26

re:publica: Eintrittspreise

re:publica

Die Eintrittspreise für die re:publica stehen fest.

Update: Die erste Programmversion ist online.

26 Kommentare

  1. 01
    drexen

    Das haben wir gerne, auf Kosten der Blogleser 20 Euro sparen. tztz!
    Es sei dir gegönnt ;)

  2. 02
    y

    bekommt man als blogger eigentlich keinen presse ausweis?

  3. 03

    drexen, jeder Blogger kann die 20 Euro sparen. Wieso auf Kosten der Leser?

    y, einen Presseausweis kann man relativ leicht bekommen, der nützt dir auf der re:publica aber nichts aus genau diesem Grund. Wir sind schießlich alle irgendwie Presse.

  4. 04
    hockeystick

    Lohnt sich eigentlich ein Boo?

    http://lanu.blogger.de/stories/705682/#705770

  5. 05

    Muss man das gut finden, diese Selbstzelebrierung, dieses kommerzielle Happening? Vielleicht bin ich dafür auch einfach zu alt jung…

  6. 06

    @MisterBrightside: Wenn man fragen muss, ob man etwas gut finden muss, dann hat das wenig mit dem Alter zu tun.

    @hockeystick: Ob sich ein Boo lohnt? Keine Ahnung! Manche machen einfach und manche fragen vorher dreimal, ob es sich lohnt. Jeder, wie er will und kann, würde ich sagen.

  7. 07
    phil

    Wird es die Vortraege eigentlich spaeter zum Download geben (Video/Audio) oder gar noch waehrend der Veranstaltung als Podcast?

  8. 08

    Das hängt vermutlich davon ab, wieviele Leute ihre Aufnahmegeräte mitbringen, oder? :)

    Gibt’s eigentlich (Lau-)W-Lan oder war das eine als rhetorisch zu betrachtende Frage?

  9. 09

    WLAN gibt’s, na logo! Und Audio und Video und Text und Fotos ebenso. Streams leider nicht.

  10. 10
    Acid

    also darf man videon und foten?

  11. 11
    sunny3d

    achtung trollfrage: vorverkauf wo?

  12. 12

    Das ist zugegebenermasssen bislang alles ein bißchen an mir vorbei gegangen, aber ich finde das super interessant. Aber: Warum wird das eigentlich nicht am Wochenende gemacht? Es gibt ja noch tatsächlich Leute wie mich, die in Lohn und Brot stehen… Gabs da einen bestimmten Grund für?

  13. 13
    Tim

    Klar gibt es für den Termin am Wochentag einen Grund: Die Profis wollen sich nicht mit Amateuren abgeben, die einen normalen Job haben.

  14. 14

    Es gibt für die Termine viele Gründe, die wichtigsten sind die Saalmiete und die Saalverfügbarkeit (3 Tage am Stück).

    sunny3d, die Akreditierungsmöglichkeit kommt bald.

  15. 15

    Tim: Was ist ein „normaler“ Job?

  16. 16

    Johnny,

    danke. Einen „normalen Job“ würde ich übrigens für Tim mal definieren als einer, bei dem man nicht mal eben 3 Tage verschwinden kann, um das dann nachzuarbeiten. Ich weiss, wie schwer es ist, irgendwo irgendwas für 3 Tage zu finden, das man bezhalen kann, aber ein Termin in der Woche siebt natürlich extrem… Ich glaube nicht, dass das Absicht war, aber WÜRDE man es wollen, KÖNNTE man schon auf Tims Gedanken kommen…

  17. 17

    Man KÖNNTE auch einfach Urlaub nehmen, wenn einen die Veranstaltung wirklich interessiert.

    (Jaja, dass ausgerechnet ich das schreibe, mag für Johnny und Markus nun ein klein wenig merkwürdig klingen. Aber hee, vielleicht schaffe ich es ja doch noch ,)

  18. 18

    Man MUSS auch als Selbständiger/Freiberufler erstmal 3-4 Tage freihauen können… Möchte ich nur mal vorsichtig anmerken…

  19. 19

    diaet: Das Problem kenne ich nur zu gut. Und trotzdem, wenn man es nicht schafft, bei 3 Monaten Vorlauf 1 bis 3 Tage für eine – nun – Fortbildungsveranstaltung freizumachen, ist das eigentlich nichts, was man Johnny und Co vorwerfen kann.

  20. 20

    Wir engagieren für die re:publica einen Arzt.
    Der schreibt die Angestellten unter euch drei Tage krank!

    Obacht: LUS-TIG!
    (für unser eins)

  21. 21

    @jo: glaub mal nicht, dass ich das nicht versuche (und schaffe!) – das war eher so die Reaktion auf die „normalen“ Berufe… ;)

    @Tanja:
    Tä-tä, tä-tä, tä-täääää :))

  22. 22
    Tim

    Ich sehe schon, hier scheint die Digital Bohème zu dominieren. Ist ja nicht nur der Job. Auch in der Familie ist es nicht so einfach mal 3 Tage die berufstätige Frau mit den beiden Kindern alleinzulassen.

    Wird wohl ein Kongress für die digitale Netzelite ohne festen Job in verantwortlicher Position.

  23. 23

    Als konsumierender Amateur digitaler sonst-wie-web-Produkte, mit einer geregelten unterbezahlten Arbeit werde ich dennoch kommen.
    Warum? Weil ich es möchte und kann.

Diesen Artikel kommentieren