19

Support your local heroes‘ support

sdnmt

Da darf man schon im Vorfeld gratulieren, wenn die Damen und Herren von Seidenmatt (auch: SDNMT) heute Abend als Support und auf Einladung der Arctic Monkeys aufspielen werden. Denjenigen, die eines der nicht gerade günstigen Tickets für das Berliner Konzert erstanden haben, sei gesagt: Vorgruppen müssen sehr pünktlich auf Bühne und brauchen jede Unterstützung.

19 Kommentare

  1. 01

    Bin nicht da, aber mal was anderes: Ich habe heute nacht von der re:publica geträumt und habe unter anderem mit Deiner Frau geschlafen. Ich kenn sie nicht mal, ich weiss nichtmal ob Du eine hast, also sei mir net bös. Keine Ahnung was das für ein Traum war.

  2. 02

    ach ja, die seidenmatts – lange nicht gesehen, aber sehr zu empfehlen. gerade live. und supernett sindse auch noch, mensch.

    @sachsensebastian: schön gehört? der gentleman genießt und schweigt – manche dinge muss man einfach nicht rausposaunen…

  3. 03

    Ich hab halt so ein schlechtes Gewissen, das musste jetzt raus.

  4. 04

    Es passiert ja nicht oft, aber manchmal könnte ich Herrn Häusler schon verstehen, wenn er Wut entbrennt. Kommentarern wie diesem scheinheiligen Schwabenmaul gehören jedenfalls ein paar Kräftige auf das selbige. Was für ein – bah!

  5. 05

    Die Guten, die Großen, die Jungs von Sdnmtt.
    Das ist minimaler Bombast, der sich großartig anhört. HIngehen. Genießen. Augen zu. Oder eben auf. Ansehnlich sind die nämlich auch.

  6. 06

    die seidenmatts funktionieren bei mir auf cd ja leider fast gar nicht, aber live – umwerfend. unbedingt ansehen (nein, ich hab‘ schon, kürzlich in potsdam, und werde heute nicht hingehen).

    aber sinnbus macht ja sowieso /alles/ richtig in letzter zeit, geradezu unheimlich.

  7. 07
    Lockengelöt

    MIST! Ich wollte mir vor Wochen Karten kaufen und alle Ticketcounter haben gesagt sie wüssten nichts von nem Arctic Monkey Konzert und auf der Bandhomepage wars auch nicht aufgelistet. Da hab ichs fürn Gerücht gehalten. Und jetzt spielen sie doch und auch noch mit Seidenmatt. SCHEIßE! :-(

  8. 08

    soweit ich weiß, kann man die abendkasse noch ansteuern…

  9. 09

    es ist in der tat nicht ausverkauft, soweit ich weiß. findet oben in der riesengroßen misthalle im postbahnhof (also nicht unten im fritzclub) statt, mit platz für schätzungsweise ein paar millionen menschen. ungefähr.

  10. 10

    2000. Ziemlich genau. Von denen jeder Einzelne glaubt, dass nur er die Band wirklich verstünde.

  11. 11

    *lach* ja johnny, das könnte so hinkommen…

  12. 12

    hanza, falls Du mich meinst, mach aus der Mücke mal keinen Elefanten. Ich kann ja nichts für meine Träume, das war ja jetzt keine Anmache oder sowas. Fand’s halt merkwürdig, das ich jetzt schon von Blogs träume und dann noch so nen Quatsch.

  13. 13

    mist, serendipity will wordpress irgendwie so gar nicht trackbacken, also hier manuell…
    http://bono.oxxe.com/archives/88-arctic-monkeys.html
    achja johnny, gehörst du denn zu den kartenbesitzern?

  14. 14
    Wolfgang K.

    Komme gerade aus dem Postbahnhof.

    Seidenmatt waren – Vorsicht, Wortwitz – (ach nee, der ist doch zu doof…).

    Neuer Versuch: Also, die Vorband hat mir nicht so recht gefallen. Lieblose Soundcluster, mangelnde Präzision, Soundbrei.

    Aber dafür haben es die Arctic Monkeys so richtig — blubbern lassen. Erbärmlicher Sound, die PA völlig unterdimensioniert und folglich überstrapaziert. Fanden die Jungs dann wohl auch nicht so toll und haben es mit Verzicht auf jegliche Zugabe quittiert.

    Was hätte man für 30 Euro nicht für eine wunderbare Flasche Wein bekommen…

    Wolfgang

  15. 15

    same here, frisch zurück aus dem postbahnhof.
    seidenmatt hätten mir auf cd alleine zu haus bestimmt ganz gut gefallen. als vorband von den arctic monkeys vor knapp 2000 leuten hat das für mich leider nicht funktioniert.
    die arctic monkeys selbst haben überzeugt. das, was an neuen songs gespielt wurde, lässt auf ein zweites album hoffen, das es in sich hat. „brianstorm“ als erste single kommt gut. 55 minuten für 30 euro waren aber leider wirklich zu viel.
    …dafür habe ich mit nora tschirner geredet. das macht einiges wieder wett =)

  16. 16
    Erik

    Ja, dreckig und kurz. Spaß hats aber trotzdem gemacht. Die Band sah, auch von hinten, gut gelaunt aus. Der Sound war aber wirklich mäßig. Manchmal frag ich mich, was die Leute an den Mischpulten noch alles mitbekommen und was nicht …

  17. 17
    Wolfgang K.

    @Erik:

    Die FOH-Mixer können meines Erachtens nicht viel dafür – die Anlage ist einfach zu schwachbrüstig, außerdem die Akustik der tonnenförmigen, langen Halle sehr schwierig. Mit einer sauber aufgebauten Prozessor-PA mit zwanzig, dreißig KW mehr wäre da sicher was zu machen, aber die ganze Location wirkt ja etwas mit heißer Nadel gestrickt …

  18. 18
    Erik

    @Wolfgang
    glaub ich dir alles. Dann Frag ich mich, wer die Halle und die PA ausgewählt hat … Es gibt aber auch in anderen Hallen mal guten und mal schlechten Sound. Und auch da kommt es sicher immer auf die unterschiedlichen PAs drauf an. In der Halle wars jedenfalls mein erstes Konzert, ich weiß also nicht, obs da auch besser geht. Vielleicht lag es aber auch einfach nur an den Ersatzboxen an der Decke auf Höhe des Mixers … so viele Fragen … ;o)

  19. 19
    tine

    Seidenmatt sehr schön, aber ungeeignet für ein riesen Publikum, das schon beim ersten Ton der arctic monkeys durch die ganze Halle springt.
    Die Affen selbst spielten sauber, rockig, gut. Auch wenn der Kontakt zum Publikum fehlte. Aber selbst bei hartnäckig forderndem Publikum ohne Zugabe zu gehen? Halloo? Das nenn ich Starallüren. Schade. Ich werde definitiv nicht noch einmal zu einem ihrer Konzerte gehen!

Diesen Artikel kommentieren