118

Horst Schlämmer und die nackten Zwillinge – Hitler kacken bumsen youporn

schlemmer.jpg
Foto: Jurek D.

Das Buch „Generation Golf“ des retrosexuellen Autors Florian Illies war der Grenzstein zwischen meiner Mutter und mir. Sie sagte: „Genauso war es doch bei dir.“ Ich sagte: „Aber sehen Sie nicht, Mutter, dass es banal ist, eine Generation darüber zu definieren, dass alle Nutella gegessen und im Schlafanzug „Wetten dass“ geschaut haben? Genauso könnte man uns „Generation Praecox“ nennen. Ich würde dann allerdings nicht dazu gehören.“ „Warum siezt du mich denn?“

Illies (dessen Name mir gerade entfallen war, aber mein Gehirn habe ich sowieso längst an Google outgesourced, weshalb ich momentan auch an dem Bestseller von morgen arbeite, „Generation Google“) war mit dem Buch ein hübsches Bubenstück gelungen.

Er reihte so lange Markennamen aneinander, bis jeder einmal gesagt hat, „ja, dieses Produkt habe ich auch erworben“, dann schenkt einem die große Schwester, die weiß, dass man mal Nutella gegessen hat, aber nicht, dass man kifft, fickt, leidet, schreit, wahnsinnig wird und sich wieder verliebt, das Buch zu Weihnachten, um etwas geschenkt zu haben und sagen zu können: „du schenkst mir nie etwas“ und um dabei großschwesterlich und kuhäugig und seltsam melancholisch zu schauen.

Ich wollte etwas über die aktuell so erfolgreichen Kommerzblogs schreiben. Also muss ich jetzt langsam mal einlenken.

Die Neuigkeiten über „Deutschland sucht den Superstar“ sind ein großer Erfolg nach Blogmaßstäben. „Deutschland sucht den Superstar“ ist durch und durch böse und da das Volk böse ist und unterhalten werden will, tippt es mit seinen fetten Fingerchen die Namen der gequälten Kandidaten bei Google (!) ein und liest dann das, was es gerade gesehen hat und dass manche von denen bereits nackt waren, meistens zuhause im Badezimmer, wenn bedrückenderweise niemand dabei war.

Das ist toll und gesund. Philipp Klöckner, der privat Ice-Blog betreibt und aus kommerziellen Beweggründen das Blog über Lena Gercke (wer die nicht kennt, hat im letzten Jahr einige weise Zapping-Entscheidungen getroffen), beweist mit dem DSDS-Blog, was mit dem Medium Blog möglich ist. Er gibt den Leuten, was sie wollen. Dagegen ist nichts zu sagen. Er hat seine SEO-Hausaufgaben gemacht, alles weitere zu seinem Erfolg ist bei Stefan Niggemeier zu erfahren.

Hape Kerkeling ist die Sackgasse des deutschen Humors, der Beweis, dass man sich in Deutschland noch in hundert Jahren ein falsches Gebiss in den Mund schieben muss, um Menschen zum Lachen zu bringen. Wäre Deutschland ein zivilisiertes Land, dann würde Hans Peter Kerkeling bei Wagner-Pizza am Fließband stehen und die Armhaare seiner bulgarischen Kolleginnen aus dem vorbeirollenden Teig entfernen.

So aber darf er eine Pilgertour durch die Talkshows machen und erzählen, dass er Gott gesehen hat. Was Gott in diesem Moment gesehen hat, ist leider nicht überliefert.

Anderthalb Jahrzehnte lang war Kerkeling der, der mal als niederländische Königin verkleidet war. Da niemand darauf reingefallen ist, hätte er das auch im heimischen Schlafzimmer machen können.

Nach tausend weiteren schlechten Verkleidungen und tausenden von Menschen, die mühsam so taten, als würden sie Kerkeling nicht erkennen, um ins Fernsehen zu kommen, erfand er eine Figur, die die niederländische Königin verdrängen konnte.

Einen primitiven Alkoholiker und Lokalreporter. Gespielt von jemandem, der nicht einmal saufen muss, um Erweckungserlebnisse zu haben. Ein schöner Erfolg im gesetzten Alter.

Bei VW holen sie sich jetzt einen nach dem anderen darauf runter (Nutten sind ja jetzt erstmal aus), wie toll viral ihnen der Betrug mit dem Kerkeling-Blog gelungen ist.

So ist das bei Volkswagen: Das Unternehmen langsam und doch zielsicher gegen die Wand fahren, kungeln und schmieren bis der Staatsanwalt vorbeischaut und sich dann ein Loch in den Bauch freuen, wenn man im Internet mit heruntergelassenen Hosen erwischt wird.

Aber keine Häme gegen Notleidende. Wenn die Menschen, die über Horst Schlämmer lachen, die Zielgruppe von Volkswagen sind, kann ich dazu nur gratulieren.
Ist ja nicht meine Generation.

118 Kommentare

  1. 01

    Kerkeling ist der Phil Collins des deutschen Humors.

    Es ist schwer ihn wirklich zu hassen, aber lustig finden muß man ihn wahrlich nicht. Ditsche übrigens auch nicht.

  2. 02
    Christian

    Welche Laus ist dir denn heut morgen über die Leber gelaufen? War der Kaffee kalt? Der Toast schwarz? Der Bus zu spät?

  3. 03

    Es sollte was geben gegen das Schreiben trotz Nichtausgeschlafensein. Kann mal jemand die Brechstange entsorgen? Und die unterste Schublade zu? Danke. Ach. Was solls.

    Oder doch: das heute Nacht war ein schönes spontanes Textzuckerchen (sugar, you know?). Das jetzt ist eine Salzbrezel. Ohne Salz. Und ohne Brezel.

  4. 04

    hmm, ich find kerkeling immer noch besser als 97% der anderen so genannten lustigen. genauso fand ich dieter krebs gut. muss ja nichtg immer scheibenwischer sein, oder?

  5. 05
    The One

    Das ist der erste Artikel von Malte, der mir wirklich gefällt.

  6. 06
    patrick

    Normalerweise bekommt man immer was aufs Maul, wenn man Kerkeling nicht so lustig findet. Und das er besser ist als die anderen lustigen Menschen: Aber auf welchem Niveau! Günter Wallraff.

    Kerkelings Ausnahme: „Kein Pardon“. Bitte werfen Sie eine Münze ein.

  7. 07

    ich finde es auch gut was kerkeling macht und ich finde er hat da eine wirklich lustige und funktionierende figur erfunden. ist natürlich uncool zuzugeben, stimmt aber….:)

    edit: ich habe nicht mal eienn führerschein, ich würde wohl keinen golf fahren, obwohl ich sehr oft in welchen mitfahre. und ich finde fast alles an deutscher comedy doof. auch ditsche. un ddas pilgerbuch habe ich nicht gelesen, bin aber mal mit doris dörrie und einer gruppe kommilitonen eine woche auf dem jakobsweg gepilgert und obwohl ich alles andere als religiös bin, war das schon eine tolle erfahrung. daher vielleicht der kerkelingsche überschwang.

  8. 08
    Manuel

    Bis auf die Überschrift…

    …kann ich das hier unterschreiben.

    (auch wenn es einige Sekunden gedauert habe, bis ich die Zusammenleitung Illies-Schlämmer gepackt habe)

  9. 09
    Peter

    Heulsuse.

    „Ich lese Scheißbücher und im Fernsehen kommt auch nur Mist.“

    Arme Sau, echt.

  10. 10
    Markus

    Endlich mal Schlämmer-Bashing. Danke.

  11. 11

    Ich verstehe einfach nicht, was ein Autokauf mit H.P. Kerkelings Maskerade zu tun hat. Irgendwas führt VW im Schilde, ich weiß nur nicht, was. Vielleicht gibt es VW-Autos bald im Kühlregal oder als Drängelware neben der Kasse und wartet auf Spontan-Käufe?!

  12. 12

    Ich geh mich jetzt in meinem Golf als Koenigin Beatrix verkleiden, wo ich dann Nutella auf Wagner-Pizza essen werde waehrend ich DSDS sehe.

    Das Erlebnis werde ich dann in einem Blog verarbeiten, woraufhin mich ein Verleger anrufen wird um das in Buchform zu veroeffentlichen.

    Und dann koennt ihr mich alle mal. Dann bin ich naemlich reich und brauche keine Blogs mehr. Harharharhar….

  13. 13
    Chris

    In meinem Golf IV läuft gerade das Hörbuch von „Ich bin dann mal weg“.
    Kein Witz.

    Sollte ich mich angegriffen fühlen?

  14. 14
    moertl

    die Überschrift wird wohl den beabsichtigten Nutzen bringen, und den Google-Sklaven dazu veranlassen einige neue Leser hierher zu bringen.

  15. 15

    Des WDRs Jörg Schieb hat das Thema Schlämmerblog auch aufgegriffen. Der kritische Satz:

    „žWährend solche `Täuschungen´ in der Blogszene sonst gewöhnlich Empörung erzeugen, ist es diesmal anders.“

    Da fragt man sich schon, wie gut der Mann die „žBlogszene“ kennt. Als wenn es hier eine fröhliche Gemeinschaft der Jubelperser gäbe…

  16. 16

    nicht wenn der golf bezahlt ist, dann wärst du eine Ausnahme.
    Ich bin übrigens anderer Meinung als JH.
    Illies schreibt Mist, das ist richtig, leg es weg.
    Kerkeling ist genauso wie Hallervorden, Krebs, Olm, vonm der Lippe um Welten erträglicher als Mittermayer, Appelt oder der unsägliche „Wenn keiner lacht ist es dings“ wie heisst er? ehm Oschmann.
    Ansonsten, schön abgehasst!

  17. 17
    Peter H aus B

    @The One
    für mich ist es schon der zweite.. ;)

    Den Schlämmer find ich ebenfalls sehr unlustig.

    Aber getarnte Kommerzblogs?
    War ein Aufreger vor einiger Zeit, heute doch schon Alltag.
    Ich persönlich störe mich auch dran… aber wen juckts..

  18. 18

    Ein sehr großer Text.

    Mein Herr, Sie sollten sich öfters die Nacht um die Ohren schlagen.

  19. 19
    Malte

    Es gibt die Möglichkeit Texte vorzudatieren. Oder man kann jemand anderen sie einstellen lassen.
    @ Chris
    Ich stehe mit der Meinung vielleicht alleine da: aber ich finde, dass ein himmelweiter Unterschied darin besteht, ob man etwas konsumiert oder ob man es produziert. Und der Golf ist ja nun kein schlechtes Auto.
    @ r0ssi und alx
    Schlechter geht es natürlich immer.

  20. 20

    malte goes gonzo: schwester mit kuhaugen, und ich dachte vom kiffen werden die kleiner… biste mit „generation google“, wenn´s mal fertig sein sollte, nicht schon wieder überhollt…

  21. 21

    Deutscher „Humor“ halt ;-)

  22. 22

    Unfassbar, dass der Name Johann König noch nicht gefallen ist wenn man nach Lichtblicken in der deutschen Comedy-Landschaft sucht….

  23. 23

    Eben, nicht deine Generation. Aber noch lange kein Grund sie als beschränkt und dir zu unwürdig darzustellen. Man kann nach „Kein Pardon“ auch den Fernseher ausstellen und sich freuen anstatt auf Kerner umzuschalten und sich darüber lustig zu machen das Hape Kerkeling eben auch ein gläubiger Mensch ist.

  24. 24
    Günne

    Dann lest mal Ildikó von Kürthy. In diesem Mondscheintarif, dass eine Freundin bei mir vergessen hatte habe ich mir mal in einem Anfall von Totalwahn die Mühe gemacht die Produkte rauszusuchen und das läuft nach genau dem gleichen Schema (Nutella, Playmobil, usw). Mindestens ein Produkt pro Seite. Also damals war ich noch empört…

  25. 25
    stefanx

    zu viralmarketing fällt mir im moment nur das hier ein:

    http://anotherversionofthetruth.com/
    http://hollywoodinmemoriam.org/
    http://churchofplano.com/

    in meinen augen gut und spannend gemacht.

  26. 26

    ich mag kein nutella.

  27. 27
  28. 28
    linus

    danke, danke, danke, danke – hoch10

    fehlte nur noch die oberkommerznutte h.schmidt um mich auch noch zum hochlobpreisenden singen zu bringen.

  29. 29
    ajo

    jaaa, TV-Legenden-Bashing.

    Demnächst bitte Loriot – den finden auch alle geil.

  30. 30

    OK, bei „Generation Google“ würde ich mitmachen! ;-)

    Beim Schlämmer-Bashing aber nicht. Ich finde Kerkeling eigentlich recht lustig. Ist zwar eine bestimmte Art von Humor, die sicherlich nicht jedem gefällt, aber immerhin noch besser als so unwitzige Typen wie z.B. Oschmann („Wenn Sie weinen, ist es Oschmann…“ hahaha).
    Und warum soll VW nicht auch mal mit einem Blog werben dürfen? Vielleicht hätte man es von Anfang an bekannt geben sollen, aber so schlimm ist es jetzt wirklich nicht.

  31. 31

    @sunny3d/sunny3d: ich auch nicht :-D

  32. 32

    Stört man sich hier jetzt an Werbung, an der Golfschublade oder am schlechten Humor? Anstrengende Überleitungen, die sich nur endgültig aufschlüsseln, wenn man die Links auch liest und ein unnötig aggressiver Tonfall. Gibt es eigentlich einen aktuellen Anlass um ein Feind von Wagner zu sein oder wurde die Firma nur genommen, damit VW nicht nochmal im Text vorkommt?

  33. 33
    Seite Drei

    Wow, DonAlphonso Feeling auf spreeblick. Glückwunsch!

  34. 34
    Malte

    Wagner wurde wegen des Teigs genommen.

  35. 35

    Das ist der erste Artikel von Malte, der mir wirklich nicht gefällt.
    Ich spar mir nen Spruch über Geschmack und verschieden. Immerhin dürftest du der erste gewesen sein, der DSDS, Schlämmer, Generation Golf und Lena Gehrke in einen Zusammenhang gebracht hat.

  36. 36

    @ jovelstefan:

    Fragt sich nur, wen dieser genannten Personen/ Institutionen der Zusammenhang am meisten stört… ;-)

  37. 37

    Hmmm…. Auf HPK lasse ich nichts kommen. Als Hannilein mit seinen großartig, wirklich ganz große Kunst. Meine Bauchmuskeln schmerzen immer noch beim Gedanken an diese unbeschwerten Kindheitstage.

    Aber der Illies ist wirklich ein furchtbar simpler, arroganter Schreiberling. Nun gut, ich bin nicht Generation Golf, also wahrscheinlich auch nicht Zielgruppe. Scheiße fand ich’s trotzdem.

  38. 38
    Malte

    Und meine Schwester. Und meine Mutter. Und Wagner-Pizza :)
    Tatsächlich geht es nicht um Geschmack. Ich habe das hier nochmal näher erläutert.

    Der Punkt ist für mich folgender: Für das kommerzielle Bloggen ist es gerade wichtig, dass man seinem Partner (also dem, der das Geld hat) vermittelt, dass „viral“ nichts ist, was man anstreben kann, sondern bestenfalls etwas, dass passiert. Man kann Bloggen anbieten und das ist auch völlig ok. Man kann auch Werbetexten anbieten. Aber das schlämmerblog sorgt mE nur dafür, dass alle wieder damit ankommen, man solle bescheißen. Es ist doch in allen Medien ein Unterschied, ob ich sage: Jetzt ist Werbung oder das ist eine Anzeige oder ob ich einen Film sehe, der mir Schleichwerbung unterjubelt. Ob man Kerkeling mag oder nicht, das ist dabei zweitrangig. Passte nur so gut, dass ich den eh nicht sehen kann:)

  39. 39

    Das ist einer der wenigen Artikel die ohne
    „Schnappatmung“
    auskommen. So, jetzt hab ichs gesagt.
    Auch immer wieder schön welche Produkte Amazon durch/auf eurer Seite feilbietet…

  40. 40

    Weder Kerkeling noch VW mache ich für die Aktion einen Vorwurf. Insgesamt witzige Aktion. Horst Schlemmer empfand ich zwar schon immer als sehr „speziell“, aber dennoch lustig. Ich verstehe nicht warum ihr euch so daran stört?

    Ist euch da eine Saubillig-Media-Blöd-Kampagne lieber?

  41. 41

    die haben doch auch mittlerweile schon auf dem blog erzählt, das der von vw bezahlt wird. ich versteh das brimborium auch nicht so ganz. reg dich doch lieber über diesen nine inch nails scheiss auf: erst ein mp3 viral-mäsig ins netz stellen (die amerikanische plattenfirma) und dann als deutscher blogger von nem deutschen anwalt wegen verlinkung abgemahnt werden. das ist doch asi. das du die schlämmernummer so aufbauschst ist ein bischen arm. und illies ist schrecklich, keine frage. aber dieser artikel hier ist irgendwie so „polyluxig“. ganz schlimm. deswegen nochmal mein dringender appell: malte! pass auf! vertitasiere nicht!

  42. 42

    Und erst mal die Kinder in Afrika, gell, da muss man auch was tun, Nilz?

  43. 43
    Malte

    bei polylux würde jetzt hier zusätzlich ein anderer artikel stehen, der sagt, dass kerkeling super ist und wir würden die leser entscheiden lassen. und über nine-inch-nails kannst du doch schreiben. oder soll ich alles in einen text packen, damit auch ja keiner kommt und sagen kann: du hast vergessen, dass mcdonalds dick macht?

  44. 44

    det schlimmste in deutschland
    ist dittsche.
    dagegen ist horst schlä.
    sophisticated.

  45. 45
    jacob

    „Hape Kerkeling ist die Sackgasse des deutschen Humors, der Beweis, dass man sich in Deutschland noch in hundert Jahren ein falsches Gebiss in den Mund schieben muss, um Menschen zum Lachen zu bringen.“

    Danke!

  46. 46
    ajo

    Gerade diese Formulierung finde ich wegen des Wortes „muss“ nicht optimal.

  47. 47

    Wie man Horst Schlämmer, Ditsche und den Rest des deutschen Comedy-Sau(f)haufens wirklich witzig finden kann, verstehe ich nicht… Zu behaupten, ich könne über Kerkeling nicht lachen, wäre etwas anderes. Aber es ist mehr ein intuitiver Muskelreflex denn echter Humor, der mich dazu veranlasst. Nein, so etwas ekliges (ja, das ist es: eklig) muss ich mir nicht antun.

    Übrigens: Ich mag Dieter Nuhr. Manchmal.

  48. 48

    „Genieß es Hildegard, das ist unser Urlaub.“

    Aber der Edwin. Den mag ich.

    Und überhaupt, wir habens doch ganz gut getroffen.

  49. 49

    Für die Kinder in Afrika, da muss man aber wirklich mal was machen. Das kann so nicht weitergehen. Aber im Ernst:

    Ich finde das Gewese um den Schlämmer-Blog auch ein bißchen affig. Als ob das ne Sensation wäre, dass das PR ist. Die haben das doch nichtmal groß geheim gehalten, oder täusche ich mich? Was soll’s?

    Ob man Kerkeling gut findet oder nicht, das ist übrigens ausnahmsweise mal nicht irrelevant. Wer über den lachen kann, der wird das Blog tendenziell freundlich annehmen, PR hin oder her. Und wer ihn eben scheiße findet, findet die PR dahinter gleich mit scheiße.

    Ich kann bei Schlämmer nur mit den Schultern zucken und bei dem Blog eben gleich mit.

  50. 50

    ich fühle mich jetzt richtig minderwertig, weil ich über mittermayer, appelt, kerkeling & co. lachen kann :( bitte tut was dagegen, mir kommen gleich die tränen :

  51. 51

    ich find ja, das thema „umwelt“ wird gerade sehr vernachlässigt …

    und stimmt, wenn man den schlämmer gut findet, findet man das blog gut – wenn nicht, dann nicht (wie man an mir und malte jeweils sehr schön studieren kann), aber für die bewertung des fakts, dass sowas – und wie – gemacht wird, ist der inhalt unerheblich!

    darum geht’s doch, meine sehr verehrten damen und herren, in diesem hohen hause.

  52. 52

    genau don. oh! pass auf! da hinten nennt sich einer journalist! halt nein! da bezahlt jemand ein blog! stop, zurück! jemand hat sich die „welt“ gekauft!

    @ malte: jaja, hast ja recht. das mit nin war ein dämliches beispiel, weiss auch nicht warum ich das schrieb..affekt oder so, keine ahnung. und mit deiner polylux-annahme haste wahrscheinlich sogar recht…finde den artikel hier trotzdem zu tita.

  53. 53
    Sonnensohle

    Sie sind ein geistreicher Querkopf, Malte. Gerade das gefällt mir an Ihren Texten. Überheblichkeit paßt da nicht. Ich finde diesen Text deshalb völlig daneben. In der Generation „Hauptsacheanders“ haben Sie heute bei mir den ersten Platz belegt.
    Als Fernsehabstinenzler finde ich die wenigen Szenen von Schlämmer im Internet voll lustig. Schauen Sie doch einfach weniger fern. Und übrigens: Pilgern will ich auch gehen. Was nun?
    Oder verpasse ich irgend etwas?

  54. 54
    Malte

    @ Sonnensohle
    Um es in den Worten meiner Mutter zu sagen: „žWarum siezt du mich denn?“

  55. 55

    Herr Schröder, warum nennen sie sich denn jetzt Sonnensohle?

  56. 56

    Inhaltsleere Kunstworte klappen im Deutschen sehr viel schwerer als im Denglisch oder in anderen Kunstwortaussetzern.

    – „RetroSexuell“ – So etwas können sich Normale und gesunde Menschen gar nicht ausdenken!

    Generation Golf? – Da wird der Zeitgeist einer Generation mit einer Automarke verglichen, weil sonst nichts mehr bleibt was man vergleichen kann. Es ist der Inhaltsleere stumme Schrei nach Wärme!

    Wer das Buch von Kerkeling gelesen hat – er hat es geschafft das die Generation ihre Autos stehen läßt und nun die Pilgerwege in den spanischen Bergen verstopfen – erkennt in dem Mann sehr viel unerwartete Tiefe.

    So wie der „Spreeblick“ eine hauchdünne schillernde Ölschicht darstellt – so ist Tiefe das Gegenteil – aber das Gegenteil ist wenigstens verbunden mit Sinn und Erkenntnis!

    Man muss den Kerkeling nicht mögen aber Witze über sich selbst zu machen das ist schwerer als darüber zu urteilen – sehr viel schwerer!

    Genauer gesagt ist es für die Schweren, die glauben die Leichten zu sein zu schwer – diese Leichtigkeit zu haben – sage ich mal so als ausgebildeter Therapieclown!

  57. 57
    Sonnensohle

    @ malte

    Okay, Ihre Mutter darf mich duzen. ;-)

  58. 58

    Nun, man muss auch mal den Mut haben, seine Meinung zu sagen, und das hat der M. hier getan. Ich teile seine Meinung nicht, aber ich find, er formuliert sie wenigstens fundiert. Das ist ein Ausgangspunkt für einen Diskurs gewesen, und die wenigsten hier im Kommentar haben den Faden aufgenommen. Ich kann ihn leider nicht aufnehmen, weil mir knapp 10 Jahre fehlen und ich das Buch Generation Golf nicht kenne, außerdem seit letztes Jahr meinen Volkswagen wegen Getriebeschaden ins Slowenische Nirvana verkaufen konnte. Jetzt fährt man ne französische Reisschüssel, eine Zitrone mit Toyota-Motor. Muss man sich mal vorstellen. Aber hey, ich starte hier keine virale Kampagne für Weißbrot.

  59. 59
    schroeder

    @Sonnensohle / Ich hätte es besser nicht sagen können.
    @Sunny / Bin — wie immer — ganz unschuldig.
    @Malte / Weiter so.

    Schönen Abend allerseits!

  60. 60

    @einige: Hallo? Dittsche ist ja wohl das beste, was die deutsche, ma sagen, Komödianten-Szene in den letzten Jahren hervorgebracht hat.

    Und der Bär… der Bär ist ja ein reiner Fuchs.

  61. 61

    hm, also sooo schlecht fand ich „generation golf“ nicht, ok, war aber auch kein meisterwerk. die unterstellung mit der aneinanderreihung von markennamen, bis einer „hab ich auch gekauft“ schreit, wirkt übrigens irgendwie auch albern, da dieser artikel nach einem ähnlichen muster geschrieben ist. ein esslöffel vw, eine prise aufhaperumhacken, dazu superstarsauce und schon schmeckt das ganze nicht mehr, aber jeder findet was auf dem teller.
    mir drängten sich nach dem lesen ähnliche fragen auf wie christian (2).

  62. 62
    Alex

    Wer meint, die (mittlerweile auch nervige) Figur des Horst Schlämmer würde nur wegen der Maske funktionieren, hat keinen Sinn für die detaillierte Beobachtungsgabe des Herrn Kerkeling. Und wer meint, Horst Schlämmer oder gar Kerkeling persönlich würde für umme und weil’s so Spaß macht sich einen runterbloggen, der sollte lieber im Land der Träume radlfahrn.

  63. 63

    @Alex: Das meint doch niemand. Die Figur Horst Schlämmer ist einfach nur nicht lustig und imho weit unter HPKs Niveau – darum funktioniert sie halt auch im Mutantenstadl. Und dass er es für umme macht, glaubt und glaubte wohl auch niemand . Der Stein des Anstoßes ist wohl eher, dass er sich a) für VW (ausgerechnet!!!) prostituiert und zwar b) in „unserem“ Yard… und das ist fürwahr nicht sehr nett. Und zumal er es wohl nicht wirklich nötig hat, steigt er auch nicht in der Achtung derer, die sich dafür einsetzen, dass Klein Bloggersdorf im Hinblick auf Voll-Kommerzialisierung ein kleines Gallien der Medienlandschaft ist und bleiben soll. Und jetzt keine Retourkutsche mit Google- und Amazon-Anzeigen, bitte, es geht um nicht um ein paar Märker, sondern um die Unabhängigkeit der Akteure.

  64. 64

    @hendrik: „aber jeder findet was auf dem teller“… zumindest die Wagner-Pizza!

  65. 65

    @Alex: So besonders ist die Auffassungsgabe von Schlämmer scheinbar nicht. Jedenfalls nicht in allen Belangen. Ich hab schon auf meinem Blog ein, zwei Mal beschrieben, dass ich da eine Diskrepanz erkenne, wenn der Horst im Auto unterwegs ist, und es nicht authentisch ist… wir wissen, Hape kann Autofahren… und es schimmert zu viel Hape durch Horst… als dass es uns unheimlich komisch vorkommen könnte, wie er sich ins Lenkrad greifen lässt und den Motor losheulen lässt. Da hat die Auffassungsgabe aber dann nicht ganz so gut hingereicht. Ich finde alle Videos, in denen Hape nur Beifahrer ist oder irgendwo vor Ort wesentlich glaubhafter als die Beiträge, in denen er am Steuer sitzt.

  66. 66

    Also für mich spielen die Generation Golf und Horst Schlämmer auch in einer Liga.

    Humor in Dland….für mich ist es schon witzig, einfach um die Mittagszeit herum den Fernseher einzuschalten.

  67. 67

    Ueber Humor zu diskutieren, ist ja wohl unnuetz. Weil Geschmaecker eben verschieden sind. Das gilt auch fuer Buecher.
    Und dass Pauschalisierungen immer dohv sind, sollte auch bekannt sein.

    Schwirrten nicht seit Existenz des Schlaemmerdingens Geruechte über erwartbare kommerzielle Inhalte herum? Soll ich in Anbetracht erfuellter Erwartungen Ueberraschung, ja Empoerung zeigen…?

  68. 68

    Grundgütiger wie ich diese Pauschalisierungsaffen HASSE! Ja was ist mit dem Humor in Deutschland? Noch nie gelacht? Du kennst keinen witzigen Deutschen? Fahr mal den Rechner runter und geh an die frische Luft! Mir fallen auf Anhieb mindestens 7 sehr lustige Deutsche ein!
    Humor ist vielschichtig, setzt aber zumindest soviel Hirn voraus hinter die Kulissen blicken zu können. Geschmack meinetwegen, ich mag Mario Barth lieber als König, aber für Helge würde ich alle stehen lassen. Saufen gehen mit Kurt Krömer, Jamen mit Helge, Essen gehen (was sonst) mit Barbara Schöneberger, mit Josef Hader Karten spielen (ich weiss der ist kein Deutscher, aber er spricht deutsch)mit Badesalz ins Hallenbad, mit Dieter Nuhr Bus fahren, mit Harald Schmidt eine Filiale der Kreissparkasse eröffnen, mit Loriot Staubwischen, mit Max Goldt in die Bibliothek, mit Gsella Toiletten beschriften (Edding 2000)und mit Studio Braun ein Film über Nerds drehen die keine Freunde und keine Freude mehr haben.

  69. 69

    @alx: Gut gegeben, Gevatter! Kann ich FAST komplett unterschreiben.

  70. 70

    Na ja, das find ich zu phlegmatisch. Da sind jetzt ewig viele Künstler bei, aber was, wenn jemandem keiner davon zusagt? Soll’s geben. Ich sage nicht, dass es bei mir so ist, aber das ist doch kein Argument gegen Pauschalisierung. Wenn jemand einen anderen Humor hat, muss man das akzeptieren können und kann nicht sagen, aber es gibt lustige Deutsche. Vielleicht mag der jemand die Deutschen nicht und dann kann er auch nicht über sie lachen… who knows?!

  71. 71

    „da ist doch nix…“
    „und ich sach dir, da kommt auch nix mehr…“

    +++

    „Karlheinz wir SPIELEN HIER!“

  72. 72

    Ein schöner Artikel, ganz besonders der Hinweis auf den Kukident-kompatiblen Humor der VW-PR-Fritzen im kalten Puff-Entzug. Bloß:

    Eigentlich waren wir uns doch alle einig, daß das Schlämmergetue völlig irrelevant und einer gesonderten Erwähnung nicht wert ist.

  73. 73
    icke

    hui, ich hatte ganz vergessen warum ich deutsch blogs meide. alles doof ausser mutti apple? (fachblogs nehme ich mal aus, exciting commerce und co sind natürlich erste sahne)

  74. 74

    Es kaum verwunderlich, dass die Blogosphäre derart verstimmt reagiert. Der schlaemmerblog ist erfolgreicher, als die meisten erwartet haben. Im besonderen der Spreeblick versucht sich durch den Bericht / die Kritik zu Horst Schlämmer etwas Eigen-PR zu verschaffen.

    Branded Entertainment ist eine neue Werbeform, die in ein paar Jahren ganz selbstverständlich werden wird – auch wenn das einigen Bloggern nicht passt. Volkswagen und Kerkeling machens vor – und das auch noch richtig gut. Kompliment.

  75. 75

    sorry, malte, aber ich bin der Auffassung, man sollte persönliche Meinung nicht auf Pauschalierungen übertragen. Ob Hape lustig ist oder nicht spielt gar keine Rolle. Und mit nem reißerischen Titel gewinnt man auch nichts mehr außer ein paar Google-Suchtreffer mehr…

  76. 76

    Das mit den Erweckungserlebnissen hat Bildblog irgendwann schon mal richtig gestellt, ganz so einfach ist die Wahrheit da nicht.
    Horst Schlämmer kann ich auch nicht leiden, aber Total Normal war damals ganz große Kunst. Die Kaffefahrt, zu sehen auf youtube, ist investigative Satire, wie man sie heute nirgendwo mehr sieht.

  77. 77
    HerrJ

    Kaum ist irgendwas oder irgendwer erfolgreich beugen sich die bleichen Pickelgesichter deren „real life“ sich längst nur noch im Web abspielt über ihre Tastatur um ihren ganzen Lebensfrust auf den vermeintlichen Feind zu projizieren. Ist nichts neues. Der Chor der Frustrierten klatscht virtuell Beifall. Wie originell! Denn natürlich kann man niemals zugeben dass man über den Schlämmer-Blog gelacht hat.

  78. 78

    Ich schon. Aber erst hinterher.

  79. 79
    Malte

    @ HerrJ
    Ich gehe blind davon aus, dass der Südosten meines Scrotums ein hübscheres Abendgesicht abgibt als das, was du auf dem Hals spazieren führst. Kannst ja ein Foto von dir schicken.

  80. 80

    2 Cent: Mir gefällt der Malte deutlich besser, wenn er sich für etwas begeistert (bspw. für Dackel oder Max‘ Pipes) als wenn er sich sinnlos echauffiert.

  81. 81

    >dass man sich in Deutschland noch in hundert Jahren ein falsches Gebiss in den Mund schieben muss, um Menschen zum Lachen zu bringen.

    Ja, weil es lustig aussieht.

    >einen nach dem anderen darauf runter (Nutten sind ja jetzt erstmal aus), wie toll viral ihnen der Betrug mit dem Kerkeling-Blog gelungen ist

    Herzchen, wie lange bist du im Netz oder hast du wirklich geglaubt, das Schlämmer-Blog wäre etwas anderes als irgendeine PR-Aktion?

    Wen habt ihr eigentlich seinerzeit für den Grimme bezahlt oder erpresst?

  82. 82
    Malte

    Mäuschen, für die Grimmefrage gibste jetzt aber was ins Phrasenschwein.

  83. 83

    Auf gar keinen Fall. Schließlich habe ich schon zweimal was bei Amazon über euch gekauft. Das sollte doch wohl die Legitimation für die ständige Frage nach dem Grimme einschließen. Bei mir gibt’s ja sogar einmal im Jahr einen Ablass für die Leser.

  84. 84
    Malte

    Ich bin Lutheraner.

  85. 85

    >Ich bin Lutheraner.

    Das erklärt einiges.

    Eine größere Sünde als häretisch zu sein, ist es, langweilig zu sein. (Bob Dylan)

  86. 86
    Acid

    Zu #94
    Wenn die ganzen PR-Hanseln jetzt anfangen zu bloggen, wird’s aber allerhöchste Zeit, sich ein anderes „Hobby“ zu suchen. Nichts kann schlimmer sein, als mit PR-Fuzzis im selben Fahrwasser zu segeln.
    Und was den Grimme angeht: ich finde nicht, dass sich der Spreeblick seit dem verändert hat – so what!? Der Spreeblick ist halt eine der wenigen gutbesuchten Kneipen im kleinen deutschen Blogdorf. Man kehrt immer wieder ein, auch wenn der Wirt oft merkwürdige „Musik“ spielt und einige Gäste ihr Aftershave mit Patchuli mixen.

    Zum Artikel: ich musste fast jeden Namen erstmal ergooglen. Was ein gutes Jahrzehnt ohne Glotze so ausrichten kann, ist erstaunlich. Kerkeling kannte ich noch, fand ihn aber damals zu tuntig.
    In den Kommentaren nannte jemand Dittsche. Von dem hatte ich einiges gelesen: Kult! – hieß es. Dann mal eine Episode bei Verwandten gesehen. Jesus fuckin‘ Christ – sowas ist Kult? Ich denke, wer im Netz „lebt“ kann mit sowas wenig anfangen, weil’s so elend zähfließend ist. Bis die auf den Punkt kommen, hat man im Web 3x weitergeklickt. Ich möchte jetzt lachen, nicht erst nach Sendeschluss. Und überhaupt – keine Links! Und dieses ständige Pointen-Klatschen all dieser Fraggles im Publikum, grausam!
    Vielleicht sollte mal jemand sowas wie „Ehrensenf für Erwachsene“ machen, das würd ich abonieren, selbst wenn es kostenpflichtig wäre.

    #75- Nerds, die keine Freunde und keine Freude mehr haben
    Sicher, das Weblife ändert dein soziales Umfeld total. Der Begriffe „Freunde“ bekommt eine ganz andere Definition. Alter, Geschlecht, Aussehen, Herkunft – das spielt zunächst keine Rolle mehr. Wenn du deine Konversation nicht auf den deutschsprachigen Raum beschränkst, ändert sich gewiss auch dein „Sinn“ für Humor. Du siehst dein Land, deine Kultur aus einer neuen Perspektive und einiges empfindest du dann doch eher als „bemüht“ (um nicht zu sagen „krampfig“), denn als wirklich lustig. Das heiß nicht, dass du keine Freude, keinen Spaß mehr hast. Hier geht eben alles etwas schneller, hier vögelt Gegenwart mit Zukunft. TV steckt in der Mitte des 20. Jahrhunderts fest und nicht jeder hat so einen ausgeprägten Sinn für Nostalgie.

  87. 87
    Henning

    der artikel gefällt mir überhaupt nicht. hape ist einer der genialsten komiker in deutschland, hält seit jahren sein niveau. naja und fehltritte musss man halt jedem mal gönnen, ich ignorier diesen blog ja jetzt nicht mehr und mach in schlecht wegen diesem einen artikel.

  88. 88

    Wobei Otto sein Niveau auch schon über Jahre hält ;-)

  89. 89

    @Acid
    die meisten der Künstler kenne ich von der Bühne, Liveauftritten, Büchern oder CDs. Wenn also das echte Leben („Real Life“) für dich Nostalgie ist, hoffe ich für dich und deine Internationalen Freunde, dass es bald ein paar „Live“-Auftritte der oben genannten im „Second Life“ gibt.
    Weiter bin ich mir fast sicher, dass man nur als deutsch sprechender über so jemanden wie zBsp Dieter Hildebrandt lachen kann, wie sonst sollte man all die zwischenhiebe und Wortspiele verstehen.


    Dittsche zu „verstehen“ und ihn zu mögen sind für mich zwei paar Stiefel, Dittsche ist Pöbel, Volk, Bild und Strassenmeinung. Dittsche ist Antwort auf die Präkariatsdisskusion. Ich begegne täglich vielen Dittsches und finde es erstaunlich wie sicher sie durchs leben gehen, wählen und sich vermehren. Darüber hinwegzukommen geht nur mit Humor.

    Zum Kontrast dann gerne etwas Kerkeling oder auch mal ein Mux oder so.

    Weder VW noch Kerkeling machen eine riesen Hehl daraus, Werbung zu machen. Auch Badesalz machen mit ihren Mardern nur Werbung. Aber sie ist komisch unterhaltsam und vor allem Leute : Sie lässt euch doch die WAHL!! Wenns euch nicht gefällt dann klickt halt nicht drauf. Ist doch nicht so, das sich die Videocasts heimlich selber abonnieren….mannmannmann vielleicht doch mal einen Internetführerschein einführen?

  90. 90

    Hehe… es soll manche „Professionals“ geben, die wenig vom Real life halten. Hab ich gehört… so irgendwie und irgendwo und irgendwann, sieht man sich wieder. Doch solchen Personen wird man nicht in Bars oder Cafes, Diskos, Clubs etc. begegnen. Ach herrje… der ist sowas von Insider. Leutz, stört euch nur nicht dran.

    Na ja, aber ansonsten finde ich es toll, dass die Diskussion hier immer noch nicht abgeebbt ist.

  91. 91

    der typ lebt im second life, aber genial sag ich euch
    >klickt auf meine website

  92. 92
    Johann22

    @alx: Danke! Treffsicher kommentiert.

    Bisher lag ich noch jedesmal lachend vor dem Fernseher, wenn mal wieder Horst Schlämmer zu sehen war. Sensationell sein Auftritt bei Wer wird Millionär und beim Comedypreis.

    Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ war im letzten Jahr das Buch, dass mich fasziniert, unterhalten und berührt hat, wie kein anderes. Abslout lesenswert!

    Traurig, dass soviele Menschen ihr schwaches Selbstwertgefühl mit der Abwertung anderer aufzupolieren versuchen müssen.

    Hinter der zynischen Fassade bleibt Euer Selbsthass trotzdem sichtbar. Schade.

  93. 93
    Malte

    du musst es ja wissen. also besser alles gut finden, damit ein anonymer schlaemmer-fan keine ulkigen ferndiagnosen stellt?

  94. 94

    Die sind nicht anonym, die kennen sich alle von der Sitzung, und jeder kann des anderen Leid klagen, weil sie schon 127 Mal im Zirkel der anonymen Schlämmer-Fans gebeichtet haben, dass sie ihn toll finde. A pro pos, über sechs Ecken müsstest auch Du mit einem Schlämmer-Fan bekannt sein. ;)

  95. 95
    Malte

    Ich liebe die einfühlsamen Gespräche, die Johannes B. Kerner führt, wäre ich eine Frau, würde ich gern Christiane zu Salm sein, denn bei dem von ihr geschaffenen Programm 9Live kann ich immer so spannende Rätsel lösen und ich schätze es sehr, wenn jemand in allem zunächst sieht, wie man damit Geld verdienen kann. Meine acht Videorecorder – ich habe sie nach und nach von Samsung, Mitsubishi, Sony, wechselnden Media-Markt-Marken und Medion gekauft, weil das alles so herausragende Firmen sind, dass ich keine bevorzugen wollte, laufen rund um die Uhr, weil ich gar nicht nachkomme mit den Preziosen des hiesigen Fernsehens.
    Am Rosenmontag bin ich extra nach Köln gefahren.
    Ich schätze die amerikanische Außenpolitik ebenso wie die iranische Innenpolitik, ich zahle meine Kirchensteuer gleich an mehrere Organisationen und wähle bei Kommunal-, Europa, und Bundestagswahl unterschiedliche Parteien in immer neuen Kombinationen, denn mal ehrlich: was für große Geister sitzen da denn bitte? Ich bewundere den skandinavischen Sozialstaat und den amerikanischen Way of jeder für sich selbst, ich liebe Kanada wegen der Weite und Luxemburg wegen der Schnuckeligkeit, Spinnen finde ich in erster Linie sehr sehr nützlich und Mücken stelle ich im Sommer ein Tässchen meins Blutes neben das Bett.
    Ich bin homosexuell aus Gründen der männlichen Solidarität und achte darauf, jeden Tag ein Kind für das Vaterland zu zeugen.
    Ich respektiere die Monogamie und die Mülltrennung, gehe zu Anti-Kriegsdemos und sammele Panzer und habe eine Stalin-Büste bei mir stehen, denn der war Stalin.
    Ich habe das Gesamtwerk der Guano Apes und von DJ Ötzi, ich könnte mich darauf beschränken, zu sagen, dass ich queerbeet höre, aber ich liebe die Ausführlichkeit:
    Cool Jazz, Schlager, Ethnopop, Ambient, Intelligent, EBM, Melodic Rock, ich sympathisiere jedoch mit der Faulheit zu sehr, um weiter zu machen. Mein Gott, muss ich mich lieben.

  96. 96

    -closed-

    es wurde alles gesagt

  97. 97
    fredge

    Selbsthass ist das Totschlagargument schlechthin. In einer Welt, in der aufgrund von täglichen Seifenopern, Barbara Saleschs und Supernannys mittlerweile jeder zu glauben scheint, im Nebenfach Psychologie studiert zu haben, wird es zur Regel, dass kritische Menschen, die mehr zu sagen haben als „ficken, bumsen, blasen“ als depressiv, negativ denkend und selbsthassend dargestellt werden.
    Wieso sollte man sich entschuldigen müssen, weil man es wagt, die Welt nicht den ganzen Tag durch die Rosa-Brille zu betrachten, weil man es wagt, Gedanken einzubringen, die sich vom Einheitsbrei der Generation „Nutella im Golftank“ unterscheiden?
    Die Negativen (ich selbst bevorzuge „kritisch“) brauchen auch keine Fremdentschuldiger, und ich bin Malte dankbar, dass er mir immer wieder einmal die Sicherheit gibt, dass nicht alle Menschen mittlerweile verkorkste mediengeile Arschlecker geworden sind.

    Selbsthass… So ein Quark.

  98. 98
    macalypse

    Jungs und Mädels!

    Natürlich ist es sonnenklar, dass Leute wie HPK irgendwie Kohle mit dem ganzen Rott machen. Es ist nur verwunderlich, wenn Menschen so tun als wäre unser gesamtes System nicht so aufgebaut und sie selber ja gaaaaaaaanz unkommerziell sind. Ignoriert sone scheisse doch einfach. ES GIBT DURCHAUS WICHTIGERS ALS SICH ÜBERS TV AUFZUREGEN.
    Und wer Bücher wie Generation Golf oder sonstigen Müll a´la
    ohwassindwirjaalleretrospektivundsointelektuellheute-Bücher liest, der hat wahrscheinlich schon die wichtigsten Bücher gelesen und darf jetzt sein modernes Hirn auch mal wieder mit dummen, überflüssigen „Informationen“ und „Meinungen“ versauen! Liest Max Goldt! oder was anderes…

  99. 99

    Und wieder fühle ich mich darin bestätigt, aus Protest, keinen Fernseher zu besitzen. Den braucht man bei dem Schrott der im Fernsehen läuft, auch gar nicht ;)

  100. 100
    rengar

    Ich find Schlämmer gut, typisch fürn Pott. Möchtegern Kommentatoren sollten nich immer so aufn Putz hauen!

Diesen Artikel kommentieren