95

Spree8 – Nachrichten vom Zaun

spree8.jpg

Dank der gebündelten Kreativität unserer Leserinnen und Leser und Maxens spukhaften technischen Fähigkeiten ist heute Spree8 gestartet.

Mir wäre lieber, der Untertitel könnte lauten: „Nachrichten vom hinterm Zaun“, aber da muss wohl noch ein Eilbeschluss aus Karlsruhe her und die deutsche Grammatik hat auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Spree8 bietet die Möglichkeit, die Geschehnisse vor Ort ungefiltert an die Öffentlichkeit zu bringen – entweder per SMS (0177-6719356) oder per Telefonanruf (030-868704209) als Sprachnachricht.

Jeder, der will, kann den Code für das Banner mit den aktuellsten Nachrichten auf seinem Blog einbauen.

<script type="text/javascript" src="http://spreeblick.com/g8/spree8.js"></script>

Max und Talky werden übrigens morgen an der Demonstration in Rostock teilnehmen. Auch wenn dort noch kein Zaun ist, könnt ihr natürlich auch schon von dort berichten.

Passt auf euch auf. Und habt unter anderem auch Spaß.

Update: Bilder von Max aus Rostock

wasserwerfer.JPG
k640_image-upload-2-703938.JPGk640_image-upload-4-701305.JPGk640_image-upload-4-769729.JPGk640_image-upload-4-787499.JPGk640_image-upload-5-762681.JPGk640_image-upload-6-712193.JPGk640_image-upload-6-718120.JPGk640_image-upload-6-737788.JPGk640_image-upload-6-774409.JPGk640_image-upload-6-793984.JPGk640_image-upload-7-702151.JPGk640_image-upload-7-760854.JPGk640_image-upload-8-735693.JPGk640_image-upload-9-741886.JPGk640_image-upload-9-754403.JPGk640_image-upload-9-768224.JPGk640_image-upload-10-741683.JPGk640_image-upload-10-745223.JPGk640_image-upload-11-705470.JPGk640_image-upload-11-772066.JPGk640_image-upload-11-774813.JPGk640_image-upload-12-795473.JPGk640_image-upload-13-722215.JPGk640_image-upload-14-725493.JPG

95 Kommentare

  1. 01
    ick

    cool, nen artikel einstellen um 20:20 uhr, obwohls erst 20:14 uhr ist…der scheint ja wirklich spukhafte fähigkeiten zu haben!

  2. 02
    philoact

    sorry. ich bin gerade etwas verwundert, aber auch etwas entrüstet: wie kann man Gegener des G8 sein, wenn man nichts als ein NEIN zu bieten hat. wer bietet mir eine alternative an?

    das jedenfalls vom BLOCK G8 finde ich erschreckend….

    Der weltweite neoliberale Kapitalismus, für den die G8 stehen, vergrößert täglich die Schere zwischen Arm und Reich. Die G8 behaupten, sie würden das globale Elend bekämpfen, obwohl sie durch ihre Politik und die Interessen, die sie vertreten, selbst die Ursache für Hunger, Krieg und Umweltzerstörung schaffen. Deshalb werden wir ihnen jegliche Legitimität absprechen. Wir stellen keine Forderungen an die G8, sondern sagen ganz klar „žNein“. Als Ausdruck dieses „žNeins“ werden wir nicht nur demonstrieren. Wir werden uns aktiv den G8 in den Weg stellen und die Zufahrten zum Tagungsort blockieren, die der Tross von DiplomatInnen, ÜbersetzerInnen und Versorgungsfahrzeugen passieren muss, um nach Heiligendamm zu gelangen.

    BLOCK G8

  3. 03

    Hatte ich schon per Mail an g8@sprblk geschrieben, bitte ich aber auch hier nochmal zu bedenken: Leitet die SMS doch im Volltext an twitter weiter. So bekomme ich die Infos direkt aufs Handy, wenn ich in Heiligendamm bin und muss nicht auf einen Link klicken der mich ziemlich viel Schotter für die Datenübertragung kostet – den habe ich nicht.

    User Generated Content. Hihi.

  4. 04

    ich finds super.

  5. 05

    Ich war Mit-Ideengeber? Ich fühl mich geschmeichelt! Und werde sicher auch die ein oder andere Nachricht auf spree8 hinterlassen. Sehr schön, DANKE!

  6. 06

    Auja!
    Das bau ich alles in mein tolles Referat ein. Medienproduktion durch Mediennutzer.

  7. 07

    Wenn alles gut geht, bin ich akkreditiert und während des Gipfels im Medienzentrum. Vielleicht gibts dann auch ein paar Bilder vom zaun und so.
    Kann man eigentlich auf spree8 auch bilder mobloggen?

  8. 08

    Ne, Bilder habe ich leider nicht mehr geschafft.

  9. 09

    BTW: Woher kommt eigentlich die Idee, das wäre Twitter?

  10. 10

    Meine Hochachtung, daß ihr auf eure Art beitragt, dieses Thema unter die Menschen zu bringen. Ganz ehrlich, ich freu mich sehr, dass der Protest so breit und vielschichtig getragen wird.

    wir sehn uns in rostock

  11. 11
    philoact

    hmmm geht es denn nicht über flickr? ich dachte man kann per handy direkt auf flickr hochladen? dann müsste man doch nur noch n flickr bei spree8 einbinden, wäre dann zwar widget aber wenn es funktiniert? oder bin ich mal wieder falsch informiert?!
    gruß

  12. 12

    schöne sache!

    kleinen glitch entdeckt: wenn man mit der maus auf die stasiwerbung oben rechts fährt passiert was ganz komisches…

    …aber nur wenn bei spree8 gerade ein audiokommentar angezeigt wird. der überlappt sich dann mit der anzeige.

  13. 13

    @Max: zum Beispiel daher: http://www.netzeitung.de/internet/660570.html Zitat aus dem Artikel: „Spreeblick-Gründer Johnny Haeusler spricht auf Netzeitung.de von Einträgen «im Twitter-Stil»“ Ist halt einfach auch einfacher …

  14. 14
    sunny

    ach, das ist doch schön. für spreeblick aale ich doch gern mal, da auf der seite ja och keine werbung zu sehen sein wird – ist das alles o.k..
    bei pi habe ich ja versch****. denen bin ich zu kindisch, bzw. habe ich vor denen ja kapituliert – höhöhöhöhö

  15. 15

    Gute Idee auf jeden Fall.

    Aber MMS geht nicht ??
    Das wäre doch gerade interessant, dann könnte man die Beweisfotos und -filme bei prügelnden Polizisten, gleich just-in-time im Internet veröffentlichen.

    Und zwar bevor die einem das Gerät abnehmen, oder es ggf. sogar put hauen.

    # manueller Inline-Kommentar # via *Zufallsfaktor

    Strengt euch an ! (lol)

  16. 16

    hey, es ist schlecht, wenn man kommentieren und sich dafür einloggen soll, wenn die registrierung im blog verboten ist :)

  17. 17

    Das mit der Registrierung ist ein Fehler, Max ist aber in Rostock, ich bin ebenfalls unterwegs. Ich guck mal, was ich tun kann von hier per UMTS.

  18. 18

    wie philoact schon geschrieben hat, könntet ihr doch nen flickr-account anmelden, bei dem alle fotos in den blog gepostet werden. das geht ja sogar ohne widget und man kann dann auch mms-nachrichten an diese e-mail-adresse schreiben. da man so ne kryptische adresse bekommt könnt ihr ja ne weiterleitung zB von g8bilder ät spreeblick an die flickr-adresse einrichten. wär bestimmt interessant!

    btw: das geht auch für videos http://www.youtube.com/my_profile_mobile ;)

  19. 19

    So, geht jetzt. Man kann ganz regulär kommentieren, ohne Registrierung. Sorry nochmal, da war ein WordPress-Häkchen nicht entfernt.

  20. 20

    Datum und Uhrzeit wäre ganz nett :)

  21. 21

    Ah, ich seh grad.

    In der Spree8 ‚Vorschau‘ (Banner, IFrame, wie auch immer ihr das nennt) wird stets eine horizontale Scrollbar eingebaut.

    Das kann ja nur ein Rechenfehler bei der ‚definition‘ sein.

    Das solltet ihr noch korrigieren, bevor der run auf die Seite richtig losgeht ;-)

    So funzt das Design nur auf einem 40-Zoll Monitor *g

  22. 22

    Manueller Trackback:
    http://wonko.twoday.net/stories/3794094/

    […]Nachdem es ja vor ein paar Tagen auf Spreeblick.de den Aufruf gab, sich Gedanken über kreative Aktionen zum G8 zu machen, hat sich jetzt das Ergebnis manifestiert: SPREE8
    Ich muss sagen, Hut ab Jungs! Da habt ihr ein wirklich tolles Ding aus dem Hut gezaubert. SPREE8 funktioniert ganz einfach und ist für jeden zugänglich der[…]

  23. 23
  24. 24

    Also die Uhrzeit bei den Posts wäre wirklich sehr hilfreich, damit man alles in einen zeitlichen Rahmen einordnen kann.
    Könnt ihr das eben noch einbauen? Vielen Dank sonst für den Service.

  25. 25

    Kann man die netten Herren, so sie alle mal „drin“ sind, nicht gleich dort behalten? Dann könnten sie in aller Ruhe Sandburgen und Luftschlösser bauen und Räuber und Gendarm spielen und würden keinen mehr belästigen oder gar auf die Nerven gehen :)

  26. 26
    ber

    Aus diesem Anlass sollte man auch auf http://g8-tv.org/ verweisen. Demo TV vom 2.-8. Juni mit täglichen Clips vom Geschehen.

  27. 27

    (…)Schöne Idee von Spreeblick, das. Ein Klick auf das Spree8-Banner (rechts in der Sidebar) oder auf diesen Link führt zu Neuigkeiten vom Zaun, von den Demonstranten per SMS (0177-6719356) oder in Form von Anrufen (030-868704209) generiert.(…)

  28. 28

    @Telefonnummern:
    Besser sind so genannte ‚Wegwerf[Einmal-Adressen]Nummern‘.
    Z.B.
    http://www.einmalnummer.de

  29. 29

    @PiPi:
    Hast Du auch AGB 8.3 gelesen: „Der Nutzer erklärt sein Einverständnis zur Verwendung der Daten auch für andere Dienste, sowie zur Weitergabe der Daten für geschäftliche Zwecke, soweit dies nicht gegen zwingende gesetzliche Vorschriften verstößt…“

    Nicht mehr lange, dann brauch ich nicht mehr per Hand zurückzuverfolgen.

  30. 30

    einfach eine geile Aktion. Prima!

    Wiedermal nicht von mir :(

  31. 31

    Geile Idee, da werde ich auf jeden Fall mitmachen.

    Johnny? Ihr wollt doch nicht etwa die IPs einsammeln?

    para-no-id ;)

  32. 32
    Acid

    Doch Dough, Johnny heißt in Wirklichkeit Wolfgang Schily und Tanja ist die Bundeskanzlerin. Malte und Max ist sind White & Black Spy aus dem MAD (Magazine) und Toni Mahoni war früher mal Wolf Biermann.

    Und ich bin das schlechte Gewissen der nordwestlichen Blogosphäre. Meine IP ist mein Geburtsdatum und mein Nick ist ein Aggro.. ähm Akronym, doo!
    Absolutes
    Chaos
    in
    Dortmund
    ___
    Spaß beiseite. Ich finde die Aktion riesengroß!
    Hier noch die obligatorischen Links. Sie zeigen, wovon G8 ablenkt:
    heise.de/tp/r4/artikel/25/25412/1.html
    heise.de/tp/r4/artikel/25/25421/1.html

  33. 33

    So ein Sommerspaß – Politsound – Weiber und Grillwurst – Geschichten der alten Revolutzzer (hat nun ne‘ gut gehende Praxis) – einerlei – alles vorbei!

  34. 34

    Danke für das Nachrichtenbanner!
    Hoffen wir, daß die Demonstrationen friedlich, aber deutlich bleiben.
    Glückauf: XiongShui

  35. 35

    @macdet
    Mal abgesehen davon dass man dort ‚fiktive‘ Angaben machen kann, welche sicherlich irgendwie nachvollziehbar sind…
    Sag doch gleich, dass die genannten Telefon-Nummern unbedingt sind!

    ‚grummel‘

  36. 36

    Die Friedlichkeit wurde heute Abend in Rostock von einigen leider vollkommen „vergessen“. Es kotzt mich echt an!

  37. 37
    Acid

    Zur Gewalt bei den Demos eine Gegendarstellung von indymedia:
    ___
    Die Gewalt wurde von der Staatsmacht in die Demonstration gebracht. Als ‚Autonome‘ verkleidete Polizisten schmissen Steine gegen bereitstehende Robocops, um Gewalt zu provozieren. Teilweise fielen Demoteilnehmer darauf rein und machten mit, andere Demoteilnehmer versuchten, sie davon abzuhalten.
    Kurze Darstellung des Ablaufs:

    Recht mittig in der Demo laufend, hinter DiDiF und vor anderen Linken, griff eine auf ‚autonom‘ getrimmte Gruppe ausnahmslos ueber 1,90 Meter grosser Maenner eine seitlich stehende Gruppe Robocops an. Die Demonstration war bis hierher voellig friedlich verlaufen und auf die ueblichen provozierenden Drohgebaerden der Polizei wurde seitens der Teilnehmer nicht eingegangen.

    Diese offensichtlich geplante Aktion, um Gewalt in die Demo zu bringen, geht definitiv auf das Konto der Staatsmacht.

    Zum einen war die Gruppe, wie bereits beschrieben, sehr homogen: Maenner zwischen 25 und 35 Jahren, allesamt sehr gross.

    Zum anderen trugen saemliche Mitglieder dieser Gruppe VOELLIG NEUE Kleidung, auf ‚autonom‘ getrimmt — es war auf den ersten Blick zu erkennen, dass diese Klamotten brandneu aus dem Kaufhaus stammten, und zwar bei allen Mitgliedern dieser Gruppe.

    Des Weiteren wurden die Steine vorab sehr offensichtlich praesentiert, d.h. sie waren bereits als Wurfgeschoss vorhanden und es wurde nicht damit hinter dem Baum gehalten. (Kein realer Steinewerfer setzt sich angesichts der massiven Polizeipraesenz dermassen auf den Praesentierteller).

    Ferner war unter der fuer Schwarze Block-Mitglieder inkorrekt zu legeren Kleidung Koerperschutz erkennbar; jeder, der bereits auf einer Demo war, weiss, dass man so von der Polizei NICHT in die Demo gelassen wird.

    Zu guter letzt war die Aktion konzertiert abgesprochen und man konnte einwandfrei sehen, dass die Gruppe in einem ’nicht ueblichen Sinne Spass‘ daran hatte — sie fuerchteten sich in keinster Weise vor Gegenwehr und suchten keinerlei Schutz. Die Gewissheit, dass die Kollegen Ihnen keinen Schaden zufuegen wuerden, fuehrt zu solchem Verhalten.

    Als die Aktion der Gruppe begann, machten einige (offensichtlich) unerfahrenere Demoteilnehmer mit — sie warfen Steine. (Interessanterweise wurden diese Leute kurz nach dieser Intervention in den Haenden der Staatsmacht gesichtet — haben sich da ‚Autonome‘ ploetzlich gesinnungsmaessig gewandelt und lieferten ihre Kollegen aus?)

    Demoteilnehmer versuchten diese auf die Gruppe reinfallenden Menschen davon abzuhalten mit Rufen wie ‚Macht da nicht mit!‘ ‚Die sind von der anderen Seite, die Klamotten sind pfuschneu!‘ ‚Die Verarschen euch!‘ u.ae.

    Dadurch, dass ein paar Demoteilnehmer mitgemacht haben und durch die Provokation an sich hatten Polizei und Staat genau das, was sie wollten. Der N24-Nachrichtenwagen fuhr prompt nach dieser Aktion davon…
    de.indymedia.org/2007/06/180117.shtml
    ___

    Kann das jemand bestätigen?

  38. 38

    echt lächerlich. Wenn der Gipfel friedlich verlaufen würde, würde es euch überhaupt nicht interessieren. Ich nehme euren Banner wieder raus. Witze kann ich in der Bild lesen.

  39. 39

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass es Leute gibt, die denken, es bräuchte ein paar agent provocateur, um auf so ner Demo die Bambule zu starten. Wer sich jemals mit nem Autonomen unterhalten oder sich mal deren Manifetste durchgelesen hat, der weiß, dass es gar keine verkleideten Polizisten braucht, damit diese Leute anfangen Steine zu werfen.

    Die Leute warten doch nur auf etwas was sie dann später entschuldigend als Provokation angeben können. Nach dem Motto: Eh was gucks du!

    Gewalt ist für die legitime Mittel der politischen Auseinandersetzung und mithin die einzige Sprache, die der „Bullenstaat“ und seine „Schergen“ verstehen. Also hört doch bitte mit diesem Blödsinn über als Autonome verkleidete Politzisten auf.

  40. 40
    Acid

    Ich habe das nicht als Tatsache dargestellt, sondern gefragt, ob es jemand bestätigen kann. Vorstellen kann ich mir beide Versionen.

  41. 41

    Da ist mal wieder die Grenze meines Verständnisses überschritten. Polizisten sollen die Randale anstiften, damit danach 400+ von ihnen verletzt sind? Und dann soll keiner von denen sagen, was für eine Scheiß-Aktion? Bewundernswerte Naivität. Zumal der Deutsche Staat sicherlich gerne sogar international sich so darstellen lassen würde. Glaubt denn irgendwer, dass irgendeinem Offiziellen daran gelegen sein könnte, dass die Welt gegen Linke prügelnde deutsche Polizisten sehen soll? Es ist die übliche Unfähigkeit objektiv zu berichten. Da passen zur Not alle Details wie z. B. neue Jacken zum vorgefertigten Bild. Eigentlich würde ich drüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

  42. 42
    Acid

    Auch wenn’s meilenweit hergeholt ist: es hat den Gesetzgeber auch nicht gestört, als uns die Welt wegen solch blödsinniger Gesetze wie Zwangsgebühr für Computer auslachte. Die halbe Welt lacht nahezu täglich über die „German Angst“ – die sich u.a. in der Zensur von Medien (Filme, Spiele) wiederspiegelt, die in anderen Ländern ab 14-16 freigegeben sind.
    Wir haben z.T. kaum noch nachvollziehbare Gesetze, für jede Lebenslage. Wir werden komplett pauschal kriminalisiert, schickaniert und ausgehorcht. Eigentlich auch schwer vorzustellen, aber inzwischen Realität.
    So gesehen kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass der Staat ein paar seiner Schergen ablaschen lässt. 100mio. für einen Zaun auszugeben, für nichts und wieder nichts, wäre nämlich auch recht peinlich gewesen.

  43. 43
    Jan(TM)

    Hab mir das Geschwafel auf der Demo bei Phoenix reingezogen – man ist mir schlecht. Soviel verlogenes PDS, MLPD Pack auf einmal hab ich schon lang nicht mehr gesehen und dann tun die noch so als hätten sie die Wahrheit gepachtet – würg.

  44. 44

    Genau, Acid!
    Ich fühl mich auch jeden Morgen komplett und total kriminalisiert, und auch schickaniert sobald ich aus der Haustür gehe.
    Und ausgehorcht, natürlich. Immer kommen so Typen zu mir und wollen was von mir wissen oder rufen mich an und ich glaub mein Nachbar gehört auch zu denen.
    Schlimm, und eigentlich schwer vorstellbar!
    Aber es ist so und ich kann nix dagegen tun. Und Gestern ist mir auch noch Elvis begegnet obwohl ich den gar nicht mag. Ist doch nur so ein Scherge des Sytems. Ich hätt mir das vorher nicht vorstellen können, aber jetzt glaub ich auch an den Mann im Mond. Der Elvis hat mich überzeugt.

  45. 45

    Acid, Du verwechselst ein wenig die Dimensionen. Diese albernen Gesetze sind etwas anderes als Bilder prügelnder deutscher Polizisten bei G8. Dazu haben wir zu viel Historie. Der Zaun wurde ja wohl aufgrund der üblichen Standard (und der amerikanischen Forderungen gebaut), das hat leider überhaupt nichts unsächlich mit deutschen Autonomen zu tun. Und die Kosten für den Zaun (ich hatte sie niedriger im Kopf, aber egal) ist nicht wirklich das Problem. Das ist reine Arbeitsbeschaffung für mecklenburgische Arbeiter (die sie dafür von polnischen Baustellen abziehen müssen), na, das passiert non-stop. Der Rest wird schließlich widerverwertet und müsste daher eigentlich von den Kosten abgezogen werden (So etwas wird beim solchen Rechnungen natürlich nie gemacht). Peinlicher finde ich den Zaun auch wiederum für die Gegenseite, da in deren Logik das Geld woanders besser ausgegeben wäre. Faktisch finde ich das zweifelhaft.

  46. 46
    Acid

    für fpk nochmal (ich hatte es weiter oben schon mal gepostet):
    heise.de/tp/r4/artikel/25/25412/1.html
    heise.de/tp/r4/artikel/25/25421/1.html
    Ich glaube nicht, dass wir das noch albern finden, wenn es erst einmal technisch realisierbar ist.
    ________
    Nun ja, die Kosten für den Zaun sind ja nur die halbe Miete. Auf der Ostsee kreuzen Schnellboote und sichern kilometerweit „den Seeweg“ ab.
    Warum findet das Treffen nicht an einem Ort statt, der sich einfacher sichern lässt? Möglichkeiten gäb’s doch zur Genüge.

    Und nochmal: ich habe für die Autonomen ebenso wenig Verständnis wie ihr. Deswegen schließe ich aber nicht aus, dass bei der Eskalation ein wenig nachgeholfen wurde.

  47. 47

    Sag doch einen logischen Grund dafür, warum da nachgeholfen worden sein soll. Das ist Ritus wie am lächerlichen 1. Mai. Da wird geprügelt, weil 1. Mai ist. Mit Politik hat das ganze überhaupt nichts zu tun. Das hat auch mit dem Überwachungswahnsinn (dem fast alle Parteien fröhnen, weil sie ihr Volk für dumm und ruhig zu stellen ansehen, gleiche Begründung gilt ja auch für Entwicklungshilfe) nichts zu tun. G8 ist die Maskerade, mit der es möglich wird, dieses Spiel mit geringem Risiko abzufeiern. Ich verstehe nicht, warum sich tausende mit Feinden der Demokratie in ein Boot setzen. Das ist Utilitarismus in Reinform: Wir haben ein gemeinsames Ziel, der Weg dahin ist egal und diesem Ziel ordnen wir alles unter. Alle sind gegen das ominöse G8, die da oben und so einen Scheiß. Das ist so traurig.

  48. 48

    OK acid. Ich halt von Schäubles Überwachungswut auch nichts.
    Aber deine Vereinfachung ist ganau das was Verschwörungstheorien oder der Glaube an UFOs und so nen Kram ausmacht:
    Alles was die eigene These stützt, ob eingebildet oder real, ob es nun zusammengehört oder vielleicht gar nix miteinander zu tun hat, wird in einen Topf geworfen, umgerührt und fertig ist die schönste Paranoia.

    Dass es eine viel einfachere Erklärung gibt, nämlich, die, dass Autonome es toll finden mit Steinen auf Polizisten zu schmeißen und dafür noch nicht mal nen Grund brauchen, weil das ja „Schergen“ (deine Worte) sind, also eigentlich gar keine echten Menschen, wird ob der mannigfaltigen „Beweise“ für die eigene These gar nicht mehr in Betracht gezogen, oder als naiv abgetan.

  49. 49
    Acid

    Einen logischen Grund: jetzt haben die genau das Szenario bildgewaltig in allen Medien, das den ganzen Überwachungskäse vorm Volke legitimieren wird. Und nebenbei rechtfertigen die „Schlachten“ die immensen Kosten.
    Für uns als normaldenkendes Wahlvieh mag das alles absurd klingen, aber kann man’s deswegen ausschließen?
    Ich behaupte hier nichts, ich ziehe nur in Erwägung.

  50. 50

    Die Kosten entstehen doch ohnehin. Die sind nicht zu rechtfertigen, dafür gibt es gar keinen Grund. Und wie gesagt: über 400 verletzte Polizisten und einige hundert verletzte Demonstranten (sicherlich auch einige unbeteiligtere) würde jeden Polizeichef, jedes Staatsoberhaupt den Job kosten. Aber Debatten mit Verschwörungsgläubigen sind wohl einfach unsinnig.

  51. 51

    Für mich ist das ne Verschwörungstheorie. Mit allen klassischen Elementen. Die einfachste Erklärung ist meist auch die richtige.

    Du handelst nach dem Motto: Die Frage ist nicht ob du paranoid bist, die Frage lautet, bist du paranoid genug.
    Remember: 23 is just a number!

  52. 52
    Acid

    Die sind nicht zu rechtfertigen?
    Warum denn nicht?
    Nochmal: warum findet das Treffen nicht an einem leichter/günstiger zu sicherndem Ort statt?

    Mit dem Totschlagargument „Verschwörungstheorie“ kann man freilich jede Diskussion im Keim ersticken. Belassen wir’s dabei. Ich gönn dir deine Polemik. Die macht’s sicher einfacher.

  53. 53
    Acid

    fpk: im Moment sieht die Theorie so aus, dass 2 Aussagen im Raum stehen.
    Einige Demonstranten behaupten, dass nachgeholfen wurde, einige Medien berichten vom bösen schwarzen Block.
    Und ich ziehe beides in Erwägung. Wenn das für dich schon eine VT ist, sei’s dir belassen.

  54. 54

    Neben der Polemik hab ich auch Argumente gebracht. Du brauchts mir nix zu gönnen, sondern könntest ja vielleicht mal auf mein Argument eingehen. Nämlich dass Autonome einfach gern Steine werfen und dazu keine Polizisten brauchen.

  55. 55

    Wo gibt es denn den günstigeren Ort? Hier in Deutschland? Ich glaube, ein Ort auf dem platten Land mit geringerer Infrasturktur ist dafür ideal.

    Verschwörungstheorie kann ein Totschlagargument sein, in der Tat. Aber wer vom Staat schlecht denkt, lässt sich mit Argumenten nicht beikommen. Da geht es nicht um Objektivität, da geht es darum, dass der Einzelfall das Gesamte zeigen soll. Ein paar Männer mit neuen Jacken = Polizei = Provokation = Überwachungsstaat. Mit solchen Argumentationsmustern hätte ich zwar kein Abitur bekommen, aber in die Medien kann man es damit schaffen. Der Grund für die Überwachungsorgien liegt, wie ich schrieb, darin, dass fast alle Parteien daran interessiert sind, ihr Volk zu kontrollieren. Links wie rechts.

  56. 56
    Acid

    fpk: die Polemik ging nicht an deine Adresse. Und dass ich für die Automomen keinerlei Sympathien hege, hatte ich bereits geschrieben.
    ___
    Bandini: vom Staat schlecht denken – nun, es lässt sich beim besten Willen nicht leugnen, dass da seit geraumer Zeit einiges im Argen liegt. Die Ursache nennst du selbst. Ich glaub kaum, dass man da mit ein bisschen Misstrauen völlig falsch liegt. Wir machen hier gerade den (ewig wiederholten) Fehler, uns an einer Facette zu verbeißen. Daher andere Frage:

    Es gab im Vorfeld allerlei Hausdurchsuchungen und Verhaftungen. Wie kommt’s, dass all das nichts gebracht hat? Hat man die Zahl der Gewaltbereiten so dermaßen unterschätzt oder wurde damit nur weiterer Zorn heraufbeschworen?
    Keine rhetorische Frage, keine VT.

  57. 57
    Jones

    Abgesehen von dieser Eskalations-Diskussion: Ist es nicht irgendwie sinnlos, wenn auf spree8 Leute posten, was sie gerade im Fernsehen sehen? Das, was aus Rostock stammt, ist doch bisher allzu schwach und gibt mir als nicht Anwesenden keine interessanten Eindrücke. Insofern bisher leider nicht wirklich gut genutzt, diese Vor-Ort-Reportage-Chance, oder?

  58. 58
    Acid

    Naja, Jonas – der Zaun ist ja nicht in Rostock. Wir sollten uns in Geduld üben.

  59. 59

    Dazu fallen mir nur zwei Argumente ein: 1. Zahlreiche Gewalttätige kamen aus dem Ausland. 2. Zahlreiche Gewalttätige sind keine Autonome, sondern Prügelkids. Damit sind sie über politische Strukturen nicht/schwer identifizierbar und auch für die Organisatoren nicht erreichbar. Das ist wie in Berlin: Es geht viel weniger um Inhalte als um das Event. Dazu haben die Medien ja auch das Event hochgejubelt wie die Love Parade. Dass da wahrscheinlich Action abgeht, war ja jedem vorher klar. Ein Grund mehr, warum ich nicht verstehe, warum die Demonstranten/Organisatoren das zulassen.

  60. 60
    Jones

    Schon klar, Acid, aber wann, wenn nicht gestern, wäre eine ungefilterte Berichterstattung sinnvoll gewesen?

    Und: Ich weiß, ich weiß, böses SpOn, aber this made my day: „Der Hunger macht weich. Geduldig standen Demonstranten in Schlangen vor den internationalen Fastfood-Ketten an. McDonalds, Burger King und Pizza Hut machten mit dem Appetit der Globalisierungskritiker in Rostock ein Riesengeschäft – dabei stehen sie sonst im Zentrum des Protests.“

  61. 61

    http://www.dirk-stamer.de/Gallerien/G8Rostock/ –> Kleine Fotogallerie eines Bekannten.

    Meiner Meinung nach sind die Fernsehberichte über meine schöne Heimatstadt ziemlich übertrieben. Die „brenneden Autos“ und „vielen eingeschlagenen Scheiben“ sind Einzelfälle. Immer wieder wird das selbe ausgebrannte Auto gezeigt. -.-

    Was mich ankotzt sind die Steinewerfer. Die sich ihr eigenes Feindbild, wie es nunmal fast jede Subkultur braucht, aus Staatsdienern erschaffen. Der „Schwarze Block“ ist zum Großteil nicht vor Ort um eine bestimmte politische Meinung zu vertreten, sondern um Randale zu machen, und sich wichtig und revolutionär vor zu kommen.

    Nicht viel besser sind meiner Meinung nach, jene Umweltschützer, die durch die Büsche trampeln und ihre Plakate überall liegen lassen. Oder die Globalisierungsgegner, die sich bei Pizza Hut und McDonalds mit Essen versorgen.

    MEHR SEIFE FÜR LINKE – MEHR HAARE FÜR RECHTE !

  62. 62

    Wieso werden diese Gewalttäter eigentlich immer noch als Autonome bezeichnet? Die sind nix anderes als gewaltfreudige Hooligans.

  63. 63

    @simon: Ich bezweifle, dass das stimmt. Ich würde doch gerne Distanzierungen von Autonomen-„Organisationen“ sehen, auf indymedia lese ich Verschwörungstheorien. Da heißt es: Neue Jacken = Polizisten nicht Neue Jacken = prügelnde Jecken ohne politisches Bewusstsein.

  64. 64
    Acid

    Geduldig standen Demonstranten in Schlangen vor den internationalen Fastfood-Ketten an
    Na bitte, die waren doch nicht alle böse, sonst hätten se die Läden gestürmt, ’ne Brotzeit für umme eingeworfen und hinterher alles abgefackelt. :)
    ____
    Was mich wundert: jeder hat heutzutage ’ne Digitalknipse, aber die meisten Fotos und Videoschnippsel waren weitgehend nichtssagend (Stand: gestern spätabends).
    Hier sind ein paar die noch nicht überall rumkleben:
    flickr.com/photos/activestills/sets/72157600287657358/
    Die Fotografen hatten ’ne weite Reise hinter sich:
    activestills.org/

  65. 65
    gio

    @ bandini, fpk in bezug auf den verdacht von „agents provocateurs“:
    was genau ist euer punkt? dass eine staatlich gewollte eskalation nicht vorstellbar ist? schon mal von den vorkommnissen rund um die anti-schah-demonstration 1967 in berlin gehört?
    niemand bestreitet, dass es „autonome“ gruppen gibt, die gewaltbereit oder auch gewalttätig sind. allerdings ist es einfach naiv, jegliches polizeiliches interesse an eskalation ins reich der verschwörungstheorien zu verweisen.

  66. 66

    Ja, ich glaube das ist 2007 unvorstellbar. Weil ich glaube, dass es 2007 auffliegen würde. So wie es 1967 aufgeflogen wäre, wenn die Situatio n so wie heute wäre. Und weil auch 19677 nicht sicher so ist. Der Autor selbst sagt, dass man es nicht anders erklären könne, aber das heißt nicht, dass es so sein muss. Ich habe immer noch kein gescheites Argument gehört, warum der Staat davon einen Vorteil haben soll, sich weltweit mit prügelnden Polizisten zu präsentieren.

  67. 67
    Acid

    Präsentiert werden in 1. Linie die wildgewordenen Horden. Die Polizisten haben ihre Nebenrolle als (Bauern)Opfer.

  68. 68

    Könnt ihr da noch ein die Zeit der SMS mit veröffentlichen?

  69. 69

    Woops, hatte schon jemand geschrieben, sorry. Hab den Code eingebaut (auf pöbler.de, aber irgendwie kommt da nix an.

  70. 70

    Ach so: die Zeit zur SMS ist jetzt mit drin. Was für ein blöder Fehler.

  71. 71

    Hallo Spreeblick! Fände ein Artikel interessant, wie ihr das technsich realisiert habt.

  72. 72

    @Max
    Schließe mich lu an. Wie macht Ihr das? Auf re:publica gab’s auch so ein ‚call-in‘-Tool. Dasselbe? Oder eine Eigenbaulösung? — Hast Du davon vielleicht noch Notizen übrig?

  73. 73

    Wie naiv mancher Weltbewohner doch immer noch aus der Wäsche schaut!

    Da wird immer gesagt, wie böse und hinterhältig die Politiker sind und was so eine Regierung mit einem Volk vor hat. Zur Zeit ist es Kontrolle, Überwachung, Urheberrecht, Softwarepatente und nicht zu vergessen ein zwei-klassen Gesundheitssystem und am besten auch gleich noch die Abmahnwellen. Alles das wird betrieben um ein Volk zu gängeln?

    So einfach ist es denke ich nicht: „Politik reagiert auf Lobbyisten“. „Politiker umgeben sich gerne mit Macht“ und „Politiker haben ein ausgeprägtes Selbstdarstellungs-Defizit“. Also könnte man vielleicht sagen, dass es nicht die CDU ist, die ein schärferes Urheberrecht fordert und nicht die SPD die eine zwei-klassen Vorsorge wünscht. Vielleicht sind es die Konzerne, Lobbyisten und Rechtsanwaltskammern, die da ihre Interessen leicht durch boxen können.

    Diese dämlichen McDeppen die da Schlange stehen. Das lässt sich ganz einfach sagen. Immerhin sind sie angereist um gegen etwas zu protestieren.Jetzt möchte ich behaupten, dass es mehr Spiegelleser als Spreeblickleser waren, die da in den Schlangen vor McD. gestanden haben. Was uns dem Problem noch näher bringt.

    Die Medienlangschaft. Schauen wir uns doch einfach mal um was am meisten gelesen, bzw. geglotzt wird. O.K. Jetzt lesen oder schauen wir mal selbst da rein, wo alle lesen und glotzen. Aha. Die Journalisten haben auch große Interessen, natürlich. Und außerdem geht es doch den meisten so, dass sie Angst haben, vor irgend etwas. Manche haben sogar Angst davor, sich nackt im (heimischen) Spiegel zu betrachten.

    Hausaufgabe:
    Welche öffentlichen Interessen könnte jemand haben, der Angst davor hat, sich nackt im Spiegel zu betrachten?

    Man muss doch schauen, was die Menschen treibt um sie zu verstehen.

    Und bevor es um Verschwörungstheorien geht, möchte ich schnell noch HALT rufen. Meiner Meinung nach ist es absolut wichtig, Dinge für möglich zu halten ohne sie zu glauben, aber dennoch damit arbeiten zu können.

    So kann man weiter denken!

Diesen Artikel kommentieren