27

Modest-Mouse-Mashup-Contest

johnny marr

Doch, ja, so geht das, so kann man sowas machen: Modest Mouse, gute Band. Johnny Marr, auch gut, Smiths und so. Und die sollen nun Apples neueste Version ihrer höherpreisigen Videoschnittsoftware unter die Leute bringen, indem man den Videodreh der Kapelle vor grünem, also leicht editierbarem Hintergrund und aus verschiedensten Kamera-Winkeln dem Nutzer zum Fraß bzw. zum Remixen, Upmashen oder einfach Zerhacken vorwirft.

Natürlich gibt man die Verwertungsrechte am Resultat ab und zu möglichen Preisen für die Gewinner kann ich keine Information finden. Trotzdem mal die coolere Version dieser ganzen Kreativ-Wettbewerbe, egal ob man teilnimmt oder nicht, denn wann hat man als Amateur oder Anfänger schonmal die Chance, sich an hochklassigem Material zu versuchen?

[via]

27 Kommentare

  1. 01

    Der Link zu Modest Mouse is irgendwie seltsam und geht nich, ma so zur Info.

    Oh ja und dann würd ich noch gern loswerden, dass „Good nwes for people who love bad news“ mein ganz persönliches Lieblingsalbum aller Zeiten und von der ganzen Welt ist! Noch besser wie „timothys Monster“ von Motorpsycho. Echt jetzt!

  2. 02

    ok, es ist eine pr-kampagne und ok, man gibt seine recht ab, aber wie du schon sagtest: für jeden anfänger eine super sache sich auszuprobieren – obwohl sich mir die frage stellt, wer der anfänger eine doch nicht wenig kostende schnittsoftware im regal stehen hat – final cut studio 2 kostet doch um die 1000 tacken dachte ich – was machen die denn, wenn der sieger das ding mit jahshaka gemacht hat? oder darf man das nicht?

  3. 03
    Name

    wort, erik! waer schoen, wenns ueber die zeit des contest wenigstens eine fuer diesen zeitraum freigeschaltene demo version gaebe… ansonsten recht sinnlos das ganze. ausser eben fuer studio user.

  4. 04
    chaot

    eric, das steht doch auf der seite. der kram soll mit apple software gemacht werden

  5. 05
    Gregor

    aber is doch apple :D

  6. 06

    Und woran will Apple sehen, wenn man das unter Win oder weiß ich wie gemacht hat?

  7. 07

    hat eigentlich jemand erfahrung mit jashaka? kann das was? ist das gut?

  8. 08

    sich dran versuchen ist gut. das material ist insgesamt nen halben gigabyte groß. im ntsc-format. damit das auf diese größe runter geht mußten sie den h264 codec benutzen. was das keyen des grünen materials nochmals erschwert. auch ärgerlich: es sind keine alphakanäle dabei.

    da hätten sie auch vor ner grauen pappwand spielen können, die ergebnisse werden die gleichen sein.

    the decemberists haben auch mal so einen wettbewerb gehabt. der gewinner hat nicht ohne grund das originalmaterial in kleine fernseher verbannt.

  9. 09

    @nico: was sind alphakanaele?

  10. 10

    Sie könnten verlangen, dass der Film in ProRes 422 abgespeichert wird. Das kann nur FCP.
    :-) Aber ansonsten, als alter Apple-Evangelist: Das sieht man doch, ob der Film mit nem PC oder mit nem Mac gemacht wurde. Am Geschmack. ;-)

    EDIT: Hab gerade gesehen, dass sie zunächst gern H.264, 640×360 hätten.

  11. 11

    nico, das mit den alphakanälen sollte aber kein großes Problem sein mit dem Backdrop? Ich muss das mal ausprobieren…

  12. 12

    also andreas!

    was ist denn backdrop?

    hab gerade gesehen, dass ich den hier erwähnten wettbewerb zum modest mouse song „missed the boat“ mit dem hier verwechselt habe, wo man zu ähnlichen bedingungen für den song „we’ve got everything“ ein video machen darf.

  13. 13

    Mit Backdrop meine ich den „Blue Screen“, der grün ist.

    Andreas, der Alphakanal beschreibt in Fotos oder Videos den Teil des Bildes, der transparent bleiben soll. Udn so durch andere Bilder ersetzt werden kann.

  14. 14

    ich nehm alles zurück. die qualität der bilder scheint wesentlich besser als beim anderen wettbewerb zu sein. scheint, weil ich auf all meinen pcs, kein bild zum laufen bekomme (alle codecs, alle alles installiert).
    das ist tatsächlich eine reine apple veranstaltung.
    immerhin ists kein streaming codec, sondern vollbild, was die qualität des farbkeyings auf jeden fall erhöhen sollte.

  15. 15

    inflation der greenscreener: stereogum hat jetzt auch noch so einen wettbewerb für den song „fire it up“ von modest mouse.

  16. 16

    @nico: es ist Apple Intermediate Codec bei 60 fps und 19,73 MBit/s in 640×360, sollte also auch ein Windows-QuickTime Pro können, oder?

  17. 17

    Nico: Not true. Es ist nicht H.264, sondern Apple Intermediate, welcher wiederum lossless ist. Sonst hätte man auch gar keine Chance, den Greenscreen rauszukeyen. Und warum sollen sie den Alphakanal mitliefern? Etwas Arbeit muß der User ja auch haben. :-)

  18. 18

    armin: mein qicktime pro kommt da irgendwie nicht mit klar, keine ahnung warum.

    stimme der freien welt: ja du hast recht, ich hatte mich geirrt, weil ich anfangs dachte, johnny bezieht sich auf einen anderen modest mouse greenscreen wettbewerb, von denen es inzwischen drei gibt.

    der apple wettbewerb scheint immerhin der mit dem besten material zu sein.

  19. 19

    @nico: Achwas? Der Trend geht zum Drittwettbewerb :-) … Bezüglich Quicktime: Ich weiß gar nicht, ob es den Intermediate Codec überhaupt für Windows gibt, ich glaube aber eher nicht. Das ist proprietäre Software von Apple, die bei FCP + Co dabei ist, aber nicht bei QT Pro.

  20. 20
    Patrick

    Zum Thema _zu hohe Kosten_ kann ich nur sagen, dass an meiner Uni komplette Workstations mit Final Cut Studio stehen und jeder Student die buchen kann. Schüler haben es da schon schwieriger ohne wohlhabende Eltern an das Equipment zu kommen.

    Auch mit Final Cut Express (ca. 300 Euro) und freier Software kann man gute Ergebnisse erzielen. Keyen sollte man aber lieber mit Shake (500 Euro, Schnäppchen gegen den alten Preis), denn Final Cut kann das eher schlecht als recht. Natürlich ginge auch AfterEffects mit Keylight von Trapcode, aber das ist ja wiederum von der Konkurrenz. ;)

    Das Keying sehe ich hier als machbar, aber auch nicht ohne Tücken. Der Intermediate-Codec ist löblich, bleiben doch die Farben gut erhalten und man bekommt keine Kompressionsartefakte, jedoch ist die Auflösung etwas zu klein. Ok, man mag jetzt einwenden, dass sie ja fast an SD (720×576 non-square) rankommt. Nur leider reicht das schon nicht, um _richtig gut_ zu keyen. Ich nehme nur noch ungern SD anstatt HD (1920×1080 progressive), seit ich die Vorteile erfahren durfte. Man ist halt verwöhnt von professioneller Technik. ;)

    Apple hätte ruhig auch HD-Streams einrichten sollen, zumindest mit 1280×720. Auch wenn man nur mit einer Apple-ID dann dran käme, wäre das super und gerade Apple braucht wegen dem Traffic nun keine Angst haben. Deren Server pumpen Unmengen an Daten ins Web und es werden immer mehr davon eingerichtet (inklusive eigenem Rechenzentrum).

    Leider habe ich für das Projekt mit dieser kurzen Spanne keine Zeit neben meinen eigenen Vorhaben. Sonst würde ich natürlich auch rein aus Spass an der Freude loslegen.

  21. 21

    Ha, es gibt auch sowas von Björk. Das finde ich irgendwie sympathischer. :-) Auch wenn es da kein tolles Video-Material gibt.

    Seite von Björk

    mein kleiner unbedeutender Blog-Eintrag dazu

    @Patrick: Ich studiere zufällig an einer Hochschule an der es auch Final Cut Plätze gibt und da kann NICHT jeder einfach mal so nen Platz buchen. Man braucht ein Projekt und einen betreuenden Prof und das gibt es normalerweise nicht, wenn man keine Lehrveranstaltung dazu besucht … Ich glaube das bei dir ist eher eine Ausnahme.

  22. 22

    naja – bei mir isses nicht anders – nur leider sind die maschinen nicht im ansatz so schnell wie die auf der arbeit.

    wobei ich eh lieber an der DS-Nitris arbeite. Zum Keying, läuft miserabel Combustion hat arge Probleme, werd mich mal mit Mokey ranwagen.

  23. 23

    „There will be one (1) Grand Prize consisting of: (i) One (1) Sony HD Video Camera HDR-HC5 ($1000) (ii) One (1) iMac Core Duo 17″, 2.0GHz ($1199); Five (5) Runner Ups will receive: One (1) iPod 30GB (approx value of $249).“

  24. 24

    Oh, das ist neu. Ich hatte es zumindest nicht finden können. Dank dir!

  25. 25

Diesen Artikel kommentieren