0

Der Zweck heiligt die Mittelerde

gollum

(Foto: cleverswine)

Die Xbox 360 ist für mich mittlerweile eine recht schmerzhafte, weil radikal horizonterweiternde Erfahrung. Das klingt vielleicht blöd, aber um mal wieder einen Allgemeinplatz zu bemühen: Die Wahrheit tut weh, und die Wahrheit ist, dass mir diese Konsole am laufenden Band Spielewelten eröffnet, von denen ich niemals gedacht hätte, dass sie mir Spaß machen könnten.

Aktueller Fall: Der Herr der Ringe.

Ich halte die Geschichte rund um Frodo, Gollum und die Jungs ja für den am meistesten überbewerteten Groschenroman aller Zeiteten. Gezeiteten. Zeitenwendeten. Oder was-auch-immer.

Mich nervt am Herrn der Ringe so ziemlich alles. Das fängt schon bei diesen phantasielosen Vokal-Konsonant-Ketten an, mit denen die strahlenden Helden und bösen Buben bezeichnet werden, und welche die Freunde des Buches immer wieder in Verzückung geraten lassen: »Er war ja Sprachwissenschaftler, hmhm, jaja!«

Gähnomir.

Das schlimmste sind jedoch die langweiligen, weil stetig-vorhersehbaren Pseudo-Gabelungen. Da wird auf multiple Handlungsstränge gemacht, aber letztlich nur, um dem Leser nicht andauernd 50 ähnlich lautende Namen um die schläfrigen Augen hauen zu müssen. Gehen die einen eben hier lang, die anderen da lang… Perry Rhodan hat es mit ähnlicher Strategie auf weit über 2.000 Hefte gebracht.

Ihr seht, ich mag die Tolkiensche Saga nicht besonders, und wer in meiner Nähe auch nur ansatzweise sowas wie »mein Schatzzzzz« verlauten lässt, bekommt HdR idR Haus- und Hofverbot.

Letzte Woche war mir langweilig, und so habe ich mir auf Xbox Live die Demoversion von »Schlacht um Mittelerde II« heruntergeladen. Keine Ahnung, was mich da geritten hat. Vermutlich Überheblichkeit: »Runterladen, anspielen, ablachen, löschen.«

Drei Stunden später saß ich im Bus in die Innenstadt und klapperte die diversen Spielehändler nach einer Kopie ab. Neu, gebraucht, mir egal, ich wollte einfach nur weitermachen!

Die Suche verlief erfolglos, aber vorhin klingelte der Postbote, und jetzt sitze ich hier, schreibe das und fiebere der ersten ernsthaften Auseindersetzung mit Saurons Truppen entgegen. Für nächsten Mittwoch habe ich bereits ein Treffen mit einem Hardcore-HdR-Fan organisiert, damit er mir die Helden und Orte und Hintergründe erklären möge. Ich will wissen, wen ich da zu schlagen habe, und wie das alles zusammenpasst.

Er darf auch gerne zisch-lispeln, mir egal. Hauptsache, die Orcs gucken am Ende in die Röhre.

Diesen Artikel kommentieren