17

Toni Mahoni – 92: Ach, die Hirsche!

toni mahoni

Direkt

iPod-Version (M4V, 3:46, 21,6 MB)
Handy-Version (3GP, 3:46, 2 MB)

Mails bitte an toni at spreeblick punkt com.

Toni-Shirts gibt es hier, die CD kann man hier im Shop bestellen, alle Songs zum Vorhören gibt es hier.

17 Kommentare

  1. 01
    Sebastian

    sieht ziemlich verstrahlt aus, der Junge, heute.

  2. 02

    Ich mag Hirsche. Und wider Erwarten arbeiten die auch.

  3. 03
    Malte

    @ matze
    Darauf habe ich gewartet und eine kleine Wette gegen mich selbst gewonnen.
    Ich führe mich jetzt zum Essen aus.

  4. 04

    Darauf hatte ich nun gewettet, also wer zuerst auf den Zug aufspringt. Habe aber verloren. :)

  5. 05

    „Sehet die Vögel…“ Toni Mahonis Bergpredigt… Ich bin erweckt.

  6. 06

    Ich mag Hirsche auch, besonders mit Preiselbeeren und lecker Sauce.

  7. 07

    Fressen, poppen, Kinder kriegen – der Sinn des Lebens nach Toni Mahoni?!

  8. 08
    keiner

    Wenn man Hirsch ist.

  9. 09

    endlich wieder ein mahoni! gott sei dank (bin ich atheist).

    :-D

  10. 10
    Benzino Napoloni

    Die Budapester Salamis haben aber sehr gut angesetzt wat?

    Hirsche waren vor 1000 Jahren auch viel groesser! (Riesenhirsch)

    Bei manchen Menschen denke ich auch, dass bei denen der Evolutionsprozess nicht geklappt hat!

    Virtuelle Nahrung stinkt!

    Kuenstlerische Begabung ist auch ein Trainingsprozess!

    Bis naechste Woche!

  11. 11
    Kwyjibo

    Toni,

    da hör ich die heute zu, nach dem ganzen beschissenen Tag im Büro und plötzlich erkenne ich:

    Worte voll der Weisheit und Erkenntnis verlassen deinen Mund.

    Du hast mir den Tag gerettet.

    Danke.

  12. 12

    Eventuell müssen der Hirsch und seine Hirschkuh noch dem Weihnachtsmann beim Geschenke austeilen helfen.

    Zur Evolution: Deshalb schreiben Hirsche wohl auch keine Blogs. ;P

  13. 13

    Die Hirsche müssen sich aber ganz schön um die Weiber kloppen, das ist bei uns ja gar nicht mehr so erlaubt. Und im Winter immer nur Rinde fressen… Also, die hams auch nicht immer leicht, aber jedenfalls machen sie sich keine Gedanken drum. Wir hocken in der warmen Stube und essen Delikatessen oder auch nur Toastbrot (die meissten jedenfalls) und drehen am Heizungsrad und geistig am Rad. So isses. Rinnjehaun, Toni und danke!

  14. 14
    Lord Buerzel

    Man müßte eben alle unwichtigen Arbeiten abschaffen (Börsenmakler, Soldat, Graphikdesigner usw.) und mit dem Rest löst man sich immer ab. Da müssen alle viel weniger arbeiten. In der restlichen Zeit können wir’s dann wie die Hirsche machen.

    *röhr*

    Lord Buerzel

  15. 15
    esse-est-percipi

    Zu dem Thema kann man auch heute noch empfehlen „Vom Nutzen und Nachtheil der Historie für das Leben“ von Nietzsche, der die Ahistorizität der Tiere der kollektiven Erinnerungsfähigkeit des Menschen gegenüberstellt mit interessanten Konsequenzen.

  16. 16

    Wasn los? Warum isn Mahoni so lange weg?

  17. 17

    ich kann nur sagen sehr, sehr geil.
    mach weiter so

    großes danke

Diesen Artikel kommentieren