9

Toni Mahoni – 102: Kulturbanause

Toni Mahoni

Direkt

iPod-Version (M4V, 4:16, 24,5 MB)
Handy-Version (3GP, 4:16, 2,3 MB)

Mails bitte an toni at spreeblick punkt com.

Toni-Shirts gibt es hier, die CD kann man hier im Shop bestellen, alle Songs zum Vorhören gibt es hier.

9 Kommentare

  1. 01

    Tja, manchmal ist es eben alles etwas zweckfrei und ein bißchen so wie bei des Kaisers neue Kleider. Aber ansonsten wäre es wohl auch keine Kunst.

  2. 02
    m8

    Jaja, die Vögel leben doch. Wobei der Hinweis fast zu deutlich war… und sie waren nicht im Bild… hmhmmm

  3. 03

    Haach – Herrlich:) *schleim, aber ernst mein*

  4. 04

    Ich war zu lange nicht mehr in Berlin…

  5. 05
    marvin

    ja ich glaub auch, sowas kann man nur in berlin erleben…

  6. 06

    also bevor ich ins theater gehe umschleicht mich auch immer so ein ungutes gefüht – hat nix mit unlust zu tun – aber ich leide schon mit den schauspielern mit bevor die überhaupt in die peinliche situation kommen ihren text zu vergessen oder zu stolpern – sobald das theater aber losgeht und ich die bewunderswerte souveränität sehe mit der da wieder gespielt wird bin ich beruhigt und kann es geniesen.

  7. 07

    mir ist eine gewisse ähnlichkeit von Toni mit dem jungen Harald Juhnke aufgefallen… Irgendwelche Verwandschaftsverhältnisse?

  8. 08

    Mann Toni,
    Ick hab mich richtig gefreut als ich deine Stimme wieder gehört habe und über den Inhalt sowieso.
    Da schossen gleich so Glücksgefühle in mir Hoch.
    Du bist echt ne ganz grosse Nummer.
    Danke an deine Eltern das die dich inne Welt gesetzt ham.
    Super Sache.
    Tschüssi
    Der Jonas aus Burgdorf

  9. 09

    Moin Toni!
    Das war ja mal n gelungener Beitrag. Ich sehe, du wirst auch mit der überschrittenen hundert nicht müde, dir Gedanken um die Welt zu machen. Dass du dann noch über Kunst referierst – Hut ab. Und deine Schlussfolgerung lässt sich als alles dastehen, nur nicht als Kunstbanause.
    Lang lebe die Kunst. Lang lebe Toni.

Diesen Artikel kommentieren