0

Next-Gen Reviews?

altereviews

(Screen: GameSpot)

Wo und wie informiert Ihr Euch eigentlich über neue Spiele?

Ich z.B. habe früher ziemlich regelmäßig Zeitschriften gelesen und mir dort die Vorabberichte und abschließenden Tests zu Gemüte geführt. Mittlerweile nutze ich in ähnlicher Weise ScorePortale sowie einzelne Webseiten, von denen ich irgendwie überzeugt bin, dass die Rezensenten am ehesten meinen Geschmack treffen.

Allerdings habe ich seit geraumer Zeit ein ganz grundlegendes Problem mit klassischen Spielewertungen, da ich merke, dass die Tests im großen und ganzen nicht mehr meine eigenen Voraussetzungen widerspiegeln; sie sind für mich also in zunehmendem Maße irrelevant.

Der erste Punkt ist hier eindeutig die mir zur Verfügung stehende Zeit, bzw. die Dauer und Intensität meiner Spielsitzungen. Klar, es gibt immer wieder Tage, an denen ich mich voll und ganz einem einzigen Spiel widme, aber in der Regel spiele ich nichts in einem Rutsch durch, und ich habe immer mehrere angefangene Spiele im Regal.

Der zweite Punkt ist… sagen wir mal… Erfahrung und Repertoire. Ich habe am C64 noch im Original gespielt und bin derzeit im Besitz von einem halben Dutzend Konsolen. Ich kann den meisten 8-bit-Piepsern von damals bis auf das Nostalgie-Gefühl kaum noch etwas abgewinnen (Durchspielen ist schon mal gar nicht), gleichzeitig habe ich trotz Zugriff auf modernste Technik noch jede Menge Spaß mit etlichen Gameboy Advance Modulen.

Ich bin also in der glücklichen Lage, zurückliegende Wertungen dem jeweiligen Veröffentlichungszeitraum zuordnen und Angaben zur technischen Umsetzung in Relation zum jeweils machbaren sehen zu können. Dennoch frage mich, wieso hier und heute manch ein altes Spiel weiterhin top-bewertet in den Listen steht, und nach welchen Kriterien aktuelle Titel im Bereich Technik punkten.

Was sagt mir z.B. eine »80%«-Wertung für die Grafik auf der PS3? Wird da jemals ein Spiel mit »30%« abschneiden? Ich finde das seltsam…

Dass ich nicht der einzige bin, der seine liebe Not mit Spielwertungen hat, zeigen diverse Entwicklungen, nicht zuletzt auf GameSpot und IGN: Die einen haben für die Retro-Veröffentlichungen auf der Virtuellen Konsole der Wii eine eigener Testreihe aufgemacht, die anderen haben seit letzem Jahr eine »Dreamcast Revisited«-Rubrik, schauen sich also mit dem Wissensstand von heute Spiele und Wertungen von gestern an.

Das ist jeweils löblich, allerdings würde ich mir solche Re-Reviews auch für aktuelle Titel wünschen. Wie spielt sich z.B. dieses eine Adventure Game, wenn man mal zwei Wochen nicht zocken konnte? Ist der erste (womöglich gute) Eindruck dahin, oder ist man jetzt zufällig in der »richtigen Stimmung« für die Geschichte und ihre Charaktere?

Und ganz wichtig: Ist die fünfte Auflage eines Sportspiels tatsächlich schlechter als die Erstausgabe, oder wird da nicht doch mit zweierlei Maß gemessen?

Wie seht Ihr das?

Brauchen wir eine neue Tester-Generation? :)

Oder nutzt Ihr überhaupt keine Spiele-Reviews, sondern vertraut einzig und allein auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten?

Diesen Artikel kommentieren