43

Heiligendamm: Ansichten

karsten thielker heiligendamm

Neue Fotos von Karsten Thielker nach dem Klick.

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

karsten thielker

Alle Rechte: Karsten Thielker

43 Kommentare

  1. 01

    sehr schön auch wie die bullen nicht merken
    dass sie inmitten riesiger marihuana-plantagen stehen.

  2. 02

    Lieber Karsten,

    sie machen sehr schöne Fotos, nur leider werden sie politisch aussortiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

  3. 03
    christian

    Das ist Raps.

  4. 04
    Andreas Zeller

    Stimmt, die Frage steht nun im Raum: welche Bilder hat Spreeblick diesmal aussortiert und warum?

  5. 05

    Raucherblog, Andreas:

    Erstens sortieren, zeigen, schreiben und veröffentlichen wir so, wie wir wollen.

    Zweitens sieht jeder das, was er sehen will und interpretiert es wie er es gerne hätte. Auch politisch.

    Drittens wählt Karsten die Bilder aus.

  6. 06
    sunny

    johnny, wenn du morgen mit a), b), c) anfängst, dann mache ich mir sorgen.

    aber drittens finde ich gut.

  7. 07

    Karsten hat auch das Bild ausgewählt welches ihr raus genommen habt.
    Und ich sehe nur das was da ist und mir vorgesetzt wird. Funktioniert nicht so die Medienwelt!!!!

  8. 08

    Raucherblog, ja, so funktioniert ein Blog. Die Betreiber entscheiden. Machst du bei dir sicher nicht anders. Oder?

  9. 09

    Logisch.
    Aber ich kann halt Eure Einstellung nicht fassen. Und da ich so wenig Besucher habe, das mein Blog fast nur mir alleine gehört, spreche ich auch keine große Masse an um mir wahre Gedanken machen zu müssen über meine politische Einstellung. Wenn mir mehr Blogger „zu hören“ würden, würde ich mich politisch korrekt verhalten. Vielleicht wisst ihr es noch nicht, aber ihr habt ein paar zig tausende Besucher die zu Euch aufschauen. Das Foto ist es nicht alleine. Hinzu kommt eurer spree8 Blog, der Euch immer mehr politisch erscheinen lässt. Also Zusammenfassung: Spreeblick ist sehr an allem interessiert aber steht auf einer Seite und ist somit nicht neutral. Aber schreibt was ihr wollt, so schreib ich mehr Kommentare..

  10. 10
    ick

    Zensur? Beeinflussung? Stimmungsmache?
    An alle, ja, so funktioniert ein Blog (Staat). Die Betreiber (Obersten) entscheiden. Machst du bei dir sicher nicht anders. Oder?

  11. 11

    @500Beine: Super :D
    @Raucher: blablabla ;)

  12. 12
    Andreas Zeller

    So funktionieren nicht nur Blogs, sondern praktisch alle Medien. Ist ja auch ihre Aufgabe.

    Es geht aber eben nicht darum, dass Ihr nicht entscheiden oder auswählen sollt, sondern was Eure Kriterien dabei sind. Und die haben mich beim Thema „Bild von Steinewerfer“ doch sehr irritiert und zwar grundlegend.

    Und Kommentare von Euch wie „Steine tragen […] ist kein Verbrechen“ und „Für Fotos von Steinmmetzen braucht man Spreeblick nicht“ machen das alles nicht besser.

  13. 13

    @Raucherblog: Du schreibst „Also Zusammenfassung: Spreeblick ist sehr an allem interessiert aber steht auf einer Seite und ist somit nicht neutral.“ Hallo? Wo steht denn bitte, dass ein Blog neutral zu sein hat? Klingt mir doch sehr nach einem Troll, deine Beiträge.

  14. 14

    Ich dachte Spreeblick würde die Tatsachen des G8 Gipfels posten. Aber nun kann ich sehen wer die Steine wirft!

  15. 15

    Raucherblog, verstehe ich dich richtig? Wenn man ein Blog startet, „darf“ man subjektiv sein, wenn es mehr Leser hat (ab wievielen Lesern gilt das genau?), muss man objektiv werden?

    Mit anderen Worten: Sobald das, was man tut, mehr Leser anzieht, soll man etwas anderes tun? Und wer bitte entscheidet denn über die „politische Korrektheit“, nach der du dich verhalten möchtest, sobald eine bestimmte Leserzahl erreicht ist?

    Sorry, wir sind, wie wir sind, und dabei haben wir weder den Anspruch von „Neutralität“ noch von Perfektion oder absoluter Richtigkeit. Und ist jemand einer anderen Meinung, stehen ihm die Kommentare offen.

    Vielleicht kann ja jemand einfach erklären, was das Problem ist. Wir haben entschieden, ein Foto zu löschen und haben das begründet. Sollen wir vorher jedes Posting und jede unserer Entscheidungen abstimmen lassen?

    Es ist zum Mäusemelken. Die einen schreien nach mehr Subjektivität, die anderen nach mehr Objektivität. Und am Ende bleibt es, wie es ist, nämlich so, wie wir es für richtig halten. Mehr können und wollen wir nicht. Ob das Ergebnis spannend und unterhaltsam genug ist, dass es gelesen wird, entscheiden: Die Leser.

  16. 16

    Achja. Eine Sache, die ich mir in der Zukunft für die Blogosphäre wünsche, keine Rechtfertigungsdiskussionen. Und wenn, dann wenn sie berechtigt sind ;-) – und nicht einmal wöchentlich!

    Mahlzeit :-P

  17. 17

    Andreas, nur zum Verständnis, was genau irritiert dich?

    Dass wir das Foto erst drin hatten? Dass wir es rausgenommen haben? Warum wir es rausgenommen haben? Warum wir es erst drin hatten? Oder unsere Sprache?

    Also nochmal, und zum letzten Mal:

    Bei der ersten Serie von Karsten war ein Foto dabei, das einen nicht völlig vermummten Jungen mit drei Steinen in der Hand zeigte. Die Assoziation konnte sein, er würde diese schmeißen. Hat er vielleicht, hat er vielleicht aber auch nicht. Das wissen wir nicht.

    Wir haben diskutiert, ob man das Foto zeigt, da gab es unterschiedliche Meinungen, und die hatten nichts damit zu tun, ob man Steinewerfen gut oder sinnvoll findet, denn das finden wir alle nicht. Die Frage ist eher, ob man jemanden, der u.U. (und vielleicht zu Unrecht!) durch die Veröffentlichung in Schwierigkeiten geraten könnte, derart exponieren muss.

    Nachdem ich die Wirkung des Bildes zunächst unterschätzt hatte, haben wir dann beschlossen, dass wir das nicht tun (das Exponieren). Zurecht, wie ich weiterhin finde, allein wegen der Reaktionen, für die völlig klar ist, dass der Junge ein Verbrechen begeht (was er de fakto auf dem Bild nicht tut, und allein um diese Tatsache geht es, nicht um Vermutungen).

    Wer diese Entscheidung nicht richtig findet, kann das hier schreiben und gerne begründen, warum er anders entschieden hätte, denn die Diskussion kann sicher spannend sein. Sie wird die Entscheidung jedoch nicht rückgängig machen.

  18. 18

    Och, Mensch, Johnny. Sowas Ähnliches wollte ich doch gerade schreiben. :-)

    P.S.: Mich würde aber trotzdem interessieren, um welches Foto es hier geht. Kann man das irgendwo zu Gesicht bekommen?

  19. 19

    Ja, es wäre schön wenn jemand reif genug wäre um zu erkennen (bei einer bestimmten Leserzahl und gerade bei einem Thema wie diesen), das es angebracht wäre objektiv zu schreiben. Natürlich liegen die Gesetzte bei Dir, doch das Daimonion wohl mehr bei mir.
    Wenn der G8 vorbei ist werde ich Spreeblick wieder lesen können ohne emotional völlig außer Kontrolle zugeraten. ;)

  20. 20

    @Hennig dann schreib doch mal bitte deine Meinung ohne zu wissen um was es geht.

  21. 21

    Raucherblog, ma kann doch aber gerade an den unterschiedlichen Medienberichten sehen, wie unmöglich eine objektive Berichterstattung ist. Bei Spreeblick weißt du, dass es ein paar Leute sind, die eine Meinung vertreten, du kannst dich einmischen, andere Blogs mit anderer Sichtweise hinzu ziehen und du weißt, dass es den Anspruch einer Objektivität erst gar nicht gibt. Bei den angeblich objektiven Medien passiert dann halt auch mal sowas und gerade wegen des Objektivitätsanspruchs verbreitet sich eine klare Falschmeldung als angebliche Wahrheit über alle anderen Medien.

  22. 22
    Manuel

    „Ja, es wäre schön wenn jemand reif genug wäre um zu erkennen (bei einer bestimmten Leserzahl und gerade bei einem Thema wie diesen), das es angebracht wäre objektiv zu schreiben.“

    a) Niemand zwingt Dich, hier zu lesen.

    b) Blogs sind subjektiv. Schon vergessen?

    c) Jeder hat seine Meinung. Niemand macht Dir Deine streitig.

  23. 23

    Was hat Spreeblick und die diversen Spr*** Erweiterungen erfolgreich gemacht? Dass Johnny und Konsorten stets so gehandelt haben, wie sie es für richtig hielten. Und so sollte es auch bleiben. Das hier ist ein BLOG und im Unterschied zu kommerziellen Medien ist hier Persönlichkeit und Standpunkt ausdrücklich erwünscht.

  24. 24

    Es ist immer schwierig, auf eine Rechtfertigungsdiskussion einzusteigen, denn da redet nachher jeder mit.

    Niemand ist gezwungen die Bildzeitung zu kaufen, doch tun es Millionen und noch mehr Millionen lesen sie; es ist niemand gezwungen Fernsehsendungen anzusehen, doch tun es Millionen obwohl sie sich ständig darüber aufregen.

    Ebenso ist niemand gezwungen, Spreeblick, oder meins, oder irgendein Blog zu lesen, trotzdem tun es Millionen.

    Es ist der Vorteil der Pluralität (die gerade von Schläuble in Frage gestellt wird), daß man aus einem breiten Angebot wählen kann. Allerdings setzt das auch eigenes Bemühen des Lesers und eine kritische Haltung zum Gelesenen voraus. Manche sind einfach zu faul dazu…

    Grüße nach Berlin und Heiligendamm

  25. 25

    Leider habe ich das Foto nicht gesehen. So wäre ich zum nächsten Blog übergegangen. Erst beim lesen der Diskussion (was Henning ja nicht tut), habe ich erfahren um was es sich dreht. Wenn der Fotograf schlecht wäre, würde mich das Foto auch nicht interssieren. Doch dem ist nicht so. Erst dann stellte ich mir und Euch die Fragen. (und kann es immer noch nicht glauben, welche politischen Aussagen ich lass.)
    Deine Meinung @Johnny gehört für mich in den Entfernungs-Button, aber Hut ab wie du nicht außer Kontrolle bei manchen Kommentaren gerätst. Und trotzdem finde ich es nett das Du Rechenschaft ablegst, was du nicht müsstest. Und ich glaube insgeheim wir denken alle über unsere Meinung nach.

  26. 26

    Vielleicht ist Eurer Banner Schuld, das ich die sage „objektiv“ betrachtete??!

  27. 27

    geh doch spOn lesen, wenns dir hier nich objektiv genug ist.

    schöne bilder!

  28. 28

    Raucherblog, jetzt interessiert mich aber schon noch, welche politischen Aussagen du aus unseren Statements rausgelesen hast?

  29. 29

    Ich reich dir die Bravo!

  30. 30
    heidrun

    1. gebot: du sollst nicht glauben, ein text, ein foto oder ein sonstiges bild oder menschliches erzeugnis, das der kommunikation dient, könne objektiv sein.

  31. 31

    Ich wusste das es so kommt. Aber berechtigt muss ich nun alles nochmal lesen ;(
    Es stellt sich auch die Gegenfrage: Sollte ein Foto, das bspw. einen Übergriff der Polizei zeigt, nicht veröffentlicht werden? Soll ein Fotograf generell moralisch Stellung beziehen oder nur dokumentieren?

    Letztendlich beweist das Bild auch keine Straftat. Steine tragen, das soll jetzt nicht zynisch klingen, ist kein Verbrechen. ..Johnny

    Das Foto wurde von uns aus u.a. gelöscht, weil wir der Meinung sind, daß sich die etablierten Medien zur Genüge ähnlicher Motive bedienen.
    Für Fotos von Steinmmetzen braucht man Spreeblick nicht. ..Tanja

    Desweiteren ergibt sich Eure/Deine politische Meinung schon wegen dem entfernen des Fotos.

    Was mich eben sehr gefreut hat, ihr seid ja auch nicht alle einer Meinung bei Spreeblick.

    Darf man wissen, wer mir sympathischer geworden ist??

  32. 32

    @Raucherblog (25)
    Erst beim lesen der Diskussion (was Henning ja nicht tut), habe ich erfahren um was es sich dreht.

    Was soll eigentlich diese Unterstellung? Ich hab jeden Kommentar unter diesem Beitrag gelesen.

    @Raucherblog (20)
    @Hennig dann schreib doch mal bitte deine Meinung ohne zu wissen um was es geht.

    Hä? Ich hab mich doch – zumindest von der Richtung her – eindeutig Johnny angeschlossen und damit meine Meinung geäußert. Oder sollte das jetzt Kritik sein? Ich kann doch auch ohne Kenntnis des Fotos der Meinung sein, dass Spreeblick hier selbst entscheidest, was es (oder sie) veröffentlicht (veröffentlichen?).

    Ich muss das dann nicht in jedem Einzelfall gut finden, aber ich verteidige trotzdem die Position, dass Spreeblick subjektiv ist und eine Meinung hat – und haben darf. Soll sogar. Ich will kein Spreeblick ohne Meinung.

    Ob das dann immer auch meine Meinung ist, ist eine andere Frage.

  33. 33

    Och, Mensch, Johnny. Sowas Ähnliches wollte ich doch gerade schreiben. :-)

    P.S.: Mich würde aber trotzdem interessieren, um welches Foto es hier geht. Kann man das irgendwo zu Gesicht bekommen?

    In dieser Angelegenheit war es schon sehr wichtig um welches Foto es sich handelt.

  34. 34

    Beim vierten Bild von unten muss ich irgendwie an den „Führer“ denken. Ist der nicht auch immer mit solchen Umhängen/ Mänteln rumgelaufen?

    PS: Ich bin kein Rechter und kein Linker… ;-)

  35. 35

    #31

    Desweiteren ergibt sich Eure/Deine politische Meinung schon wegen dem entfernen des Fotos.

    Welchen politischen Standpunkt erkennst du in unseren Sätzen? Mich interessiert das wirklich und du drückst dich vor einer klaren Aussage. Ist das „rechts“, das Foto rauszunehmen? Oder „links“? „Neoliberal“ oder „konservativ“ oder „anarchistisch“ oder, oder, oder? Welche politische Haltung steht deiner Meinung nach steht dahinter?

  36. 36

    Die Rausnahme des Fotos wahr berechtigt, dem hätte nichmal eine Begründing bedarft. Das Gerede darum finde ich affig, als ob die In-Schutznahme von Dargestellten eine Diskussion nach sich ziehen muss.

    Und das wichtigste (im Zusammenhang mit diesem Post) steht in #27: schöne Bilder!

  37. 37
    Robert

    Der Mann macht großartige Bilder.

  38. 38
    Solon

    Foto Nr. 2 und Nr. 8 sind absolut genial.

  39. 39
    Andreas Zeller

    @Johnny 17: (leider habe ich gestern mehrfach vergeblich versucht zu antworten)

    Dass Ihr es raus genommen habt, im Zusammenhang mit der Begründung und z.T. auch Eurer Wortwahl.

    Ich erwarte nicht absolute Objektivität aber doch, dass mir auch unbequeme Wahrheiten nicht vorenthalten werden und dazu gehört ein Steinewerfer. Wenn der Photograph, als Künstler, das Foto zwar gemacht aber nicht veröffentlicht hätte, wäre das imho etwas ganz anderes, als wenn Ihr, als Vermittler dies tut. Meiner Meinung nach gibt es deutliche (qualitative) Unterschiede zwischen den Bildern von Karsten Thielker und normalen Argenturfotos. Einen direkten Vergleich, wie ihn z.B. Tanja zog, finde ich daher abwegig. Ihr habt aus seinem Portfolio ein Foto herausgenommen weil es etwas zeigt, was vermutlich die meisten, die hier mitlesen am liebsten nicht sehen würde: einen (potentiellen) Steinewerfer auf einer Anit-G8-Demo. Aber es gibt sie, dieser wurde fotografiert und davor sollte man sich nicht verschliessen. Es gibt genug Medien mit ideologischen Scheuklappen, bitte nicht auch Spreeblick.

    Und zu meinen, Ihr müsst ihn vor Schwierigkeiten schützen… Mit Verlaub, ich denke schon, dass er, wie wir alle, für die Konsequenzen seines Tuns einstehen muss. Ihr seid nicht seine Anwälte sondern Teil der Medien.

    Keiner wird gezwungen Spreebilck oder Bild zu lesen, das stimmt aber es wird auch keiner gezwungen auf einer Demo mit Steinen zu werfen. ;)

Diesen Artikel kommentieren