23

re:publica-Idee

re:publica

Wie auch Markus mitteilt, wächst das Programm der re:publica stetig weiter, die Voranmeldungen laufen auch prima und es werden noch einige bisher nicht veröffentlichte Programmpunkte hinzukommen, die sicher für eine Menge Spaß sorgen werden.

Wir benötigen aber trotzdem eure Hilfe und haben da außerdem noch eine Idee…

1) Die Hilfe wird für einen Workshop benötigt, der unter dem Motto „Anonym im Netz“ stattfinden soll, dort wird ein neuer Referrent gesucht. Wer der alte war? Keine Ahnung, war anonym. Ha. Ha.

Wer zum Thema etwas vortragen kann, möge sich bitte unter info at re-publica.de melden, danke sehr!

2) Außerdem möchten wir auf der re:publica auch den Spreeblick-BesucherInnen ein Forum bieten. Wir lesen hier täglich so viele Namen in den Kommentaren, dass wir in vielen Fällen glauben, euch zu „kennen“, was natürlich Quatsch ist. Da ein Blog auch von den Kommentaren lebt, sollte das auch für eine Blog-Konferenz gelten, und so ist die Idee entstanden, den KommentatorInnen für ein, zwei Stunden eine eigene Bühne zu geben.

Wie das gehen soll? Das fragen wir euch! Wenn es euch nicht zu blöd ist, unter dem Arbeitstitel „Spreeblick Allstars“ zu zeigen, was ihr könnt, dann schickt uns bei Interesse bitte gerne eine Mail (info at spreeblick.com) mit eurer Idee, wir koordinieren dann alles.

Diese Idee kann, muss aber keineswegs eine digitale sein. Uns interessiert viel mehr, was euch bewegt. Ist jemand Friseur? Schneidet den re:publica-Besuchern die Haare! Kennt sich jemand mit Fischzucht aus? Wie wär’s mit einem kleinen Vortrag? Und wenn jemand steppen kann: Es gibt Parkett! Einzige Bedingung: Ihr solltet an diesem Tag unter dem Namen auftreten, unter dem ihr auch bei Spreeblick kommentiert.

Keine Ahnung, ob das nur eine Schnapsidee ist, aber wenn sich drei, vier, fünf Leute melden, könnte das klasse werden. Also raus aus dem Textfeld, rauf auf die offene Bühne! Etwa 50 Zuschauer passen in den Saal B, wo diese Idee stattfinden soll, es bleibt also übersichtlich.

Gage gibt es keine, aber freien Eintritt für alle drei Tage. Und einen Schnaps.

Ich selbst habe zwischenzeitlich beschlossen, aus dem Web-2.0-Artikel einen erweiterten und bebilderten Vortrag für die re:publica zu machen und wir sind auch noch dabei, Malte zu einem öffentlichen Auftritt zu zwingen überreden.

23 Kommentare

  1. 01

    ühm.. dazu fällt mir ein: FTRBLD 2.0 ?

    herrje. das wär ja vorher schon. aber ich bin nicht da…
    weder am 1. noch am 11.-13.
    *HEUL*

  2. 02

    hab nach Markus‘ Artikel einfach mal einen Chat #republica auf irc.feenode.net eröffnet, und häng da mal drin rum. Wer Lust hat, kann sich dazugesellen. Unter http://ircatwork.com/ gäb es auch einen Webzugang, für die, die keinen IRC Client haben (oder gar nicht wissen was das ist :-)

  3. 03

    Gute Idee. Aber irc.freenode.net ist noch besser. :-)

  4. 04

    uups… na klar ;-)

  5. 05
    stefan_k

    Ich glaube, das wird alles sehr, sehr lustig. Und gut natürlich. Wie sieht es mit dem Catering aus, ich muss Johnny den versprochenen Kakao ausgeben!

  6. 06

    Wenn mir jetzt IRGENDETWAS einfiele, könnte ich mir – ohne Eintritt – sogar die Reise nach Berlin leisten. Naja, wird wohl nix. Schade.

  7. 07

    Simon, morgen kannst du sicherlich auch noch (nach)denken…

  8. 08

    Braucht ihr noch nen Slam Poeten?

  9. 09

    Ich hab so das Gefühl, dass die ganze Veranstaltung ein einziges Spreeblick-Community-Treffen wird.. Also, see you all there, people!

  10. 10

    ich kann doch nix, außer ins internet reintun.

  11. 11

    Ich kann machen, dass die Luft riecht! Ich kann auf den Händen gehen und Donald Ducks Stimme imitieren. Allerdings kommt nichts gescheites bei raus. Na, wenn das mal nichts ist..?

  12. 12

    Wenn ein paar Spreeblick-Leser London Calling (I live by the River) furzen könnten, das wäre schon was…. das wird der Renner bei YouTube *lach* (wobei fü den guten Show-Effekt am Ende die Feuerzeuge…..)

  13. 13

    Dirk, an sowas dachten wir, ja. :)

  14. 14

    @mischa: Slam Poetry? Na klar, mach!

    @Malcolm: sich quakend, per Biogasantrieb auf den Händen fortbewegende Kommentatoren sind EXAKT, wonach wir suchen! Darf ich dich als Opener eintagen?

    Was noch? Mehr!

  15. 15
    sunny3d

    also, ich kann nicht an allen tagen. eigentlich habe ich kein geld. slamen könnte ich auch.

  16. 16
    sunny3d

    puh – bekomm ich jetzt schon nen schnaps?

  17. 17

    Ich koennte Euch einiges ueber Islay erzaehlen. Oder wie man todesmutig den Magic Roundabout durchquert und ueberlebt. Oder was fuer einen Spass man mit TV Licensing haben kann. So’n Kram halt.

    Aber dafuer fliege ich nicht extra rueber, da muesstet Ihr schon eine Videokonferenz einrichten. Und das ganze muesste Mittwoch abend stattfinden, unsereiner muss ja arbeiten. Oder ab Donnerstag abend nach Islay reisen.

  18. 18

    @Tanja: Ich bin ich zwar zufällig an dem Wochenende in Berlin, habe aber leider, leider ein paar Termine, die mir eine Strich durch die re:publica-Rechnung gemacht haben. Aber bei der nächsten kann ich bestimmt noch ein paar Tricks extra!

  19. 19

    Malcolm, du bist gebucht als opener im nächsten Jahr.
    Keine Ausreden dann

  20. 20

    @Armin: Au ja, lass uns ein Überlebenden-Treffen machen. Ich Memme war aber nur als sidekick dabei. Und
    @Malcolm: Wir wollen Dich multisensorisch erleben!

  21. 21

    Logopaede:

    Details tbc, aber es wird wahrscheinlich was kommen. Zwar nicht Live und in Farbe, aber irgendwas wird sich da schon machen lassen. Auch wenn mir noch die Idee fehlt wie ich den Bogen von Islay zum Magic Roundabout spanne. Auf Islay gibt’s noch nicht einmal eine Ampel. Geschweige denn einen Roundabout.

Diesen Artikel kommentieren