22

Polizeipsychologie

In den Kommentaren zum vorhergehenden Artikel wurde auf ein Interview mit dem Polizeipsychologen Georg Sieber beim Deutschlandradio Kultur hingewiesen.

Da nicht jeder die Kommentare verfolgt, das Interview aber sehr lesenswert ist, hier die Wiederholung des Hinweises.

22 Kommentare

  1. 01

    wirklich interessante worte.

  2. 02
  3. 03
    Acid

    Ein paar Artikel weiter unten hatten das, was der Herr Polizei-Psychologe da erzählt, „Verschwörungstheorie“ genannnt.
    Auf deren Reaktionen bin ich gespannt.

    *Popcorn hol*

  4. 04
    Jack

    Das erinnert mich an den Film „Inside Man“, den Unterschied, der
    gemacht wird zwischen der psychologischen Seite eines Einsatzes und
    der taktischen Lage.
    Und scheinbar ist es wirklich so, dass manche immer noch nicht
    begreifen, dass so eine Situation nicht nur taktische zu analysieren ist,
    sondern auch von einer psychologischen Seite aus.
    Und der Mann hier hat Recht, find ich.

  5. 05

    Btw. Ihr solltet generell viel öfter auf interessante Kommentare bzw. Diskussionen zu Euren Artikeln hinweisen. (ein wöchentlicher Rückblick zb)

  6. 06

    marcel, das überlegen wir auch schon lange. Aber wer soll das auch noch schaffen? :(

  7. 07
    Gewaltbegriff

    Freut mich, dass Euch mein zugegeben etwas launiger Einwurf von gestern Nacht doch noch gefallen hat. Das Problem ist nur: Diese Kritik geht medial völlig unter. Ich habe mal versucht, das in meiner Redaktion zu thematisieren (ohne, dass ich hier Ross und Reiter nennen kann, aber keine Springer-Publikation), ohne jeden Erfolg. Da gehen sofort die Scheuklappen runter, an gewalttätigen Demonstrationen ist eben per se „der schwarze Block“ schuld und das war’s.

    Wörtliches Zitat meines Chefs: „Das ist nicht unsere Aufgabe, hier nach Entschuldigungen für die Chaoten zu suchen!“ Obwohl es sich ja immerhin um ein renommiertes Medium wie das D-Radio handelt, das einen echten Experten interviewt. Auch eine Art von Schere im Kopf, sad but true.

  8. 08

    Es gibt auch ein kleines Interview der sz mit einem Autonomen, der sagt manchmal ähnliche Sachen wie der Polizeipsychologe: klick.

  9. 09
    Acid

    europolitan.de/cms/?s=ep_tagesmeldungen&mtid=6949&tid=2
    Jetzt wollen sie noch die GSG9 anrollen lassen.

    So langsam wird’s albern.

  10. 10

    @apfelbaum:
    Das Interview ist wirklich lesenswert. Selten so eine großartige Selbstdemontage gelesen.

    Da fühlt sich ein Mob von mehreren Hundert Autonomen also von einem einzelnen Polizeiwagen (PKW, noch nicht mal ’ne echte Wanne) schon provoziert, nimmt dies als willkommenen Anlass, um den Wagen mit der Hand „abzuklopfen“ und spricht später von Polizeiprovokation.

    Das Interview könnte 1:1 in der Titanic stehen.

  11. 11

    @#7 Johnny
    Der jeweilige Artikelautor verfolgt die Kommentare doch sowieso. Und dann braucht man doch nur noch von jedem Autor das beisteuern zu lassen was er für erwähnsenswert hält und (zB) einmal die Woche einen Überblick bringen. Der Überblick ist dann doch schnell geschrieben, oder?

    Besonders hier bin ich in den Kommentaren immer mal wieder in sehr interessante Diskussionen gestolpert. Besonders Du beteiligtst Dich da oft sehr intensiv. Ich denke aber, dass das oft am Großteil der Leser vorbeigeht und deswegen oft auch Perlen vor die Säue ist. Weil man eben nicht immer in die Kommentare auf Verdacht reinschaut ob sich da was tut oder -noch ungünstiger- man schaut rein und hakt es ab, die interessante Diskussion entspinnt sich aber erst danach.

    Schaut Euch mal an wie Lifehacker das zum Beispiel macht, es geht sicher besser, ist aber schon ein gutes Beispiel:
    http://lifehacker.com/software/around-the-water-cooler/best-comment-thread-roundup-265735.php

  12. 12

    Marcel, wir denken da in eine halbautomatische Richtung, die es auch zulässt, dass Leser die interessanten Kommentare oder Diskussionen für sich markieren können. Ist aber noch nicht zuende gedacht.

  13. 13

    Danke für den Hinweis.

    Sicherlich interessant, was der gute Mann zu sagen hat.

    Nur etwas einseitig meines Erachtens. Verständlich er ist ja Polizeipsychologe und von daher an einer Reflektion über diese Seite interessiert.

    Noch interessanter wäre jetzt die Reflektion von „Blockpsychologen“ wie diese die Situation kritisch hinterfragen. Etwa, das ein ungesicherter Polizeiwagen schon aussachlaggebend für Gewalttätigkeiten wirken kann – und entsprechend, was man dagegen tun könnte.

    Konnte aber in diversen Interviews mit „Autonomen“ SZ, taz, keine derartige kritische Reflektion des eigenen Verhaltens erkennen, die finden Gewalt schon irgendwie o.k. und sind im großen Ganzen offenbar recht zufrieden, mit dem, was in Rostock gelaufen ist.

  14. 14

    #13 ah, eine Art spreeblicksches digg. ;)

  15. 15
    Altra

    Ganz genau, Limited, ein Blockpsychologe könnte jetzt das machistisch-überdrehte Verhalten, die Schlüsselreize und Provokationen der Gegenseite analysieren und voilá: Man hätte wieder eine „ausgeglichene Bilanz“. Als würde dieses, meinetwegen kluge, Interview irgendetwas ändern oder klarstellen, also wirklich…

  16. 16

    @ Altra

    Warum sollte sich auch etwas ändern?

    Die, die das in der Hand hätten – auf der einen Seite „Sicherheitspolitiker“, die das Interesse an Gründen für schärfere Überwachung und Beschneidung von Bürgerrechten suchen, haben daran kein Interesse – die andere Seite: Krawallkids (dissent-Kids)wollen, zusammen mit Kryptokapitalismuskritikern, weiter Beachtung in der Öffentlichkeit und Frustabbau.

    Also, da die beiden Gruppen, die das ändern könnten, kein Interesse an einer Änderung der Lage haben, werden weiter Polizisten verheizt und sachliche Kritik gegen die Auswüchse der Globalisierung, wird mit Gewaltbildchen überdeckt.

  17. 17
    Acid

    hier noch mal ’ne Darstellung von der „anderen Seite“
    stern.de/politik/deutschland/:G8-Proteste-Misshandelt-Polizei-Demonstranten/590479.html

  18. 18

    Ich habe mich jetzt auch mal zu einem G8-Kommentar hinreißen lassen, der Bezug auf dieses Interview nimmt. Da nutze ich die Gelegenheit doch gleich mal für einen Link:

    http://zweicent.brostedt.de/index.php/2007/06/sagt-mal/

  19. 19

    Irgendwie hatte man gleich das Gefühl das man hier wieder die Möglichkeit sieht neue Bestätigungen für zusätzliche Grundrechtseinschränkungen zubekommen. Spätestens nachdem Gipfel wird es schnell zu neuen Forderungen der Innenpolitiker kommen…

    manueller Trackback

Diesen Artikel kommentieren