0

Schweigen im Blätterwald

Seit sich Trap aus dem aktiven Fußball zurückgezogen hat, gibt es keine spannenden Pressekonferenzen mehr. Die Fragen sind rhetorisch, die Antworten auch. Ich stelle mir das so vor: Um den Trainerschein zu machen, muss man eine Stunde ein Medienkompetenzseminar besuchen. Da bekommt man dann einen DinA-4 Zettel mit Sätzen, der, nach Themen gegliedert (Sieg/Niederlage/Zustand der Autobahnen in Osteuropa und Menüangebot auf den betreffenden Raststätten/Tod des Vereinspräsidenten), passende Antworten auf jede Frage gibt. Am Ende steht die Rubrik: Passt immer, mit gesammelten Herberger-Zitaten.

Daran sind die Journalisten schuld, die jedem missverständlichen Satz hinterherhecheln wie Windhunde dem Kaninchen. Sobald ein Spieler oder Trainer nicht das übliche Gestammel von sich gibt, wird das ganze zu einer riesigen Geschichte aufgeblasen. Mit dem Ergebnis, dass die ganze Fussballwelt nur noch das übliche Gestammel von sich gibt. Was den Journalisten wiederum Anlass zur Klage gibt, dass die gesamte Fußballwelt nur noch das übliche Gestammel von sich gibt. Die Lösung lautet: Abschaffung des Fußballjournalisten. Und Klaus Augenthaler hat das als erster begriffen:


[via massenpublikum]

Und jetzt sind alle Blätter voll davon, dass Augenthaler so gut wie nichts gesagt hat. Bezeichnend übrigens, dass Augenthaler sogar selbstgestellte Fragen nicht mal ansatzweise beantwortet:

Stimmung der Mannschaft… Wie ist die Stimmung der Mannschaft, der Zustand der Mannschaft?
Die Mannschaft hat hervorragend gearbeitet.

Keine Kommentare

  1. 01

    4 Fragen – 4 Antworten. Die Fragen stelle ich. Die Antworten gebe ich auch.

    Ein Brüller! Auge for President!

  2. 02
    Samuel

    Wenn der nicht so ein scheiß Trainer wär, fänd ich ihn jetzt cool^^.

  3. 03
    BelleNoir

    Ich glaube er hat sich grade in der „Den würd ich den Herren Bayern-Profis mal wünschen“ Liste von mir ein ganzes Stück nach oben katapultiert. Fantastisch.

  4. 04

    Das war wirklich eine gute Aktion. Vier Fragen – Vier Antworten. So sieht die moderne Pressekonferenz aus ;-)

  5. 05

    Bwaahahha, die Stille danach ist der Hammer, kein Rascheln, nix!

  6. 06

    Damit hier auch bei jedem Artikel der FC Schalke vorkommt:
    Der Presseboykott der Mannschaft in der Hinrunde hat doch eindeutig bewiesen, dass man Interviews mit Spielern/Verantwortlichen nicht braucht, niemand hat etwas vermisst, ausser die Journalisten natürlich, die Zeit damit füllen mussten zu beklagen, dass die Schalker nicht mit ihnen reden.

Diesen Artikel kommentieren