr sehr nett! … wobei der letzte absatz m.e. das entscheidende darstellt … wir müssen anfangen über eine reform des bildungswesens zu reden!

  60. 60

    @Manuel Manuel

    Der Krieg ging bis 1918 – Alles aber auch Alles wurde dem Verlierer Deutschland vorgeschrieben. Welches Geldsystem oder welche Verfassung.
    Da Du aber schlauer bist als in diesem Thema so wirst du es in den Verträgen finden. Kein Kriegsverlierer ist in der Lage die Nachkriegsgeschichte selbst zu bestimmen! Deshalb muss der Inhalt nicht unbedingt falsch sein!
    Wenn Parteien etwas beschließen dann muss dies noch lange nicht Demokratisch sein im Sinne von Volkswillen oder Mehrheitswillen.
    Deutschland stand und steht unter Kuratell – da wirst du auch auf der Uni so nicht lernen, weil der Staat daraus Legitimationsrechte ableitet!

    Im Beitrag 26 steht das einzige Buch was ich kenne was die Geschichte des Geldes aus einer anderen Perspektive ableitet. Wenn Du diese für einen gewissen Zeitraum einnehmen würdest dann erklären sich viele Geschichtsprozesse neu und logischer.

    So bilden Dinge wie der Untergang des römischen Reiches oder der amerikanische Unabhängigkeitskrieg oder das ägyptische Weizengeld eine Einheit.

    Die Zentralsaatlichkeit und ihre Erzwingung durch fiskalische Faktoren die wir heute Globalisierung nennen und die immer in einem Großkrieg enden hat mit diesem Thema viel zu tun.

    Du wirst davon aber nichts von den Staatsdienern die sich Professoren nennen im allgemeinen erfahren. Ein Prof. Senf ist da eher die Ausnahme. Das Grundlagenwerk zu diesem Thema muss man eben selbst lesen und nichts darüber lesen weil es eben völlig neue Betrachtungen zur Geschichte zuläßt und aktuelle wie historische Geschichte dabei verknüpft.

    http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/

    Es gibt zwei Denkweisen zur Demokraie, und ich bin da eher für eine Radixdemokratie – die einen sehen diese Formal – (DDR) – die anderen nehmen den Inhalt wichtiger.

    Ich meine das Demokratie nur von unten wachsen kann und nie von oben!
    Kein Mensch hat über den Euro abgestimmt – ein in der Geschichte der Welt einmaliges Sozialexperiment – oder vielleicht doch nicht?

    @darkrond – Links befinden sich auf 26

    Deutschland wollte eben erst sehr spät Weltspieler sein.
    Warum brauchten die Staaten Gold?
    Es hat etwas mit Expansionzwang zu tun -wie heute.

    Keiner der Geschichte studiert und die die Hintergründe der Geschichte des Geldes nicht kennt wird zu Erkenntnissen kommen.

    Wenn ich studieren würde dann brauchte ich nur die Kulturellen interessanten Perioden mir anschauen und würde oft das Gleiche Muster
    finden. Da kann man bis zur Mingdynastie gehen – aber ohne ohne die Kenntnisse über die Funktion des Geldes geht es nicht!

    Ich selbst habe über Silvio Gesell das erste mal von einem englischen Brooker gehört der Millionen an Devisengeschäfte im damaligen (Britischen) Hong Kong machte und in Bangkok dank meiner Hilfe keine über die Rübe bekommen hat.

    Dieses Wissen war die Grundlage seines Geschäftes!

    Dieser Gesell sagte den zweiten Weltkrieg Termingerecht voraus als noch niemand an Krieg in Deutschland dachte!

    Ich persönlich habe für „Freiheit“ mein Leben eingesetzt und fast verhunzt. Es ist das Thema meines Lebens!
    Mein Vater war im Krieg und in Gefangenschaft und die Ursache dafür zu finden war mir immer wichtiger gewesen als politische Korrektheit.

    Wir Deutsche haben die verdammte Plicht die Ursache zu suchen und uns nicht in feisten Schulddiskursen zu ergeben. Denn in unsere Geschichte liegt ein Schatz!

    Denn das „Warum“ das aus Opfern – Täter werden und aus Tätern – Opfer währe eine andere Geschichte.
    Da verhalten sich große Gruppen ähnlich wie einzelne Personen!

    Unsere Geschichtsarroganz hat viel damit zu tun das wir nicht verstehen können wie ein Krieg die Männer zerstört in ihrer Seele – dann würden wir auch verstehen das diese zerstörten Seelen ein Ökonomiefaktor für einige Leute sind. Da gab es eine Zeit da gab es nicht einen Verrückten sondern tausende Verrückte – Da war die Demokratie die flache Medizin zur falschen Zeit!

    Wer die Herrschaft über das Geld hat braucht keine Gesetze zu machen!

  61. 61

    Ich finds nicht witzig.
    Ich finds auch nicht gut.

    Es ist nämlich so das man beim Versuch 62 Jahre Weltgeschichte derart zu komprimieren einfach nur oberflächlich sein kann. Komprimiert man aber die Geschichte so stark stimmen zwar noch einzelne Brocken darin, aber es wird zu einem dünnflüssigen Brei über den nur Fundamantalisten anderer Meinung sind.
    Die Geschichte war wesentlich vielschichtiger, das wollte Dir Sigmund Freud mit der Methapher von Israel sagen. Du hast da nicht etwas vergessen; Du hast nur ein winziges Stück beschrieben. Geschichte lässt sich auch nicht wirklich in Vor 1945 und Nach 1945 unterteilen … das is nur die verzerrte Sicht dieses Kulturkreises. Und nebenbei eine der bescheuertsten Folgen der ‚Augen-zu-Hakenkreuz-weg-Mentalität‘
    Eine seichte Saumlektüre für die Kaffeepause … aber mehr wirklich nicht. Wer glaubt damit irgendwas erklären zu können darf sich mal mit nem Nordkoreaner, Südkoreaner, Inder, Vietnamesen, Araber, Perser, Südafrikaner, Bolivianer, Kulumbianer, Kanadier, Australier, Japaner, Chinesen oder Russen darüber unterhalten … man wird sein blaues Wunder erleben wenn man versucht mit diesen Thesen Europa zu verlassen.

  62. 62

    @winfried: „Deutschland wollte eben erst sehr spät Weltspieler sein.“
    die behauptung, „deutschland wollte“ finde ich ziemlich gewagt. deutschland wurde meines wissens nach erst 1871 gegründet, da war vorher mit imperialem expansionsstreben wenig zu machen. vielmehr behinderte die kleinstaaterei hierzulande eine produktivkraftentwicklung wie in anderen europäischen staaten. objektive schranken aber würde ich nicht mit willensbekundungen gleichsetzen.

  63. 63
    heidrun

    he! 61! kaputte ironie-detektoren sind meine domäne!

    gibts jetzt eigentlich auch bald „nach 45(TM)“?

  64. 64

    @Martin/62 Zusammenhänge hängen zusammen!

    Wenn du Link (eins) beachten würdest von (26) könntest du es auch verstehen aber es geht eh nur um Glaubensbilder!

    @darkrond Deutschland als sogenannte Kleinstaaterei war einmal sehr erfolgreich. Da sprachen die Leute auch Deutsch und fühlten sich aber mehr ihren Ländern verpflichtet oder der Kirche. Du lebst in einem Land was 138 Jahre alt ist und ich in einem Land das fast 1000 Jahre alt ist.

    Natürlich könnten wir da noch, einige hundert Jahre gefälschte Geschichte, abziehen aber ich will nicht noch mehr verwirren.

    Ich glaube das mein Land mehr Zukunft und Zustimmung finden wird als dein Land.

    Natürlich meinte ich mit „wollte“ nicht Deutschland, sondern die Geldspieler meinten dies!

    Deine Behauptung aus der Schulweisheit: “ … vielmehr behinderte die kleinstaaterei hierzulande eine produktivkraftentwicklung … “ – ist und bleibt leider dennoch Falsch.

    Du wendest dabei die heutige Ökonomie an und verallgemeinerst in eine Zeit wo es eine andere Ökonomie gab, die trotz Kleinstaaterei bis Norwegen und nach Polen reichte.

    So wie das eine Geldsystem das Exponentielle Wachstum erzwingt, bar jeglicher Vernunft, so erzwingt das andres System die kulturelle Vielheit und den relativen Ausgleich. (Link 1/26)

    Künstliche Länder würden ganz von selbst auf natürliche Größen zurückfallen und den internationalen Handel würde es auch geben so wie Zölle oder ähnliches – der heutige internationale Handel in seiner Qualität zerstört den Planeten Erde und sonst gar nichts!

    Arbeitslosigkeit ist Systembedingt und nicht vom Himmel gefallen.

    Ein Land was die Fähigkeit verliert die Produkte selbst zu produzieren , die selbst konsumiert werden, verliert schnell seine Frieden!

    Übrigens liegst du auch mit dieser Aussage falsch „“˜Augen-zu-Hakenkreuz-weg-Mentalität“ – zu mindestens wenn du mit einem Inder darüber redest. Der wäre völlig dagegen das seine Hakenkreuze (Swastikas, 14000 Jahre Alt) verschwinden sollten.

    Für Ihn ist es das heilige Zeichen für Glück!

    PS: Selbst Abacho kann mir „Darkrond“ nicht übersetzen?

  65. 65

    @heidrun: Ich hab das schon verstanden das der Artikel Satirisch oder ironisch gemeint ist. Es gibt aber Dinge für mich auf der Welt wo solcher Spass aufhört. Dazu gehören Ereignisse bei denen mehrere tausend meist unschuldige Menschen gestorben sind. Dazu gehören Dinge denen Menschen ihr Leben gewidmet haben. Über solche Dinge schreibt man meiner Meinung nach nicht ironisch.
    Ich mag keine ironische betrachtung von Kriegen … egal welchen Krieg.
    In dem Zusammenhang ist es eben sehr aufschlussreich WARUM das eine Betrachtung der Zeit nach 1945 ist. Eine ähnliche Laxheit mit der Zeit 1931-1945 ist in unserem Kulturkreis nämlich tabu. Und nur weil wir nicht soo die Kriegstreiber nach ’45 waren heisst das nicht das wir da über das Leben tausender Menschen rumwitzeln dürfen.
    Meine Meinung.

  66. 66
    heidrun

    ich bin anderer meinung, aber gut. mir ist sowas wie der artikel da oben (der ja genau zum nachdenken anregen soll) 100mal lieber als wenn dinge, „denen Menschen ihr Leben gewidmet haben“, zu belangloser popkultur werden (siehe che guevara etc.). da könnte ich mich dann wieder drüber aufregen.
    letztendlich kann man sich aber über alles lustig machen, die grenzen sind da sicher eher sache der subjektiven gefühlswelt.

  67. 67
    Malte

    @ Martin
    Ich kann das nachvollziehen. Aber ich sehe es, du ahnst es schon anders.
    Irgendeinen Einstieg braucht man, wenn man über die Zeit nach 45 gar nichts weiß (und der Artikel war im Prinzip nur für diejenigen geschrieben, die eben überhaupt nichts darüber wissen). Wenn jetzt einer der Schüler, die bei dem Artikel über Mohnhaupt und Klar geschrieben haben: Habe ich noch nie was von gehört, hatten wir in der Schule nicht, vielleicht sucht, ob er noch mehr über Rosa Parks findet oder den Schah oder die Ölkrise, dann bin ich zufrieden.

    Einen Punkt finde ich sehr interessant: Mein ursprüngliches Spruchwort besagte, dass schon die Bezeichnung des Konflikts zwischen den Achsenmächten und den Alliierten als „2. Weltkrieg“ eine eurozentrische Weltsicht verrät. Jetzt sagst du, dass ich eurozentrisch denken würde. Pwned! Wo ich das wohl her habe?

    Du hast halt völlig Recht: eine Trennung der Zeit vor von der nach 45 ist willkürlich und durch nichts zu begründen. Trotzdem wird sie tapfer aufrecht gehalten in den Lehrplänen.

  68. 68
    apfelbaum

    Wobei es gerade jetzt bei den Historikern interessante Ansätze gibt, den 2. Weltkrieg etwas früher beginnen zu lassen. Das war vor 20 Jahren undenkbar. Aber inzwischen sind viele alternative Weltgeschichten geschrieben worden, und das ist auch wowereit.

  69. 69

    @ Malte: „An mehreren Sonntagen des Jahres 1974 war das Autofahren verboten.“

    Ähm, tut mir leid stören zu müssen, aber so stimmt das nicht.

    Es war 1973.

    Im November wurde hier in Berlin von der Undergroudzeitschrift ‚100 Blumen‘ eine Demo auf dem Kudamm angemeldet – zum allerersten ‚fahrfreien Sonntag‘. Aus der Demo wurde dann schwuppsdiwupps eine Straßenbesetzung – bei der die Kids mit (aus der TU geklauter) Kreide den Boden verzierten: „Die Straße gehört uns“.

    Am Abend brannte dann zum ersten mal seit dem Krieg wieder mitten auf dem Kurfürstendamm ein offenes Feuer (!) – das gemeinsam von Hippies, Politfreaks, echten Berliner Rentnern und Wilmersdorfer Witwen Arm in Arm erfolgreich gegen Polizei und Feuerwehr verteidigt wurde.

    DAS waren noch Zeiten… ;-))

  70. 70
    Malte

    danke, ist korrigiert :)

  71. 71
    Peter Panther

    ach kinder…. jetzt heults doch nicht rum ob es 1973 oder 1974 war. der autor hat vokommen recht, wenn er behauptet das, dass was wir in der schule lernen, was dort als die große geschichte der welt angeprisen wird in wirklichkeit doch nur ein „geficke“ um das geld ist.
    wer verliert ist der der sich nicht wehren kann!

Diesen Artikel kommentieren