28

Spam Recycling

spam recycling

Obwohl viele Spam-Texte dadaistische Züge vorweisen, würde sie wohl niemand als Kunst bezeichnen. Anders ist es, wenn man die Texte beim Spam Recycling abgibt und sich das Ergebnis der Bearbeitung als Wallpaper sichert.

Wer also schon immer mal sehen wollte, wie ein „Urgent Stock Alert“ als Bild aussieht: Hier kann man’s ausprobieren (FLASH-Warnung).

[via]

28 Kommentare

  1. 01

    Die EnBW ist deutschlands drittgrößter Energiekonzern und Impulsgeber für neue Ideen und Technologien.

    Der Spamrecycler ist ja eine hübsche Idee, aber vermutlich hat EnBW dafür mehr Geld ausgegeben als für die Erschließung erneuerbarer Energiequellen (http://de.wikipedia.org/wiki/Enbw#Stromkennzeichnung).

  2. 02

    alter hut, aber gut.

  3. 03

    ja lecker ! da schmeiss ich mir jetzt mal direkt ein paar viagras drauf

  4. 04

    Ja, Web Zen kategorisiert Klassiker. Und ich hab nicht auf die EnBW geachtet… danke für den Nachtrag!

  5. 05
    srm

    Probleme des Web 2.0

    Ich freue mich ueber solche Links.
    Allerdings wird diese Freude augenblicklich gemindert, sobald ich von einer beliebigen Seite freundlich aufgefordert werde, PlugIns eines proprietaeren Herstellers beliebiger Wahl, vorzugsweise ADOBE zu installieren.
    Leider ist dieser Seite nicht bewusst, dass besagter Hersteller es nicht fuer noetig erachtet, sich Gedanken ueber den Umstand zu machen, dass es auch noch andere Dinge jenseits der x86 Monokultur gibt. Aber jetzt auch noch auf den Apfel-Deal umzuschwenken geht dann doch wohl zu weit. Jedenfalls bleibt mir somit der Zugang verwehrt.
    Somit sei gesagt, schoen dass es sowas gibt, noch schoener waere es, wenn der Begriff der Barrierefreiheit nicht ein so klaegliches Dasein in der 2.xA-Welt fristen wuerde.
    Wo seid ihr? *klopfklopf*

    (dieser beitrag wurde editiert :)
    und jetzt gleich nochmal: das gilt natuerlich fuer linux)

  6. 06
    mego

    Johnny #4 – wenns dir jetzt erst auf geht dann lösch den beitrag doch einfach wieder – ist eh eher web 1.7 als 2.0

  7. 07

    mego, ich beurteile Links zunächst nach ihrer Qualität und finde das Ding gut. Dahinter steht ja tatsächlich nicht nur ein Energiekonzern sondern auch noch JvM, aber eben auch das ZKM.

    Ob ich den Link gepostet hätte, wenn ich vorher auf „Info“ geklickt hätte bezweifle ich, aber ihn jetzt zu löschen wäre lächerlich.

  8. 08

    srm, ich hab‘ ’ne Flash-Warnung nachgeschoben.

  9. 09
    srm

    i love you!

  10. 10

    warum hast du dir die infos nicht angeschaut, johnny? posten hätte man es immer noch können – aber mit dem zusatz das da ein energiekonzern hinter steckt.

  11. 11

    srm: du hast mich überzeugt es mal mit linux zu versuchen. und zwar nur wegen deinem wundervollen „i love you“…:)

  12. 12

    Kinnings… nun haltet doch mal die Hufe still? Kann man nicht einfach mal eine nette Idee genießen ohne hinter jeder Kooperation mit einem großen Unternehmen gleich die nächste Verschwörung zu wittern?

    Und @srm: Erklär mir mal bitte, mit welcher Technologie, die barrierefrei ist, Du den Recycler bauen würdest, wenn nicht mit Flash? (Abgesehen davon, dass die Zielgruppe einer barrierefreien Seite wohl ohnehin nichts von den Farb- und Soundspielchen auf der Seite hätte…)

    Watt is denn hier los in den letzten Tagen?

    Kopfschüttelnd
    robert

  13. 13

    …achso: Danke Johnny. Netter Link – ich kannte es noch nicht. Insofern wieder Bildungsauftrag erfüllt Herr Haeusler ;)

  14. 14
    srm

    Robert, gute Frage.Als Erstes wuerde mir nur Java einfallen.
    Als Zweites kommt mir aber in den Sinn, das es mir schon reichen wuerde, wenn eine Seite soewtas wie ein Portal enthaelt, in dem darauf hingewiesen wird was gleich passieren soll, und dass, sollte ich in den Genuss dieses Ereignisses kommen wollen ich dafuer mit der notwendigen Technologie ausgestattet sein sollte. Nun befinden sich zwei Links auf diesem Portal: „Enter TotalMultimediaOverkill“ „EnterASCII“
    Wobei sich ja hinter letzterem Link eine kleine Geschichte/Erklaerung/(nameit) verstecken koennte, damit ich nicht den Rest meines Lebens damit verbringen muss zu raetseln, was tolles mir denn nun entgangen sein mag.
    Edit: Gut, der Begriff der Barrierefreiheit meint ja eigentlich Probleme wie z.B. die Darstellung fuer Sehbehinderte, aber selbst die duerften sich wenigstens in kleinen Grueppchen dafuer interessiert haben,right?

  15. 15
    mego

    ich glaub was mich mehr stört als enbw sind gerade zkm und jvm und der ganze damit verbundene eklektizismus : für mich sind solche projekte sowas wie der pink-floyd-edition vw golf, übertragen auf ein anderes medium, und ein ( leider nicht so ganz ) anderes publikum :

    vor paar jahren drohte das zkm in der bedeutungslosigkeit abzudriften und jvm fiel vor allem aufgrund der der etas und dem üblichen branchengekungel auf, während „im netz“ unabhängige frische art pour l’art entstand, die von den agenturen erst argwöhnisch beäugt doch dann schliesslich nach und nach von diesen, und noch etwas langsamer dann vom lehrbetrieb assimiliert wurde –
    was wir heute vor allem sehen ist das resultat dieses verdauungsprozesses …

    dieses gefühl hat mich auch bei dem review der hübschen cd cover unten beschlichen : angst, dass spreeblick zu ner art newstoday.com für arme mutiert –
    „kreuzberg heisst jetzt : Mitte-X – sonst ändert sich nix“

  16. 16
    westernworld

    coole seite most def, aber das braucht keine flash das braucht eine safari warnung.
    mit firefox funkts wenn man cookies , skripte und java aktiviert und privoxy und ähnliches abschaltet bei safari helfen auch die neuinstallation von flash und shockwave nichts.
    das geht mir aber nicht nur mit dieser seite so.

    weiß jemand, vielleicht max, ob das an safari als solchem oder an der faulheit der webdesigner bei der unterstützung von flash unter safari liegt .

  17. 17
    srm

    Nilz: ‚Auftrag erfüllt!‘
    eof

  18. 18

    mego, dieser Verdauungsprozess ist immer wiederkehrender Teil jeder kulturellen Entwicklung, doch mit der gleichen Sicherheit, mit der er stattfindet, entstehen (sicher auch genau deshalb, als Reaktion also) neue, noch „unberührte“ Formen der Kunst und Kommunikation. Ich weiß nicht einmal, ob ich Assimilation schlecht finden muss, sie ist halt Teil einer Bewegung, die nie aufhört und ich fürchte alles andere würde Stillstand bedeuten. Das wiederum heißt nicht, dass jede Marken-/Kultur-Kombination sinnvoll oder gelungen ist, zumal mir in diesem Fall völlig unklar ist, was die Kombi soll. Sehr an den Haaren herbeigezogen, finde ich.

    Wohin sich Spreeblick entwickelt ist selbst für uns schwer zu beurteilen: Es gibt keinen Masterplan. Hier liegen fast 5.000 Artikel der letzten Jahre. Produktreviews, alberner Scheiß, ernste Rants, Interviews, gute Links, blöde Links, recherchierte Artikel, emotionale Ausbrüche – ein Blog halt. Die Freiheit jedoch, weiter das zu tun, was wir tun wollen (und das wird jeden Tag neu entschieden), steht offenbar in den Augen einiger zur Diskussion. Einiger Dritter, wohlgemerkt.

  19. 19

    Mir gefällt Spamradio irgendwie besser.

    http://www.spamradio.com/

    Das ist für mich immer noch der „weltweit erste Spamrecycler“ liebe EnBW.

  20. 20
    Milan

    @Johnny: Ja, Es ist sollte allgemein bekannt sein, dass Sub-und Untergrundkultur immer wieder Einklang in den Mainstream findet und damit einer Kommerzialisierung ausgesetzt wird.

    Keiner will und sollte Euch vorschreiben, wie Ihr euren Blog führt. Nur hätte ich mir auch einen (kritischen) Hinweis auf JvM und EnBW bereits im Post gewünscht. Schneller Infofluss hin oder her.

    Und: ohne zu Wissen, was zuerst da war, für mich riecht das ziemlich nach SpamPaint:
    http://www.kingcosmonaut.de/spampaint/

    in neuer, teurer Verpackung.

  21. 21

    Milan, völlig berechtigte Kritik des fehlenden Hinweises, siehe oben: Mein Fehler. Glücklicherweise ist das ja nicht die Regel und ebenso glücklicherweise gibt es die Kommentare. :)

  22. 22

    ui…das ist doch mal eine nette Idee. Spam haben wir mittlerweile satt und lang gesammelt. Leider muss man die Mails einzeln absenden…das sprengt nach unserer Aktion „Spamfriedhof“ jedoch den Rahmen…da sitze ich ja nächstes Jahr noch dran ;o))) Spamfriedhof—> http://ekm-consult.de/blog/archives/23-Wenn-dich-einer-auf-die-linke-Backe-schlaegt,-dann-halt-ihm-auch-die-andere-hin-Mt-5,39.html

  23. 23

    Egal wie kreativ die Aufbereitung ist. Der Spam ist echt zum Mäusemelken! Irgendwo ist immer Spam aufgelaufen. Ich hasse das.

Diesen Artikel kommentieren