0

Isarauas

Bayerns Problemzonen erinnern mich an meinen adipösen Nachbarn: ziemlich überall. Abwehr, Mittelfeld, Sturm, nix passt. Deswegen sollen zur neuen Saison auch große Namen geholt werden, aber ob man den vollmundigen Beteuerungen der Bayern-Bosse Glauben schenken darf – wahrscheinlich sind sie so viel Wert wie die Treueschwürde einer Edelhure.
Die momentanen Zugänge lassen nix gutes vermuten: Schlaudraff als fünfter Stürmer, Altintop für eine der wenigen Positionen, auf der die Bayern sehr gut besetzt sind, und Sosa muss schon eine Mördersaison spielen, um mich von meinem Vorurteil abzubringen, der Südamerika-Scout der Bayern schaue statt Meisterschaftsspiele viel zu häufig ins gut gefüllte Rumglas.
Die Bayern sind nicht schlecht besetzt, sondern falsch aufgestellt. Klar, die absoluten Topleute spielen woanders, aber das wird sich die nächsten 5 Jahre kaum ändern. Die Bayern sind auch kein europäischer Spitzenverein, wie man immer gerne glauben machen will. Sondern europäisches Mittelmaß. Mit einem Magier wie Hitzfeld, der sich vor allem der Spieler-Hypnose verschrieben zu haben scheint, und einer Geschäftsführung, der nichts anderes einfällt, als ziemlich konzeptlos Jahr für Jahr die Bundesliga aufzukaufen, ist wohl nicht viel mehr drin.
Um noch einen kruden Vergleich aufzumachen: Der Wunsch der Bayern nach europäischer Größe, nach Weltformat hat was von einem Kleinkind, das ständig versucht, ein eckiges Klötzchen durchs runde Loch zu hämmern. Kinners, das klappt nicht. Nächstes Jahr werdet ihr dann wieder Meister, weil Bremen auseinandergefallen ist und weder Stuttgart noch Schalke der Doppelbelastung standhalten. Das ist doch auch nicht allzuschlecht. Und dazu braucht man auch gar keine großen Namen, geschweige denn überdurchschnittliche Fußballer.

Keine Kommentare

  1. 01
    Fringser

    Einen Scheißdreck wird Bremen auseinanderfallen. ;P

    Ich habe stets die große Hoffnung, dass die Bremer in naher Zukunft die Bayern als deutsche Nummer 1 ablösen! Spielerisch ist dies sowieso längst geschehen.

  2. 02
    Flo

    Und ich habe die Hoffnung, dass der FC Bayern mal in Liga 2 runter muss. Da lacht ihr? Hmm wer hätte das vor 30 Jahren von Gladbach gedacht?

  3. 03

    Vor dreißig oder zwanzig Jahren klafften die Budgets der einzelnen Bundesligisten nicht so weit auseinander, auch wenn es schon damals unwahrscheinlich war, dass finanzstarke Vereine absteigen. Einerseits wird ein schleichender Abstieg wie bei Gladbach zwar möglich, wenn man – wie Gladbach in den 90ern – krasse Managementfehler macht. Andererseits ist, was Nachhaltigkeit anbelangt, das Bayern-Management ziemlich kompetent. Stichwort Fernsehgelderverteilung.
    Immer, wenn Bayern mal nicht Meister wird, prophezeit man ihnen den Niedergang. Da ist aber die Hoffnung Vater des Gedankens.

  4. 04
    Flo

    Naja Möglichkeit 2 wäre dann ein Zwangs Abstieg a lá Juventus; aber das ist noch mehr Hirngespinst.

  5. 05
    BelleNoir

    Mal ganz abgesehen davon, dass der Uli a ehrliche Fieschhaud is, wia mia song, dat er sie ned dawischen lassn.

  6. 06
    Samuel

    Jaja, aber wie lange ist der Uli wohl noch da?
    Lange hält der den Stress doch bestimmt nicht mehr aus und hat auch gar keinen Bock mehr. Und wer kauft dann ein? Olli für Ulli? Na, dann kann man aber ttsächlich schon mal mit der Zweitligaplanung anfangen, inklusive eines drei jahre Vorrat an Bananen

Diesen Artikel kommentieren