25

Digestif und Familienfoto

Man kann der Bundesregierung nicht vorwerfen, sie würde allzu große Erwartungen für den Gipfel schüren. Na gut, hier und da hört man, man wolle die USA dazu bringen, innerhalb der UNO am Klimaschutz mitzuarbeiten, Afrika retten und den Schutz des geistigen Eigentums stärken, aber unter Umständen handelt es sich da um ein Missverständnis. Der offizielle Programmablauf legt nah, dass man sich dort eher über das Wetter als über das Klima unterhalten wird.

Mittwoch, 06. Juni 2007
11 – 18 Uhr
Erst kommt man an. Das dauert den ganzen ersten Tag. Kennt man ja. Füße vertreten, Rücken strecken, Bäuerchen machen vom seltsamen Flugzeug-Essen. Dann sind die Zimmer falsch gebucht, Tony Blair hat ein Einzelzimmer hinter der Kaiser-Augustus-Suite von Jacques Chirac* und möchte mit Tränen in den Augen den Reiseleiter sprechen. Wladimir Putin wird gesagt, das Hotel sei überbucht (tatsächlich hat man nur schlechte Erfahrungen mit russischen Geschäftsleuten gemacht, die ruinieren häufig Sofas mit Blut und Sperma), man könne ihm aber ein ganz reizendes Drei-Sterne-Hotel empfehlen, worauf Putin Blair vom Reiseleiter wegschubst und anfängt, diesen mit kyrillischen Buchstaben zu bewerfen.

Ab 19.10 Uhr
Wenn schließlich alle auf ihren Zimmern sind, wird zum Essen geläutet. Der japanische Regierungschef hat sich rohen Fisch in Staniolpapier mitgebracht, von dem alle etwas abhaben wollen. Denn nichts wird mehr gefürchtet als deutsches Essen und Tony Blairs Witze, auf denen er erst sitzen zu bleiben droht, sie dann aber geschickt den Dolmetschern andreht. Diese warten ab, bis alle den Fisch des Japaners gekostet haben und fangen dann an, die Blair-Witze zu erzählen ehe sie schlecht werden. Schlecht wird bald darauf allen, denn der Fisch verträgt sich nicht mit der Außentemperatur und Staniolpapier wird überbewertet.

Donnerstag, 07. Juni 2007
09.30 Uhr
Am zweiten Tag wird begrüßt. Dieser Punkt mag seltsam anmuten, weil man sich schließlich am Vortag schon gesehen hat. Aber er ist auch seltsam.

10.00 Uhr
Dann regelt man das weltweite Wirtschaftswachstum und übernimmt die Verantwortung dafür.

12.00 Uhr
Es folgt der erste Höhepunkt. Das Familienfoto der G8 Staats- und Regierungschefs. Eine delikate Angelegenheit, denn alle haben ihre Schokoladenseiten, bei Tony Blair ist es der Hintern, Jacques Chirac ist am schönsten von unten links und George Bush kommt am besten zur Geltung, wenn man seine Aura zwar spürt, er aber nicht zu sehen ist.

12.15
Wenn diese Schwierigkeiten gemeistert sind, redet man mit Jugendlichen, belästigt sie sexuell und klärt dann den Iran, Syrien, Nordkorea und noch so Länder, mit denen man gerade keinen Krieg führt.

13.15 Uhr
Mittagessen trotz fischbedingten Völlegefühls

14.30 Uhr
Dann gibt es die Gelegenheit für bilaterale Gespräche. Währenddessen kommen bei Angela Merkel Erinnerungen an ihre erste Tanzstunde auf. Romano Prodi, der sich eher in die endlosen Wahlprozeduren im Sportunterricht, wenn er nach dem Hund des Hausmeisters in die Basketballmanschaft genommen wurde (nachdem der Lehrer sanften Druck auf den Teamkapitän ausgeübt hat), zurück versetzt fühlt, fordert sie schließlich zum Gespräch auf, weiß dann aber nichts zu sagen und brummelt stattdessen, er müsse mal.

16.00 Uhr
Schließlich beseitigt man dann den Klimawandel und sorgt für Energieeffizienz und versucht George Bush zu ignorieren, der Papierkügelchen wirft.

19.30 Uhr
Während man zu Tisch sitzt, hält Wladimir Putin einen Diavortrag über Afrika.

21.30 Uhr
Danach werden Verdauungsgetränke gereicht, weil der Japaner nach dem Fischessen am Vorabend fiese Gerüche verbreitet hat.


Freitag, 08. Juni 2007

09.00 Uhr
Am nächsten Morgen verbessert man zusammen mit den Vorzeigedemokraten aus Ägypten, Algerien, Nigeria, Senegal, Südafrika, Äthiopien und Ghana das Gesundheitssystem, sie wissen aber auch nicht, wie die Rechnung von Ulla Schmidt aufgehen soll.

Es folgt ein weiteres Familienfoto, diesmal mit den Vorzeigedemokraten, die nicht helfen konnten, was die Probleme des ersten Fotos nicht erleichtert.

10.45 Uhr
Dann bringt man mit Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika die Weltwirtschaft zum Wachsen und macht noch ein Familienfoto. Es folgt ein Familienfoto mit allen Beteiligten außer George Bush, siehe oben.

13.00 Uhr
Man isst mit dem Uno-Generalsekretär, dem Generalsekretär der OECD, dem Vizepräsidenten der Weltbank, dem Direktor des IWF, dem Exekutivdirektor der IEA sowie dem Generaldirektor der WTO und gibt dem Spiel neue Impulse.

15.00 Uhr
Man sagt der Presse, dass es wunderschön war und dass man sehr braun geworden, Tony Blair aber seinen Sunblocker vergessen habe und deshalb noch auf seinem Zimmer sei.

Nun sagen sich alle Tschö, nur Angela Merkel wird vergessen, die mit nach unten gezogenen Mundwinkeln wieder an ihren Tanzkurs denken muss.

Wenn ihr zuhause auch mal einen Gipfel zubereiten wollt, sei euch dieses Rezept von Rob-Log ans Herz gelegt.

* Gerüchte besagen, es habe eine Wahl in Frankreich gegeben, aber Jacques Chirac findet diese Behauptungen ridicule.

25 Kommentare

  1. 01

    Hab das hier gerade teilweise vorgelesen – ich glaube, du hast einen neuen Fan. :-)

  2. 02
    Lo-Man

    Who the fuck is Jacques Chirac?

  3. 03
    Jack

    Da is ma was dran. Schliesslich is doch der Sarkozy da.
    Ui ui ui, hat da wer geschlafen ;)

    Aber klasse Artikel! :)

  4. 04

    Vielleicht habe ich da was falsch verstanden, aber ist Chirac nicht gerade von Sarkozy abgelöst worden?

  5. 05

    Ich denke der Chirac wurde von brennenden Autos verjagt?

  6. 06
    Malte

    ach quatsch, der tritt doch nur wegen einer wahl nicht ab

  7. 07
  8. 08

    Kleine Korrektur: Die Afrikaner dürfen nicht aufs Familienfoto. Da heißt es „G8-Gruppenfoto mit Afrika Outreach-Vertretern“.

    Mich wundert auch, dass im ganzen Planungsstab offenbar niemand verfügbar war, der das mit den Bindestrichen auf die Reihe kriegen könnte („G8 Familienfoto“, „G8-Gruppenfoto“, „Afrika Outreach-Vertreter“, …).

  9. 09
  10. 10

    Alles in einem ein schöner Kurzurlaub für die Pauschalführer. Ob sich Merkel mit Blair wegen des Tuchs auf dem Liegestuhl überwerfen?

  11. 11

    Man isst mit dem Uno-Generalsekretär, dem Generalsekretär der OECD, dem Vizepräsidenten der Weltbank, dem Direktor des IWF, dem Exekutivdirektor der IEA sowie dem Generaldirektor der WTO und gibt dem Spiel neue Impulse.

    lmao, du bist wirklich der weltallerbeste Malte!

  12. 12
    Jürgen

    Nette Interpretation der Tagesordnung.

    Nur werde ich gerade stutzig. Wegen dieser Scheiß Tagesordnung, für zwei Tage, werden Millionen EUR in den Ostseesand gesetzt? Werden alle möglichen und unmöglichen ermittlungsrechtlichen / polizeitaktischen Befugnisse und Folterwerkzeuge zum Einsatz gebracht, werden Grundrechte an Ostseekiefern getackert, wo sie schön aussehen, aber niemanden von der Legislative und Exekutive stören, werden x-Tonnen Kerosin, Benzin, Diesel verballert, werden hunderte l CN/CS-Gas in die Ostseeluft gejagt, werden Polizisten verheizt (eine Frage mal am Rande: Weshalb tragen die denn in Rostock auf einmal alle keine Schutzschilder mehr?), bekommen junge, erlebnisorientierte Menschen mal so richtig gezeigt, was so ein Hartgummiknüppel alles bewirken kann, um zum Schluss eine internationale Pressekonferenz abhalten zu können?

    Liebe Frau Merkel, lieber Herr Schäuble, lieber Herr Steinmeier, sagen Sie mal. Geht es Ihnen noch gut? Oder haben Sie schon vorab schlechten Fisch gegessen, vielleicht Walfleisch? Drückt der Saumagen noch zu sehr auf die Verdauung? Für diese Tagesordnung machen Sie hier so einen Terz, für so eine scheiß Tagesordnung?

    Darf man Sie wegen der mutwilligen Verschwendung von Steuergeldern anklagen? Darf man Sie wegen des mutwilligen, sinnlosen Vergeudung endlicher Resourcen zur Verantwortung ziehen?

  13. 13

    Einmal im Leben will ich auch mal so schick schreiben wie du.

  14. 14

    Hoert sich fuer mich eigentlich wie jede durchschnittliche Web 2.0 Konferenz an. Da wird auch viel rumgeredet und hinterher sind alle mehr oder weniger der gleichen Meinung wie vorher. Auch viel Aufwand fuer wenig neues. Nur halt auf einem anderen Level.

  15. 15
    Mark

    12.15 – Wenn diese Schwierigkeiten gemeistert sind, redet man mit Jugendlichen, belästigt sie sexuell und klärt dann den Iran, Syrien, Nordkorea und noch so Länder…

    klärt? oder soll das erklärt heißen?

  16. 16

    Ich dachte eigentlich, George Bush würde den Pizzadienst rufen.

  17. 17

    ich hör da jemanden puschen und kann (u.a) schon eine Menge Arbeitsstunden entdecken !!!!

  18. 18
    Frithjof

    Mmmh, wird der Begriff „Familienfoto“ traditionell zeremoniell seit den Zeiten verwendet, als die Mächtigen noch so um zwei Ecken miteinander verwandt waren?

  19. 19

    so wirds vermutlich auch am ehesten ablaufen… obwohl ich glaube dass auch blair sich am tee verschluckt

Diesen Artikel kommentieren